HCG Bildung erst bei Einnistung!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von reni0707 16.08.07 - 10:59 Uhr

Hallo ihr Lieben, helft mir mal bitte...ich habe den einen Tag hier im Forum schon von meinem Arztbesuch erzählt das die Ärztin nur ne hochaufgebaute Schleimhaut gesehen hat und nix weiter, nicht mal ne Fruchthülle. Und aber trotzdem ne ESS ausgeschlossen hatte...das fanden einige hier im Forum ja schon lustig und haben gefragt wie sie das macht...! Soweit ich weiß ist es doch aber so das HCG ist erst dann bildet wenn sich das Ei eingenistet hat...jetzt mal egal ob am richtigem Ort oder im Eileiter...wenn also erst nach der Einnistung HCG gebildet wird und ich am Mo nen postiven Test hatte, Sie am Dienstag eine ESS ausgeschlossen hat, dann sollte doch alles in Ordnung sein oder??? Lg Reni0707

Beitrag von nadined 16.08.07 - 11:15 Uhr

Hallo !

Also meines Wissens nach ist das Gelbkörperhormon bis zur Einnistung zuständig die#schwanger zu erhalten und danach bildet dann das#ei das Hormon HCG. Also da damals bei mir der Verdacht auf ESS vorlag, sagte meine Fa. sie könne das erst in der 6 SSW ausschließen. Weil man da erst genau sehen kann wo das#ei sitzt. Aber ne ESS merkst du auch da das echt weh tut und von Tag zu Tag schlimmer wird. Alsomach dir keinen Kopf#liebdrueck

LG Nadine mit#baby boy ET-7#huepf#huepf#huepf

Beitrag von kruszynka17 16.08.07 - 11:16 Uhr

Hallo

Ich weiß wirklich nicht wie das so ist..aber meine Schwester hatte vor kurzen eine ESS und HCG war nachweisbar im Blut sowie Urin.
Sie ist mit starken Unterleib schmerzen ins KH gegangen,Tag vorher war sie auch beim Gynäkologen der am US aufgebaute Schleimhaut gesehen hat,sowie kleine Zysten im Eierstock.Da sie vor ca.10 Tagen Monatsblutung hatte (schwach) dachte der Arzt sie hat Ovulation schmerzen. Ein Tag später bekam sie richtig starke schmerzen,leichte Blutungen dunkelbraun..da ist sie gleich zum KH gegangen.Erster verdacht war Blinddarm Entzündung.Das würde auch ausgeschlossen.Darauf hin haben die Ärzte einen SS test gemacht der positiv war.Ab dem Moment wüssten die das es sich dabei um eine ESS handelt, wobei bis zum OP wüssten die trotzdem nicht wie weit sie fortgeschritten ist und welche Schaden die Im Eileiter eingerichtet hat. Nach der OP haben wir erfahren das sie zwischen 7-9 Woche war.
Also Einnistung hat da statt gefunden.

Weiß nicht ob die das helfen kann,hoffe aber das es Gut bei dir weiter läuft.

LG Adrianna

Beitrag von bine0072 16.08.07 - 11:18 Uhr

Hallo Reni,

HCG wird bereits nach der Befruchtung produziert - allerdings hat es zu diesem Zeitpunkt nicht die Möglichkeit, in die mütterliche Blutbahn zu gelangen, das es ja noch nicht "angedockt" hat - im Bluti st HCG erst nach der Einnisitung nachweisbar.

Ich finde es schon ein wenig verwunderlich, dass Deine FÄ einfach so eine extrauterine SS ausgeschlossen hat - das kann sie nämlich NUR dann, wenn die Schwangerschaft im Uterus zu sehen ist! Selbst dann gibt es noch einige "exotische" Vorkommnisse, aber darüber wollen wir uns jetzt nicht den Kopf zerbrechen.

Wegen genau dieser Problemtik bin ich derzeit täglich bei meinem FA und bekomme den HCG-Wert bestimmt - Ultraschall wird jeden 2. Tag gemacht.

Gestern war mein HCG-Wert bei 1240i.E. und im Ultraschall war ein Pünktchen zu "erahnen" - noch nicht einmal nach diesem Ultraschall hat mein FA Entwarnung gegeben - das tut er erst morgen, denn morgen wird ein HCG-Wert von 2500 erwartet und dann sollte schon etwas zu sehen sein.

Liebe Grüße und toi toi toi - ich bin übrigens heute 4+5 - mache Dir also nicht all zu große Sorgen. Es ist normal, dass man so früh nichts sieht, abver es ist NICHT normal, dass ein FA eine Eileiterschwangerschaft ausschließt, obwohl er im US keine SS im Uterus gesehen hat.

Bine