Der Name Hugo

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von tanjaklein 16.08.07 - 09:57 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

hat vielleicht wer seinen Jungen so genannt?
Gibt es irgendwen der den Namen schön findet?;-)
#danke#danke#danke
Lg
Tanja

Beitrag von annek1981 16.08.07 - 10:01 Uhr

Hey Tanja,

wenn ihr den Namen auserwählt habt, dann würde ich nicht darauf hören, was andere davon halten. Euch muss er gefallen! Und leider oder zum Glück gibts da immer unterschiedliche Meinungen!

LG Anne + Tim (2 1/2 Jahre) + Lotte (38+5 SSW)

Beitrag von alarabiata 16.08.07 - 10:02 Uhr

ich finde den namen okay.....(was ja im prinzip wurscht ist, wie ich ihn finde;-))

ich frage mich seit ein paar jahren nur, was die menschen dazu treibt, ihre kinder wieder mit den "guten alten namen" zu belegen, ob da eine versteckte wertvorstellung hintersteckt.

mich erinnert das zu sehr an alte kriegsgenerationen und ich vermute dass wir eine sehnsucht nach alter deutscher gründlichkeit damit ausdrücken.

deshalb würde ich mein kind nicht so nennen, obwohl mir viele namen gefallen(wie z.b. fritz)

LG
bianca

Beitrag von sooza 16.08.07 - 11:14 Uhr

Hallo Bianca,

sorry, aber solche Theorien halte ich für mehr als abwegig. Dir mag es vielleicht so erscheinen, aber ganz ehrlich, einer 24-jährigen so was zu unterstellen halte ich für Unsinn. Sogar deren Großeltern sind meist schon die Nachkriegsgeneration und haben ihren Kindern und Enkeln in dieser Hinsicht nichts von einer "guten alten" Zeit erzählen können.

Ich persönlich denke, es ist eher umgekehrt. WEIL die jungen Eltern heute NICHTS mehr mit der Vorkriegs- und Kriegszeit verbinden und auch keine Onkel und Tanten mehr so heißen, wählen sie solche Namen. Dafür lehnen sie Jürgen, Renate und Monika völlig ab, weil ihre Elterngeneration aller Wahrscheinlichkeit nach so heißt.

Viele Grüße
Sooza (41. SSW, ET+4)

Beitrag von alarabiata 16.08.07 - 11:43 Uhr

hallo

ich unterstelle nicht einer person explizit etwas mit diesem namen zu verbinde....

aber guck dir unsere gesellschaft mit ihren ängsten an...keiner weiss mehr wo es lang geht, alle haben eine gewisse orientierungslosigkeit, was sich politisch stark spiegelt.

kennst du nicht das phänomen:" hach,....ich find birkenholz so schön, also im moment steh ich voll auf birkenmöbel..." und du kommst bei ikea rein und siehst allüberall birke???!!!???

wir werden mehr geprägt und unterbewusst "gesteuert" als wir denken.

und deshalb denke ich wirklich wir wünschen uns die alte "vermeintliche " stabilität zurück. das macht sich ja auch immer wieder in den erziehungsdiskussionen und ratgebern bemerkbar, dass wir gesellschaftlich mit dem wandel schlecht klar kommen.

dass ist wie mit dem griesbrei mit zucker und zimt, den die ein oder andere gerne isst, wenn sie krank ist, weil die oma das immer gemacht hat.

ob es schlimm ist bliebe zu diskutieren...aber reflektieren sollte man es schon....

....finde ich;-)

LG

bianca

Beitrag von sooza 16.08.07 - 11:54 Uhr

Mhm, dass ist auch eine Art, darüber nachzudenken. Aber ich denke, wenn schon, dann schlägt die Unsicherheit unserer Zeit in beide Richtungen aus. Die einen meinen, ihrem Kind einen ultra-exotisch-modernen-englischen Namen geben zu müssen - vielleicht weil sie dort die Zukunft vermuten?! #kratz - und andere orientieren sich an den Werten der Vergangenheit. Solche Tendenzen kann man ja durchaus auch politisch und gesamtgesellschaftlich beobachten. Zum einen ist da der Trend zur totalen Individualisierung (drückt sich meiner Meinung in den vielen "Namensexperimenten" von Eltern aus) und auf der anderen Seite steht da der Trend nach Nähe, Familie, Geborgenheit, Stabiliät (wird sich dann wohl eher in den alten/konservativen Namen wiederspiegeln).

Soziologen haben in Studien sicherlich ihre helle Freude an diesen ganzen Themen ;-)

Aber insgesamt tendiere ich persönlich eher dazu, die Namenswahl nicht überzubewerten.

