Elternzeit Ende? !

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von biene1975 16.08.07 - 12:44 Uhr

Hallo,

meine Elternzeit endet Mitte September. Jetzt habe ich erfahren, daß die mich in meiner alten Firma nur Vollzeit nehmen würden.
Das geht bei mir leider überhaupt nicht, da ich niemanden für die Kinder habe ( 2 Stück).
Es ist nun so, das ich kündigen muß. Wie sieht es dann für mich aus? Muß ich mich dann arbeitslos melden? Gibt es dann eine Abfindung von meiner alten Firma? ( Ne Bekannte meinte das hätte sie bekommen)!
Zu welchem Tag muß ich kündigen? An dem Tag wo meine Tochter Ihren 3. Geburtstag hat oder schon einen Tag vorher?

Oh man, so viele Fragen und ich kenn mich gar net aus! Hab mich auch nie erkundigt, da die in der Firma eigentlich immer meinten es wäre kein Problem und ich könnte Teilzeit auch arbeiten und jetzt wo es soweit ist, haben sie keine Arbeit für mich.

Wäre nett wenn mir jemand antworten würde.

Schöne Grüße
Sabine

Beitrag von christa32 16.08.07 - 13:12 Uhr

Hallo Sabine! :-D
Eine Bekannte hatte mir gestern auch erzählt das sie nach der Elternzeit nur wieder in Vollzeit hätte gehen können.
Sie hat mit ihrer Firma einen Aufhebungsvertrag gemacht. Damit kann sie ähnlich Arbeitslosen Geld beziehen. Wenn Du selber kündigst bekommst du die ersten 3. Monate überhaupt kein Geld.
Leider kann ich dir sonst auch nicht viel dazusagen, ob sie eine Abfindung bekommt oder so. Hatte auch nicht weiter nachgefragt.

#herzlich Christa

Beitrag von christa32 16.08.07 - 13:20 Uhr

Vielleicht hilft dir das hier weiter:
http://www.frag-einen-anwalt.de/K%C3%BCndigung-nach-Elternzeit__f3969.html

Christa

Beitrag von hedele 16.08.07 - 13:58 Uhr

Das mit dem Aufhebungsvertrag hatte ich auch mit meinem Arbeitgeber so gemacht und konnt so ohne Probleme dann Arbeitslosengeld beziehen. Eine Abfindung habe ich leider nicht bekommen (auf die Idee bin ich auch garnicht gekommen)

Teilzeit wäre bei nicht gegangen, da die Bürozeiten den Geschäftszeiten angepasst wurden, hätte ich nie mein Kind untergebracht.

Beitrag von schnecke1966 16.08.07 - 13:25 Uhr

ich weiß ja nicht um was für ein unternehmen es sich handelt - grösse etc. - aber du weißt, dass du einen gesetzl. anspruch auf eine teilzeitbeschäftigung hast?!?!
s.

Beitrag von paulchen_ploen 16.08.07 - 13:33 Uhr

Hallo,
einen gesetzlichen Anspruch hast du nur bei Betrieben über 15 Festangestellte - und auch dann nur wenn es für den Betrieb machbar ist !
Wenn der Betrieb keinerlei Halbtagskräfte beschäftigt muss er das auch bei mehr als 15 Angestellten nicht für Dich einführen.

Habe das gerade durch - das Arbeitsamt selbst hat mir geraten einem Auflösungsvertrag zuzustimmen weil ich damit besser fahre !

Gruß, Birte und family

Beitrag von schnecke1966 17.08.07 - 07:40 Uhr

das weiß ich auch .... aber ich weiß immer noch nicht wie groß das unternehmen ist in dem sabine arbeitet! ;-)

ich wollte sie nur darauf hinweisen, da ich mich wundere wie viele frauen/männer aber auch arbeitgeber gar nicht wissen, dass das diesen gesetzl. anspruch gibt. #kratz

lg susi (die zum glück keinen stress mit dem ag hatte und nun in teilzeit arbeitet)

Beitrag von bambolina 17.08.07 - 00:04 Uhr

Sicher hat man das... und wie lange???

