Hüftprobleme, es zerreisst mir das Herz!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von schaetzlein75 16.08.07 - 13:31 Uhr

Hallo!

Darf ich mich bei Euch einmal ausweinen? Nach unserem gestrigen Termin mit unserem Sohn (7Wo) beim Orthopäden, bin ich so niedergegschlagen und fühle mich so schrecklich traurig. Wir hatten einen grenzwertigen Hüftwinkel diagnostiziert bekommen, als wir 2 Wo nach Geburt zur Sono waren. Da hieß es halb so wild, wir sollten breit wickeln und 4 Wo später zur Kontrolle kommen. Das haben wir nun gestern gemacht, mit der Hoffnung das die Wickelei ein Ende hat. Ja das hat sie auch, aber dafür darf unser Kleiner nun eine Tübinger Spreizschiene für 6 Wochen tragen! #schock :-[ #schmoll
Es ist so schrecklich, ich bin nur am weinen wenn ich den Kleinen anseh. #heul Es sieht so schlimm aus, als hätte er sich alle Knochen gebrochen! #schmoll Ich hab das Gefühl ich kann ihm durch das Ding nicht mehr so meine Liebe geben, ihn knuddeln, mit ihm kuscheln usw.. immer stört dieses elende Teil #heul#heul#heul
Als ob das nicht genug wäre, kriegen wir gestern noch gesagt, das er scheinbar eine lieblingsseite zum Liegen hat und das der Kopf beginnt sich zu verformen #heul.
Toll! #schock was denn noch alles :-[
Ja es geht noch weiter.. denn Krankengymnastik bekommt der kleine Wurm jetzt auch noch, da er eine Säuglingsskoliose hat. #schmoll

Ich bin so bedient! Alles auf einmal! Beim ersten Besuch alles harmlos, grenzwertig und halb so schlimm. Gestern dafür die Vorschlaghammer-Methode. #schmoll

Ich bin so traurig und verzweifelt! Ich hab so Angst das er dieses scheussliche Ding über Monate tragen muss und eventuell Entwicklungsverzögerungen dadurch erleidet. Er knöttert dauernd, das kenn ich überhaupt nicht von ihm. Scheinbar drückt oder schränkt es ihn ja doch ein. #heul Ich will ihn doch bei mir haben und Nähe geben, gerade wo er doch noch so klein ist! Stillen ist auch ne totale Umstellung mit dem ollen Gerät, mein armer kleiner Schatz! #heul
Ich fühl mich so allein mit diesem Problem, kennt Ihr sowas?

LG schaetzlein und dankeschön fürs zuhören!

Beitrag von dragonmother 16.08.07 - 13:39 Uhr

Ich hatte als Baby über Monate Gibsbeine bis zu oben hin weil ich Klumpfüße hatte.

Auch wenn die Situation jetzt grad echt scheiße aussieht musst du posetiv denken (ich weiß...leichter gesagt als getan).

Alles was jetzt gemacht werden kann hilft deinem Kind eine normale Kindheit zu durchleben. So wird er irgendwann krabbeln, sitzen, laufen,... lernen (auch wenns vielleicht bissi später passiert).
Hätt er die Schiene nicht könnte er echt dämliche Folgeschäden haben und sein leben lang zur Physiotherapie gehn müssen.

Ihr werdet euch daran gewöhnen und später froh sein das ihr das durchgestanden habt.

*drück* Ihr schafft das schon.

Lg Steffi * Kilian

Beitrag von sternchen190881 16.08.07 - 13:39 Uhr

Hi,

also zu der Hüfte kann ich nicht viel sagen, da wir damit glücklicherweise keine Probleme hatten. Aber ich kenne ein paar Würmchen, die diese Spreizhosen tragen mussten; klar, das ist nichts schönes, nichts angenehmes, aber je früher, desto besser. Je kleiner die Babys sind, desto weniger macht es ihnen im allgemeinen aus, da sie sich eh noch nicht soooo viel bewegen. Aber ich kann deine Traurigkeit diesbezüglich schon verstehen. Kopf hoch, das Problem wurde erkannt, und nun kann deinem Schatz geholfen werden. Versuch es so zu sehen.

