Morgen Ausschabung - Fragen über Fragen. Habt ihr Tipps für mich?

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von lele80 16.08.07 - 15:46 Uhr

Hallo! Leider muss ich mich auch hier einreihen. In der 9.SSW wurde immernoch kein Herzschlag und auch kein weiteres Wachstum festgestellt. Obwohl das Ganze schon am Dienstag war, habe ich erst morgen meine Ausschabung (FA wollte noch Blutergebnisse abwarten).
Jetzt wollte ich euch fragen: Habt ihr irgendwelche praktischen Tipps für mich? Wann zum letzten Mal davor essen? Was zum Essen mitnehmen? Was anziehen? Was evtl. zur Unterhaltung (Zeitschrift, ...) mitnehmen? Wie das darauf folgende Wochenende überstehen (bei eingeschränkter Bewegung auch noch, oder?)? Sollte ich mich untenrum rasieren?

Bitte antwortet mir bald, ist ja nicht mehr lang. Jetzt schonmal vielen Dank!

Beitrag von melli1578 16.08.07 - 16:01 Uhr

Hab ich das richtig verstanden einen Embryo aber noch kein Herzschlag?
Sorry #heul
Mir wirds wahrscheindlich auch so gehen.
Ich weiß zwar nicht ob es bei einer EES gleich abläuft aber ich konnte am nächsten Tag nach Hause. Essen durfte ich in der früh nicht. Zum essen brauchte ich nichts mitnehmen denn ich bekam in der Klinik alles. Zeitung habe ich mir schon mitgenommen
(TV war vorhanden). Zum anziehen auf jeden fall einen Trainingsanzug (nichts das einengt). Rasieren mußte ich mich schon. Habe mir danach ein wenig geschont aber sonst gings mir gut

Viel Viel Glück wünsche ich Dir
Meli

Beitrag von lele80 16.08.07 - 17:31 Uhr

Danke auch dir für deine Antwort (bin heute zum ersten Mal hier und wusste nicht, dass die Antworten immer nur für einen Beitrag gelten). Wieso wird es dir auch so gehen? Bist du gerade schwanger und man hat dir ähnliches gesagt?

Beitrag von nilofant 16.08.07 - 16:15 Uhr

Hallo lela80,
Erst mal möchte ich dir sagen, dass es mir sehr leid für dich und deinem Partner tut!
Ich denke als Ratschlaggeber und Mutmacher bin ich ganz gut, da ich erst letzten Donnerstag meine 2. AS in diesem Jahr hatte! Bei mir war es so, dass ich früh morgens in der Frauenklinik sein musste (mein Partner hat mich begleitet) und mein Frauenarzt mich dort erwartet hat! Zum lesen blieb gar keine Zeit! Ich habe mir ganz bequeme Kleidung angezogen, mein Höschen schon mit einer Einlage versorgt und rasiert war ich auch! Aber ich glaube das ist kein muss! Ich fühl mich dann einfach wohler! Nachdem ich mich umgezogen habe(Hemdchen unf Fußüberzieher) wurde ich in den OP geholt und bekam eine Narkose die ca. 15 Min. wirkte! Der Eingriff dauert ja auch nur 10 Min.! Es waren alle ganz lieb! Ca. eine halbe Std. später bin ich dann im Aufwachraum erwacht hab etwas zu trinken bekommen und nach einer weiteren halben Std. durfte mein Freund mich wieder mitnehmen! Zu hause hab ich mich ein wenig ausgeruht und dann haben wir riesig gefrühstückt! Schmerzen hatte ich beide male nicht, max. ein leichtes ziehen! Freitag hatte ich Geburtstag und bin sogar am Abend mit meiner Familie essen gegannen! Am Dritten Tag nach der AS bekam ich leichte SB mit mensartigen Beschwerden aber keine Angst, dass ist fast nicht der Rede wert! Ich glaube so viel wolltest du garnicht wissen Sorry! Solltest du trotzdem noch fragen haben dann schreib ruhig!
Führ Morgen wünsch ich dir ganz viel Kraft und hab keine Angst! Fühl dich ganz fest#liebdrueck
Sabine