Viele Grüße
Sooza (41. SSW, ET+4)

Beitrag von topras 16.08.07 - 10:03 Uhr

hallo,also ich persönlich würde den namen nicht nehmen.es gibt so schöne jungen namen.

meine favoriten:

mika leander wenn unsere tochter ein junge geworden wäre!#freu

finn

finnley

stanley

janne

also viel spaß bei der namens wahl!!#huepf

lg ulrike 35ssw#ei (Finnja Leandra)

Beitrag von tanjaklein 16.08.07 - 10:06 Uhr

#danke@ all

Beitrag von haebia 16.08.07 - 10:19 Uhr

Hi,

ich find ihn gut. Hatte ein Babysitter-Kind, das so hieß. Anfangs mußte ich schmunzeln als ich hörte wie er heißt. Aber man gewöhnt sich ja an alles ;-) Und ist ein süßer Name und passt zu frechen Jungs ;-)

Gruß,
Bianca

Beitrag von sooza 16.08.07 - 11:08 Uhr

Hallo Tanja,

als Freund alter Namen finde ich Hugo ganz nett - genauso wie mir Karl, Oskar oder Ludwig total gut gefallen. Mit so neumodischem Gedöns wie Yannik, Leon oder gar Mika #augen kann ich persönlich so GAR NICHTS anfangen.

Theorien von wegen sich zurücksehnen nach der guten, alten Zeit, mit deutscher Gründlickeit etc. halte ich im Zusammenhang mit diesen Namen im übrigen für mehr als verfehlt. Gibt hier nicht auch ein *brechurbini*?!

Namen sind einfach eine Frage des Zeitgeschmacks und wir sind heute in der glücklichen Lage, dass wir von den Namenskonventionen nicht mehr so eingeschränkt sind wie früher. Heute nennt der eine sein Kind Stanley, der nächste nennt seines Malik und wieder einer wird auf Friedrich getauft. Ich finde es schön, dass wir uns da heute mehr austoben können als früher, als eine halbe Generation Hans hieß. Deshalb stoße ich mich auch immer so an diesen offensichtlichen Modenamen. Es gibt doch so VIELE Möglichkeiten #pro

Viele Grüße
Sooza (41. SSW, ET+4)

Beitrag von alarabiata 16.08.07 - 11:45 Uhr

p.s.

....mein jüngster sohn heisst mit zweitnamen Ludvig;-)

Beitrag von shivana 16.08.07 - 11:11 Uhr

Mein Sohn heisst so und ich finde den Namen wunderschoen :-) Es ist zwar immer mal jemand dabei, der meint, dass wir ihn veraeppeln, dass unser Kind ganz sicher nicht so heisst, aber wir haben durchweg nur positive Erfahrungen gemacht. Der Name ist schoen selten und das ist sehr erfreulich #freu Und unser Sohn ist ganz ein Hugo, ein anderer Name passt gar nicht.

Lg Juliane

Beitrag von tanjaklein 16.08.07 - 12:06 Uhr

#freu#freu#freu#freu

Beitrag von eli1966 16.08.07 - 12:30 Uhr

.....und wir konnten uns bei unserem Kleinen nicht zwischen Oskar und Paul entscheiden, geworden ist es letztendlich, entschieden durch einen Zufall, ein Oskar#freu

Und was soll ich sagen: Auch er ist einer!!

LG, Gabriele mit Oskar,*03.08.04 und Jonathan,*21.09.96

Beitrag von shivana 17.08.07 - 11:40 Uhr

Paul fiel bei meinem Mann leider schon ganz am Anfang durch *gg* , aber Oskar ist auch echt toll :-D Kann mir gut vorstellen, wie ein Oskar ist :-p

LG Juliane

Beitrag von alienor 16.08.07 - 12:36 Uhr

Ich finde den Namen toll! Auch auf französisch gesprochen.

LG

Beitrag von saidy21 16.08.07 - 13:50 Uhr

Hi Tanja,

setzt doch noch ein "Don" davor - wie die gute Franzi van Almsick ;-)

Nee, Spaß beiseite:
Wenn euch der Name gefällt, dann nehmt ihn!

Ich persönlich finde alte Namen auch recht schön. Hugo wäre zwar jetzt nicht unbedingt auf meiner "Hitliste", aber es ist ja auch euer Kind....

LG,
Miriam

Beitrag von kuby 18.08.07 - 20:22 Uhr

#huepf
Also unser Zwerg wird Hugo heißen, egal was alle anderen davon halten!
#huepf

Katja und Hugo (ET-6)