Und nun zu der "Kopfverformung". Das haben fast alle Babys. Fast alle haben eine Lieblingsseite. Meist die rechte, weil die meisten auf dem linken Arm getragen werden, und uns somit über die linke Seite viel öfter anschauen, und sich das so angewöhnen. Dustin hatte auch schon einen recht stark verformten Hinterkopf. Der KIA riet uns auch, ihn öfter von "links anzugehen"; also ansprechen, spielen, etc. Davon hielt er allerdings nicht sonderlich viel. Aber als er anfing, sich alleine zu drehen, sich hinzusetzen, zu krabbeln, normalisierte sich die Schädelform recht schnell, und heute sieht alles ganz "normal" aus.

LG
Sunny + Dustin (11,5 Monate)

Beitrag von paulinaemma 16.08.07 - 14:01 Uhr

Hallo,

ich kann dich echt voll verstehen, könnte mit dir mitweinen. Ich hatte auch riesen Angst, dass unsere Kleine so ein Ding braucht und habe nur von den Bildern die ich gesehen habe schon Heulattacken bekommen. Wie du schreibst, "man möchte die Kleinen doch knuddeln und mit ihnen schmusen" da stört das Ding echt.
Es tut mir echt leid für dich und kann richtig mit dir mitfühlen.

Alles Liebe und Kopf hoch!!! #liebdrueck

Gruß Sabse mit Paulina #blume

Beitrag von mamavonerbschen 16.08.07 - 14:06 Uhr

Hi lass dich erstmal knuddeln!
Also zur hüfte kann ich nichts sagen hoffe das es bald besser ist! Als ich ein Baby war hab ich gleich ein gibs bekommen an mein bein und meine Mami hat auch immer geweint! Aber es wird besser.
Nun zum Kopf das hatte mein kleiner auch sein Kopf hat sich auch bissel verformt stell das bettlein so hin das er mit seiner liebling seite ins dunkel guckt und auf seine nicht lieblingseite was rotes buntes eben. was ich auch geholt hab ein seitenlagerungskissen und hab ihn dann immer auf die seite gelegt mit seiner nicht lieblingsseite hat ihm anfangs nicht gefallen aber jetzt dreht er sein kopf in alle richtungen!
LG Trixi+Maximilian

Beitrag von schaetzlein75 16.08.07 - 14:09 Uhr

Dankeschön für die aufmunternden Worte!
Es ist nur momentan soviel, was auf uns einprasselt. #heul
Ich hab das Gefühl ich kann mit ihm gar nicht vor die Tür gehen mit dem Ding. Jeder wird fragen "Um Gottes Willen was hat der kleine denn?" Na Toll und wieder erklären wir die Prozedur von vorn :-[
Ich hatte einen häßlichen Dammschnitt der sich nun nach den 7 Wochen endlich beruhigt hat und ich nur noch wenig Probleme habe, das hat mich schon ziemlich mitgenommen. 3 Tage nach der Geburt bekam der Kleine Neugeborenengelbsucht. Nix arg schlimmes haben so viele Babys! Klar hab ich mir Sorgen gemacht um ihn und fand es furchtbar ihn in dem Bilibettchen liegen zu sehen. Nur für andere aussenstehende die es hören, der Weltuntergang! Mein Schwiegervater sagte am Telefon im Krankenhaus zu mir " Och Mensch, das tut mir leid, aber Du hast Dich doch gesund ernährt in der Schwangerschaft oder?" Bitte was? #schock Ich bin in Tränen ausgebrochen und verstand die Welt nicht mehr! #heul Was bitte wird er denn jetzt sagen? Das ich den Kleinen die Treppe hinuntergeworfen hab? :-[Ich werd echt wahnsinnig, ich möchte so sehr die Zeit mit dem Wurm genießen können, warum darf ich das nicht und werde immer vor neue Herausforderungen gestellt, die so an die Nieren gehen? Soll ich mich mit ihm verstecken und einschließen, damit andere mit ihrer "hochsensiblen Art und Weise" mir nicht noch mehr den Dolch ins Herz stoßen?
Bis gestern war er laut KA kerngesund! Die Hüfte haben wir auf unseren Wunsch so früh kontrollieren lassen, da wir familiär vorbelastet sind. #schmoll
Mein Mann, versucht mich ständig aufzubauen und hat es im Moment sicher auch nicht einfach mit mir, erst recht seit gestern. #heul das war/ist für mich der Welruntergang. Ich möcht auch so gern wieder ohne diese negativen Gedanken unsere kleine Familie genießen können #heul

