Tagschlaf der absolute Horror

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von lisanne 16.08.07 - 14:09 Uhr

Hallo,
mein Kleiner ist fast 11 Monate alt und seit ca. 4 Wochen spielen sich der Horrobei uns ab wenn er tagsüber schlafen soll.
Er schläft (normalerweise) morgens 30-45 Minuten und nachmittags 1 - 1,5 Stunden. Ich lege ihn auch immer erst hin wenn er wirklich müde ist, Augen reibt, gähnt usw. Ungefähr ist dies immer zur gleichen Zeit +/- eine halbe Stunde, da er beim aufstehen und schlafen gehen am Abend feste Zeiten hat. Früher ist er dann innerhalb von 5 Min. eingepennt.

Zur Zeit spielt es sich so ab: Er brüllt wie am Spieß wenn er merkt dass ich ihn hinlegen will. Liegt er, steht er sofort auf und heult. Ich geh dann immer wieder rein, lege ihn hin, Schnulli rein, streichel ihn und sage er soll schön liegen bleiben. Dann nach 1 - 2 Minuten gehe ich wieder raus.
Das wiederholt sich dann wenn ich Pech habe eine dreiviertelstunde lang oder länger, währenddessen ich alle paar Minuten zu ihm gehe, bis er vor Erschöpfung nicht mehr kann und dann irgendwann einschläft. Derweil bin ich dann auch total erledigt.

Das ist doch aber kein Zustand oder? Ich will ihn ja nicht quälen aber er braucht den Schlaf, ist auch totmüde.

Was kann ich anders machen? Was ist los mit ihm? Wer hat ähnliche Erfahrungen? Ist es vielleicht nur eine Phase*hoff*?

Achso, nachts schläft er durch von 20.00 Uhr bis 6.00 Uhr und schläft auch relativ problemlos abends ein.

Gruß Lisanne und "Schlaflos-in-Mainz"-Fabian

Beitrag von anka1974 16.08.07 - 14:18 Uhr

Wir haben ähnliche Erfahrungen gemacht. Ich habe Alenas "Morgenschlafe" einfach immer mehr nach hintengeschoben, so das wir nur noch auf 1 Schlafphase kamen. Am Anfang war sie super müde, aber nach ein paar Tagen hat es dann wunderbar geklappt. Sie schlief dann teilweise 3 Stunden.
Vielleicht ist Fabian jetzt auch soweit, dass er nur noch 1 Schlafphase will. Obwohl man denkt und auch sieht das sie eigentlich todmüde sind.
Bei uns hat das zur absoluten Entspannung beim Tagschlaf geführt.

LG
Sandra mit Alena (21 Monate)

Beitrag von sonnelina 16.08.07 - 14:30 Uhr


Schließe mich Anka an. Ihr solltet jetzt, mit knapp einem Jahr, langsam einen (!) Mittagsschlaf einführen. #gaehn :-D

Beitrag von jule74 16.08.07 - 14:37 Uhr

Ich denke auch, daß du den morgendlichen Schlaf bis 11.00 später bis 12.00 ziehen solltest. Dann dauert der Mittagschlaf zwischen 1-3 Stunden und dann geht es abends erst wieder gegen 18.30-19.00 ins Bett.

Beitrag von lisanne 16.08.07 - 14:39 Uhr

Danke für eure Antworten!
Vielleicht ist die "1-Schlaf-Strategie" wirklich die Lösung. Ab morgen werde ich es versuchen. Bin sehr gespannt ob er durchhält bis zum Mittag, denn immerhin ist er schon ab 6 Uhr wach und war bisher gegen9.30 - 10 Uhr immer mehr als reif fürs Bett. Aber versuchen werde ich es auf alle Fälle.

Gruß Lisanne