öffentlich stillen. wens interessiert

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von juliocesar 16.08.07 - 02:04 Uhr

hallo

habe kürzlich geschrieben, dass eine mutter aus einer in-bar, bzw terasse geworfen wurde, weil sie ihr baby gestillt hatte. wollte euch auf dem laufenden halten. es gab inzwischen eine stilldemo, wo ca 10 mütter mit ihren babys, bzw kleinkinder teilnahmen. der chefin, die besagte mutter rausgeworfen hatte, wurde gekündigt (was eigentlich nicht das ziel war) und die reaktionen auf unsere aktion waren teils ziemlich heftig. trotzdem finde ich, muss man als (stillende) mutter sich nicht alles gefallen lassen und darf sich wehren.
http://www.20min.ch/news/zuerich/story/10266876
http://www.20min.ch/news/zuerich/story/24694840#wichtig
http://www.20min.ch/tools/suchen/story/10661956
http://www.20min.ch/tools/suchen/story/28573163
http://www.20min.ch/news/zuerich/story/28413440

lg gabriela und saskia

Beitrag von kuhlie 16.08.07 - 02:08 Uhr

Ja, aber ich muss doch nicht in aller Öffentlichkeit vor den Augen anderer Leute stillen!!!

Man regt sich darüber auf, dass nur noch nackte Haut überall zu sehen ist, aber die Brust in aller Öffentlichkeit auspacken gehört auch dazu!

Besonders nicht in einem Kaffee, in dem die Leute in Ruhe was essen oder trinken wollen!!!

Mir wäre es selbst sehr unangenehm, in der Öffentlichkeit meine Burst auszupacken und meine Kleine zu füttern!
Ich würd mir ein einsames Plätzchen suchen und es dort machen!
Ist doch ekelhaft, wenn ich mir vorstelle, ich stille meine Kleine und igendein Perverser oder was weiß ich guckt mir dabei zu!

Beitrag von kati_n22 16.08.07 - 04:49 Uhr

Stimmt.
Vor allem sollte man das essen überhaupt in der Öffentlichkeit verbieten. Ist doch was voll eklig anormales seine Zähne so in der Öffentlichkeit zu entblössen!
Und erstmal seinenen Mund soweit zu öffnen!
Da weisst Du nie, ob neben Dir nicht einer sitzt, der Dir auf den Mund schaut und sich vorstellt da was ganz anderes reinzuschieben! denk nächstemal daran, wenn Du essen gehst!


Überhaupt sollte man Babies aus den Café's verbannen. Überleg sich doch mal einer, wie viele Leute dabei gestört werden, die einfach in Ruhe einen Kaffee trinken wollen! Und dann meckert da so ein Fratz rum, oder schreit los!

Sorry, aber Frauen wie Du haben den Schuss noch nicht gehört.
Du hast ein so verschrobenes Verhältnis zur weiblichen Brust, da könnte ich wetten das DU nicht stillst.

LG
kati

Beitrag von 96kati 16.08.07 - 07:50 Uhr

Guten Morgen!

In deinen Augen hat sie also den Schuss nicht gehört, weil sie anders denkt und fühlt als du!?

Warum können Leute wie du einfach nicht verstehen, dass nicht jeder sich dabei wohlfühlt in der Öffentlichkeit zu stillen und dass halt auch nicht jeder es ansprechend findet, wenn am Nachbartisch gestillt wird???
Die Frauen der Protestaktion haben in meinen Augend "den Schuss nicht gehört". Aber du wärst sicher gerne dabei gewesen und hättest dir einen ins Fäustchen gelacht über diese intolerante Welt, der du's dadurch richtig gezeigt hättest, nicht wahr?

Dass die Posterin stillt, hat sie übrigens erwähnt. Da lagt du wohl nicht richtig mit deiner Wette!

