Zunge rausstecken und Spucken ....

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von dapa 15.08.07 - 21:51 Uhr

hallo,
mein Sohn 3 Jahre hat neuerdings die Angewohnheit uns, wenn wir was von ihm verlangen die Zunge rauszustecken oder uns auch anzuspucken. Bis jetzt hat er es nur bei uns gemacht, was schon schlimm genug ist. Aber heut hat er es bei der Bäckereiverkäuferin und auch bei der nachbarin gemacht, obwohl sie nur gegrüsst hatten. Hilfe wie peinlich.
Meine Reaktion bis jetzt:
anfangs geschimpft - Ergebnis er fand es lustig und tat es gerade
dann ignoriert - nichts gebracht
In manchen Momenten könnt ich ihn einfach auf den Mund hauen, mach ich natürlich nicht. Aber ich bin verzweifelt. Wie soll ich denn reagieren - Ich werde einfach nicht mit diesen Austesten fertig.
Vielleicht habt ihr ja noch Tips
Lg
die verweifelte
dapa

Beitrag von seven26 16.08.07 - 12:47 Uhr

heyn
unser ist jetzt auch drei,nd er macht das auch manchmal,sage ihm das es eckelieg ist und er es lassen soll,hift nicht immer,sonst wüsste ich auchnicht wie man das wieder weg bekommt,sorry

lg anja

Beitrag von winterzauber 16.08.07 - 13:19 Uhr

Hey,

fand Julie ne zeitlang auch total cool mal eben im Vorbeigehen die Mama anzuspucken oder auch aufn Boden wenn se bockig war oder mir die Zunge rauszustrecken. Geht natürlich überhaupt gar nich! Hab ihr erkläre ich möcht das nich weils einfach ekelig und frech is und das sonst ja auch keiner bei ihr macht. Sie durfte ihr Gesabberstes auch schon ma wieder aufwischen, ehrlich gestanden hab ich es ihr auch schon ma durch ihr Gesicht gewischt #hicks Aber seitdem is bei dem Thema endlich Ruhe #schwitz Hab auch schon Mütter erlebt, die ihren Kindern die Hand auf den Mund legen (geht ja noch... ) oder auch zurückspucken #augen

Lg, Katy mit Hanna Julie *14.Dezember 2003

Beitrag von zwillima 16.08.07 - 13:58 Uhr

Hallo,

Dir brauch das nicht peinlich zu sein, sondern ihm. Deshalb laß ihn überall seine Spucke wegwischen, egal wo. Laß ihn sich bei den Leuten entschuldigen, denen er die Zunge raustreckt. Ich würde beispielsweise solange nicht von der Theke weggehen, bis er sich bei der Verkäuferin entschuldigt hat.
Wahrscheinlich wird ihm das peinlich und unangenehm und auch gleichzeitig eine Lehre sein.
Schimpfen bringt da überhaupt nichts. Bleib einfach gelassen und bestehe auf die Regeln, die Du ihm vorher klar gemacht hast.

Mit drei Jahren muß man solche Dinge nicht 100 Mal erklären, er weiß ganz genau, was er falsch macht.
Je mehr Du Dich drüber aufregst, desto mehr wird er spucken. Also drück ihm einfach einen Lappen in die Hand.

L.G.
zwillima

Beitrag von meckikopf 16.08.07 - 18:40 Uhr

Hallo Britta,

gute Idee, was Du da schreibst!!!#cool#pro#pro

Würde ich genauso machen - also bevor er seine Spucke nicht weggewischt hätte, ging's NICHT nach Hause und ich würde da echt hart bleiben (ich meine, in dem Laden/in dem Geschäft).
Dann lernt er es ja vielleicht mal?! - Würde ihm auch "eiskalt" einen Lappen in die Hand drücken und es wird dann halt SO LANGE NICHTS ANDERES GEMACHT, BIS er es weggewischt hätte - und wenn er irgendwelche Wünsche hätte, bekäme er die auch so lange nicht erfüllt bis... siehe weiter oben! Finde ich 100 000x besser als auf den Mund hauen. Und oftmals kann man die Konsequenzen halt nicht "passend zur (UN)tat" "machen", aber das ist ja auch nicht immer sooo wichtig, oder?!

