auffälliges zittern

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von teufelinne 16.08.07 - 12:58 Uhr

meine kleine ist jetzt 15 monate alt sie hat und hatte einige fehlbildungen und entwicklungsstörungen womit gut klar komme aber in letzter zeit zittert sie manchmal so komisch es war immer wenn sie sich zu sehr gefreut hat hat sie manchmal dabei kurz gezittert as war immer normal aber in den letzten tagen wenn ich mit ihr auf der couch sitze und ihr abendbrot gebe zittert sie öfter ganz kurz vieleicht 3 - 4 sekunden ich dachte erst das ihr mal kalt ist aber meistens ist es warm wenn ich sie fütter eine bekannte sagte das es vieleicht äpelepsie (sorry weis nicht wie das geschrieben wird) ist im anfangsstadion aber meine kleine hat so viele untersuchungen hinter sich da müssten die das doch gesehen haben ich hab solche angst das jetzt noch mehr kommt.
hat jemand von euch erfahrungen gemacht damit oder könnt ihr mir paar tipps geben.

#danke und tut mir leid das der text so lang ist.


teufelinne + jessica (15. mon)

Beitrag von krokolady 16.08.07 - 13:08 Uhr

Also solch Zitteranfälle sind denk ich mal keine Epilepsie.......ausser wenn z.B. davon nur mal ein Arm betroffen ist und dieser eher rythmisch zuckt.....das wären dann sogenannte Klonis....also klonische Zuckungen.

Wenn aber der ganze Körper eher zittert, und sie dabei nicht "abwesend" ist glaub ich nicht an Epi.

Was es gibt sind so Zitteranfälle nach dem Schlafen meist....nennen sich shuddering Attaks und sind eher harmlos.

Aber red ruhig mal mit dem Kinderarzt drüber....sicher ist sicher.

Beitrag von herzensschoene 18.08.07 - 13:06 Uhr

hallo,

leider muss ich kann ich meiner vorrednerin nicht recht reben.

es gibt eine große anzahl verschiedener epiliepsieformen.
am häufigsten tritt die auf, in der meist nur eine körperhältfte klonisch zuckt.
diese findet man bei so kleinen kindern eher selten.

auch müssen bei epileptischen anfällen nicht immer bewusstseinstörungen auftreten.

so wie du es beschreibst, kann es durchaus eine epilepsie sein.
es gibt z.b. eine epilepsieform, in der die kinder nur für ein paar sekunden zittern oder einfach nur in ihrer bewegung innehalten.

du solltest deinen kinderarzt auf dieses zittern aufmerksam machen und ihn direkt nach einer epilepsie fragen.

viele grüße maren

Beitrag von teufelinne 18.08.07 - 14:45 Uhr

danke für eure antworten hab montg früh ein termin beim kinderarzt und da werd ich es ihr erzählen die letzten zwei tage waren nicht ganz so schlimm da war es nur einmal oder so nur die tage davor hat sie sich gefreut und danach kurz gezittert hoffe es ist nichts schlimmes.

teufelinne+jessica (15 mon.)

Beitrag von krokolady 18.08.07 - 19:43 Uhr

Ne Epi-Form wo zittern normal ist???

Na die nenn mir mal, lol

also ich glaub ich kenne so gut wie jede Epi-Form die es gibt, und ich kann auch jede anfallsart bennen, da meine Tochter eigentlich so ziemlich jede Anfallsart hat....von Myos, über tonische anfälle, bis hin zum Grand mal.....die einfach fokalen und komple fokalen mal aussen vor gelassen.
aber bei keiner Epiform zittert man.

Ausser vielleicht vorm Grand mal wenn nen bakterieller Infekt vor liegt der Schüttelfrost auslöst, z.b. ne Pneumonie

Beitrag von herzensschoene 18.08.07 - 20:12 Uhr

hallo,

ich arbeite seit über zwanzig jahren als fachschwester für kinder- und jugendNEUROpsychiatrie und habe somot auch schon so lange mit epilepsien zu tun.

ich glaube dir gerne, dass du auf grund der erkrankung deines kindes dich viel mit epilepsie beschäftigt hast. es gibt aber viele formen, die ich selber nur wenige male gesehen habe.

ich könnte dir, wenn ich dürfte mehrere kinder nennen , die während epileptischer anfälle zitterten.

ich hätte es nett gefunden, mich mit dir über deine erfahrungen zu unterhalten anstatt ausgelacht zu werden.

viele grüße maren

Beitrag von krokolady 18.08.07 - 20:23 Uhr

ich hab dich ned ausgelacht......nur normales zittern ist kein Anfall.......was nen Anfall sein kann ist z.B. wenn der Arm tonisch ist und dabei zittert.....eben durch die Tonusversteifung.

