Hausfinanzierung

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von angeloona 16.08.07 - 12:39 Uhr

Hallo,

Ich habe eine Tochter, werde bald Teilzeit arbeiten. Werde monatlich inkl. Kinder- und Unterhaltsgeld ca. 1.100 Euro zur Verfügung haben, mein Partner verdient netto ca. 1.800 Euro.

Wäre da eine Hausfinanzierung (ohne Eigenkapital) möglich? Mein Partner besitzt eine (noch nicht abbezahlte) Eigentumswohnung, würde die dann vermieten.

Wäre für eure Meinungen dankbar!

Gruß
Angeloona

Beitrag von verzweifelte04 16.08.07 - 12:54 Uhr

hallo!

das kommt auf die summe die du finanzieren willst drauf an..

wieviel benötigt ihr?

lg
moni

Beitrag von angeloona 16.08.07 - 13:01 Uhr

Ich dachte an 300.000 Euro etwa...

Gruß
Angeloona

Beitrag von mabapri 16.08.07 - 13:06 Uhr

ohne eigenkapital wird es im moment schwierig . da es gerade so eine finanzierungskrise gibt. könnte im moment etwas schwierig werden. bei 300000,- mußt du bedenken das du bist 1500-2000,- rate zahlts. und dann kommen noch nebenkosten hinzu. pro qm rechnet die commerzbank mit 2,20 glaube ich.

gruß
marcella

Beitrag von verzweifelte04 16.08.07 - 13:18 Uhr

hallo!

niemals

rechne dir mal die zinsen aus.. OHNE tilgung! nehmen wir mal 5 % Zinsen


300.000 x 0,05 = 15000 euro = monatl. 1250 euro

und dabei wird das kapital noch nicht mal weniger....

wie wollt ihr euch das leisten können - für die tilgung dürft ihr auch noch mal ein paar hundert euro rechnen...

wollt ihr neubauen?

wieviel geld könnt ihr im moment zur seite legen? wieviel miete zahlt ihr?

lg
moni

Beitrag von ari82 16.08.07 - 14:25 Uhr

Hallo,

Sag mal was soll das weden ein Haus oder ein Palast?
Ich würde nicht so ein teures Haus bauen. Es gibt auch schon für bedeutend wenniger Geld schöne Häuser.

Gruß Marika

Beitrag von verzweifelte04 16.08.07 - 14:54 Uhr

hallo!

naja, 300.000 ist auch für die ländliche gegend nicht unbedingt für einen palast..

ich hab ca. 270.000 für mein haus inkl. grundstück, alle anschlüsse, notar, garage, rasen, garten und einrichtung (bis auf schlafzimmer, wohnzimmer und gaderobe, das war vorhanden..) und was halt sonst noch so anfällt.. und wir haben total viel selber gemacht..
wir haben keinen keller, dafür ein haus mit 180 qm, 800 qm grund und 50 qm garage..
hätten wir noch nen keller, wären wir auch bei 300.000 euro..

also selbst bei einem billigen haus, darf man das grundstück, notar, anschlüsse ned vergessen...


Beitrag von sunjoy 16.08.07 - 15:07 Uhr

ES kommt drauf an, wo man wohnt. Unsere Bekannten haben vor kurzem bei uns im Ort gebaut: eine Doppelhaushälfte mit 130 qm Wohnfläche und ca. 350-400qm Grund. Kostenpunkt: 300 000 Euro, obwohl sie Innenausbau komplett selbst gemacht haben .... Von einem Palast kann da wohl keine Rede sein.

LG

Beitrag von miau2 16.08.07 - 19:02 Uhr

Hi,
kommt hauptsächlich darauf an, wo - meine Eltern haben in Norddeutschland für ein 30 Jahre altes, aber riesiges freistehendes Haus (200 qm Wohnfläche, 1000 qm Grundstück) so viel bekommen wie hier eine "normale" 4-Zimmer-Wohnung kosten würde...selbstverständlich ohne Garten.