LG M.

Beitrag von sternenzauber24 17.08.07 - 16:35 Uhr

:-)

Beitrag von meckikopf 17.08.07 - 21:00 Uhr

Gell?!#blume#cool:-)#freu

LG M.

Beitrag von ungeheuerlich 16.08.07 - 14:23 Uhr

Hat meiner auch gemacht, hat auch alles nichts genutzt, bis ich mal zurück gerotzt hab. Das Geschrei war groß, aber von da an war Schluß.

LG

Beitrag von alpenbaby711 17.08.07 - 18:53 Uhr

Grins haste das ehrlich gemacht? Ich hab mir hier gerade einen abgelacht bei der Vorstellung. ABer schön wenns geholfen hat

Ela

Beitrag von meckikopf 17.08.07 - 19:43 Uhr

Naja, ich finde das nicht gerade witzig und weiß auch nicht, was daran witzig sein soll?!#gruebel#gruebel#gruebel#kratz

Aber dennoch nix für ungut!

Beitrag von alpenbaby711 17.08.07 - 19:51 Uhr

Die Spuckerei finde ich auch nicht witzig. Glaub mir würde mein Sohn ( jetzt 2 1/4) das anfangen würde ich ganz sicher nicht lachen. Nur ich musste halt einfach lachen als du das geschrieben hast weil mir dabei so ne bildliche Vorstellung kam. Bitte nicht falsch verstehen

Ela

Beitrag von ungeheuerlich 17.08.07 - 20:39 Uhr

Klar hab ich das gemacht.

Nicht als erste Maßnahme, das ist mal klar. Aber da nix anderes geholfen hat und er scheinbar mal selbst erleben mußte wie das ist, war es doch eine lehrreiche Maßnahme.

Anschließend war er geheilt ;-).

LG

Kerstin

Beitrag von alpenbaby711 18.08.07 - 07:38 Uhr

Also wenn das hilft merk ich mir das mal vor, wenn meiner das mal machen sollte, grins. Aaaaaaaaaaaber schon in der Schule beim aus dem Fenster spucken hab ich mich immer selbst angespuckt, grins. Mal schauen ob ich das jetzt mit den Jahren besser könnte

Ela

Beitrag von fruehchenomi 16.08.07 - 19:42 Uhr

Hatte mal meinen Neffen paar Tage zu Besuch, der machte das mit knapp 4 noch !. Ich hab ihn putzen lassen, als er brüllte, hab ich ihn im Genick gepackt und gesagt "putz oder ich tunk dich rein" - als er nochmal spuckte (ich hasse das, ich könnte ko***) hab ich zurückgespuckt, da hat ers begriffen. Allerdings hab ich ihm auch angedroht, das nächste Mal hau ich ihm so aufs Maul, dass er nie wieder spuckt. (Auch wenn nun einige hier aufstöhnen...)Das war aber garnicht mehr nötig, denn Putzen und Zurückspucken hat gereicht und er traute mir dann somit auch das Schlimmste zu, obwohl wir uns wirklich mochten. Das darf man niemals durchgehen lassen, es ist ja nur eklig für alle Beteiligten, samt Mami - bäh.
Viel Erfolg.
LG von Moni

Beitrag von lily76 16.08.07 - 22:17 Uhr

Hallo Moni,

natürlich darf man das durchgehen lassen! Ist ja klar. Aber jemanden mit dem Kopf in die eigene Spucke zu tunken oder ihm "eine aufs Maul" anzudrohen, das geht genausowenig!#gruebel
Sorry, bin gerade ein wenig geschockt...

