Nochmal ich mit "Stillproblemchen"

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von wolfswelpe 15.08.07 - 20:04 Uhr

Hallo Urbis :-D
Ja, die Alte nervt schon wieder mit ihren Stillsorgen.;-)
Aaalso: zum glück haben sich meine Nerven beruhigt, die Milch fließt wieder gut und reichhaltig.
Maja trinkt nun sogar wieder länger (bis zu 10 min.)

Nun habe ich aber noch eine kleine Unsicherheit zu hinterfragen:
Also: Maja trinkt die erste Brust zügig aus (c.3 -5 minuten), setzt dann ab und meckert dann rum, bekommt dann also die zweite Brust. An der trinkt sie meist länger.
Dann hört sie wieder auf und ningelt (verhalten) weiter.
Ich denke natürlich, dass sie noch Hunger hat, leg wieder an, sie schnappt in die Brust, zieht einmal, setzt wieder ab, ningelt weiter.. usw. Ich versuche es dann immer noch dreimal und höre dann auf, um sie nicht unnötig zu stressen.

Sie bekommt dann den Nuckel und ist dann zufrieden.

Jetzt frag ich mich: wird sie nicht satt`? (und ja: auf die Idee, sie alle zwei Stunden anzulegen, bin ich auch schon gekommen - es ist immer so.. *G*)
Mein Verdacht ist, dass sie zu ungeduldig ist. Sie trinkt eben die Milch, die regelrecht rausgespritzt kommt und mag sich die folgenden Tröpfchen halt nicht erarbeiten. Aber dadurch, dass sie dann aufhört zu saugen, wird ja nicht die Milchproduktion angeregt und beim nächsten Mal ists genauso.

Habt ihr einen Tipp, was sie haben könnte und was ich dagegen tun sollte? :-D
Lieben Dank,
Steffi & MAja (13 Wochen)

Beitrag von eumele76 15.08.07 - 20:06 Uhr

Hi,

kann dir zwar nicht helfen, aber die Mädels dich sich in der Kategorie "Stillen & Ernährung" tummeln, vielleicht.

LG
Nina

Beitrag von fraukef 15.08.07 - 20:09 Uhr

Ich denke sie ist einfach satt ;-) Danach ist Deine Brust einfach ein unheimlich toller Nuckel für sie...

Es ist halt das Leid von uns Stillmamis, dass wir nie so genau wissen, wieviel unsere Kiddies trinken...

Wenn Du kontrollieren willst, ob sie genug trinkt, schau mal wie oft sie am Tag die Windel nass hat. Die sollte so 5-6* am Tag nass sein... Dann kriegt sie genug. Ach ja - zunehmen sollte sie natürlich auch noch ;-)

Aber wenn Du schreibst, dass sie danach glück mit ihrem Nucki ist, klingt das schon sehr danach, dass sie satt ist. Judith trinkt nie länger als 10 Minuten - kriegt aber locker genug! Das war auch vor einigen Wochen nicht anders...

LG
Frauke

Beitrag von wolfswelpe 15.08.07 - 20:15 Uhr

Danke für den Tip :)
Mich wunderts halt nur, dass sie noch ningelt, kurz reinschnappt, weiterningelt... *G* Also Spaßnuckeln scheint sie an der Brust nicht zu mögen *lach*
Aber Windeln sind immer voll.. Inklusive der Wickelauflagen, wenn die wieder ab sind *G*

Beitrag von fraukef 15.08.07 - 20:18 Uhr

na dann mach dir mal keine Sorgen - sie kriegt genug ;-)

Lass sie halt ningeln - ich glaub manchmal wissen die Kleinen selbst nicht so genau was sie wollen...