LG
Kati

Beitrag von juliocesar 16.08.07 - 08:22 Uhr

hallo kati

ja, ich war selbst dabei und habe mein kleinkind gestillt, obwohl wir uns sonst brav zurückziehen, aber für diese aktion habe ich saskia öffentlich angedockt. und zwar, weil ich finde, dass man sich auch wehren und anderen stillenden mütter mut machen darf.
ich stille saskia kaum öffentlich, und zwar weil es uh schwierig ist, dies diskret zu machen, da sie abgelenkt wird; früher störte sie der trummel nicht - es ging bei der aktion aber nicht um uns zwei sondern ums öffentlich stillen generell und da find ich die schweiz einfach zu verklemmt. wenn eine stillende mutter in der öffentlichkeit mehr stört als eine flaschenmutter, dann ist nicht die stillende mutter das problem sondern die gesellschaft. oder isst du frischgekochtes auch nur zuhause oder auf der toilette, weil büchsenfutter viel zivilisierter und steriler ist? stillen ist ein menschenrecht und man soll sich dafür nicht verstecken. übrigens hat sowohl die rausgeschmissene frau als auch die ganze meute der aktion sehr diskret gestillt und haut war nun wirklich kaum zu sehen.
schau dir mal die artikel und die kommentare an, da hat ne richtige hetzaktion stattgefunden, dass man sich da wehrt, ist doch logo.

lg gabriela und saskia

Beitrag von joely1976 16.08.07 - 08:32 Uhr

Hallo Gabriela,

Ich wohne auch in der Schweiz und habe auch sehr oft in der Oeffentlichkeit gestillt... ich habe aber NIE negative Erfahrungen machen müssen!
Was in dieser Bar passiert ist, finde ich auch :-[
Wo war denn das?

Lg
Claudia mit Svenja (fast 4) und Saskia (1J.), die nur noch alle paar Tage mal andockt...;-)

Beitrag von juliocesar 16.08.07 - 09:34 Uhr

hallo claudia

es war an der lakeside in zürich am see. übrigens war die terasse weder zu laut noch verraucht. und die rausgeschmissene frau hat ihren busen nicht entblösst und auch kein cüpli getrunken. sie wollte nach dem spaziergang am see einen kaffee trinken und dann gleich nach hause gehen.
aber leider schreiben die journalisten auch nur was sie wollen. wir haben vorher reserviert und die plätze wurden sogar abgesperrt. dh wir waren unter uns und keiner hat irgendetwas von unserem busen gesehen.
ich selbst stille saskia nur im notfall in der öffentlichkeit, nicht wegen der anderen leute, sondern weil sie bereits gross ist und dies kaum diskret geht. ja, die aktion war schon bisserl krass, aber dass eine frau wegen dem stillen rausgeworfen wird, geht ja wohl auch nicht.

lg gabriela.

Beitrag von kati_n22 16.08.07 - 18:02 Uhr

Wenn Du richtig liest, hat die Posterin in KEINEM Wort gesagt, das sie selber stillt. Sie sagte nur SIE würde nicht in der Öffentlichkeit stillen wollen - das klingt sehr hypothetisch, sonst hätte sie geschrieben das sie nicht gerne in der Öffentlichkeit stillt ;-)

Ich akzeptiere andere Meinungen, so lange MEINE Freiheit nicht eingeschränkt wird. wenn jemand selber nicht öffentrlich stillen mag, ist das jedem seine Sache. Etwas anderes aber ist es, andere in Ihrem Recht Kinder zu stillen einschränken und womöglich tatsächlich in eine Ecke zu stellen.
Wem eine stillende Frau nicht gefällt soll wegschauen. Und wer eine stillende Frau als etwas anderes sehen kann als eine Mutter, die Ihrem hungrigen Kind gerade liebevoll Nahrung spendet, der sollte sich mal Fragen ob das nicht eher ein Problem der eigenen pervertierenden Gedanken ist.
Wie man etwas sieht liegt im Auge des Betrachters, und bei stillenden Frauen frage ich mich manchmal, was Leute die sowas stört für kranke Assoziationen mit der stillenden Mutterbrust verbinden!
LG
Kati

Beitrag von kuhlie 16.08.07 - 11:24 Uhr

Lesen müsste man schon können!!!

Ich stille meine Tochter seit ihrer Geburt, aber ich habe es nie in der Öffentlichkeit getan...

Echt mies von dir, zu behaupten, ich würde nicht stillen, nur weil ich meine Brust nicht in aller Öffentlichkeit entblöße!