Mein Neffe spuckt auch gelegentlich. Als er mal bei uns auf den Boden gespuckt hat, hab ich ihn einen Lappen holen und aufwischen lassen. Wir spielten gerade ein Spiel, und ich habe ihm gesagt, wir spielen nicht eher weiter, bis er seine Spucke vom Boden gewischt hat. Hat etwa 15 Minuten gedauert - egal, ich hatte Zeit genug...:-p

LG Lily

Beitrag von meckikopf 17.08.07 - 21:05 Uhr

Huhu,

also DIESE DEINE Reaktion finde ich mal KLASSE - und Du/man hätte/st es nicht besser machen können!!!
Das ist doch mal was GANZ, GANZ ANDERES - und VIIIEEEL, VIIIEEEL BESSER als das Kind am Nacken/im Genick zu packen, zurückspucken, zu drohen, es in die eigene Spucke reinzutunken und ihm beim nächsten Mal feste eine aufs "MAUL"#schock#schrei:-(#schmoll#kratz#augen:-[ zu hauen!!!

Also extra (noch mal) für Dich: #pro#pro:-)#freu#herzlich#blume

LG M.

Beitrag von meckikopf 17.08.07 - 20:58 Uhr

Hallo Moni,


JA, ICH stöhne hier z.B. auf - und MIT RECHT, wie ich meine!!!#schock:-(#kratz#augen#schrei Und WENN Du sowas schon in einem ÖFFENTLICHEN FORUM(!!!) loslässt, wirst Du auch mit etlichen DIVERSEN(!) Meinungen und Reaktionen rechnen müssen - und zwar auch mit solchen, die Dir nun mal NICHT gefallen werden - wie mit MEINEN z.B.!#schock(?)

Und ich sage Dir jetzt auch ganz frank und frei heraus, dass ich Deine Reaktionen total daneben finde und sage es auch noch ein wenig deutlicher; wäre ICH Deine Schwester und Du würdest mit meiner/m Tochter/Sohn so umgehen und das bringen, was Du bei Deinem Neffen gebracht hast, dann hätten wir beiden ruckizucki ein Problem miteinander - aber ein ganz gewaltiges!!! Da könnten wir 100x Schwestern sein; das würde überhaupt nix an dieser Tatsache ändern und nach solch einem Vorfall und Deiner darauffolgenden Reaktion würdest Du meine/n Tochter/Sohn überhaupt nicht mehr ALLEINE und für EIN PAAR TAGE bekommen - noch nicht einmal mehr für ganz kurze Zeit, wenn ich kurz zum Einkaufen wäre z.B.
Denn KEINER hat bei MEINEM Kind zurückzuspucken, KEINER hat MEIN Kind in seine Spucke reinzutunken, KEINER hat MEIN Kind aufs "MAUL"(#schock#schrei:-(#augen#kratz:-[) zu hauen - und auch nicht mal selbiges "nur"(???) verbal anzudrohen!!! Denn was ICH noch nicht mal machen würde und auch nicht mache, hat irgendein anderer ebenfalls nicht zu machen - und auch nicht die eigene, enge Verwandtschaft - geht's eigentlich noch?!

"Putz oder ich tunk dich rein!"
"Das nächste Mal habe ich ihm angedroht, ihm so eine aufs MAUL(#schock#kratz#augen) zu hauen, dass er nie wieder spuckt!"
"Ich habe zurückgespuckt!"

(Habe jetzt mal DEINE EIGENEN Worte zitiert!) Sag mal, hast Du ECHT MAUL gesagt?!?! - Entschuldige mal, aber so spricht man ja wohl nicht mit einem (4jährigen) KIND - das ist unterstes Asi-Niveau!!!

OK, ich würde sowas auch nicht durchgehen lasse und HÄTTE sowas auch nicht durchgehen lassen, aber doch nicht auf diese Art und Weise wie DU! Da gibt es doch auch zig, zig andere Sanktionen und Konsequenzen, wie z.B. die von Lily76. Und, wie ich bereits gestern in meinem anderen Beitrag in diesem Strang geschrieben habe, ist es halt nicht immer möglich, dass man "passend zur (Un)tat" bestrafen kann, aber das ist auch überhaupt nicht nötig.