Aber stinknormales zittern wie als wenn man friert ist keine Anfallsform.....höchstens wie gesagt ne "Begleiterscheinung" von ner anderen Anfallsform.

Vielleicht sinds ja wirklich nur Shuddering Attaks.....obwohl die eigentlich meist nur nach dem Wachwerden auftreten.......oder ne Unterzuckerung....die führt auch zittern mit sich

Beitrag von herzensschoene 19.08.07 - 07:56 Uhr

"die während epileptischer anfälle zitterten. "

guck, dass habe ich geschrieben.

klar gibt es keine anfälle, die nur mit zittern einhergehen.
oft entdeckt man aber so abcencen.

die eltern sehen nur ein zittern, der fachman erkennt dann auch noch den anfall der gleichzeitig abläuft.

natürlich können auch ganz andere ursachen vorliegen wie du ja schon geschrieben hast.

mich hat stutzig gemacht, dass dieses zittern oft auftritt, wenn das kind sich sehr gefreut hat.
wir konnten schon oft beobachten, dass unmittelbar nach kräftigen emotionen ein anfall auftrat.

viele grüße maren

Beitrag von krokolady 19.08.07 - 12:24 Uhr

Ein Anfall nach dollen Emotionen???

Hey, das ist bei Dravet-Syndrom auch ein ganz typischer Anfallsauslöser.
Kimy hatte das auch schon....zu sehr gefreut und gealbert - und bumms fiel sie um und krampfte ma eben 10 Minuten. nur sie krampft immer im Grand mal, kaum tonisch, aber viel klonisch.

Beitrag von krokolady 18.08.07 - 20:30 Uhr

axo...vergessen......viele Epileptiker zittern gelegentlich....richtig....auch unterm Anfall.....aber bei denen ist das dann ausgelöst durch nen Tremor.
Oder aber zittern tritt auch häufig als Nebenwirkung von AEs auf.

Beitrag von herzensschoene 19.08.07 - 08:03 Uhr

ja, es gibt viele ursachen. ich hatt dir erst geantwortet und dann die zweite mail gelesen.

hoffen wir, dass sich was nicht so tragisches herausstellt.

ich habe deine vk gelesen.

es ist schon dramatisch, wenn man seinem kind mit einer impfung etwas gutes tun will und es davon so krank wird.
wie stehst du jetzt eigentlich zum thema impfen.
die sechsfachimpfungen sollen ja nicht mehr so angesagt sein.
hast du persönlich noch mehr fälle erlebt.

wir hatten mal einen jungen auf station, der nach einer zeckenbiss-impfung eine leichte hirnschwellung bekam und dadurch einmalig gekrampft hat.

sonst traten bei uns keine impfschäden auf.

viele grüße maren

Beitrag von krokolady 19.08.07 - 09:20 Uhr

ich bin kein Impfgegner geworden dadurch - eher ein Impfkritiker.

Beim Dravet-Syndrom ist es so das es in diesem typischen Alter der erste Anfall kommt......fast immer ausgelöst durch Fieber. Und Kimy hatte halt Fieber nach der Impfung.
Also war die Impfung nur der Auslöser - nicht aber die Ursache.

Und das sie bei der 2. Impfung dann krampfte, auch ohne Fieber lag wohl daran das ihr Gehirn diese vielen Impfstoffe nicht verarbeiten konnte.

Darum können wir bei ihr auch nicht einfach weiterimpfen.
Sie bekam lediglich noch einmal ne Impfe gegen Tetanus und Diphterie.

Das einzige was ich ihr noch impfen lassen möchte ist Masern......nur warte ich damit noch bis sie in den KiGa kommt.

Beitrag von wuselbilly 18.08.07 - 23:16 Uhr

Hallo teufelinne, kann es denn vielleicht sein, dass deine Maus einfach Pippi macht? Ich hab auch ein Mädchen, Kiss-Kind, sensibel und lautstark. Sie hat auch Zeiten gehabt, wo sie bei Freude die Zähne aufeinandergepresst hat und zitterte. Ebenso manchmal, wenn sie gepieselt hat.

Beitrag von teufelinne 19.08.07 - 13:43 Uhr

ich weis es nicht ich hab nur angst das es wirklich was schlimmes ist weil wir auch schon genug diagnosen gehört haben und bekommen haben bei ihr einige haben gar nicht gestimmt und mit anderen mussten wir versuchen klar zu kommen aber ich werd morgen nach dem kinderarzt nochmal berichten was sie gesagt hat.

Beitrag von teufelinne 21.08.07 - 13:11 Uhr

war gestern beim kinderarzt die hat aber noch nichts genaues gesagt nur das ich es mal aufschreiben soll wann sie zittert und wie lang und so aber die letzten zwei tage war meiner meinung nach nicht mehr zu allem über ist sie jetzt auch noch krank fieber und so na mal sehen muss morgen nochmal hin dann frag ich sie nochmal.