Rechnung/ Gebührenbescheid vom Kiga

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von manticor 16.08.07 - 11:32 Uhr

Hallo Zusammen,

unsere große ist seit fast 2 Wochen in dem örtlichen Kindergarten.
Es ist ein kirchlicher Kindergarten, und der Träger ist unsere Kirchengemeinde.
Ok, der Pastor ist der Mann gewesen, der Oma mit falschem Namen bererdigt hat, deswegen bin ich auf diesem Mann eh nicht gut zu sprechen...

Ich wollte, (wie wohl jeder andere auch) einen Gebührenbescheid oder eine Rechnung über die Kindergartengebühr haben.
Sind ja schließlich jedem Monat 135 Euro.

Unsere Kindergartenleiterin sagte, stellt der Kirchenkreis aus.
Kirchenkreis sagt, die Trägergemeinde ist dafür zuständlig, und der Pastor sagt, gibt es nicht.
Dasd Gespräch lief richtig toll, schließlich hatte ich es beendet mit dem Satz: Wir kommen hier niocht weiter, ich beende das Gespräch jetzt und wünsche Ihnen noch einen schönen Tag.
Pastor rief im Kindergarten an, und "heulte" sich aus.

Mit der Leiterin hatte ich dann gestern noch einmal gesprochen.
Sie meinte, sie stellt uns dann wenn wir es wünschen selbstverständliche eine Rechnung aus.

Der Kindergarten besteht seit 14 Jahren.
Es sind 60 Kinder drin.
Seit den ganzen Jahren wird weder ein Gebührenbescheid ausgestellt noch eine Rechnung.
Wir sind die ALLERERSTEN die soetwas verlangen.
Seit über 10 Jahren bei 60 Kindern die die sie haben...

Jedes Elternteil läßt die Gebühren monatlich abbuchen, ohne IRGENDETWAS als Bestätigung zu haben.

Wie ist es bei Euch?
Alle anderem Eltern im Bekanntenkreis haben selbstversändlich eine REchnung oder einen Gebührenbeischeid, und zwar bevor das Kindergartenjahr anfängt.

Sind wir echt so unnormal, daß wir etwas schriftliches haben wollen?
Ich meine, ich sage ja auch nicht zum Arzt, wie teuer ist die Behandlung?
Buchen sie mal gleich von meinem Konto ab, die Krankenversicherung wird mir das Geld schon erstatten, wenn ich den Kontoauszug vorlege.


LG

Manti
(die immer noch nicht gut auf dem Pastor zu sprechen ist, und bei DEM Mann möchte ICH nicht beerdigt werden...)

Beitrag von grizu99 16.08.07 - 11:44 Uhr

Hallo!

Ja, das finde ich unnormal! Schon allein für den Zuschußantrag von der Stadt, braucht man doch was schriftliches, was der Kiga kostet! #kratz

Verzichten alle eltern auf diese Zuschüsse?

Lg grizu99

Beitrag von manticor 16.08.07 - 11:50 Uhr

Hallo,

ich denke mal, hier bekommt keiner Zuschüsse.
(so hörte sich es zumindtest an...)
Hier verdienen (wohl) alle so gut, daß man eh keine Zuschüsse bekommt.

Wir wollen ja auch nur eine Rechnung haben,w eil die einfach sein muß.
Wir haben 3 Kinder (die anderen beiden sind noch kleiner)
wenn alle 3 Kinder im Kindergarten waren, haben wir über 12.000 Euro gezahlt ohne überhaupt einen Beleg (außer den Kontoauszügen) bekommen zu haben.
DAS kann es ja wohl echt nicht sein.

LG

Manti

Beitrag von grizu99 16.08.07 - 17:46 Uhr

Öhhh bei uns im Kiga bekommen fast 70% der Eltern Zuschüsse und darunter ist niemand "Schlechtverdiener" !

Man bekommt ja auch "Geschwisterrabatt" wenn 2 Geschwister gleichzeitig nen Kiga besuchen! Und auch dafür muß man nen Antrag bei der Stadt stellen mit dem Bescheid, was man dem Kiga zahlt!