Auch wenn es Dein Neffe dann nicht mehr gemacht hat, wäre ICH zumindest NICHT STOLZ drauf, wenn es das Kind (ob nun mein eigenes oder Nichte oder Neffe... ) "nur deshalb" nicht mehr machen würde, weil ihm von einer erwachsenen, ihm physisch, psychisch, mental, rhetorisch und verbal total überlegenen Person, physische Konsequenzen angedroht wurden - also soz. aus ANGST! - Ganz im Gegenteil, da würde ich mich total scheiße fühlen und hätte für immer und ewig ein total schlechtes Gewissen!!! #heul:-(#schock#schwitz

Nun fragst Du (Dich) bestimmt, was ich stattdessen machen würde oder gemacht hätte. Wie gesagt, hätte ich das Kind - ganz egal, welches, ob nun mein eigenes oder eins aus der Verwandtschaft - NICHT physisch gemaßregelt; denn, wie gesagt, gibt es da doch zig, zig, zig andere Möglichkeiten, wie z.B. in nach Hause bringen, sagen, dass er auf unbestimmte Zeit nicht mehr zu mir kommen darf, wenn er sich nicht benehmen kann, gewisse Annehmlichkeiten rigoros gestrichen, wie z.B. Ausflüge, Spielplatz, Gutenachtgeschichte, Nachtisch... etc... etc... etc... eben all das, was er besonders gerne macht oder mag.

Ferner finde ich auch, dass nicht-physische Maßregelungen in der Erziehung nicht automatisch Erziehungs-UNfähigkeit impliziert und personifiziert (weil das so viele immer gleich meinen und denken!)

Du schreibst auch noch, dass Du das Spucken hassen würdest... tja nu... ich hasse auch so vieles im Leben... #gruebel:-D;-)#kratz#augen... und JA, eklig finde ich das Spucken auch - stell Dir vor! :-D;-):-p#hicks

So, und TROTZ ALLEDEM (was ich hier geschrieben habe), will ich nicht die Perfekte und Heilige mimen, denn heilig und perfekt bin ICH ganz bestimmt nicht - alles andere als das!
Als früher z.B. eine aus meiner Klasse nämlich ebenfalls gemeint hatte, sie müsste mir mal eben "aus Spaß"(???) eine Ladung Wasser volle Pulle ins Gesicht spucken, dann hat sie von mir - ebenfalls "aus Spaß" - eine recht kräftige Ohrfeige dafür bekommen! NUR war diese Person mir PHYSISCH EBENBÜRTIG(!!!) - auch wenn meine Ohrfeige etwas härter als sonst ausfiel! Ach ja, und ich wollte diese Person (=meine Ex-Klassenkameradin und wir waren da im Teeniealter; mal zur Info!) auch nicht erziehen (außerdem, ziemlich Gleichaltrige erziehen zu wollen, würde mir gerade noch fehlen... #kratz), sondern ich habe mich "nur" gewehrt und mich, ehrlich gesagt, dafür soz. "gerächt"!

Wie Du nun also siehst, bin ich auch keine Heilige und es ist auch nicht so, dass ich NOCH NIE IN MEINEM LEBEN jemandem ein paar gescheuert habe, NUR - wie schon gesagt, Leuten, die mir PHYSISCH EBENBÜRDIG sind und waren (sowie auch rhetorisch, verbal und psychisch), aber mit Sicherheit kein (Klein)kind! Und DAS ist für mich ein ganz gewaltiger Unterschied!

Wie alt ist eigentlich dieser Neffe JETZT?

So, das alles MUSSTE ich jetzt einfach loswerden - OHNE Dir in irgendeiner Weise zu nahe treten zu wollen!

LG M.


