Stillbaby mit Gedeihstörung, stillen und Narkose?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von bina9 16.08.07 - 10:38 Uhr

Hallo!

Ich hätte gerne gewußt ob noch jemand diese Diagnose bekommen hat.

Sarah ist 60 cm groß und 5,3 kg schwer. Ziemlich klein und leicht, aber wir sind auch nur 1,55 und 1,70 m groß und nicht dick.

Naja ich stille noch und würde auch zufüttern, aber wenn ich nur in die Nähe des Mundes mit der Flasche komme dann schreit sie, die Brust nimmt sie anstandslos.

Wollte eigentlich abstillen da ich bald operiert werde und alles sehr kompliziert würde und außerdem nimmt sie sehr schlecht zu.

Sahra ist aber sehr aktiv und schaut überhaupt nicht krank aus.

Haben gestern auf Rat des KA mit Karotte angefangen, vielleicht daß sie davon mehr ist.
Sie hatte auch einen Pilz im Mund, aber man sieht nix mehr und sie ißt auch nicht mehr.

Der KA meinte sie müsse 900 ml am Tag trinken. Wir kommen aber gerade mal auf 600-700 ml.

Ich hab jetzt Beba, Aptamil und Hipp probiert, da die Geschmäcker ja auch verschieden sind, aber sie will nur die Brust. Hab schon manchmal das Gefühl zuwenig Milch zu haben, vor allem weil ich die letzten 3 Tage weniger gestillt habe, aber häufiges Anlegen hab ich schon oft probiert und viel mehr ist es auch nicht geworden. Hatte auch Bockshorn, Urtica D12, usw.

Weiß einfach nicht mehr weiter. Am Montag wenn sie nicht ordentlich zugelegt hat wird Blut abgenommen und weitere Schritte eingeleitet.

Habt Ihr Ideen was ich noch machen könnte?

LG Bina

Beitrag von salamandra 16.08.07 - 10:49 Uhr

Mich würde mal interessieren, wie Du weißt, wieviel sie trinkt, wenn Du stillst?
Schau lieber, was sie ausscheidet. 6-7 nasse Windel am Tag sind OK. Der Urin sollte auch Klar sein, nicht gelblich oder riechen. Und hat sie kontinuierlich zugenommen (wenig zwar, aber immerhin) oder steht sie mit ihrem Gewicht?

Lieben Gruß Sandra

Beitrag von bina9 16.08.07 - 10:59 Uhr

Hallo,

Ich muß laut KA Wiegeproben machen, ist zwar nicht ganz genau wie ich gemerkt habe, aber ungefähr.

Jenachdem was man unter nasser Windel versteht. Ganz ganz schwer nass sind die Windeln 5 x am Tag. Etwas nass dann halt öfter. Ker Urin riecht nicht und ist auch eher klar ja.

Zugenommen hat sie immer aber halt immer nur wenig.

Lg Bina

Beitrag von salamandra 16.08.07 - 11:13 Uhr

Dann würde ich mich micht verrückt machen. Nasse Windeln bedeutet nicht volle Windeln, sondern halt eben was drin.
Für mich hört sich das wirklich alles normal an, auch wenn sie nicht gerade ein Schwergewicht ist. In den Tabellen am Ende des U-Heftes ist sie doch immer noch im grünen Bereich, oder habe ich falsch geschaut?
Solange sie zunimmt und die Windeln nicht trocken bleiben, kannst Du ganz beruhigt sein.

Lieben Gruß Sandra

Beitrag von bina9 16.08.07 - 11:19 Uhr

Danke ich seh das eigentlich auch so, obwohl ich schon etwas Angst habe.

Nein sie ist unter die unterste Linie gerutscht. Sie wird in 4 Tagen schon 5 Monate, aber trotzdem denke ich daß wenn sie sooo großen Hunger hätte die Flasche schon nehmen würde.

Allerdings meint der KA daß sie von der Größe her auch etwas nachgelassen hat und das beunruhigt ihn, aber ich denke sie wachsen in Schüben und nicht jede Woche genau 1 cm oder so.

