Er liebt mich nicht mehr......

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von psa 16.08.07 - 11:57 Uhr

Hallo,

mir geht es total be......! Bin seit zwei Jahren mit meinem Freund zusammen, hatten viele Höhen und Tiefen, aber alles in allem hab ich immer das Gefühl gehabt wir wären füreinander bestimmt. In letzter Zeit ist er sehr abweisend, er nennt mich nur noch bei meinem Vornamen (hat er sonst nie gemacht, hatte immer Kosenamen), er sitzt nur noch vor dem PC, er erzählt mir nichts mehr etc. Hab ihn gestern Abend drauf angesprochen was mit ihm los sei und ihn gefragt ob er evtl. eine andere hat. Daraufhin hat er sich vor mich gesetzt und mir gesagt, dass er keine andere hat und auch keine andere will, er aber nicht mehr die Gefühle für mich hat wie es in einer Beziehung sein sollte, er müsse sich jetzt erstmal selbst finden und er möchte keine Beziehung mehr mit mir. Ich war total geschockt, wir hatten diese Situation vor ein paar Wochen schon einmal und uns damals darauf geeinigt, dass wir es langsam angehen lassen und ich ihm Zeit gebe. Hab ich dann auch gemacht und nach ca. einer Woche kam er und hat mir gesagt dass er mich total vermisst, ich eigentlich perfekt für ihn wäre und er uns noch eine Chance gibt. Und jetzt ? Eine Woche später geht das Spiel von vorne los?! Hab ihn gefragt warum er dann vor einer Woche noch so gesprochen hat....daraufhin meinte er dass es ein Fehler von ihm war und er ab jetzt keine Gefühle mehr zulassen würde? Versteht das einer...erst sagt er er habe keine Gefühle mehr für mich und plötzlich sagt er er wolle sie nicht mehr zulassen. Wir wollten vor ein paar Wochen eigentlich anfangen uns eine gemeinsame Wohnung zu suchen und jetzt hat er mir eröffnet, dass er sich in den nächsten Monaten eine eigene Wohnung suchen werde. Ich bin total fertig und weiß einfach nicht was ich machen soll...ich habe ihn dann unter Tränen angefleht unsere Beziehung nicht zu beenden woraufhin er meinte wir würden einfach nicht zusammenpassen, aber das stimmt nicht. Klar haben wir unsere Probleme, aber die gibt es doch überall. Ich lasse ihm seine Freiheiten, er macht Männerabend einmal die Wochen, geht ins Fitnessstudio, trifft sich mit Freunden....und dann bekomme ich zu hören ich würde ihn einengen?! Das ist alles so unwahr was er sagt, aber wenn ich mit ihm drüber reden will dreht er mir den Rücken zu und sagt ich solle ihn nicht nerven. Ich habe alles für ihn aufgegeben, bin in sein Dorf gezogen und wäre jetzt ganz allein. Ich finde das sehr egoistisch von ihm. Nach meiner Fleherei gestern Abend hat er sich dann dazu bereit erklärt, mich an "seiner Seite zu lassen". D.h. das von ihm nichts mehr kommt (keine Zärtlichkeiten etc.) , ich ihm einfach seine Ruhe lassen solle, er macht sein Ding und ab und zu po..... wir miteinander. Ich fühl mich wie der letzte Dreck - weiß dass er nur aus Mitleid mit mir zusammen ist und kann trotzdem nicht loslassen. Das schlimmste daran ist, dass ich ganz genau weiß dass er mich noch lieb hat aber er kann es einfach nicht zugeben. Was soll ich denn jetzt tun ? Ich kann mir ein Leben ohne ihn einfach nicht vorstellen, er gehört zu mir....(bitte keine gemeinen Antworten, ich weiß selbst dass ich mich voll zum Affen mache im Moment). Mein Problem ist wirklich, dass ich weiß dass wir sonst super harmonieren, das sagt auch jeder in unserem Bekanntenkreis, warum sind seine Gefühle auf einmal angeblich weg.

Wäre für Ratschläge dankbar, gerne auch von Männern!

Danke im Voraus

Psa

Beitrag von aeternum 16.08.07 - 13:48 Uhr

Aloha psa,

was Du nun tun sollst - Dir ernsthaft klar machen, dass es vorbei ist, so schlimm es auch ist.

Wenn eine Beziehung zu Ende geht, ist es 'egal', wer für den Anderen was getan oder aufgegeben hat. Wenn er Dich nicht mehr liebt, wird er nicht bei Dir bleiben, weil Du zu ihm gezogen bist, auch wenn es Dir (was ich nachvollziehen kann) im Moment als extrem unfair erscheint.

Er hat Dir ja ziemlich klar gesagt, was er will - Sex, wenn er Lust hat, aber ansonsten nichts mehr.

