Überrreaktion am Einjährigen?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von Mixery 16.08.07 - 07:42 Uhr

Irgendwie ist im Moment alles komisch. Gestern hatten mein Freund und ich unser Einjähriges. Er ist von seiner Ausbildung heim gekommen, hat mir graturliert, dass ich es schon ein Jahr mit ihm ausgehalten habe und ich hatte leckeren Kuchen gebacken, den wir dann verspeist haben. Dann bischen knuddeln, und abends wollten wir noch mit seiner Schwester und ihrem Freund bowlen gehen. Vorher hab ich Schatz noch mein Geschenk überreicht. Und da fings an.

Er meinte, ihm sei nix eingefallen, was er mir schenken könnte und da hat er halt nix geschenkt. Mein Geschenk hat ihm nicht gefallen, er meinte ich soll halt gucken, ob ich s anderweitig verwenden kann. Das kleine zweite Zusatzgeschenk ( ein Buch) hat er sich gar nicht angeguckt bis jetzt. Na ja, wir sind dann los zur Bwowling. War auch alles schön, wir verstehen uns ja, aber seit gestern abend bin ich trotzdem traurig.
Will das mit dem Geschenk nicht überbewerten, aber dass er sich überhaupt keine Mühe gibt? Ich will keine riesen Geschenke haben, aber irgendwas kleines, dass er daran gedacht hat. Eine Rose?
Schenken ist nicht so seine Art. das weiss ich ja, deshalb haben wir so Feiertage wie Valeninstag schon rausgenommen. Dasselbe Problem hatten wir schon zu meinen Geburtstag ( aber da hat er mir einen schönen Blumenstrauss geschenkt), zu Weihnachten auch nix, zu Ostern nix. Wir haben da schon drüber geredet, er hatte auch jedes Mal ein schlechtes Gewissen, aber es ändert sich nix.
Heute früh hat er mir gleich angemerkt, dass etwas nicht in Ordnung ist und hat gefragt. Ich konnte es ihm aber nicht sagen. Erstens bringt es wahrscheinlich wieder nix ( schließlich hatte wir das Thema schon zweimal) und zweitens ist das für ihn ein wahrscheinlich eher sinnloser Grund, um so traurig zu sein.
Was meint ihr, reagier ich über? Und wie können wir das "Problem" beheben?

Beitrag von schlange66 16.08.07 - 07:51 Uhr

überreagieren tust du nicht ...ich wäre auch sauer ohne geschenk geht gar nicht.....mein schatz und ich schenken uns riesige große und teure geschenke....ist schlie0lich nur 2 mal im jahr ...weihnachten und geburtstag oder hochzeitstag ..na gut 3 mal.......


und ich liebe es wie romantisch mein schatz ist.....das er sich gar keine mühe gibt ..ist wirklich komisch wenn mein schatz mir mal nahe legt ich solle was ändern was ihm nicht gefällt dann mache ich es und andersrum auch....ist doch nicht schwer wenn man sich liebt und sieht was derjenige für leuchtende augen bekommt...wenn er das geschenk öffnet.

keep smile:-D

Beitrag von Mixery 16.08.07 - 08:00 Uhr

Ich fände es auch schön, wenn mein Schatz mal romantisch wäre... Für ihn und seine Family ist schenken irgendwie anders. Wenn Ihnen nix einfält, z.B. zu Weihnachten, dann schenken sie sich nix. Oder nur ne Tüte Schokobons. Aber ich bin in einer Familie groß geworden, wo man sich mit Geschenken viel Mühe gibt, auch mit Verpacken etc. Ich weiss nicht, was ich jetzt machen soll. Hast du irgendeinen Tipp?

Beitrag von cinderella2008 16.08.07 - 08:09 Uhr

Ja, in meinen Augen reagierst Du über.

Es geht in der Liebe nicht darum, Geschenke zu besonderen Anlässen zu machen. Sicher wäre es schön gewesen, wenn er Dir eine Blume mitgebracht hätte. Aber so wie Du es schreibst, scheint ihm das Schenken nicht so zu liegen. Es gibt solche Menschen. Vielleicht kennt er das von daheim nicht? Solange in Eurer Partnerschaft sonst alles o.k. ist, würde ich darum kein Drama machen. Es könnte sein, dass sich sein Verhalten im Laufe der Jahre noch ändert, wenn nicht ... es gibt Schlimmeres. Ich hatte jahrelang einen Partner, der machte gerne große Geschenke ... nebenbei ging er fremd. Gefällt Dir sowas besser?;-)

Ich selber halte auch nichts von großen Geschenken zu Weihnachten und zum Geburtstag. Zum Geburtstag eine Aufmerksamkeit ist o.k. Weihnachten, Ostern usw. war für mich schon immer Kindern vorbehalten. Da geht es doch mehr um das Beisammensein der Familie.

Geschenke zu Jahrestagen? Naja, eine Blume wäre o.k. Alles andere halte ich für unnötig. Schöner finde ich eine gemeinsame Unternehmung zu zweit, etwas zusammen kochen oder essen gehen, einen WE-Ausflug.

