Vor 23 Uhr geht Lena (19 Wochen) nie ins Bett. Tipps, Erfahrungen??

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von tanny78 16.08.07 - 12:29 Uhr

Hallo liebe Mamis,

meine kleine Maus geht abends vor 23 Uhr nie ins Bett. Sie ist bis dahin immer hellwach, will mit dem Papa oder mir rumalbern und spielen und erst gegen 23 Uhr , meistens an meiner Brust, fallen ihre Äuglein zu, so dass ich sie ins Bettchen legen kann. Sie schläft entweder nur auf dem Arm oder beim Stillen ein, wenn wir sie wach in ihr Bettchen legen schreit sie , so dass wir sie dann doch wieder mit ins Wohnzimmer nehmen, bis sie wirklich müde wird.
Bei wem ist/ war das auch so und wer hat irgendwelche Tipps für mich, da mein Mann und ich irgendwann auch mal abends ein, zwei Stündchen für uns haben möchten.
Vielen lieben Dank schonmal ,
Tanja

Beitrag von tigerente0304 16.08.07 - 12:39 Uhr

Ha, das kenn ich!
ich hab da vom Kinderarzt so nen tollen Tip bekommen, der auch supi funktioniert!
Wir legen Emily-Bo immer wach in ihr Bettchen. Wie würdest Du reagieren, wenn Du woanders wach werden würdest, als dort wo Du eingeschlafen bist? Erschrecken???? Das passiert auch Deinem Baby. Ich gehe mal davon aus, dass wenn Dein Kind am Abend so spät schlafen geht, es dann morgends auch länger schläft. Mach sie morgends wach!! Sie soll aufstehen, wenn Tag ist. Die Kleinen wissen noch nicht was Tag und Nacht ist und brauchen Deine Hilfe um es zu erlernen! Wer morgends fürher aufsteht, geht abends früher schlafen! Hört sich einfach an und ist auch so! Unsere Kleine hat damals nicht vor 2 Uhr in der nacht schlafen wollen! Hat dann das gleiche Theater gemacht, Wie Deine kleine Maus!!!! Wir haben wie abends um 21:00 Uhr ins Bettchen gelegt und dann hat sie natürlich gebrüllt wie am spieß! Wir haben ihr den Schnuller gegeben, die Hand auf den Bauch oder an den Kopf gelegt und sie beruhigt. Dann raus gegangen. Am Anfang hat sie sich das natürlich nicht gefallen lassen und gleich wieder los gelegt! 10 Minuten haben wir sie brüllen lassen, dann wieder rein, aber NICHT aus dem Bettchen nehmen!!!!! und haben ihr dann wieder den Schnuller gegeben und die Hand zu ihr rein gelegt! Sie beruhigt und dann wieder raus gegangen. Es hat nach einigen Anläufen supi funktioniert! Von Sterntaler gibt es das Schlaf schaf für etwa 40 € das ist auch supi! Das hat den Herzschlag und geht immer 5 Minuten automatisch an, wenn die Kleinen schreien! Wir haben es uns gekauft und müssen jetzt überhaupt nicht mehr zu der Kleinen rein. Wir legen sie ins Bettchen und sollte sie brüllen, beruhigt sie Poldi, unser Schaf! Versuch es einfach mal! Vielleicht klappt es ja auch bei Euch! Weck sie morgends, mach sie schick für den Tag, gib ihr die Flasche und beschäftige Dich etwas mit ihr! Sie soll ruhig am Tag auch schlafen, den Schlaf braucht sie, aber gerade am Morgen sollte sie wissen: Aha, es ist hell und ich muß aufstehen!

Ich drück Dir die Däumchen!!

Lg Jule mit Emily-Bo (7 Wochen)

Beitrag von baby1997 16.08.07 - 13:16 Uhr

Um Gottes Willen!!!!!

Das ist die Methode aus dem Buch "Jedes Kind kann schlafen lernen" und die ist eh sehr umstritten.

Ich bin zwar der Meinung man kann sie machen, wenn man wirklich nervlich total am Ende ist (und nicht nur weil das Kind früher einschlafen soll), aber selbst die, die diese Methode befürworten sagen: NICHT bevor dein Kind 6 Monate alt ist!!

Dein Baby schreit nach Nähe und es 10 min schreien zu lassen nur damit es früher einschläft finde ich UNMÖGLICH!!

Dein Baby ist gerade mal 7 Wochen alt und du schreibst von damals. Wann soll das denn gewesen sein? Ich schreib auch mal von damals aber meine Tochter ist jetzt auch 3,5 Jahre alt!

Gruß von der total entsetzten Christiane, die sonst sehr tolerant ist

Beitrag von hopsi2005 17.08.07 - 02:39 Uhr

Ich schließe mich an und behaupte, diese Methode sollte man erst ab 1 Jahr anwenden, weil das Kind erst mit 1 Jahr reif genug dafür ist. Vorher sollte man das Kind immer hochnehmen, wenn es schreit.

Wenn das Kind nach 10 Minuten schreien vor Erschöpfung einschläft, lernt es allerhöchstens, dass Schreien nichts bringt. Doch wie soll es sich sonst mitteilen? Soll es erstmal einen schriftlichen Antrag stellen? Was ist, wenn das Kind vor Schmerzen schreit?

Allen Unkenrufen zum Trotz: Kinder, die von Anfang an immer ernst genommen werden, machen später weniger Probleme, weil sie wissen, dass ihre Eltern immer für sie da sind.
Kinder, die man schreien lässt, schreien später lauter, weil sie ja sonst nicht gehört werden.

