Bitte um hilfe

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von daniella84 15.08.07 - 23:55 Uhr

Hallo ihr lieben,

also ich habe folgendes problem. mein freund und ich haben uns getrennt und er zieht jetzt am wochenende aus. aber ich muß notgedrungen auch ausziehen weil ich die wohnung alleine nicht halten kann.
jetzt ist die frage wieviel geld steht mir zu? bekomm ich zuschüsse? wie groß und teuer darf die neue wohnung sein?
zu meiner situation, ich bin im moment mit meiner 5 mon alten tochter zuhause und bekomme nur das elterngeld und kindergeld, also insgsamt knapp 680eur.
an wen muß ich mich denn da wenden?
bin gerade ziemlich hilflos und traurig und weiß mir keinen rat.
vielen dank für eure antworten
liebe grüße

Beitrag von naddikiel79 16.08.07 - 00:06 Uhr

hallo daniella.
Du solltest schnellstmöglichst im Jobcenter in deiner nähe vorstellig werden, dort werden sie dir auf jeden fall helfen und dir auch sagen was Du an Unterlagen zusammensuchen musst.
Du wirst nicht von heute auf morgen aus der Wohnung ausziehen müssen, da musst Du dir keine Sorgen machen das sie dich sofort aus der Wohnung jagen.
Ich wünsche Dir viel Glück!
Lg

Beitrag von klau_die 16.08.07 - 06:26 Uhr

Hi,

zuerst einmal steht Dir und dem Kind Unterhalt des Kindsvaters zu - für Dich für die nächsten 3 Jahre, für das Kind dauerhaft.
Wende Dich umgehend an die ARGE und das Jugendamt, die setzen Eure Ansprüche gegen den KV für Euch durch und zahlen ggf. Vorschußleistungen, die sie dann vom KV wieder eintreiben.

Gruß,

Andrea

Beitrag von goldtaube 16.08.07 - 07:18 Uhr

Du solltest wie bereits gesagt wurde zum Jugendamt gehen und dafür sorgen, dass du Unterhalt bekommst von deinem Freund. Und auch zur ARGE um ALG II zu beantragen.

Als ALG II Bedarf stehen dir und dem Kind 347 Euro + 208 Euro + angemessene Miete inkl. Nebenkosten + Heizkosten zu. Abgezogen davon, werden das Kindergeld, Elterngeld (der Betrag über 300 Euro) und der Unterhalt und weiteres Einkommen falls vorhanden.

Du kommst aus Hannover? Dort ist die Wohnungsgröße egal und es kommt nur darauf an was angemessen ist. Angemessen sind dort für 2 Personen 385,00 Euro Nettokaltmiete und 1 Euro pro qm an Heizkosten.

Frag aber vorher bei der ARGE nochmal nach, da es sein kann, dass sich das vielleicht geändert hat.

Beitrag von juliafranziska 17.08.07 - 00:13 Uhr

Hallo,

jetzt musst Du mir mal bitte helfen ...
Und zwar würde es mich interessieren, woher die Info mit 1 EUR pro qm Heizkosten in Hannover kommt und ist diese irgendwo nachzulesen?
Ich bekomme für meine Wohnung (62 qm - 2 Personen - angemessene Miete) gerade mal 26,35 EUR bezahlt und ich finde das super wenig.
Habe es allerdings bis jetzt so hingenommen.

Nun hat sich aber seit letztem Dezember mein Heizverhalten verändert (ich war vorher extrem sparsam, hatte eigentlich immer Nacht-Sparbetrieb an und sofort ausgemacht, wenn es ging, mein Besuch hat gefroren), da ich nicht mehr den ganzen Tag aushäusig (erst Arbeit, später Weiterbildung), sondern schwanger Zuhause und jetzt ja meine Kleine da ist - da heizt man ja doch auch mal an den ganz kalten Tagen in den letzten Wochen.
Ich fürchte eh, dass eine Nachzahlung auf mich zukommt (Jahresablesung war heute).

Ab wann ist den Heizverhalten nicht mehr okay und die Nachzahlung wird nicht übernommen?
Ist meine Argumentation für mehr Heizen schlüssig?
Und wie gesagt, sind 26,35 EUR Heizkosten (Gas) nicht extrem wenig?

In diesem Sinne - wäre für Antworten dankbar.
juliafranziska