Beitrag von mamavonerbschen 16.08.07 - 14:17 Uhr

#liebdrueck glaub mir das wird! Und die anderen lass sie labern ich weiss es fällt schwer aber man lernt es mit der zeit als mein kleiner auf die welt kam hat er ziehmlich viel geschlafen war kaiserschnitt und er war 38 tage zu früh und dann hatte er starke gelbsucht und hat daduch eben auch viel geschlafen und was meinte meine schwigermutter ihm ging es bestimmt nicht so gut im bauch sonst würde er nicht soviel schlafen. Was er heute mit seinen 5 monaten immer noch gerne tut! Ich habe auch geheult wie ein schlosshund! Aber jetzt weiss ich der kleine hat eben einen gesunden schlaf und ihm ging es blendend in meinem Bauch! Hör nicht auf andere hör auf dich und dein baby du weisst was am besten ist!

Beitrag von 1973marion 16.08.07 - 14:18 Uhr

Hallo schaetzlein,

lass dich mal ganz fest drücken: #liebdrueck#liebdrueck#liebdrueck

Ganz ehrlich: als ich deinen Beitrag gelesen habe, musste ich schmunzeln, weil es mir genauso gegangen ist! Mein Mika hatte auch die "Tübinger Hüftbeugeschiene" - alleine der Name ist doch schon wahnsinn, oder?

Aber glaub mir, alles halb so wild! Ich bin auch familiär vorbelastet, deshalb habe ich auch früh eine Sono machen lassen. Als ich das Teil zum ersten Mal gesehen habe, hätte ich weinen können! Na ja, die Bilder beim KiA sind auch wirklich nicht toll, die Babys haben da so altmodische Strampler an... #schock

Ich habe Mika immer ein Hemdchen drüber gezogen, die Schiene also direkt auf den Body. An den Beinen hat man eh nicht viel gesehen. Und zu den Mahlzeiten habe ich das Teil ausgezogen, danach habe ich ihn ja eh gewickelt. Nach 6 Wochen konnte der KiA kaum glauben, dass der Zwerg Hüftprobleme hatte, so gut waren die Werte! #huepf#huepf

So, sorry für das viele #bla#bla. Mach dir nicht so viele Gedanken, das geht vorbei. Und lieber jetzt drum kümmern als später!!

VlG

Marion + Mika (*10.02.2007)

http://Mika-Hendrik.milupa-webchen.de

Beitrag von schaetzlein75 16.08.07 - 14:35 Uhr

Dankeschön... Erfahrungsberichte die positiv enden, sind echt aufbauend. Aaaaaber: 6 Wochen sind doch sooo unendlich lang #heul ich hab das Gefühl ich kann mich an den ganzen neuen Dingen die der kleine in der Zwischenzeit macht, nicht wirklich freuen. Dieses olle Ding überschattet alles. #schmoll
Er hatte vor 4 Wochen auf der linken Seiten 1a! Und auf der rechten 1b! Gestern hieß es nur es hätte sich nicht gebessert. Danach war ich so bedient das ich kein Wort raus brachte. Die Ärztin sagte, das diese Schiene wohl die bessere Lösung wäre statt breitwickeln und ob ich noch Fragen hab? Neee.. keine Fragen weiter, die Kehle war wie zugeschnürt. #heul
Was hattet ihr für Werte?

