Auto-Aufbereitung vor Autoverkauf: Ist das zu empfehlen?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von anro 16.08.07 - 13:49 Uhr

Hi...

unser Auto soll verkauft werden.

Lohnt sich vor dem Verkauf eine Generalsäuberung innen und außen. Einige WErkstätten bieten dies ja an.

Was kostet denn sowas?

Und steigert es die Chancen das Auto zu einem guten Preis los zu werden?

LG Anro

Beitrag von nina001 16.08.07 - 13:56 Uhr

ja ist auf jeden fall zu empfehlen. auch wenn du fotos machst für internet. ich hatte 100 euro bez. innenreinigung inkl. sitze und aussen komplette lackpflege.
die haben das auto abgeholt und am abend wieder gebracht.
das auto sah danach aus wie neu.
grüße

Beitrag von ungeheuerlich 16.08.07 - 15:19 Uhr

Das kommt aufs Auto an und den Wert was dieses Auto wert ist.

Bei nem 10 Jahre alten Auto, reicht es wenn Du mal durchsaugst und alles abwischst.

Mehr wirst Du so oder so nicht bekommen.

LG

Beitrag von sunny993 16.08.07 - 18:35 Uhr

Generell immer aufbereiten ! Macht einfach einen guten Eindruck. Habe meinen letzten Wagen (50 Jahre alt) für 1200 € aufbereiten lassen.
Habe beim Verkauf ca. 10 k€ mehr bekommen.

Sunny

Beitrag von ungeheuerlich 16.08.07 - 18:48 Uhr

Na das is ja auch en Oldtimer ;-).

Aber bei ner Karre die ins Ausland geht, lohnt sich das null, die drücken nur den Preis, mehr auch nicht. Wie das Auto aussieht interessiert die null.

LG

Beitrag von tannenbaum1 16.08.07 - 19:58 Uhr

Sorry, aber was sind 10 k€ ?
Würde mich interessieren, was du durchs Aufmachen mehr bekommen hast!

Beitrag von rudi333 16.08.07 - 22:24 Uhr

Mal aus der Sicht eines Autohändlers:

Für ein dreckiges, speckiges Auto gebe ich bestimmt 300 - 600 Euro weniger, eine ordentliche Aufbereitung kostet aber nur 150 Euro.

Zum Threaderöffner:

Hast Du nicht vor paar Tagen irgendwo gefragt, wie man am besten verkauft.

Auf meine Frage hab ich leider keine Antwort bekommen. So werden wir hier keine Freunde.

Beitrag von anro 20.08.07 - 11:52 Uhr

Ja, das war ich.

Nur: wir wohnen nicht grad in der Nähe.

Was würdest du denn für einen 3er BMW , Erstzulassung 11/94 mit 136000km geben? Unfallfrei.