Beitrag von kathrincat 16.08.07 - 08:39 Uhr

sehe ich auch so, man kann auch ein flasche machen oder wennigstens ein tuch über die schulter machen oder eine stille ecke suche............
aber für solche aussagen wird man gesteinigt. gutes benehmen ist für stillende mütter in der öffendlichkeit ein fremdwort!

Beitrag von fraukef 16.08.07 - 08:56 Uhr

langsam bitte...

ich seh das ganze ein wenig zwiegespalten - ja die Aktion war krass - aber jemanden der stillt rauszuwerfen, ist halt auch krass...

Man kann eine Flasche machen? So einfach ist es leider nicht immer... Ich würd im Moment vieles dafür geben, dass Judith die Flasche nehmen würde - sie denkt nicht einmal daran... Da kann ich mich auf den Kopf stellen und mit den Füssen wackeln - ihr ists egal... Trotzdem hat sie dann aber hunger und schreit wie am Spiess...

Allerdings - ja man kann dezent stillen - ein Tuch über die Brust legen - oder wenn man einen weiten Pulli an hat, diesen weit genug runterrutschen lassen. Da hast du recht. Ich weiss nicht, ob die Frau die ursprünglich in der Cocktail Bar gestillt hat, dieses getan hat. Dass mans bei einer Protestaktion nicht tut, ist eigentlich auch logisch.

Ich selbst stille - ich versuche zu vermeiden in der Öffentlichkeit zu stillen - es geht leider nicht immer ... Wie gesagt - Judith nimmt leider keine Flasche... Und irgendwann nach 4 Monaten will man auch mal wieder länger weg als "nur mal eben kurz" einkaufen oder so - damit das Kind bloss keinen Hunger kriegt... Trotzdem versuch ich dann ein Plätzchen zu finden, wo ich mich zurückziehen kann... Ich MUSSTE aber auch schon auf Rastplätzen stillen, da wir auf der 300 km Fahrt zu meinen Eltern in einen Stau gekommen sind - und Judith leider irgendwann auch Hunger bekommen hat...

ALso die Medaille hat 2 Seiten - und leider hat das ganze nicht immer was mit gutem Benehmen zu tun... Dass man sich zum Stillen nicht mitten auf den Marktplatz setzen muss - ja gut - das ist ja nun auch klar...

LG
Frauke

Beitrag von kathrincat 16.08.07 - 09:09 Uhr

das sie rausgeworfen wurden ist find ich auch nicht gut, es ging mir mehr darum rücksicht zu nehmen als still. mutter und sich halt mal zurückzuziehen und nicht mitten auf der ter. zu stillen, man kann ja auch ein tuch darüber machen oder so.
so viel ich gehört habe hat sie ihren bus. ausgepackt ohne tuch und so, und das sich da einige gäste gestö. fühlen kann ich verstehen, damit rechnet man ja nicht in einen bar.
stillen ist ja voll i.o. aber bitte mit rücksicht auf andere, denn nicht jeden ist es angenehm eine stillente mutter zusehen, die ihre brust freilegt!

Beitrag von fraukef 16.08.07 - 09:28 Uhr

wenn es so war, hast du recht.

aber oft wird auch vieles aufgebauscht...

Beitrag von juliocesar 16.08.07 - 09:52 Uhr

das problem ist, dass der 20minutenbericht total aufgebauscht wurde und zu ner regelrechten hetzjagd führte. die rausgeschmissene frau selbst hat sich in einem forum dazu geäussert und berichtet, dass sie sehr diskret gestillt habe und auch kein cüpli sondern einen kaffee trinkent wollte. hätte sich die zeitung an die fakten gehalten (auch unsere stilldemo wurde als "kampfstillen"bezeichnet, naja) wär wohl einiges anders gekommen.
übrigens wars auf einer terasse am see, wo viele familien flanieren und das lokal bezeichnet sich selbst als kinderfreundlich. da sehe ich das problem, wenn die keine stillenden mütter wollen, sollen sie dazu stehen und ein stillverbot machen. im interview behauptete der leiter des lokals immer noch, kinderfreundlich zu sein. fragt sich nur, wie er einen rausschmiss rechtfertigt. und die chefin hatte ihre kündigung lange vor unserer aktion angekündigt, was aber auch verschleiert wurd.

