extrem spuck kinder

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von mayalea 16.08.07 - 14:34 Uhr


brauche ganz,ganz dringend einen rat am bestn von leuten die damit im beruf zu tuen haben.

habe zwillinge und die eine spuckt etwas wenigeer aber die andere spuckt von morgens bis abends. weiß einfach nicht was ich noch machen soll.

bitte um schnelle antwort

Beitrag von heffi19 16.08.07 - 16:36 Uhr

Was meinst du mit spucken? Kotzen? Wenn ja, seit wann ist das so`?

Beitrag von mayalea 16.08.07 - 20:06 Uhr


die spucken schon länger. nach der flasche wird gespuckt und dann den ganzen tag nur geronnenes!

Beitrag von heffi19 16.08.07 - 20:25 Uhr

Dann sollte das vielleicht mal abgeklärt werden, auf Allergien oder so?

Beitrag von cyber4711 16.08.07 - 17:09 Uhr

hallo ##stillst du oder gibts flasche ???

mein grosser war auch ein spucker habe dann humana baby fit banane gefüttert und weg war das spucken...

mein kleiner hat es damals gleich bekommen und hat gar nicht gespuckt...

hoffe dir etwas geholfen zu haben
grüsse bianca

Beitrag von mayalea 16.08.07 - 20:08 Uhr


sie bekommen aptamil ar und spucken trozdem. und auch bei allen
anderen sachen die die bekommen

Beitrag von anatra 17.08.07 - 11:37 Uhr

ab wann redet mal von einen spukkind? meiner macht das auch...und das auch noch ne std nach dem essen...ich hab schon überlegt auch so ne spezialnahrung zu nehmen.er ist 4 wochen alt..was nimmt man da und solange er zunimmt ist es nötig?

Beitrag von dore1977 16.08.07 - 22:17 Uhr

Hallo,

fütterst Du schon Beikost?
Meine Tochter war auch ein extrem Spuckkind. Sie hat die Flasche bekommen und sich danach postwendend schwallweise übergeben.

Es war so schlimm das ich regelmässig zum Kinderarzt musste zum wiegen und es stand sogar im Raum das sie ins Krankenhaus muss zum ernährt zu werden.

Erst als ich mit Beikost angefangen habe wurde es langsam besser.

lg dore

Beitrag von mm1902 17.08.07 - 03:01 Uhr

Hallo!

Mein Großer (inzw. fast 16) war auch ein extremes Spuckbaby...!

Mein damaliger Kinderarzt meinte, solange er gut zunimmt bräuchte ich mir keine Gedanken zu machen. Auch würde das, was wieder 'rauskommt', mehr aussehen als es ist.

Was meint dein Arzt dazu?

Gruß
M.

Alter Spruch: Speihkinder sind Gedeihkinder...!

Beitrag von mayalea 17.08.07 - 11:06 Uhr


mir wurde mal gesagt das lea woll einen verengten magen ausgang hat. auch solange sie zunehmen aber bei lea kommt komplett alles raus und meistens speiartig

Beitrag von joulins 17.08.07 - 12:13 Uhr

Hallo Mayalea,

es gibt in der Apotheke Johannisbrotkernmehl zum Andicken der Flaschennahrung. Versuche das doch mal.

Alles Gute für dich und deine Mädels!

Joulins

Beitrag von rabaucke 18.08.07 - 22:47 Uhr

Hallo!
Ich würde erst mal einen Magenpförtnerkrampf (verengung Speiseröhre) ausschließen lassen. Solang das Kind zunimmt und nicht unzufrieden ist würde ich es erstmal mit Nestargel versuchen um die Milch anzudicken. Es ist zwar teuer aber es hat zu Reisflocken und Co. denn Vorteil das es keine Kalorien hat und das Kind nicht unnötig fett gefüttert wird. Wenn das nichts bringt dann würde ich mehr Mahlzeiten dafür kleiner Mengen fütter. Wichtig ist das das Kind nicht hastig trinkt und immer etwas höher mit dem Oberkörper gelagert ist. Ich hoffe das ich dir ein wenig helfen konnte. Sorry für die Rechtschreibfehler bin bischen müde.
Meistens erledigt sich sowas ab dem Beikostalter.
Viel Erfolg

LG
Petra