300.000 müsste man hier locker anlegen, um eine ordentliche Doppelhaushälfte oder ein Reihenendhaus zu bekommen. Reihenmittelhäuser mit 4 Zimmern gibts schon für etwas weniger.

Und der Garten reicht dann, um sich einmal darin umzudrehen ;-).

Nicht die Kosten für den Bau sind das Problem, hier zahlt man für vernünftige, nicht zu große Grundstücke schon 140.000 aufwärts. Ohne Haus ;-).

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von anarchie 16.08.07 - 14:46 Uhr

Hallo!

Wir haben vollfinanziert, etwa diese Summe, und zahlen monatlich bei 4,75% eff. gut 2000EUR ab - auf 20 jahre bei 3% Tilgung...und der Zins ist jetzt schlechter, vor Allem bei Vollfinazierungen...

ne, also das geht garnicht!
Entweder kleinere Brötchen backen, oder erst sparen...

lg

melanie

Beitrag von ari82 16.08.07 - 14:50 Uhr

Hallo,

Ist das ein Schreibfehler in Deiner VK oder ist Dein Mann wirklich schon 58 Jahre alt?

Gruß Marika

Beitrag von angeloona 16.08.07 - 15:04 Uhr

Wo steht da was von 58 Jahren?????

Beitrag von sunjoy 16.08.07 - 15:09 Uhr

Die Frage ist anarchie und nicht an dich gerichtet ;-)

Beitrag von anarchie 16.08.07 - 15:46 Uhr

nein, ist korrekt.....

lg

melanie, die zu etwas aussergwöhnlichen Lösungen neigt;-)#schein

Beitrag von schnuffinchen 16.08.07 - 15:06 Uhr

LOL!

Und wie lange willst Du bei dem Einkommen dann abzahlen?

Oder willst Du den Kredit an Deine Tochter vererben?

Du bist 37, bei Eurem Einkommen schafft Ihr das nie, den vor Eintritt ins Rentenalter zu tilgen - und wie willst Du es dann noch bezahlen können?

Beitrag von jacqui29 17.08.07 - 18:58 Uhr

#kratz...ein absolutes NO GO...

Beitrag von klau_die 16.08.07 - 14:43 Uhr

Hi,
das wird hoffentlich keine Bank mitmachen, wie wollt Ihr das denn bezahlen?
Die Eigentumswohnung muß ja auch noch finanziert werden und die Miete wird bei der Bank garantiert nicht als Sicherheit gelten. Ihr solltet diese Einnahme auch nicht einkalkulieren, was macht Ihr denn dann, wenn mal ne Zeit nicht vermietet wird oder ein Mieter auch nur keine Miete zahlt?

Gruß,

Andrea

Beitrag von oldma 16.08.07 - 16:51 Uhr

.... von einem einkommen müsst ihr ja leben, du hättest also ca 1.500 € für eine rate (mit kaltmieteeinnahmen). wenn du 300.000 aufnehmen willst, laufzeit ca. 40 jahre, wäre das eine rate von 1.560 € bei 4,5 % zins. wäre machbar. allerdings verlangen die banken doppelte sicherheit. mindestens möglichst zusätzlich eine lebensversicherungsabtretung. für die e-wgh und das zukünftige haus steht dann die bank auch an erster stelle. l.g.c.

Beitrag von verzweifelte04 17.08.07 - 07:18 Uhr

hallo!

> laufzeit ca. 40 jahre<

du glaubst aber nicht ernsthaft, dass eine bank auf diese laufzeit einsteigt????? sie ist jetzt 37 und banken geben generell ungern kredite deren laufzeit ins pensionsalter geht..

und eine rate von 1560 bei dem einkommen - da steigt auch keine bank drauf ein...

Beitrag von rudi333 17.08.07 - 09:53 Uhr

Niemals, außer Ihr seid scharf darauf in ein paar Jahren Privatinsolvenz anzumelden.