Lg Bina

Beitrag von salamandra 16.08.07 - 11:31 Uhr

Schön ich freu mich, dass ich Dich etwas beruhigen konnte.
Nicht alle Kinder sind gleich, das seh ich in meiner Stillgruppe. Ein Junge ist eine Woche jünger als mein Kleiner, aber dagegen ein richtiger Brocken, obwohl Torben normal ist. Da denkste, der wäre 2 Monate älter, selbst heute noch.
Mit dem Zufüttern (Brei) warte lieber noch, bis sie 6 Monate ist.
Und dann auch nicht unbedingt mit Karotte anfangen, lieber mit Kürbis, Pastinake, Fenchel, Zuccini, oder so.
Flasche hat Torben auch die ersten Monate verweigert, irgendwann ging es dann.

Drück Euch die Daumen
Alles Liebe
Sandra

Beitrag von sweathu 16.08.07 - 11:26 Uhr

#kratz für ihre grösse ist sie doch aber gar nicht zuuuuuuuuuu leicht#kratz


http://www.xx-well.com/dak/kinderbmi/auswertung.php

da ist sie definitiv im normgewicht mit drin..

Angelina ist auch super zierlich..

68 cm, 6410 g bei der u4 am 31.7.
Gestern 69 cm und 6490 gramm:-(. in 15 tagen "nur" 90 gramm..

wenn du die Daten eingibst, ist sie im untergewicht..

schauen wir mal wie es weitergeht.
Der KiA sagt, wir sollen einfach weiter stillen, nicht zu früh anfangen mit irgendwas zufüttern, allerdings müssen wir jetzt anfangen das Gewicht zu kontrollieren. 1 Mal die Woche zum wiegen. wenn sie weiter nicht zunimmt schauen wir mal..



Beitrag von bina9 16.08.07 - 18:20 Uhr

Danke für Deine Antwort, es muntert mich schon wieder ein wenig auf.

Alllerdings meinte der KA daß sie etwas mehr wachsen hätte müssen und unter die untersten Linie gerutscht sei.

Ich seh ja am Montag was er sagt und wie es weitergeht.

Lg Bina

Beitrag von schwesterf.76 16.08.07 - 21:51 Uhr

schön zu lesen, daß wir nicht die einzigen mit diesem Problem sind.
Luca hatte bei der U4 am 26.07. 5920g bei einer Größe von 67 cm.
In der Woche drauf hat er nur 50 g zugenommen:-( in der nächsten Woche 150, dann wieder nur 70g. Er hat sich aber nie beschwert und nachts 7 h geschlafen!#gruebel Jetzt nach drei Wochen Theater habe ich endlich das Gefühl, daß die Milchmenge mehr geworden ist. (Milchbildungstee, Malzbier und Malzkaffee) Allerdings trinkt er jetzt auch immer nur eine Seite.
Der beste Tip war ihn bevor ich ins Bett gehe noch mal anzulegen.
Da hat er dann in aller Ruhe beide Seiten getrunken-schlafend- und ich konnte in anschließend wieder in sein Bett legen.
Wird schon alles werden, vielleicht sind unsere Kinder halt einfach von der zierlicheren Sorte ;-)

Liebe Grüße Franzi mit Luisa (fast 3#cool) und Luca (*05.04.07)

Beitrag von bina9 17.08.07 - 08:52 Uhr

Hallo!

Ja es tut gut zu hören, daß es noch andere " Fliegengewichter" gibt.

Ich habe jetzt allerdings eine Flasche (MAM) und eine Nahrung (Hipp probiotisch) gefunden wovon sie wenigstens ein wenig trinkt (höchstens 70 ml). Hatte ja schon ziemlich alles durch.

Meine Milch wird von Tag zu Tag weniger, aber zumindest weiß ich nun wieviel sie trinkt. Aber 900 ml!!! schafft sie auf gar keinen Fall, das soll mir der KA zeigen.j

Lg Bina