Dass er erst in einigen Monaten umziehen will spricht meines Erachtens nach nur dafür, dass er momentan noch nicht so genervt ist von der Situation und zu 'faul' , sofort auszuziehen - worauf ich an Deiner Stelle allerdings bestehen würde, bzw rate ich Dir ansonsten, selbst auszuziehen. Für Dich denke ich ist es nämlich mehr als belastend, ihn noch jeden Tag um Dich zu haben (am Ende noch mit gemeinsamem Bett etc).

Dass er vor zwei Wochen jenes und nun dieses sagt könnte daran liegen, dass er es da noch so sah, eure Beziehung nicht zu schnell aufgeben zu wollen - was ja für ihn spricht. Aber wenn er nun merkt, er will nicht mehr mit Dir zusammen sein - da kann er ja wenig tun außer Dir zu sagen, er hat sich geirrt?

Es ist klar, dass Du fertig bist, Liebeskummer ist schrecklich, vor allem, wenn man noch nicht akzeptieren will, dass es vorbei ist für den (ehemaligen) Partner..

Aber es klingt wirklich für mich, als sei es vorbei für Deinen Freund, egal, wie gut ihr zusammenpasst in Deinen Augen.

Deswegen ist mein Rat nur: Lass ihn los, trennt euch auch räumlich. Irgendwann wird es Dir wieder besser gehen!

Liebe Grüße,

Ae

Beitrag von psa 16.08.07 - 15:00 Uhr

Hallo,

danke für Deine Antwort. Wir wohnen übrigens nicht zusammen,hab meine eigene Wohnung, er wohnt noch bei seinen Eltern und dort geht es ihm auch ziemlich gut, deswegen frage ich mich halt warum er jetzt auf einmal alleine sein will. Natürlich bin ich so nicht glücklich, aber ich habe irgendwie immer noch die Hoffnung, dass er sich vielleicht doch nochmal für uns entscheidet. Ich weiß eigentlich selbst nicht was ich will, wäre so oder so traurig. Ich werde jetzt die nächsten Tage abwarten, so ist er ja noch lieb zu mir,hat mich gestern Abend auch in den Arm zum einschlafen genommen wie sonst auch...deswegen ist es vielleicht so unverständlich für mich, weil er was ganz anderes sagt als er macht....aber wenn sich dieser Umstand nicht ändert, dann muss ich wohl oder übel damit leben dass es vorbei ist, auch wenn es mir noch so schwer fällt.

Danke Dir nochmal und Dir alles Gute.

#herzlich e Grüße Psa

Beitrag von aeternum 16.08.07 - 20:21 Uhr

Aloha nochmals!

Ich finde es gut zu hören, dass ihr nicht zusammenlebt - es zumindest damit kein Problem geben wird (gibt), wenn Du ihn dann irgendwann nicht mehr sehen magst. Das ist auf jeden Fall viel leichter, als wenn ihr zusammengewohnt hättet!

Nimmt er Dich in den Arm, kann ich mir auch vorstellen, dass Du das als halb schön, halb seltsam empfindest (wenngleich der Spruch 'p..... können wir ja noch, sonst gibt es nichts mehr' natürlich ziemlich herb ist) - aber nach allem anderen glaube ich, er macht das, weil er es halt auch ganz schön findet, aber trotzdem deswegen keine Beziehung mehr will. So nach dem Motto: 'Ich habe Dir ja gesagt, was Sache ist - wenn Du das trotzdem willst...' - so habe ich es zumindest bereits bei einigen Freundinnen miterlebt. Ob er auch so ist, weiß ich natürlich nicht!

Ich hoffe, die nächsten Tage bringen Dir Klarheit, und dass es Dir bald besser geht - danke für Deine lieben Wünsche!

Ae

Beitrag von heikeundleon 16.08.07 - 14:08 Uhr

Ich kann mich meiner Vorschreiberin nur anschließen. So schlimm es für Dich auch ist.

Aber er ist ehrlich zu Dir, ohne Ausflüchte und Geeier. Wärst Du glücklich, wenn Du wüsstest, er bleibt nur aus Mitleid bei Dir? Und glaubst Du, dass er glücklich wäre? Irgendwie ist jede Trennung auch die Chance auf einen Neuanfang für beide. Klingt jetzt blöd, wie ein Floskel, ist aber wirklich so. Genau so wie der Satz, Du bist jung und findest noch DEN RICHTIGEN. Hab ich auch #freu

Gruß

Heike

Beitrag von muggles 16.08.07 - 17:04 Uhr

Du musst die Dinge akzeptieren, so wie Sie sind. Versuche nicht, ihm nachzulaufen und ihm Zaertlichkeiten abzupressen (auch wenn ich Dich gut verstehen kann, sowas ist mir schon einmal passiert).