LG
Frauke

Beitrag von hepanja 15.08.07 - 20:17 Uhr

Hallo Steffi,

ich hatte das gleiche Problem mit meinem Kleinen (14 Wochen). Hab mir dann eine Waage ausgeliehen und ihn vor und nach dem Stillen gewogen. Dabei kam raus, dass er manchmal 10 ml trinkt, ein anderes mal 150 ml. Ich hab ihm dann immer nur eine Brust gegeben und war dabei auch ziemlich konsequent. Jetzt trinkt er eine Brust leer und ca. 3 Stunden später kommt die andere Brust dran. Vorher wollte er alle 1 1/2 Stunden gestillt werden.
Nachts schläft er seither auch bis zu 7 Stunden.
LG
Anja und Julian#pro

Beitrag von wolfswelpe 15.08.07 - 20:23 Uhr

Aha!!
Und wenn sie erstmal von der einen Brust nicht satt werden?
Sie hört ja bei der ersten von selbst auf und ningelt.. Da trinkt sie ja denn nicht weiter, sondern schimpft nur mit mir ;-)

Ich finde es auch grad ziemlich komisch, da sie sonst nachts auch bis zu 4 stunden geschlafen hat und jetzt alle zwei stunden kommt.. dachte das lag am wachstum#kratz

Kannst du mir Näheres dazu erläutern? :-D

Beitrag von ajona2005 15.08.07 - 20:20 Uhr

Hallo Steffi,

Laß dich nicht verunsichern!

Still weiter voll, sie wird schon satt.

Zu wenig Milch gibt es eigentlich nicht, denn das regelt sich durch Angebot & Nachfrage. Also keine Angst wegen der Milchproduktion.

Meine Tochter hat das außerdem auch gemacht...angesaugt, losgelassen, angesaugt, losgelassen....

Zuerst kommt ja auch nur die Vormilch, die den Durst stillst und dann die fettreiche"Hinter"milch, vielleicht reicht deiner Tochner ne kleine Menge davon um satt zu werden, deswgen trinkt sie dann noch die andere, um die dünnere "Vor"milch zu bekommen?

Es gab bei uns auch ne Zeit, da kam Lara jede Stunde an die Brust und wurde nicht satt (hatte ich das Gefühl), aber die Mäuse wachsen und die Muttermilch passt sich ihnen an.
Es ist ganz normal, wenn sie mal mehr und mal weniger Brust verlangt, du hast genug!
Die Milch wird während des Trinkes produziert.

Ich stille Lara auch noch, sie ist 8,5 Monate alt und kommt an schlechten Nächten bis zu 4x mal und will an die Brust.
Ist doch in Ordnung! Das heißt ja auch nicht unbedingt, das sie nicht satt ist. Manchmal ist es nur Durst, da nuckelt sie 2 Min. Manchmal ist es auch nur das Bedürfnis nach Mama und Nähe, die Geborgenheit an der Brust... das lässt das Kind zufrieden werden, wenn es sich sicher fühlt. Man kann nicht immer alles auf den Hunger schieben.

Still einfach nach Bedarf weiter, das ist total ok so.



Lies dir das auch mal durch:


"So kleine Babys wollen durchschnittlich zwischen acht und zwölf Mal innerhalb von 24 Stunden an die Brust. Muttermilch ist innerhalb von 60 bis 90 Minuten verdaut und der Organismus eines Babys ist auf häufige Mahlzeiten eingestellt. Dabei ist es nun nicht unbedingt immer so, dass ein Kind zügig zwanzig Minuten trinkt und sich dann nach drei Stunden das nächste Mal rührt, sondern es kommt immer wieder zu Stillepisoden, die so ablaufen: das Kind trinkt eine kurze Weile, hört auf, döst vielleicht sogar weg und beginnt erneut kurz zu trinken usw.
Dieses Clusterfeeding und ist absolut normal für kleine Babys und vor allem am späten Nachmittag und abend kommt es verstärkt zu solchen Cluster-Phasen.

Dazu kommt, dass in bestimmten Alterstufen Wachstumsschübe zu erwarten sind, in denen die Baby manchmal schier ununterbrochen an die Brust wollen. Wachstumsschübe sind Zeiten erhöhter Nachfrage, in denen das Baby sehr oft gestillt werden möchte.

