Mamas mit MS wie entbunden ?

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von jolin80 15.08.07 - 23:36 Uhr

Hallo ,

ich hab zwar noch etwas Zeit aber die Frage beschäftigt mich trotzdem jetzt schon.

Bei meinen ersten beiden SS hatte ich die Krankheit auch schon , wußte aber nichts davon.
Hatte bei beiden eine PDA , wobei die zweite dann doch per Kaiserschnitt unter Vollnarkose geholt wurde.
Hatte hinterher nie die riesen Probleme , zum Glück immer nur Sensibilitätsstörungen , bei der ersten 6 Monate später und bei der zweiten nach ein paar Tagen.

Jetzt steht wahrscheinlich wieder ein Kaiserschnitt an , leider , und ich würde diesmal gerne mit einer spinalen entbinden.

Dazu sagt jeder was anderes und deshalb interessieren mich eure Erfahrungen.
Zählt da auch was der Anästhesist sagt ?

Danke im voraus !

Jolin mit Enie (21+6)

Beitrag von mel.77 16.08.07 - 12:58 Uhr

Hi Jolin!

Habe meinen Sohn am 9.2.2oo7 per KS entbunden.
Ich bekam auf Anraten des Anästhesisten eine Spinalanästhesie.
Wunderbar, jeder Zeit wieder;-)
Ich hatte bislang keine Probleme *toi toi toi*;-)

Dir alles Gute für die Entbindung:-)

LG, Mel

Beitrag von jolin80 16.08.07 - 20:51 Uhr

Hallo ,

vielen Dank ! #blume

LG Jolin