Beitrag von heikeue 16.08.07 - 15:00 Uhr

Hallo!
Meine kleine Judith (8 Wochen alt) hat auch seit zwei Wochen die Tübinger Schiene. Toll ist es zwar nicht, aber soooo schlimm finde ich das jetzt auch nicht. Ihre Bewegungsfreiheit ist zwar etwas eingeschränkt, aber knuddeln, stillen und liebhaben kann man sie doch trotzdem. Ich finde, sie fühlt sich dadurch viel stabiler an und nicht so zerbrechlich.
Wir waren heute zur Kontrolle, die Werte haben sich schon um zwei Grad gebessert (von 55° auf 57° auf beiden Seiten). Es ist doch toll, dass es sowas gibt, dass man mit einer vollständigen Genesung rechnen kann, statt dass sie später Schmerzen und ihr Leben lang Probleme haben wird.
Die Reaktionen von anderen Leuten waren bisher immer eher positiv, alle waren begeistert, dass eine Hüftdysplasie heutzutage so früh erkannt werden kann und so gut behandelt werden kann.
Kopf hoch! Bald habt Ihr es hinter Euch!

Beitrag von schaetzlein75 17.08.07 - 00:09 Uhr

Hallo!
Nun haben wir das olle Ding schon über 24h an und ich kann nur sagen, das der kleine total unruhig und quängelig ist. Was er heute alles schon geweint und gejammert hat, haben wir in den ganzen Wochen nicht von ihm gehört. Auf was soll ich zurück führen als auf diese blöde Schiene?
Seine Werte waren Ia links 66° Ib rechts 58° hab nochmal nachgesehen.
Mich stört das Ding schon gewaltig, weil es einfach nur total schlimm aussieht. Vielleicht muss ich mich erst daran gewöhnen, was ich stark bezweifel. Er tut mir einfach nur so fürchtbar leid, so eingefercht in das Teil. #heul
Ich hab wie schon erwähnt schlechte Erfahrungen gemacht mit euten, die eigentlich keine Ahnung von solchen Sachen haben, aber gleich Urteilen. Und wer um Himmels Willen ist Schuld? Klar die Mama, hat ja schließlich 10 Monate für das leibliche Wohl des Kleinen gesorgt. Gebranntes Kind scheut das Feuer. #schmoll

Beitrag von mary31 16.08.07 - 15:07 Uhr

Hi,
Tim hat mit 5 Wochen auch diese Schiene bekommen. Prognose: 3-4 Monate. Da war ich auch erst mal baff. Aber ihn hat die Schiene eigentlich nicht gestört, ich habe ich ersten Tagen ganz schöne Probleme gehabt beim Wickeln und geheult. Aber irgendwann gings dann, auch beim Stillen. Und nach 7 Wochen war doch alles wieder in Ordnung und wir waren die Tübinger Hüftbeugeschiene (allein die blöden Bilder in der Anleitung...und der blöde Smily) wieder LOS!
Also Kopf hoch wegen der Schiene, die Zeit geht um. Und dann hat man das Ding ganz schnell wieder vergessen.
Für die anderen Probleme wünsche ich Euch ebenfalls eine baldige Lösung wenn man das so sagen kann. Also: Alles Gute.
LG Mary#liebdrueck

Beitrag von schmiddie 16.08.07 - 22:11 Uhr

Hallo du Arme,
Ich weiß genau wie du dich fühlst!
Meine Laura hat diese Schiene schon bekommen als sie erst drei Tage alt war und auch für mich war es der totale Weltuntergang...ich war noch im KKH, konnte kaum kriechen wegen Kaiserschnitt und war auch so total depressiv und dann noch diese Schiene.

Wir mussten sie auf den Tag genau 20 Wochen, also fünf Monate tragen. Aber glaube mir es ist nur schlimm für dich und nicht für das Baby. Die gewöhnen sich ganz schnell daran.
Ausserdem habe ich mich im Internet belesen was die Spätfolgen sein könnten, wenn wir die Schiene nicht tragen und darauf fand ich es nicht mehr schlimm ihr das Ding umzulegen.

Ja es stimmt, sie sind dadurch in der Regel ein wenig zurück in der Entwicklung, holen es dann aber in kürzester Zeit wieder auf.