Was ich allerdings nicht o.k. finde ist das Verhalten Deines Freundes, was Deine Geschenke betrifft. Vor allem, dass er das Buch gar nicht beachtet hat. Auch, dass ihm das andere Geschenk nicht gefällt ... das hätte er überspielen können und später evtl. dezent anbringen können. Es könnte auch sein, dass er sich so verhalten hat, weil es ihm peinlich war, dass er von Dir reich beschenkt wurde und er nichts für Dich hatte, dass er damit einfach nicht umgehen konnte.

Beitrag von Mixery 16.08.07 - 08:23 Uhr

Natürlich geht es in der Liebe nicht ums Schenken. Und ansonsten ist bei uns alles in Ordnung.
Ich weiss, dass er aus einer Familie kommt, wo das Schenken nicht so hoch gehalten wird. Bei uns war und ist das anders. Da gibt es auch nebenbei mal eine Aufmerksamkeit. Einfach mal so ein Blümchen, um dem anderen eine Freude zu machen. Ich bekomme auch gerne Geschenke, genauso wie ich gerne schenke. Es ist schön zu sehen, wie sich der Andere freut.
Ich bin mir nicht sicher, ob ich damit klarkomme, nie irgendeine kleine Aufmerksamkeit zu bekommen. Nie etwas zu Geburtstag, Jahrestag, Weihnachten,... Es geht auch nicht um das Geschenk, sondern dass er sich mal ein bischen Mühe gibt und mich nicht so selbstverständlich nimmt. Meine Freunde und ich lassen uns auch immer etwas Bsonderes zum Geburtstag einfallen. Mal eine Fotocollage, ein selbstgedrehtes Video, eine selbstverfasste Geschichte. Und das sind so kostbare Sachen, an denen ich extrem hänge.

Beitrag von cinderella2008 16.08.07 - 08:30 Uhr

Dann bleibt Dir nichts anderes übrig als zu hoffen, dass Du Deinen Freund "umerziehen" kannst, ihm das Schenken nahebringst. Wenn Dir das nicht gelingt, musst Du entweder mit dieser Eigenart leben und Dir überlegen, wie Du Dich damit arrangierst. Sollte er sich nicht ändern und Dich stört dieses Verhalten wirklich massiv, musst Du leider überlegen, ob ihr wirklich zusammen passt. Wenn Du nämlich dauernd unzufrieden deswegen bist, dann ist das Gift für die Partnerschaft.

Beitrag von Mixery 16.08.07 - 12:40 Uhr

Ich weiss nicht, ob ich ihn noch umerziehen kann mit 26... Im Moment bin ich gerade etwas down. Ich hab nach den Erfahrungen von Weihnachten, meinem Gebu und Ostern schon damit gerechnet, dass er mir nix schenkt. Aber er hatte ja sogar selber noch letzte Woche dran gedacht. Dachte er lässt sich irgendwas einfallen...
Ich weiss, dass er Gefühle für mich hat. Aber irgendwie hätte ich auch gerne mal das Gefühl, dass er weiss, was er an mir hat. Dass er meine GEfühle und mich nicht so selbstverständlich nimmt.

Beitrag von babylove05 16.08.07 - 12:32 Uhr

Hallo

Ich kann dir nix mehr zufügen, du spricht mir aus der Seele.

Mein Mann ist auch kein grosser Schenker aber er hat es auch nie so gekannt von daheim.

Trotzdem weiss ich das er mich überalles liebt und mir die Welt zufüsse legen würde.

Ich find halt die reaktion auf des Geschenk was trauig das er bekamm ( verwend es halt anderweitig ) , aber wenn man nie gelernt hat zuschenken oder beschenkt zuwerden hat man eben auch nie gelernt sich über etwas zufreuen was einen vieleicht nicht so anspricht.

Martina

Beitrag von Mixery 16.08.07 - 12:43 Uhr

Na ja, ich bin es von daheim halt total konträr gewohnt. Und wegen dem Geschenk, dass er nicht wollte bin ich zwar traurig, aber wenigstens war er ehrlich. Das schätze ich an ihm. Immerhin besser, als wenn er getan hätte, dass er sich freut und es gefällt ihm nicht, so wie das leider viele machen.

Beitrag von anyca 16.08.07 - 08:40 Uhr

Schreibt Wunschzettel.

Beitrag von jungemama23 16.08.07 - 12:04 Uhr

wenn man deine Überschrift liest könnte man meinen ihr habt ein Kleinkind zuhause der zu grob angefasst wird. War zumindest mein erster Gedanke

lg

Beitrag von codie 16.08.07 - 13:57 Uhr

Das habe ich auch gedacht, zum Glück ist es nicht so...

Beitrag von codie 16.08.07 - 14:02 Uhr

Ich denke das ist Ansichtssache.
So wie es sich liesst habe ich das gefühl endweder es ist ihm peinlich, weil es si "persönlich" ist etwas zu verschenken/bekommen oder er hat ein finanzielles problem.
aber soetwas wie ein Blümchen oder ein schöner Abend zu Zweit kostet ja nicht unbedingt die Welt.