Wird das Baby dann auch häufig angelegt (etwa alle zwei Stunden, manchmal sogar noch häufiger), erhält der Körper der Frau das Signal „mehr Milch bilden" und nach ein paar Tagen ist der Spuk vorbei und die Milchmenge hat sich dem Bedarf des Babys wieder angepasst.
Stillen funktioniert nach dem Prinzip von Angebot und Nachfrage.
Du hast dann nicht zu wenig Milch, sondern der Bedarf des Babys hat sich vergrößert und die Brust muss darauf erst reagieren. Je häufiger angelegt und die Brust effektiv entleert wird, um so mehr Milch wird gebildet.
Wird in dieser Situation zugefüttert, kann das sehr schnell zu einem ungewollt frühen Abstillen führen.

Das Stillen kann sehr anstrengend und auch nervend sein, aber es hat seinen Sinn. Rein wissenschaftlich gesehen ist es so, dass das Baby durch den Stillmarathon die Prolaktinausschüttung anregt und so dafür sorgt, das die Milchbildung angeregt wird und genügend Milch für das Kind zur Verfügung steht."

Beitrag von wolfswelpe 15.08.07 - 20:32 Uhr

Herzlichen Dank ihr Lieben :)))

Ich werde die Situation dann mal weiter beobachten (wurde halt neulich von meiner Kinderärztin verunsichert: http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=9&tid=1025624&pid=6586398)
und bin daher ein wenig.. übersensibel was das Stillen angeht..

Wahrscheinlich ist es nichts, wie ihr sagt ^^;;

vielen#danke euch! Ihr wißt mich immer super zu beruhigen #freu

Beitrag von sunlight1811 15.08.07 - 20:43 Uhr

Hallo,

ich selber hatte extreme Stillprobleme, also mit heftigem Milchstau, dass ich nachts heulend da sass und mein Mann mir beim abpumpen helfen musste, deswegen hab ich nach drei Monaten aufgegeben und das Leben hat für meine Tochter und mich eine so positive Wendung genommen, das ich das selbst nie geglaubt hätte. Ich möchte dich jetzt nicht vom Stillen abbringen.

Versuch doch mal abzupumpen, damit du weist wieviel sie trinkt bzw. wenn sie eine ganze Flasche zur Verfügung hat und sie leer trinkt, ob sie dann immer noch so ein Verhalten hat. Dann weist du wenigstens ob es am satt werden liegt oder an was anderem.

Mehr kann ich auch nicht helfen. Ich hab dann die Milch mit der HA1 von Hipp zusammen gemischt, damit sie nicht nach 1 Std. wieder kam.

Lg
Anna

Beitrag von zwergnase1979 15.08.07 - 21:18 Uhr

Hallo Steffi,

so etwas ähnliches mache ich auch gerade mit Merle durch. Sie trinkt normalerweise immer 15 Min an jeder Brust.
Im Moment ist es aber auch mit ihr schwierig. Die gute Vormilch trinkt sie schnell weg, und wenn es anstrengend wird dann zappelt sie ganz schön rum.
Kann sein, dass sie einen Schub macht und mehr Milch braucht. Aber mehr als Bier und Still-Tee trinken kann ich nicht für sie tun. Den Rest muss sie schon selber "tun".
Naja, also wenn sie anfängt zu zappeln nehme ich sie ab und lasse sie ein Bäuerchen machen. Dann lege ich sie wieder an und hoffe dass sie dann noch einmal "richtig" saugt, also mit "Kiefer-schnalzen" (weiß nicht wie ich es sonst beschreiben soll).
Wenn nicht, dann nehme ich sie wieder ab und wechsel die Windel. Danach bekommt sie dann die 2. Brust. Erst trinkt sie gut und dann geht es wieder mit dem Nuckeln los. Aber wenn ich die Brust etwas knete wenn sie dran hängt fängt sie (manchmal) wieder an zu trinken. Wenn nicht, dann warte ich einfach ab, nach einer Weile (manchmal bis zu 20 Min.) fängt sie nochmal einmal an zu trinken und nimmt ein paar Züge. Wenn ich nicht soooooo viel Zeit habe dann nehme ich so auch schonmal vorher ab, aber bei der letzten Mahlzeit zur Nacht stille ich sie bis sie fast eingeschlafen ist und wirklich nicht mehr will.