Der Smily auf dem Gestell ist wirklich der Oberhammer. Aber versuche mit ihm zu lachen, dann fällt es dir leichter.

Lauras Werte waren 2a und 2b (glaube ich) und jetzt ist alles super.

Wie eine meiner Vorrednerinnen meinte, ist das Kleine wirklich stabiler anzufassen durch das Gestell. Ich hatte nach 20 Wochen wirklich so meine Problemchen sie ohne das Ding zu tragen. Es war alles so "Insatbil", irgendwie wacklig.

Lange rede kurzer Sinn...mach das beste draus und freu dich das man deinem Schatz dadurch so super helfen kann und er später keine Hüftprobleme bekommen wird.
Die Kleinen finden es nicht schlimm. Es ist nur für dich als Mutter schlimm.

Ich knuddel dich ganz doll und denk an Euch und drücke Euch die Daumen das ihr die Thübinger Hüftbeugeschiene nicht zu lange tragen müsst.

LG schmiddie und Laura (6,5 Monate) jetzt überhaupt nicht mehr Entwicklungsverzögert, eher das Gegenteil

Beitrag von hoernchen123 16.08.07 - 22:41 Uhr

Ich kann dich verstehen. Unsere Tochter hatte eine "Idealspreizhose" (so ein Teil: http://www.kinderhueftdysplasie.de/Idealspreizhose/06_Homepage__Ideal-Spreizhose_tr_parallel.jpg), was noch fieser aussieht als diese Hüftbeugeschiene (ich hatte damals gehofft, wir könnten diese Schiene haben, aber es sollten eben leider Gottes diese Idealspreizhose sein). Ich hätte damals auch nur heulen können. Die Kleine hat das Teil gar nicht gestört, aber ich konnte nicht mehr richtig mit ihr kuscheln, stillen war schwierig, ins Tragetuch passte sie auch nicht mehr, ihre schönen Klamotten waren auch kaum mehr zu sehen und in den Schlafsack passte sie gerade so...) Die Leute haben plötzlich nicht mehr beim in den Kinderwagen-schauen gesagt "süßes Kind", sondern nur betreten geguckt mit einem "oh weia, ein behindertes Kind"-Blick - das tat richtig weh und hat mich auch grübeln lassen darüber, mit welch unglaublich unschönen Reaktionen wohl Eltern zu kämpfen haben deren Kinder "richtige" Behinderungen haben.

Aber gut, so war das halt und da mussten wir durch. Nach 6 Wochen war der Spuk vorbei, ich war echt mehr als froh, als wir die Hose los waren und sie hat keinerlei Hüftprobleme, was uns überglücklich macht. Sie ist auch in keiner Weise ihrer Entwicklung hinterher gewesen. Ich dachte auch "na mensch, da lernt sie ja dann erst später krabbeln und laufen, wenn sie quasi x Wochen "ruhig gestellt" ist mit dieser Hose".... Aber sie krabbelte mit 5 1/2 Monaten, lief mit einem Jahr, ist motorisch super drauf...Sie läuft lediglich ein wenig nach Innen (hat aber auch schon nachgelassen, sie ist inzwischen 2 1/4 Jahre alt), was aber laut Orthopäden normal ist bis zum 5. Lebensjahr.

Sieh es so: du bewahrst deinen Sohn, wenn du die Schiene anlegst, vor wirklich schlimmen gesundheitlichen Problemen. Ich kenne jemanden, der eine solche Schiene als Baby tragen sollte. Seine Mutter hat es nicht gemacht. Heute hat er gesundheitliche Probleme und erzählt immer wieder davon, dass seine Mutter ihm diese Schiene nicht angelegt hat... Und das ist doch x Mal schlimmer als mal für einige Zeit eine solche Schiene zu tragen.