Was ich wirklich nicht schön finde ist dein Geschenk so zu "missachten". Sowas macht man miener Meinung nach nicht.
passt aber zu seiner Einstellung über Geschenke im Allgemeinen.

Letztendlich ist es nicht der Wert eines Geschenks, der eine Beziehung/Liebe ausmacht. Nur der Gedanke der dahintersteckt.

Beitrag von aggie69 16.08.07 - 15:22 Uhr

Was hast Du ihm denn geschenkt, daß es ihm so garnicht gefallen hat?

Ich finde Du übertreibst ziemlich! Man kann auch nach Gründen suchen, um Fehler am Partner zu finden. Einjähriges findes ich jetzt nicht so einen Hammergrund um sich zu beschenken.
Und überhaupt, so nach Geschenken zu gieren hat für mich auch nichts mit Romantik zu tun!
Ich bin seit über 15 Jahren verheiratet und bin die ganze Zeit über für Geschenke zuständig - nicht nur für seine, sondern für alle in der ganzen Familie (also auch für meine) Finde ich nicht weiter schlimm, denn so bekomme ich Dinge, die ich wirklich mag und ich habe ein Auge drauf, daß es nicht zu teuer wird.
Ich bin auch in einer Familie aufgewachsen, in der Geschenke zu bestimmten Anlassen (Geburtstage, Weihnachten) dazu gehören - aber für die Geschenke war meine Mutter zuständig! Ich kann mir meinen Vater überhaupt nicht beim Einkaufen vorstellen :-). Jeder sagt, was er möchte und Muttern entscheidet, was es davon gibt!
Wenn Dir was an Deiner Partnerschaft liegt, dann solltest Du die "Angelegenheit Geschenke" selbst in die Hand nehmen, da er es nicht kann. Aber dann bitte auch gucken, was Du schenkst, denn es soll ihm gefallen und nicht nur Dir. Wenn Dir an solchen Anlässen wie Jahrestag so viel liegt, dann mach Euch doch ein gemeinsames Geschenk - z.B. Kinokarten für einen Film, den Ihr beide mögt.


Beitrag von doris.r. 16.08.07 - 15:36 Uhr

HAllo!

Im Buch "die fünf SPrachen der Liebe" für Paare von Gary Chappman ist unter anderem auch die Sprache "Geschenke die von Herzen kommen" aufgeführt.
Vielleicht magst du das Buch ja mal lesen und deinem Freund die enstprechende Stelle zeigen. Das ist richtig gut beschrieben...

Ansonsten:
Mein Mann war auch nie so der Schenker...
Doch inzwischen sind wir 5,5 Jahre zusammen und er wird zumindest an den großen Festen (Geb und Weihnachten) immer einfallsreicher.

Es hat lange gedauert, aber er hat irgendwann gelernt, sich selber über meine Aufmerksamkeiten zu freuen (es gibt meist ein materielles Geschenk und ein persönliches, so ist immer beides dabei) und sich im Gegenzug auch immer öfter etwas ganz Besonderes einfallen zu lassen.

Ich habe ihm aber auch mal einen ganz langen Wunschzettel geschrieben für alles Eventualiäten (Treetboot fahren, eine Blume vom Wegrand, shopping-Gutschein, Konzertkarte, Krimi, etc....)

Ich wünsch Euch alles Liebe und Gute
Doris

Beitrag von bruja2005 16.08.07 - 18:14 Uhr

Also ich denke Ihr solltet reden, denn nur dass wird Euch helfen eine Beziehung aufrecht zu erhalten. Manche Leute/ Maenner koennen nicht schenken und wissen nicht wie, weil Sie es auch von zuhause aus garnicht erst mitbekommen haben.

Somit solltest Du mit Ihm sprechen und Ihm sagen was Du erwartest und erklaeren, dass es Dir nicht ums Geschenk sondern um den Gedanken geht.

Ich bin sicher er ist lernfaehig !

Mein Freund kannte dies von zuhause aus auch nicht und Geburtstage wurden eh nie gefeiert, dass Essen etc irgendwann am Wochenende nachgeholt aber am Tag selber tote Hose,......schrecklich !

Wir sind jetzt 6 Jahre zusammen und jedes Jahr wird er besser und uebernimmt langsam die Traditionen die in meiner Familie herrschen bei Feier und Anlaessen.

Ich kann nur wiederholen redet miteinander er ist ein hellseher und vielleicht merkt er auch nicht wie wichtig es fuer Dich ist. Maenner sehen und bewerten die Dinge oftmals anders als wir....!

LG
Nicole

Beitrag von xmarcix 19.08.07 - 11:14 Uhr

hallo

also ich sage immer wennich etwas unbedingt haben will. letztes mal hab ich meinem schatz gesagt das ich schmuck zu weihnachten will. egal was, also armband oder kette oder ring. und hab ich auch bekommen....
aber das er dir nix schenkt würde ich als wenig interesse an dir deuten.....sonst sollte ihm irgendwas einfallen