Lg grizu99

Beitrag von manticor 17.08.07 - 11:54 Uhr

das ist ja ein Ding.

Bei uns ist es so, wenn 2 Kinder gleichzeiting im Kindergarten sind, zahlt das zweite automatisch "nur" 95 Euro.

Ohne das irgendetwas beantragt werden muß.

Aber wir sind hier auch in Schleswih Holstein.
Und hier ist der Kindergraten nicht Einkommenabhängig, sondern es gibt einen festen Satz.

LG

Manti

Beitrag von grizu99 17.08.07 - 17:52 Uhr

Hallo!

Der Kindergarten selber hat auch nen festen Satz, der kostet für Alle 180€ im Monat (Vormittagsplatz mit 30 Minuten Spätdienst) . Man kann aber nen Antrag bei der Stadt stellen und je nachdem was man verdient, bekommt man Zuschüsse (ich glaub die Stadt zahlt bis zu 50% dazu) oder auch nicht!
Für geschwister kann man den Geschwisterrabatt- Antrag stellen.

Lg grizu99

Beitrag von jamey 16.08.07 - 11:51 Uhr

krass. ich habe das nicht nur für nen zuschussantrag benötigt sondern auch für die steuererklärung #kratz

Beitrag von moni02 16.08.07 - 12:08 Uhr

Unser Kindergarten hat auch einen kirchlichen Träger und bei uns gibt es auch keinen Gebührenbescheid oder ähnliches. Eine Freundin von mir braucht aber so eine Bescheinigung und die Leiterin hat die auch nicht ausgestellt. Mal sehen, wie das weitergeht.

Für die Steuererklärung haben wir die Kontoauszüge genommen...

Beitrag von manticor 16.08.07 - 12:11 Uhr

Hallo,

hmm, mein Mann arbeitet zudem noch als Betriebsprüfer beim Finanzamt ;-)

Er sagt, es liegt an dem Sachbearbeiter, ob er die Kontoauszüge als Beleg anerkennt oder nicht.

Und wir wären ja soweit, unsere Tochter aus dem Kindergarten rauszunehmen und in einem anderen anzumelden, auch wenn ich da echt ewig für fahren müßte.

LG

Manti

Beitrag von mel1983 16.08.07 - 14:11 Uhr

Hallo,

nein, bei uns gibt es auch keine Rechnung oder Gebührenbescheid. Vielleicht auf Anfrage, weiss ich nicht.

Allerdings steht bei uns im Vertrag drin, was der Kindergarten monatlich kostet.

Vom Mittagessen bekommen wir Quartalsweise eine Rechnung.

LG Mel

Beitrag von manticor 16.08.07 - 17:16 Uhr

Hallo Mel,

ja, ein Vertrag würde mir ja auch reichen.

Aber soetwas gibt es bei uns leider auch nicht...


LG

Manti

Beitrag von twokid83 16.08.07 - 19:41 Uhr

Huhu,

also wir haben das ähnlich erlebt, bei uns hieß es am Telefon "Sie müssen 140€ zahlen" Bums. Wir haben dann nachgefragt ob es was schriftlich gibt, Antwort "Nein ich hab´s ihnen ja am Telefon gesagt"

Bei uns ging es dann ja noch um eine Kostenübernahme und Gott sei Dank steht da das drauf mit den 140€.

Unser Kita ist übrigends von der Lebenshilfe und beherbergt ganze 45 Kinder.


Lg Jule

P.s. das mit deiner Oma ist echt doof

Beitrag von elofant 16.08.07 - 20:25 Uhr

In unsere KiTa ist es selbstverständlich eine Rechnung zu bekommen!
Seit letztem Jahr braucht man die doch auch für die Steuererklärung. Und wenn Du einen Kostenzuschuss beantragst (bei uns beim JA) brauchst Du doch auch was...

Irgendwie kommt mir das spanisch vor.