Seit 2 Wochen im KiGa - und sie will nichts erzählen

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von kleiner.stern 16.08.07 - 12:14 Uhr

Hallo!

Meine "große" wird im September 3 Jahre alt und geht seit dem 1. August in den Kindergarten. Sie redet schon immer wie ein Wasserfall und die Schnatter steht manchmal einfach nicht still ... so war das bisher. Aber seit sie in den Kindergarten geht will sie einfach nichts mehr erzählen.

Ich bringe sie morgens mit ihrer kleinen Schwester in den Kindergarten und der Abschied kann immer nicht schnell genug gehen. Wir sind kaum drin, da schmeißt sie ihre Schuhe aus, zieht die Hausschuhe an gibt mir schnell noch ein Küsschen und meint dann "bis nachher ich will jetzt spielen". Also schnappe ich mir unsere Kleine und fahre wieder nach hause. Sie freut sich jeden Tag auf den Kindergarten.

Wenn ich sie dann gegen Mittag wieder abhole dann erzählt mir die Erzieherin, dass sie lieb war und nur einmal kurz geweint hat, aber nach zwei Zügen an ihrem Schnuller sei die Welt immer wieder in Ordnung. Wenn wir dann nach hause fahren frage ich sie, wie es denn im Kindergarten war und ich bekomme zur Antwort "schön" - mehr nicht. Ich lasse sie dann immer erst mal in Ruhe. Meistens macht sie dann noch mal eine Stunde Mittagsschlaf, den sie vorher nicht mehr gebraucht hat. Und dann versuche ich es am Nachmittag noch mal und frage, was sie denn im Kindergarten gemacht hat. Ich sehe dann schon, wie sie die Augen zusammenkneift und dann kommt in einem trotzigen Ton "frag die Christine" - das ist die Erzieherin vom Kindergarten. Ich hab dann schon mal gesagt, dass ich aber nicht die Christine fragen will und ich bekomme zur Antwort "na dann eben nicht!" und für sie ist das Thema erledigt.

Ist das normal? Habt Ihr auch schon solche Erfahrungen gemacht? Vielleicht habt Ihr mal einen Rat für mich! DANKE

Diana

Beitrag von deeli 16.08.07 - 12:21 Uhr

Yannic (4 1/2) geht seit einem Jahr in den KiGa und er erzählt grundsätzlich nichts! Frage ich ihn, was habt ihr gemacht, bekomme ich zur Antwort: "gespielt"! Frage ich weiter, und was habt ihr gespielt, kommt dann: "drinnen und draußen"! Und das war es dann auch schon...

Manchmal ( aber wiklich sehr selten ) kommt abends vor dem Schlafengehen nochmal ein bißchen was. Ich glaube das ist wirklich ganz normal und Du solltest Dir da keine Gedanken machen! Irgendwann wird sie von ganz allein auf Dich zukommen und erzählen wollen.

LG
Désirée ( die gerade wieder nur sehr spärliche Antworten bekommen hat ;-) ):-)

Beitrag von dore1977 16.08.07 - 12:44 Uhr

Hallo,

meine Tochter geht jetzt 1 Jahr in den Kiga und erzählt gar nichts. Wen ich sie frage mit wem/was hast Du gespielt? Dann bekomme ich die Antwort hab ich vergessen oder gar nicht s.

Ich hatte gehofft jetzt nach den Sommerferien ändert aber sie redet immer noch nicht mit mir #;-)

lg dore

Beitrag von ismena 16.08.07 - 13:14 Uhr

Mein Sohn geht schon seit fast 2 Jahren in den KiGa und auf die Frage "wie war's" gibt es immer die Antwort "schön". Ich frage meistens nicht mehr direkt - was hast du gemacht, was hast du / mit wem hast du gespielt".
Manchmal erzähle ich einfach von meinem Tag, was ich so gemacht habe. Und dann erzählt er auch ein bisschen.
Oder ich sage so was in der Art wie "ich habe gesehen, du hast gerade mit xxx gespielt", oder "da hängen schöne Bilder an der Wand, hast du auch gemalt?" Durch diese indrekten Fragen kommt schon mal auch ein längeres Gespräch zustande. Aber eben nicht immer.
In einem Vortrag meinte mal eine Logopädin, dass dieses Verhalten völlig normal ist, und man die Kinder lieber nicht "abschrecken" soll mit zuvielen Fragen. In Ruhe lassen, irgendwann erzählen sie von alleine. Und wenn nicht, ist auch nicht schlimm. Ich glaube, wir haben unseren Eltern ja auch nicht alles erzählt?
Gruß,
ismena

Beitrag von emilymaria 16.08.07 - 23:35 Uhr

Hallo,

mein Sohn geht auch seit einem Jahr in den Kiga und der erzählt nix. Wenn ich ihn frage, was habt ihr gemacht, kommt grds ein "nix", nach nochmaligem Fragen höchstens ein: "gar nix". Von den Mitmüttern weiß ich, ihre Kinder erzählen ähnliches.
Wenn ich allerdings die Sandmengen und Stöcke und Steine so zusammenzähle, die er jeden Tag mitbringt, oder die "Bilder" (er ist gerade 3 geworden, da beschränken sich die Bilder ziemlich auf das wesentliche - Stift kreuz und quer auf weißem Blatt) oder die vielfältigen Beweise auf seinem Klamotten (Farbe, Kleber, Soße...) scheint es mir so, dass er irgendwie wohl doch was machen muss, während er da ist.

Ich glaube, die Zwerge nabeln sich da schon ab, nach dem Motto, das ist MEIN Bereich - da musst du als Mama nicht alles wissen

Von daher benimmt sich deine Tochter meines Erachtens völlig normal.

Liebe Grüße, Mari