Ich hoffe ich konnte Dir etwas helfen.

Lieben Gruß,
Angela + Merle *21/05/2007*
http://www.unseremerle.de

Beitrag von ajona2005 15.08.07 - 22:02 Uhr

Ich nochmal...

wieso pumpst du eigentlich überhaupt zusätzlich ab?

Und zum Stillen braucht man eigentlich keine Uhr. ;-)
Lass sie einfach so lange trinken wie sie mag. Wenn sie aufhört hat sie genug. Wenn sie beim Stillen einschläft kannst du sie ja wecken und ihr eventuell nach dem Wickeln noch die zweite Seite anbieten.

Es gibt Kinder, die schon in 5-10 Minuten genug getrunken haben und satt sind. Man kann da also wirklich keine Zeit nennen. D
ass sie genug haben merkt man daran, dass sie nach dem Stillen zufrieden sind und sich nicht nach kurzer Zeit schon wieder mit Hunger melden. Außerdem sind nasse Windeln auch ein Zeichen dafür, dass sie genug getrunken haben.


Ich finde, du machst dich viel zu verrückt. Geh das ganze doch einfach mal gelassen an und lass dich drauf ein, was kommt. Ohne zu denken, ob sie genug hat... ohne zu grübeln, warum sie dies oder jenes macht... sie macht es halt :-)

Aber ich kann dir "Stillkugeln" nahe legen, das habe ich aus einem anderen Forum, wo Hebammen sind.

Die Stillkugeln machen die Milch gehaltvoller.

~ Insgesamt 1kg grob geschroteten Weizen, Gerste und Hafer mischen. Also 330gWeizen+330g Gerste und 330g Hafer. Bekommst du in der Apotheke oder auch Reformhaus.

~ Das alles in einer Pfanne rösten bis es beginnt sich zu bräunen.

~ 300g gekochten Vollreis (300g roh und kochen)

~ 350g Butter die gibt man kalt (also nicht in der Pfanne erhitzt) dazu und rührt sie zusammen mit einem Glas Wasser ein. Am besten mit der Hand kneten.

~ Dann noch 300g Honig hinzufügen. Auch mit der Hand durchkneten.

~ Aus der Massse Bällchen von ca 2cm Durchmesser formen und am Tag zwei bis drei Kugeln essen.


Davon hast du ca. 50-60 Kugeln. Ich habe meine eingefroren und hole alle 2-3 Tage welche raus.

Vielleicht ist das was für dich, schmeckt wie Müsli.

Beitrag von hermione.granger 15.08.07 - 22:31 Uhr

Hallo Steffi

ich glaube Maja ist satt und möchte nur nuckeln. Daswegen lässt sie die Brust immer wieder los weil da Milch kommt die sie aber nicht mehr will. Das ist ganz normaler Verhalten, meine Tochter hat das in dem Alter auch so gemacht. Das habe ich auch in mehreren Büchern gelesen dass das Baby einfach nur nuckeln möchte wenn es so tut. Also einfach einen Schnuller geben.
3-5 Minuten eine Brust und noch länger die zweite - natürlich ist sie satt!
Bei meine Tochter war es so dass sie mit 3 Monaten auf ein mal ihre trinkzeit von 30-40 minuten an jede Brust auf 5 minuten reduziert hat. Ich habe mir auch ganz schlimm sorgen gemacht ob sie satt wird. Aber sie war satt - 10kg mit 6 Monaten #freu

Viele Grüße,
Anna mit Natalie *09.12.2006

Beitrag von ramona241081 15.08.07 - 23:25 Uhr

eventuell ist ihr saugverhalten beeinträchtigt wegen des häutchens unter der zunge. ich habe gehört, dass die babies dann nicht gut saugen können. der kinderarzt kontrolliert dies aber eigentlich...

viel glück...