Beitrag von paulchen_ploen 16.08.07 - 13:30 Uhr

Hallo Sabine,
habe das gleiche gerade durch... Felix ist am 01.08. 3 Jahre alt geworden.
Ich hatte ein Gespräch mit meinem jetzt Ex-Arbeitgeber am 08. Juli und da hat er mir das mitgeteilt.
Ich bin dann sofort zum Arbeitsamt und habe dort alles geschildert.
Es wurden meine Daten aufgenommen - ich bekam eine Nummer und einen Termin bei "meinem" Berufsberater für den 19.07.
Der hat mir dann selber zu einem Auflösungsvertrag geraten um keine Sperrzeit zu bekommen. Ich habe dann die ganzen Bögen für Arbeitgeber, Krankenkasse und mich selbst zum ausfüllen mitbekommen und mußte wenn ich alles beisammen habe nach tel. Apsprache noch mal hin.
Habe mir dann am 26.07 tel. einen Termin für den 01. August (sinnigerweise an Felix Geburtstag) geben lassen und bin dann dort mit der Sachbearbeiterin meine Unterlagen durchgegangen.
Glücklicherweise hat mein Arbeitsgeben der Aufhebung zugestimmt und das entsprechend in den Papieren angekreuzt und wir haben das so schriftlich fixiert.
Ich wurde dann etsprechend meiner Lohngruppe (gibt beim Arbeitsamt verschiedene Stufen bedingt welche Ausbildung etc. man hat) der letzten 5 Jahre (wird verpauschaliert, da ja 3 Jahre kein Einkommen war) eingestuft.
Es wird dann die wirkliche Stundenzahl die man arbeiten könnte zu Grunde gelegt (bei mir also vorher 40 jetzt 25,5 Stunden) und danach gezahlt. Ich muss sagen, daß ich mit der Summe eigentlich ganz zufrieden bin und nun halt einen anderen Halbtagsjob suchen kann.

Ich denke du solltest auch so schnell als möglich zum Amt gehen - um so eher hast du Gewissheit.

Alles Gute, Birte und family

Beitrag von sunny2410 16.08.07 - 13:31 Uhr

Hallo,
bei mir ist ein ähnlicher Fall. Nur haben sie für mich weder Teilzeit noch vollzeitplatz. Auf ne Vollzeitstelle hast du Anrecht.
Ich bin jetzt beim Anwalt. Die wollten mir nämlich kündigen.
Wahrscheinlich läuft es auf einen Auflösungsvertrag mit Abfindung hinaus. Bin dann zwar 3 Monate gesperrt beim Arbeitsamt, aber immerhin gab es ne Abfindung.
Viel Glück noch,

Beitrag von visilo 16.08.07 - 17:29 Uhr

Ich hatte das Problem vor kurzem auch, beim Arbeitsamt wurde mir gesagt ich soll auf keinen Fall kündigen und auch keinen Aufhebungsvertrag unterschreiben da ich sonst in die Sperrfrist komme und in der Zeit auch nicht versichert bin. Mir wurde vom Arbeitsamt gesagt ich soll mich kündigen lassen sonst bekomme ich kein Geld, wenn du nur Teilzeit arbeiten kannst bekommst du auch nicht den vollen Arbeitslosensatz. Ach ja eine Abfindung steht dir nur zu wenn du gekündigt wirst sonst muß der Betrieb nicht zahlen, darauf lassen sich aber die wenigsten ein. Gibt es bei deinem AG einen Betriebsrat? Erkundige dich dort wie es mit anderen Eltern aussieht die nach der Elternzeit Teilzeit arbeiten wollen, wenn sie für andere so eine Stelle haben kannst du auch darauf bestehen, ich habe meinem Betrieb gedroht vor´s Arbeitsgericht zu gehen weil mir ein Teilzeitplatz zusteht, komischerweise war es dann plötzlich kein Problem mehr. Ich fange im November wieder dort an, werde mich aber nach was anderem umsehen da ich eigentlich vor meiner Schwangerschaft schon gehen wollte .

LG
visilo