Töpfchen-Geh-Problem

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von reina2812 15.08.07 - 20:59 Uhr

Hallo,

sagt mal hat irgendjemand eine Idee wie ich meinem Sohn (2,5 Jahre) das Töpfchen "schmackhaft" machen kann für´s große Geschäft? Er ist seit 3 Monaten am Tage und über den Mittagsschlaf trocken und hat nur noch eine Windel abends zum Schlafen ansonsten pullert er super auf´s Töpfchen oder Klo. Für´s große Geschäft lässt er sich wirklich Zeit bis er abends eine Windel um hat. Ich denke er hat irgendwie Angst. Zweimal hatte es ja schon mal geklappt und zweimal fing er danach an zu Weinen.Seitdem ist Feierabend.Habe ja auch schon versucht ihn ohne Windel ins Bett zu legen,damit er keine Alternative hat ausser auf den Topf zu gehen. An dem Abend ist er eingeschlafen ohne gemacht zu haben und hat dementsprechend viel ins Bett gepullert....! Was soll ich noch tun? Abwarten? Hat damit jemand Erfahrung? Musik-Topf hat meine Schwiegermutter probiert, davor ist er jämmerlich erschrocken. Wäre nett wenn jemand antworten würde. Schönen Abend noch.

Julia

Beitrag von ue3 15.08.07 - 23:39 Uhr

hallo
naja, seine alternative wäre, einfach in die hose zu machen....
oder es wegzudrücken bis er er nicht mehr kann oder bauchweh bekommt.
laßt ihm doch einfach seine zeit, die er braucht. er ist noch nichtmal 3 jahre.
seit stolz, das es mit pipi klappt, zeig ihm das ihr stolz seit.
zeig ihm aber auch, das es okay ist, wenn er mit dem andren noch zeit braucht und dazu seine windel.
l.g.

Beitrag von insomnia79 16.08.07 - 06:48 Uhr

Hallo ;-)

Das mit der Angst siehst du ganz richtig!
Viele Kinder haben eine Verlustangst (das hat mein Mann in der Heilerziehungspfleger Ausbildung gelernt.).
Das heisst, die Kinder haben Angst, die Kacke zu verlieren. Es gehört ja eigentlich zu ihrem Körper und darf nicht einfach so ins Töpfchen oder gar Klo weg fallen!
Da hilft nur, ihm die Windel zu geben. Sag ihm, dass er dir sagen soll, wenn er Kacken muss und dann bekommt er seine Windel!

Wir hatten das Problem beim großen Geschäft nicht. Allerdings kenne ich es von unserer Tochter auch. Sie hatte das als, wenn sie brechen musste. Sie hat dann nur geschriehen: Nein und Hilfe Mama! Dann hat sie so viel wie möglich wieder geschluckt. Ich konnte es als fast nicht mit ansehen. Aber man möchte ihr ja beistehen! Und dann sagte mein Mann eben: das ist auch eine Verlustangst! ;-)

Ich hoffe, du verstehst, wie ich es meine ;-)

Ich habe übrigends gar nicht viel gemacht. Ich hab ihr vor gut einem Monat halt die Unterhose angezogen und gesagt: sag mir, wenn du Pipi musst. Das hat nach einem Tag geklappt. Aber am ersten TAg waren alle Hosen nass! *g*
Am zweiten klappte es ganz gut. Ich sagte ihr halt alle Stunde, sie soll Pipi machen. Dann haben wir mal vergessen, ihr ne Windel anzuziehen, als wir unterwegs waren. Ganze vier STunden meldete sie sich nicht. Ab da wussten wir: sie kann es den ganzen Tag auch unterwegs ;-)
Als jetzt die Windel immer trocken war, habe ich sie auch nachts ohne Windel schlafen lassen. Lara wird allerdings am 7.9. drei Jahre alt ;-)
Aber im Kindergarten sagten sie zu mir: Trocken sein ist keine Voraussetzung mehr. Und ich soll dem Kind ruhig Zeit lassen! ;-)

LG Esther mit Lara 2 Jahre, 11 Monate + Mirco 8 Monate