Beitrag von fruehchenomi 18.08.07 - 17:38 Uhr

Das wußte ich, dass dieses Echo kommt #pro
Mein Neffe ist heute 37 Jahre alt - und - er kommt immer noch gerne zu mir ! Stellt euch vor ! Und wißt ihr warum ? Weil er schon vor Jahren zu mir sagte, dass ich die einzige gewesen wäre, wo er das Gefühl hatte, dass mir seine Erziehung wichtig ist, dass ER mir wichtig ist. Seine Mutter hat ihn nämlich ziemlich machen lassen, was er wollte, und als er 18 war, konnte er gehen, sie hatte überhaupt keine Lust, sich mit ihm auseinanderzusetzen, hat nur ständig über ihn gejammert.....So kanns gehen. Im übrigen kommen meine sämtlichen Neffen und Nichten samt meiner eigenen Kinder gerne zu mir #freu Sogar mein 7jähriges Patenkind ist gerne bei mir - komisch...
Und "Maul" ist im schwäbischen absolut nichts dramatisches, wir leben im Ländle, wo auch "lmaA" nicht mal assi-mäßig ist, sondern man sich sogar so begrüßt, wenn man sich lange nicht gesehen hat.....Rauh aber herzlich eben - nix assi !
Übrigens - erst gestern hörte ich eine junge Mutti lauthals brüllen "und wenn du nochmal abhaust und nix sagst, kriegst du eine auf den A..... dass es pfeift..." Eine Erzieherin - by the way ;-) die schlägt ihr Kind sicher nicht, aber die Kleine wußte sehr wohl, Mami ist stinksauer und merkt sich das, sie ist 5 !
Und wenn ich sauer bin, weil mich einer anspuckt oder andere bespuckt, sag ich sicher nicht, du kriegst eine aufs Mündchen - sondern er hat gemerkt, dass ich sauer war - und hats ja auch gelassen. Und das hat auch nichts mit psychischer oder physischer Überlegenheit zu tun - das ist viel zu theoretisierend....manchmal muss man einfach klarmachen, dass es so nicht geht. Die Diskussion im Supermarkt "Max, wir haben das doch schon so oft besprochen, dass du nichts runterwerfen darfst" und Max knallt zornig wieder was runter, die find ich schlicht lächerlich. Max hat keine Konsequenzen zu erwarten, wozu sollte er folgen ?
Hatten wir nicht erst etliche Threads "ich werd mit meinem Kind nicht mehr fertig, ?" Und das quer durch alle Altersstufen!
Ist mir eigentlich nicht passiert. #kratz
LG von Moni


Beitrag von lily76 19.08.07 - 12:16 Uhr

Natürlich muss man was machen, Konsequenzen muss es schon geben. Aber warum muss das über "eine aufs Maul/auf den A****" gehen?

Du sagst, dass die Erzieherin ihr Kind nicht schlägt. Na, das ist dann ja eine super Androhung - eine, die sie nicht durchziehen würde. Da wird das Kind sie ja bestimmt sehr ernst nehmen, wenn sie das ein paarmal macht.

Mir persönlich ging es nicht um die Formulierung, mir ging es um die Androhung von Konsequenzen, die meines Erachtens schlichtweg unmöglich sind, sowohl das "Aufs-Maul-Hauen" als auch das "In-die-Spucke-Tunken".#schock

Natürlich ist es nicht in Ordnung, wenn man sein Kind machen lässt, was es will. Dein Neffe hat gespürt, dass da jemand war, der sich um ihn kümmert. Ich glaube ja auch gar nicht, dass Du ihn schlecht behandelt hast, aber in diesem Fall hast Du Dich - meiner Meinung nach - falsch verhalten.

Wenn mein Kind jemanden anspucken würde, würde es richtig Ärger mit mir kriegen. Jemand, der meinem Kind Schläge androht, würde aber ebenfalls richtig Ärger kriegen - únd ich würde auf einer Entschuldigung bestehen.

LG Lily

Beitrag von muggles 16.08.07 - 22:45 Uhr

So eine Phase hat meine auch gerade. Was hilft? Bei Wiederholung Konsequenzen androhen (z. B. ins Zimmer schicken, Spielplatz verlassen). und - bei nochmaliger Wiederholung - auch durchfuehren.

Bei uns hat die Androhung noch immer gereicht. Ich glaube, da steckt viel Uebermut dahinter und natuerlich auch das beruehmte Grenzen testen. Ich denke, die wissen in dem Alter nicht, wie eklig das ist.

Natuerlich musst Du ihm in einer ruhigen Minute auch erklaeren, wie eklig das ist, und ob er mit jemandem spielen moechte, der ihn anspuckt.