Seit 4 Wochen arbeitslos, nun Baby in Anmarsch...

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von velvetdevil 16.08.07 - 15:14 Uhr

Hallo an alle! :)

Ich hätte mal eine Frage und hoffe mir kann jemand weiterhelfen! #kratz
Aaalso, ich bin seit vier Wochen arbeitslos und vor drei Wochen hab ich erfahren das ich in der 6. Woche schwanger bin.
Wir waren schon zwei Jahre am üben und ausgerechnet jetzte klappts. #augen
Aber sicher is' die Freude nun gross!

Mal schnell zu den Fakten:
-wir werden am 21. September heiraten
-ich arbeitete bis vor vier wochen sechs Jahre am Stück und bekomme im Moment 450 € a-losengeld. (was sich ja nach der Hochzeit ja auch ändert)
-mein Bald-Mann verdient wenn wir verheiratet sind ca. 1900€ netto

Nun meine Fragen...

1. Wenn ich nach dem Mutterschutz ein Jahr Elternzeit nehme, hab ich danach wieder Anspruch auf A-losengeld?...ich war nun ja kein Jahr arbeitlos...
Es geht mir darum,...das Amt würde mir jetzt eine Schulung finazieren, diese würde ich aber lieber nach dem Jahr Elternzeit machen da ich dann in allem erlernte "frisch" dabei bin und wieder voll und ganz ins Berufsleben einsteigen möchte.

2. Mit welchen finanziellen Mitteln kann ich während des Mutterschutzes und während der Elternzeit rechnen?
Ich finde im Netz nur Infos wenn man im Berufsleben steht!?

Ich würde mich echt freuen wenn uns jemand weiterhelfen kann...ich dank euch schon mal gaaanz #herzlich-lich!

#bla grüssle melanie

Beitrag von nina1984 16.08.07 - 16:44 Uhr

Nur ein kurzer Einwurf.
Du warst do zum Zeitpunkt der Kündigung schon schwanger, dann kann man doch gar nicht gekündigt werden...

Beitrag von anarchie 16.08.07 - 16:56 Uhr

Hallo!

da stimmt zwar - dafür hätte sie es aber spätestens 2 Wochen nach Kündigung dem AG die ss mitteilen müssen - zu spät also!

lg

melanie

Beitrag von velvetdevil 16.08.07 - 17:57 Uhr

Naja, diesen Job hätt ich eh nicht weitergemacht...
Ich war in einem Familien-Betrieb tätig und da ein Familienkrach das ganze Verhältnis ziemlich zerstörte is' das eh nicht relevant. Erst dachte ich auch das ich darauf pochen soll' aber es bringt ja eh nix...gibt nur noch mehr streit und dafür hab ich keine Nerven mehr.
Aber danke fürs lesen und beantworten!
;-)

Beitrag von daydream2007 16.08.07 - 18:02 Uhr

"Mit welchen finanziellen Mitteln kann ich während des Mutterschutzes und während der Elternzeit rechnen?"

Ich gehe davon aus, das du jetzt auch offiziell arbeitslos gemeldet bist. Dann steht dir im Mutterschutz Mutterschutzgeld zu, wenn sich nichts geändert hat, dann i. H. v. ALG1.

Während der Elternzeit steht dir Elterngeld zu. Wie sich das allerdings errechnet, wenn man vorher arbeitslos war, weiß ich nicht.
Vielleicht mal hier ausrechnen lassen:

http://www.bmfsfj.de/Elterngeldrechner/