lg gabriela

Beitrag von juliocesar 16.08.07 - 09:38 Uhr

hallo kathrin

ich selbst suche mir in der regel auch ne stille ecke, sofern mir die angeboten wird und habe mich in der öffentlichkeit nie schlecht benommen. in der aktion ging es darum, klar zu machen, dass wir uns nicht aus dem alleinigen grund vertreiben lassen, dass wir stillen. übrigens hat auch die rausgeschmissene frau diskret gestillt. saskia lässt sich vertrösten, ein vollgestilltes baby nicht. tuch über die schulter finde ich auch richtig.

lg gabriela

Beitrag von ximaer 16.08.07 - 09:58 Uhr

Hallo,
ich soll meinem Kind eine Flasche machen, damit es in der Öffentlichkeit essen darf?
Das wären aber vollkommen verdrehte Verhältnisse. Mensch, nun nehmt Euch selbst doch mal ein bisschen mehr an - dann verkraftet ihr auch eine schöne weibliche Brust, an der ein perfektes, zartes, einmaliges Baby nuckelt!

Grüße #blume
Suse

Beitrag von sparrow1967 16.08.07 - 09:09 Uhr

Besonders nicht in einem Kaffee, in dem die Leute in Ruhe was essen oder trinken wollen!!!



ähm- der satz stört mich ungemein. MEIN Kind muß Rücksicht auf andere, Erwachsenen Leute nehmen?

Ich verstehe, wenn Frau sich geniert - aber Rücksicht zu nehmen, weil ANDERE in RUHE Kaffee trinkenwollen- das halte ich für ne merkwürdige Einstellung.


Kinder sind scheinbar nicht gern gesehen in unserer Gesellschaft...und das fängst schon im babyalter an :-(.

Beitrag von ximaer 16.08.07 - 09:26 Uhr

Hallo,
ich finde, jede Mutter muss es eben machen, wie es ihr entspricht.
Mein Sohn war ein Schreibaby - hätte ich mich jedes Mal auf die Suche nach einem stillen Plätzchen gemacht, wenn er an die Brust musste, hätte er sich schon längst erbrochen und halb ohnmächtig geschrien. Also: Stillen, wo es eben gerade notwendig war. Im Restaurant, im Cafe, auf ner Bank mitten im Einkaufscenter, in der U-Bahn... Und was soll ich sagen? Ich habe bis auf eine Ausnahme (und die war witziger Weise von einer Familie, die in ein ca. 10 Monate altes Baby Sahnetorte reinstopfte) immer super Reaktionen erlebt. Manchmal sprachen mich andere Still-Mamas an, manchmal ältere Frauen, die es toll fanden oder auch mal ein älterer Herr, mit dem ich auf einer Bank im Einkaufscenter saß "Na, der Kleine hat's aber gut!".
Und ein Cafe fand ich immer sehr angenehm zum Stillen. Warum sollte mein Säugling nicht essen dürfen, wo Erwachsene es auch tun? Ist die Nahrungsaufnahme eines Babys unwichtiger als die von Erwachsenen? Oder gar eklig? Oder ist die schöne Brust einer Frau etwa abstoßend? Warum darf man für Bierwerbung und co nackte Brüste zeigen - aber nicht, wenn etwas Überlebenswichtiges wie das Ernähren eines Babys stattfindet???

Ich habe nie Perverse erlebt, die auf meine Brust starrten o.ä. Im Grunde haben es die meisten Menschen nie bemerkt und dachten, mein Baby schläft einfach in meinem Arm. Mit ein bisschen Übung kann man so diskret Stillen, dass das sogar ein gegenübersitzender Gesprächspartner nicht mitbekommt.

Als Anekdote zum Schluß: Ich habe mein Schreibaby sogar mal gestillt, als ich mit ihm hier in Berlin über eine der größten Shoppingmeilen, den Ku'Damm lief. Na und?