Mir scheint, Du hast sehr viel fuer die Beziehung getan (z. B. Umzug), aber er hat sich nicht bewegt. War ja auch schoen bequem fuer ihn!

Nimm ihn beim Wort: Er liebt Dich nicht mehr? Gut, dann gibt es eben keinen Kontakt mehr. Er kann schliesslich nicht erwarten, dass Du Gewehr bei Fuss steht.

Beitrag von nick71 16.08.07 - 20:57 Uhr

"Ich finde das sehr egoistisch von ihm."

Du hast Dich ja aber bestimmt aus freien Stücken dazu entschieden, in sein Dorf zu ziehen...oder? Dass ne Beziehung lebenslang hält, kann halt niemand garantieren...ist heutzutage sowieso eher zum Ausnahmefall geworden.

Zudem sagst Du selber, dass er nur noch aus Mitleid mit Dir zusammen ist...willst Du sowas für Dein Leben? Sobald was "besseres" auftaucht, bist Du eh raus aus dem Showgeschäft...das kann ich Dir jetzt schon mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit voraussagen.

Du bist traurig und verletzt, das verstehe ich vollkommen...aber Reisende soll man bekanntlich nicht aufhalten. Du kannst ihn nicht dazu zwingen, Dich zu lieben.

Finde Dich mit den Tatsachen ab und schau nach vorne...solange Du Dich an ihm "aufhängst", nimmst Du Dir selber die Chance, einen anderen Mann kennenzulernen, der Dich wirklich liebt und GERNE bzw aus freien Stücken mit Dir zusammen ist.

Beitrag von kathyundjannik 17.08.07 - 15:19 Uhr

Hallo!

Ich bin in einer ähnlichen Situation, wie dein Freund!
Ich kann es nicht erklären, es gibt keinen konkreten Grund, aber ich habe mich auch tatsächlich entliebt und nun, nachdem ich 6 Monate keine Intimitäten mehr zulassen konnte die Beziehung beendet, bzw. wir sind zusammen zu dem Entschluss gekommen. Er leidet fürchterlich, was mich oftmals fast schwach werden lässt. Aber was soll ich machen? Ich empfinde keine Liebe mehr für ihn, er reizt mich in keiner Weise mehr und daher ist es besser so. Immerhin möchte er auch nicht, dass ich ihm was vorspiele, was ich eh nicht könnte.
Es macht mich unheimlich traurig, wenn ich mich in die Situation meines Exes und auch in deine versetze, aber bei euch zu bleiben, wäre nicht das Richtige.

Gibt uns den Abstand, den wir momentan brauchen, irgendeine Sehnsucht (in meinem Fall u.a. z.B. eine eigene Wohnung) übertüncht die Liebe zu Euch!
Und wenn das Schicksal denn so will und wir zur Ruhe gekommen sind, werden wir vielleicht wieder auf einen gemeinsamen Weg finden!!!!

K.

Beitrag von redyamaha 19.08.07 - 21:17 Uhr

Oh, Du arme. Ich kann mitfühlen. Habe das gleiche Problem. Mein Mann und ich sind seit 8 Jahren zusammen und seit 5 verheiratet. Ausserdem haben wir noch einen kleinen Sohn von 2 Jahren. Heute hat er mir verkündet, wenn unser Kleiner nicht wäre, wäre unsere Beziehung schon lange keine Mode mehr. Ich war auch verdammt vor den Kopf gestossen. Ich könne mir das selber zuschreiben, meint er. Folgende Gründe bringt er dafür: Ich führe den Haushalt nicht so, wie er es verlangt, und meine Gewichtsprobleme und leider auch noch Zunahme seit der Geburt unseres Sohnes. Er scheint anscheinend ein 60 Kilo Model zu brauchen, dass auch noch einen Putzfimmel hat. Das Auge würde ja schliesslich auch mitessen und man könne mich ja nicht mehr angucken. Das komische ist nur, seine Exfrau ist schlank und hat einen Putzfimmel. Mit der ist er aber logischerweise auch nicht mehr zusammen. Ich weiss echt nicht mehr, was ich mit dem Kerl noch machen soll.
Sorry für das Gelaber, einen wirklichen Tip kann ich Dir auch nicht geben. Wollte Dir aber nur mitteilen, dass Du nicht alleine bist mit Deinen Problemen.

Beitrag von suessecat 21.08.07 - 13:14 Uhr

lass dich erstmal #liebdrueck
du schreibsthier genau meine geschichte auf,nur das wir eine tochter haben die 1 jahr ist ,ich bin zu dem entschluss gekommen zu gehn,auch wenn ich ihn über alles liebe,aber für meine kleine muss ich gehn ....

überleg gut was du machen willst ,das hat keine frau verdient,so behandelt zu werden !!!