Beitrag von fee1976 16.08.07 - 19:12 Uhr

Sorry, aber ich finde dein Posting ziemlich heftig. Deine Kleine ist 7 Wochen alt und du läßt, bzw hast sie 10 min schreien lassen???
Dir ist aber schon klar, dass deine kleine Maus ein Säugling ist, der vieles noch lernen muß und der DICH total dolle braucht?? Wie soll sie sich äußern, dass sie zb Nähe möchte, wenn nicht durch schreien?? Oh man, tut mir echt leid, aber ich direkt etwas sprachlos, weil ICH finde, dass es gar nicht geht.

Wir haben die ersten Wochen fast nach Noahs Zeiten gelebt und LANGSAM feste Zeiten eingeführt. Dank Noah ging alles rel schnell, so dass wir mit 10-14 Wochen schon einen Rhythmus drin hatten. Bei uns handhaben wir s so, dass zwischen 18 und 19 Uhr gewaschen wird und der Schlafi an, dann gibts die Flasche (bzw am Anfang habe ich gestillt) und ich lege ihn ins Beistellbett. Dort kann er jenachdem wie müde er ist, erst noch erzählen/singen oder er schläft gleich ein. Es gibt natürlich auch Tage an denen funktioniert es nicht und um Gottes Willen lasse ich ihn nicht schreien und schon keine 10 Minuten. Wenn er schreit, sagt er mir damit, dass er mich oder jmd braucht und das kann ich ihm doch nicht verwehren!


LG
Britta und Noah (19.02.07)

Beitrag von birdy2604 16.08.07 - 12:57 Uhr

hallo:-)
am anfang ist louisa auch immer so gegen 23 Uhr mit uns ins bett und haben dann morgens lange geschlafen (9 Uhr 10Uhr)das war mir irgentwann zu blöd denn ich wollte am abend mal ohne unserer süßen auf dem sofa gammeln lesen Tv schauen mich unterhalten und das ganze ohne Kind#freu. Ich habe das dann so gemacht es ging über ca 2 Wochen habe ich sie jeden abend ein viertelstunde früher zu bett (bzw.stille auch )gebracht. wir sind jetzt bei ins bett gehn zwischen 19 uhr und 20 Uhr dann ist Mama und Papa zeit angesagt und wir genießen es :-):-) nagut die nächte sind jetzt auch um 6.30-7.30 rum aber man kann nicht alles haben!
hoffe ich konnte dir helfen!
#herzlichGruß birdy mit Louisa 6 Monate

Beitrag von baby1997 16.08.07 - 13:20 Uhr

Hallo!

Ich hoffe du lässt dein Kind nicht schreien. Das ist eine Methode die sehr umstritten ist und man soll sie eh nicht anwenden bevor das Kind 6 Monate alt ist.

Mein Tip: Morgens früher aufstehen und abends Stück für Stück früher ins Bett. Wir haben damals bei meiner Tochter nach der Geburt um 1.00 begonnen, dann mit jedem Schub ging sie 2 Stunden früher ins Bett, also erst 23.00 Uhr und dann 21.00 Uhr. Dann waren wir zufrieden, denn sie ist dann um 7 / 8 Uhr aufgestanden und das war uns früh genung.

Gruß Christiane

Beitrag von bokatis 16.08.07 - 17:58 Uhr

Hallo, Julei ist fünf Monate alt und hatte auch Phasen, in denen er erst um 22/23 Uhr schlafen wollte. Mir ist aber am liebsten, wenn er um 20 Uhr ins Bett geht - dann hat man wirklich noch ein bisschen Zeit für sich, Papa und den Fernseher/das Buch/Internet/Telefon usw....

Bei uns hilft folgendes: Den Nachmittagsschlaf gut timen! Wenn Julei das letzte Mal gegen 16/17 Uhr eine Stunde schläft, dann wird er meist wieder gegen 19/20 Uhr müde. Und dann gleich bei den ersten Müdigkeitsanzeichen ab ins Bett. Klappt nicht immer sofort, wird aber immer besser. Besonders gut funktioniert es, wenn man ihn vorher badet. Allerdings soll man das ja leider nicht jeden Tag machen...

Alles Liebe,
Kristina

Beitrag von miss22 16.08.07 - 21:33 Uhr

Hallo Tanja

also als erstes mal vorweg nie das Kind schreien lassen dann gelingt meistens eh nichts und später wirds nur heimgezahlt vom Kind. Also ich kenne das Problem auch als es ums durchschlafen ging wars bei uns genau so vor 23 Uhr hat man sie nicht zum schlafen bringen können. Also dachte ich mir als die Zeiten immer später wurden manchmal bis 4 Uhr#augen das geht so nicht weiter also fing ich als sie 8 Wochen alt war mit einem Ritual ab 20 Uhr herrscht bei uns Ruhe Licht wird gedämmt und am Anfang habe ich sie so auf 22 Uhr gestillt erst eine Brust dann wickeln zweite Brust und dann ins Bett legen Spieluhr an und so 3 Min. warten dabei die Hand im Bereich Brust und Bauch hinlegen und siehe da bis spätestens 23 Uhr ist sie eingeschlafen weil manchmal wie ich rausging sie nach 5 min. wieder gequengelt hat da bin ich nochmal rein Spieluhr an und wieder Hand drauf 2 min. warten dann is sie eingeschlafen. Heute stille ich sie um 20.30 das letzte mal und dann schläft sie mit manchmal das ich ein 2.mal hinmuss bis spätesten 21.00Uhr ein. Und schläft dann durch so ungefähr 6-9 Stunden.

LGmiss 22 und jana 13 Wochen alt