Beitrag von schaetzlein75 17.08.07 - 00:26 Uhr

Ich möchte Euch allen danken, für die lieben Worte. Man kommt sich so allein vor, nur wenn man hört das es noch andere "Betroffene" gibt, baut das ein klitze-kleines bisschen auf (mehr ists leider wirklich nicht #heul)
Ich kanns nicht verstehen, da ich von den Werten her nicht nachvollziehen kann, dass dieses fiese Ding wirklich sein muss. (li Ia 66° / re Ib 58°) Hab schon das halbe Internet "links gemacht" und wenn ich da die Werte vergleiche, liegen wir doch damit wirklich grenzwertig??? #kratz Sicherlich will ich für den Kleinen nur das Beste und das er gesund ist und keine Spätfolgen bekommt, nur ist das Gestell echt der Hammer und den "smi:-)lie" da vorn drauf hat der Kleine Mann vorhin (zu recht) schon angespuckt :-p
Aber ich weiß es hilft kein Jammern und Fluchen, Tränen vergießen und den "smi:-)lie" abkratzen #schein ich werd da durch müssen wie so viele von EUch #schmoll
Und diese andere komische Hose sieht ja wirklich noch schlimmer aus. #schock
Ich wünsch EUch mit Euren Mäusen alles Gute und denen die diese Foltermaschine auch noch tragen müssen ganz viel Kraft und ich drück die Daumen, das sie es sehr bald wieder los sind!!!
#klee Und mir das die 6 Wochen wie im Flug vergehen und wir dieses Gerät wieder los sind!
LG Schaetzlein!

Beitrag von mess77 17.08.07 - 01:42 Uhr

Du Arme, da kann ich Dich gut verstehen!

Unsere erste Tochter musste das doofe Ding 3 Wochen tragen - angedacht waren mindestens 6, dann beim Arzt zur Kontrolle war nach 3 Wochen alles super! Sind dann nochmal zum Orthopäden gegangen und haben uns ne zweite Meinung eingeholt - der sagte das gleiche.

Dann - genau 7 Tage nach der Geburt unserer zweiten Tochter der Schock: Hüftbeugeschiene! Und zwar keine grenzwertige Hüfte, sondern links echt mies und rechts auch nicht grade toll. Prognose war so 3 Monate. Haben das Ding jetzt 7 Wochen getragen und bei der letzten Sono vor 3 Tagen waren beide Hüften völlig ok!

Wirst sehen, das geht ganz schnell und dann ist alles ok! Diese Hüftdysplasie ist übrigens ganz ganz häufig (bei Mädels vier mal mehr als bei Jungen) und überhaupt nicht schlimm. Wenn Ihr JETZT mit der Behandlung anfangt, ist wirklich bald alles in Ordnung; die Knochen und Gelenke bestehen jetzt noch vorwiegend aus Knorpel, so ab dem 3. Lebensmonat verknöchert sich das ganze (wird also hart) und ist dann schwerer und langwieriger zu behandeln (ist ja klar, son harter Knochen lässt sich weniger gut formen). Aber Euer Schatz ist ja noch ganz klein und die Hüfte wird schnell nachreifen, wenn Ihr das nicht schleifen lasst.

Kuck auch mal bei "www.kinderhüftdysplasie.de" nach oder google mal, auch bei wikipedia, ist schon wissenswert und beruhigt.

Aber verstehen kann ich Dich schon; als die Diagnose kam, musste mein Mann zum Kinderarzt das Ding anpassen lassen und ich hab 2 Tage nur geheult. Und von wegen die Kleinen merken das überhaupt nicht, wenn man das umschnallen muss!!! Lächerlich! Und dann zur Krönung noch dieser Smily - der blanke Hohn! Das ist aber nur am Anfang so, unsere Kleine konnte nach kurzer Zeit mit dem Ding besser pupsen als ohne und sagte keinen Ton mehr, wenn man das rangemacht hat. Jetzt müssen wir das noch 3 Wochen in der Nacht zum Abgewöhnen tragen und danach fliegt das olle Ding in hohem Bogen zum Fenster raus ;-)

Sag Dir immer: Besser als Hüftoperationen und kuck Dir an, welche Krankheiten andere Kinder haben - da ist ein paar Wochen Hüftschiene dazu noch mit ner "bloß" grenzwertigen Hüfte doch ein Lacher, hm? #liebdrueck

Kannst Dich auch gern über VK melden :-)

LG Melanie