welches Hochbett könnt ihr empfehlen?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von dapa 15.08.07 - 22:13 Uhr

Hallo,
frage steht ja schon oben.
unser sohn ist jetzt drei geworden und wir wollen ihm zu weihnachten ein neues bett kaufen. es sollte nicht ganz so hoch sein (niedrige deckenhöhe) gerne mit so einer spielbude drunter, vielleicht auch später zum umrüsten für schreibtisch.
soll ja auch ne weile drin schlafen.
danke für tips

lg
dpa

Beitrag von kati2506 15.08.07 - 22:20 Uhr

Hallo, also wir haben ein halbhohes Hochbett von Flexa. Auch mit Spielbude drunter. Man kann die Beine abschrauben das man dann ein normales Bett hat. Es ist super stabil. Ich würde auf jeden Fall die Finger von den billigen Betten lassen. Man kann auch jede menge dazu kaufen. Unseres hat noch ne Rutsche mit dran, die ist auch sicher da sie hohe Seitenteile hat, was bei vielen Betten nicht so ist. Es hat ca. 750 Euro mit allem drum und dran gekostet. Paidi Betten sollen auch gut sein.
Liebe Grüsse Kati mit Nr3 #ei im Bauch

Beitrag von zaubertroll1972 15.08.07 - 23:01 Uhr

Hallo,

wir haben ein halbhohes bett von IKEA.
da unser Sohn zum Schuleintritt ein neues Zimmer bekommen wird haben wir uns dazu entschieden kein teures bett zu kaufen. Nachher paßt es nicht mehr oder es gefällt nicht mehr.
Ein hohes bett wollten wir auch nicht da wir es einfach noch für zu gefährlich halten. Mein Mann ist bei der Feuerwehr und hat schon zuviele Unfälle erlebt bei denen Kinder aus dem Hochbett gefallen sind.
Ein Tunnel über dem bett dient so noch als Rausfallschutz. Unter dem Bett haben wir einen Spielteppich und eine Lampe so daß darunter auch gespielt werden kann.
Rutsche und sowas wollen wir nicht im Haus. Dafür ist der Garten da.
Außerdem möchten wir nicht daß bei Besuchen alle Kinder duch die Bett springen!
LG Z.

Beitrag von naze 16.08.07 - 07:24 Uhr

hallo,
wir haben unserer großen das halb hohe bett gekauft vom dänischen bettenlager.
das ist auch sehr stabil.
auch da gibt es viel zubehör.
wir haben aber auch keine rutsche dran gemacht. da das bett kein spielplatz sein soll.
und unser kleiner soll weihnachten auch noch eins bekommen.
lg naze

Beitrag von manticor 16.08.07 - 07:34 Uhr

Hallo dpa,

seit ihr sicher, daß ihr eurem 3 Jahre alten Sohn schon ein Hochbett "antun" wollt.

LG

Manti

Beitrag von tina_31 16.08.07 - 08:18 Uhr

Guten Morgen Daniela,

uns Lea ist 3 1/2 Jahre und hat diesen Monat auch ein Hochbett bekommen und zwar eins von Paidi. Das Bett war zwar nicht billig (ca. 800 Euro), aber es hat sich gelohnt!

Das Bett ist sehr stabil, so daß auch mal Mama oder Papa mit rein können. Fand ich persönlich auch sehr wichtig. Wenn die Maus mal krank ist oder einfach nur mal so zum kuscheln und spielen! Das Bett (Modell Fleximo) kann auch zu einem Jugendbett umgebaut werden und wenn mich nicht alles täuscht auch NOCH höher gemacht werden!
Lea ist total happy und schläft auch sehr gut darin.

Hier kannst Du dir das mal anschauen....

http://www.paidi.de/fleximo/spielbetten.html

unsere Lea hat das natürlich im Prinzessinen-Stil! #freu


Liebe Grüße #blume
Tina und Lea (* 21.01.2004)

Beitrag von binnurich 16.08.07 - 10:09 Uhr

Hallo,
habe kein Empfehlung, da es bei uns mit 2 Jahren definitiv zu früh für sowas ist.
Ich habe aber mal darüber nachgedacht für später.
Und mich hat dabei folgende Überlegung beschäftigt:

Es gibt ja so halbhohe Betten, aber da kann man doch später keinen Schreibtisch drunter bauen. Was macht man dann mit diesen Betten? Eigentlich kann man die doch nicht besonders lange nutzen oder?

Um einen Schreibtisch drunter zu bauen, muss es ein richtig hohes sein? Aber ein richtig hohes ist doch sicher erst ab - naja sagen wir mal 7/8 Jahre (?) geeignet - oder?

also wäre dann ein halbhohes nur eine vorübergehende angelegenheit?

Aber wie gesagt, ich hab noch etwas Zeit.
viele Grüße
ich

Beitrag von baby1997 16.08.07 - 10:23 Uhr

Hallo!

Die Betten von Flexa und Paidi kann man "nachrüsten".
Machen wir auch so. Erstmal ein halbhohes Bett und später haben wir die Möglichkeit es höher zu bauen und können dann nen Schreibtisch unterstellen.

