hilfe ich hab solche angst

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sanja86 16.08.07 - 11:18 Uhr

halloooo,na wie gehts euch allen so,bin ab sonntag 37.ssw und ich denk jeden tag mindestens 5mal an die geburt#schock#gruebelich hab wirklich große angst davor.stelle mir die schmerzen schlimm vor,ich denk an jeglichen unsinn-das was schief gehen könnte oder so#schmollich fühl mich seit tagen nimmer wohl weil ich so viel darüber nachdenken muss#heul was könnt ich denn machen das ich nicht so viel angst hab,weis das jemand oder gibts da garnichts#schmoll

danke schonmal und sorry wenn ich jemanden jetzt auch zum grübeln gebracht hab-wollte ich nicht#liebdrueck

sanja+#baby selina

Beitrag von bibi22 16.08.07 - 11:21 Uhr

Hi Sanja!

Hmm.. Versuch dich neugierig darauf zu machen! Wie wird wohl deine Süße aussehen? (Einwenig mit US bildchen grübeln) Mach einen Gibsabdruck, damit du siehst, wie es mal war, als die Kleine noch in dir war.

Hey, ich kann dir sagen, meine Geburt war schnell, aber durch ruhiges Atmen waren die Wehen super zu ertragen.

lg bibi und carmen 25 Tage alt #blume

Beitrag von bleathel 16.08.07 - 11:23 Uhr

HI,

ich würde mir da gar nicht so viele Gedanken machen. Ist leicht gesagt, klar, aber am besten ist wirklich, du gehst völlig unbelastet an die Sache ran.

Regel Nr 1: Keine Horrorgeschichten lesen oder erzählen lassen. Auf Durchzug schalten. Die sind erst wieder nach der Entbindung zugelassen. ;-)

Weitere Regeln gibst eigentlich nicht.
Ich bin damals recht locker an die Sache ran, und es hat sich auch bestätigt. Klar, es tut weh, aber sooo schlimm ists nun auch wieder nicht.
Ich hatte z.B. auch keinerlei Schmerzmittel, hab sie auch nicht vermisst. Das muss aber natürlich nicht sein. Schließlich leben wir nicht mehr im Mittelalter, und eine PDA z.B. kannst du dir ja jederzeit geben lassen.

Viel Glück,
du machst das schon

gruss
Julia mit Finn (*21.8.2006) an dessen Geburt ich immer wieder gern denke, und #ei 9. Woche

Beitrag von meraluna1975 16.08.07 - 11:26 Uhr

Ruhig Blut!

So schlimm ist eine geburt wirklich nicht!

Und wenn die Schmerzen für dich unerträglich werden: es sagt niemand, dass du eine Heldin sein musst und alles ohne Schmerzmittelchen über dich ergehen lassen musst!

Ich habe bei Vincent völlig vergessen, dass ich eigentlich eine PDA wollte, als ich daran dachte, war ich schon mitten in den Presswehen ;-)

Aber jeder empfindet Schmerz anders, also zögere nicht, wenn es dir zuviel wird.

Ich wünsche dir alles, alles Gute!

Mera mit Vincent 29.07.05 und Jakob 36.SSW

Beitrag von alarabiata 16.08.07 - 11:27 Uhr

hallo...

ich hatte das vor meiner dritten geburt auch superextrem. meine hebamme gab mir damals gelsemium D4, 3 x am tag 5 kügelchen(bis zu max. 5 mal am tag)..

das hat damals super geholfen. nimm es nicht mehr, wenn deine angst weg ist.
ich werde es diesmal auch wieder einsetzen, denn ich weiss genau wovon du redest, es raubt den schlaf und macht ganz verrückt, ....diese sch... angst;-)

LG

bianca

Beitrag von lulama 16.08.07 - 11:31 Uhr

Hallo Sanja!
Mir gings ganz ganz lange genauso wie Dir! Hatte auch schreckliche Angst vor der Geburt, den Schmerzen, dass der Kleinen was passiert.... Kann Dich gut verstehen! #liebdrueck
Ich hab dann viel gelesen, vor allem war ich viel auf einer englischsprachigen Webseite "unterwegs", auf der es um "unassisted childbirth" (Laura Shanley) geht. Die Autorin geht davon aus, dass eine Geburt nicht wehtun muss und propagiert Hausgeburten ohne Arzt oder Hebamme. Das finde ich persönlich zwar ein bisschen übertrieben, aber trotzdem hat mir diese Seite Mut gemacht. Eine Geburt kann scheinbar auch problemlos und bei manchen sogar mit auszuhaltenden SChmerzen verlaufen! #schein
Der "Trick" liegt wohl in der Entspannung. Je weniger Angst, desto weniger Verspannung, desto weniger SChmerzen...
Natürlich weiß ich nciht, ob mir das mit der Entspannung so gelingen wird, aber es gibt Frauen, die schaffen das! Warum nicht auch wir? :-) ...und notfalls halte ich mir alle Optionen bis zur PDA offen ;-).
Außerdem denke ich mir mittlerweile: die Geburt geht rum. Das große Abenteuer beginnt danach, wenn unsere Babys da sind #freu#liebdrueck
Ich wünsch Dir alles Liebe! Kopf hoch!
#herzlich Tanja & #baby-Maya (heute ET!)

Beitrag von sanja86 16.08.07 - 11:59 Uhr

ihr seid alle soo lieb,vielen dank für die zahlreichen antworten-ich wünsch euch natürlich auch alles alles gute..werd versuchen mich ein bisschen abzulenken mit lesen oder was..ich glaub über geburt wird diesmal auch nichts mehr dabei sein und so sendungen wie "mein baby"auf rtl werd ich auch nicht mehr schauen,verkrampfe mich und presse auch jedesmal mit#hickswenn da eine gebärt..also nochmal danke sanja

Beitrag von logoria 16.08.07 - 12:45 Uhr

Hi Sanja!

Ich kann Deine Angst völlig verstehen. Aber vielleicht solltest Du die Schmerzen nicht als Gegner ansehen, sondern als Helfer annehmen und einfach zulassen. Ich bin zwar noch am Anfang der ss aber vor der Geburt habe ich die wenigste Angst. Ich denke immer, die Schmerzen müssen eben sein, weil sie uns helfen, die Kleinen auf die Welt zu bringen. Ich hab mal gehört, dass eine Geburt vor auch viel Kopfsache ist. Manche Mütter können ihre Krümel unbewusst einfach nicht gehen lassen. Sieh der Geburt doch einfach ganz entspannt entgegen und freu Dich darauf, dass Du am Ende Dein Kind in den Armen halten wirst. Und wenn es nicht auszuhalten ist kannst Du Dir ja auch immernoch eine PDA legen lassen (es lebe die moderne Medizin!!! #freu).

Ich wünsch Dir alles alles Gute und drück Dir die Daumen!

LG Maria + #baby 11.SSW