Beitrag über Adoption bei "älteren" Menschen

Archiv des urbia-Forums Medienwelt.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Medienwelt

Für alle Themen aus der bunten Film- und Fernsehwelt, für Diskussionen über Stars und Sternchen, großes und kleines Kino - aber auch für eine tolle Buchempfehlung ist hier der richtige Ort!

Beitrag von bettyboo6 15.08.07 - 21:52 Uhr

Hallo, hoffe ich bin hier richtig.
ich habe mal einen Beitrag im TV gesehen, da ging es um eine Dame, Anfang 60, und die hat nach dem Tod ihres Mannes ein Kind aus Amerika adoptiert. Es gäbe da eine Organisation, die Drogenbabys etc gerne an ältere, deutsche Menschen vermittelt, die gut situiert sind da die Kinder es da meist sehr gut haben und aus dem "Ghetto" wegkämen, ältere fester im Leben stünden. Die einzige Bedinung war, dass man eine 2. Person bennenen musste zu der das Kind im Notfall könnte.
Ich fand das toll, denn die Deutschen Adoptionsgesetze sind ja der Hammer.
Nun erzählte mir mein Freund, das sein Kollege (mitte 40, verheiratet, sehr gutes sicheres Einkommen) immer depressiver wird, denn zu seinem Glück fehle nur noch ein Kind. Er kann aber keines zeugen, denn er hatte mit Anfang 20 Krebs und Chemo.
Da ist mir sofort die Reportage eingefallen, aber ich komme nicht mehr auf die Agentur.
HILFE hat jemand vielleicht eine Idee wie die hieß? Evtl. den Bericht gesehen oder kennt sie sogar selber?
Würde ihm das gerne zeigen, vielleicht wäre das ja was.

LG
die Betty

Beitrag von zymora 15.08.07 - 23:18 Uhr

Ich habe den Beitrag zwar nicht gesehen, aber vielleicht wirst du hier fündig?

http://www.adoption.de/info_link.htm

*liebgrüss*
Annie

Beitrag von bienchensg 16.08.07 - 09:02 Uhr

http://www.us-adopt.com/non_american.html

Die?