Grüße
Suse

Beitrag von sparrow1967 16.08.07 - 09:50 Uhr

#danke#pro


sparrow

Beitrag von juliocesar 16.08.07 - 09:53 Uhr

genau meine worte. danke #pro#pro

Beitrag von jamey 16.08.07 - 08:27 Uhr

#augen

suuuupeeeeeeeeeer. ganz großes kino. sicher ist es etwas übertrieben eine stillende mutter aus dem kaffee zu werfen, aber mal davon abgesehen will auch nicht jeder der genüsslich seinen kaffee schlürft ner mutter mit freigelegten brüsten und nem schmatzenden kind zuschauen.

klar ist stillen natürlich, aber muss ich das meiner umwelt aufdrängen. so wie ich mir respekt erwünsche muss ich doch auch respekt gegenüber meinen mitmenschen haben und kann nicht davon ausgehen dass es alle toll finden wenn mittem in nem in-cafe mehr oder weniger schöne brüste zur schau gestellt werden. das stillen kann doch auch dezent passieren, man kann nach einem etwas geschützten platz fragen und sich zurückziehen. wie viele von euch doch immer betonen: stillen ist etwas intimes.

ich kann doch nicht erwarten dass für meine situation 100% verständnis aufgebracht wird, ich im gegenzug aber 0% verständnis für das andersdenken meiner umwelt aufbringe.

stilldemo...echt lächerlich.... jeder macht sich so gut zum äppel wie er (sie) kann.

Beitrag von jankar 16.08.07 - 09:21 Uhr

da sieht man es wieder...die moderne welt....in jede zweiten werbesendung muss ich mir nackte haut ziehen,aber STILLEN? Pfui!!! Echt lächerlich,kein wunder dasss die meisten zur Flasche greifen! Finde das mit der Demo zwar auch etwas übertrieben aber wenns nicht anders geht.....
Stille meinen kleinen auch überall,wenn es im Cafe ist setze ich mich halt am rande hin,leg nen Tuch drüber und gut ist....da sollte mir mal einer blöd kommen....;-)
Gruß Karina

Beitrag von mitzl 16.08.07 - 09:40 Uhr

Das finde ich mal eine Spitzenaktion! Große Hochachtung vor Euch! #blume Wäre ich in der Nähe gewesen, hätte ich mitgemacht. :-)

An den Reaktionen einiger hier sieht man, wie nötig diese Aktion war. :-) Und da sieht man auch mal wieder, daß die größten Feinde der Mütter andere Mütter sind. Sonst habe ich nämlich noch nie negative Reaktionen bekommen, im Gegenteil, sogar positive. Gerade die älteren Menschen kommen dann immer auf uns zu.

Schade, daß sich Eltern immer gegenseitig anharken müssen, anstatt zusammenzuhalten - wir haben es doch eh nicht leicht. #schmoll Mir würde es nie einfallen, andere Eltern dumm anzumachen, außer sie mißhandeln ihr Kind oder lassen es weinen. Ich finde es schön, wenn man sich mit Kindern und ihrem natürlichen Verhalten in der Öffentlichkeit bewegen kann und dazugehört, sich nicht in eine dunkle Ecke verkriechen muß. :-)

Liebe Grüße und noch mal großen Respekt #pro

Mitzl und das Bibi, das heute nachmittag wieder Mamas Latte Macchiato vor der schönen Bäckerei genießen darf :-)

Beitrag von juliocesar 16.08.07 - 09:43 Uhr

hallo mitzl

danke vielmal. und ja, es brauchte wirklich mut, v.a. weil ich saskia fast nur noch zuhause stille. v.a. wenn man nicht weiss, ob man jetzt wegen der aktion bei der arbeit oder auf der strasse dumm angemacht wird. ich stehe dazu und gerade an den vielen negativen reaktionen merkt man, wie nötig die demo war.

lg gabriela und saskia

Beitrag von miamiax 16.08.07 - 09:58 Uhr

Das ist ja eine Frechheit!

Wieso nicht in aller öffentlichkeit stillen? Da ist doch nix dabei! Man sieht da ja gar nichts!!! Es gibt so tolle Still shirts von H & M wo alles verdecken!!!

Ich finde es guht das die BArChefin gehen mußte!

LG MIa

  • 1
  • 2