Und wenn sie das nicht mehr möchte, können wir das Bett auch wieder ganz normal auf den Boden stellen.
Dafür kosten die Betten natürlich ein bißchen mehr, aber uns ist es wert.

Gruß Christiane

Beitrag von binnurich 16.08.07 - 10:33 Uhr

klingt gut. Muss ich mir mal genauer anschauen. Danke für den tip

Beitrag von germany 16.08.07 - 10:56 Uhr

Huhu,

meine schwestern haben ein doppelbett.Die goße ist jetzt 5.Mit 4 hat sie es bekommen.Natürlich schläft sie oben.Also es klappt wunderbar.Sie ist noch nie rausgefallen.Am Bett oben hat sie ein nachtlicht,wenn sie also mal zur Toielette muss drückt sie es an und kann gefahrlos die Treppe herunter steigen.Am Bett ist noch so ein Rausfallschutz befestigt,den sie aber nicht mehr möchte.Also ich möchte auf jeden Fall auch eines für meinen Sohn,aus Platzgründen geht das bei uns gar nicht anders.Sonst hat er gar keinen Platz mehr zum spielen.

lG germany

Beitrag von baby1997 16.08.07 - 10:20 Uhr

Hallo!

Wir werden nächsten Monat auch ein halbhohes Bett für unsere Tochter (3,5 Jahre) kaufen. Wir haben uns für ein Bett von Flexa entschieden. Wird wohl so um 700 Euro kosten, aber man kann jederzeit Sachen nachkaufen und auch das Bett verändern, also höher bauen oder später doch wieder niedrig (geht bei den Betten von Paidi auch, glaub ich).

Ich möchte jetzt noch kein ganz hohes Bett für meine Tochter. Dafür find ich sie zu klein. Aber so haben wir später die Möglichkeit es doch noch zu tun (und können dann nen Schreibtisch unterstellen) ohne gleich ein ganz neues Bett zu kaufen.

Gruß Christiane

Beitrag von achne 16.08.07 - 11:59 Uhr


Hallo!

Wir haben uns auch zum dritten Geburtstag unseres Sohnes "Paidi" gegönnt. Wir haben verglichen und verglichen, aber für mich konnte kein anderes mithalten. Es ist auch nicht sehr hoch, aber läßt sich eben nachrüsten. Aber die Höhe hat ja nichts mit der Größe des Bettes zu tun, und die Größe des Bettes selber ist ja sogar für Erwachsene noch geeignet. Unser Dreijähriger hat das Rein- und Rausklettern schnell gelernt - auch im Dunkeln in der Nacht. Allerdings haben wir oben ein stabiles Zelt (Planwagendach) angebracht. Ich bin dann beruhigter, weil er nicht rausfallen kann ;-)!
Allein das Bett ohne "Schnickschnack" hatte bei uns 450 Euro gekostet. Wir haben alle Möbelhäuser in der Umgebung nach "Schnäppchen" durchtelefoniert. Das teuerste Angebot für das Bett lag bei etwas über 600 Euro. Es lohnt sich also zu vergleichen!!!! Für die Vorhänge oder anderes Zubehör läßt sich dagegen schwer eine Ermäßigung finden. Bei Ebay gibt´s meistens nur das Paidi in Buche, wir wollten aber Ahorn, weil´s einfach frischer aussieht.

Viel Erfolg!

LG Petra

Beitrag von insomnia79 16.08.07 - 12:20 Uhr

Hallo ;-)

Ich kann dir nur Flexa-Betten empfehlen. Da kannst du alles mögliche immer wieder dazu kaufen. Das bett kann man auch erst nieder, dann halbhoch und später ganz hoch oder als Hochbett mit nem anderen Bett drunter nehmen. Ich find die klasse. Schau doch mal auf:

http://www.flexa.ch

LG Esther

Beitrag von dream2306 16.08.07 - 12:29 Uhr

Hallo!

Seit gestern! hat unsere Große ein Hochbett von Flexa. Kostenpunkt: 419 Euro.

Das Bett ist 143 cm hoch, mit Leiter und Matratze. Wenn Elisabeth mal ein Schulkind ist, bekommt sie das große Hochbett (185 cm) mit Schreibtisch drunter.

Flexa ist bei uns im Freundeskreis sehr beliebt und daher haben wir uns für Flexa entschieden.

Liebe Grüße

Marion mit Elisabeth (3 1/2) und Marlene (1 1/2)

Beitrag von flocke123 16.08.07 - 15:09 Uhr

Hallo,

wir haben das halbhohe Bett von Flexa. Das Gute daran ist, daß es mitwächst. Pfosten und Leiter gibt es in drei verschiedenen Höhen, so daß man später aufstocken kann, wenn der Schreibtisch drunter soll.

Wenn das Hochbett nicht mehr gebraucht wird, kann man die Pfosten auch ganz abmachen, dann ist es ein normales Bett.

Ganz billig ist es nicht, wir haben mit Matratze, Spielvorhang und Turm ca. 850,00 EUR bezahlt, aber es ist superstabil, sehr gut verarbeitet und meiner Meinung nach seinen Preis wert.

VG
Susi

Beitrag von dapa 17.08.07 - 21:40 Uhr

Herzlichen Dank für euer Tips.
Werde mich gleich mal über die zwei Betten näher informieren.

LG
dapa