Beitrag von lele80 16.08.07 - 16:38 Uhr

Vielen Dank für die schnelle Antwort. Deine Antwort war keinesfalls zu lange und hat mir viele Fragen beantwortet. Das einzige, wovor ich mich jetzt noch "fürchte", ist, wie ich das WE überstehen soll. Bin jetzt schon eine Woche krankgeschrieben und werde langsam verrückt hier zu Hause. Würde gerne wenigstens rausgehen können.... (naja, du warst ja immerhin schon essen. Aber so ein WE ist lang!)
Ohjee, dann hast du aber auch schon was hinter dir, oder? Und das auch noch um die Zeit deines Geburtstages. ..
Herzlichen Glückwunsch nachträglich und auf dass das neue Lebensjahr euch endlich den erhofften und auf alle Fälle verdienten Kindersegen bringt!!

Beitrag von nilofant 16.08.07 - 16:45 Uhr

Du musst dich nicht fürchten, du wirst sehen, am samstag wirst du deinen ersten Spaziergang machen können. Wenn nicht sogar schon morgen! Sag deinem Schatzi, er hat jetzt die Aufgabe dich abzulenken:-)!
Musst du denn übers WE im Krankenhaus bleiben?

Beitrag von lele80 16.08.07 - 17:16 Uhr

Nein, muss ich nicht. Gott sei Dank. Aber weil ich jetzt schon seit mehreren Tagen heulend alleine zu Hause sitze (bin ja -wie gesagt- krankgeschrieben), fürchte ich mich halt davor, dass es am WE genauso weiter geht. Will auf andere Gedanken kommen oder mich zumindest mal etwas beruhigen. Apropos, gibt es Beruhigungsmittel? (Hab keinen Schiss vor der OP, meine nur für die Nerven und gegen Heulkrämpfe)

Beitrag von nilofant 16.08.07 - 17:48 Uhr

Beruhigungsmittel habe ich nicht bekommen! Ich glaube aber auch der Grund dafür ist, dass man sich richtig damit auseinandersetzen muss und die Trauer zulassen sollte! Das ist sehr wichtig! Ich habe vor den Eingriffen auch viel geweint und war fast nicht zu trösten! Nacher war ich erleichtert das ich es hinter mir hatte und jetzt schaue ich "zwar immer noch traurig was auch wohl nie ganz vergehen wird" mit einem lächeln nach vorne! Dir wird es auch wieder gelingen!!!
#liebdrueck

Beitrag von beaches 16.08.07 - 17:17 Uhr

Liebe Lele,
ich wünsche Dir ganz viel Kraft für morgen!
Mir wurde gesagt, dass ich 8 Stunden vor dem Eingriff weder Essen, Trinken, noch Medikamente nehmen darf. Essen hätte ich eh nicht können.
Ich habe ganz normale Freizeitsachen angezogen (Jeans & T-Shirt), für den Eingriff selbst gab es Krankenhauswäsche. Zeit zum Lesen gab es keine, ging zum Glück ganz schnell. Am Wochenende durfte ich auch wieder aufstehen und spazieren gehen, ich sollte bloß keine schweren Anstrengungen auf mich nehmen wie z.B. schwer heben.
Du musst Dich nicht rasieren, da ich das sowieso immer tue, habe ich es auch vor dem Eingriff gemacht. Fühlte mich so wohler.
Wichtig ist, dass dann jemand für Dich da ist. Ich habe danach sehr viel Trost und Zuspruch gebraucht und es hat mir sehr geholfen, mit meinem Freund zusammen das durchzustehen. Er war bzw. ist ein ganz tolle Stütze für mich.
Ganz liebe Grüße

Beitrag von lele80 16.08.07 - 17:35 Uhr

Auch dir danke, werd mich dann wohl auch mal rasieren. Scheint ja doch recht angebracht... Freizeitsachen hört sich gut an. Die Klinik rät nämlich z.B. zu einem Bademantel. Sowas hab ich gar nicht!
Ihr seid alle sehr nett hier und ich bin froh, euch gefunden zu haben!

Beitrag von moon212 16.08.07 - 17:48 Uhr

Hallo Lele

Ich hatte meine As am letzten Freitag. Gut für mich ist das es mein Frauenarzt in seiner Praxis macht. Er hat eine tagesklinik mit drin wo er solche kleinen Sachen macht. Essen durfte ich das letzte mal Donnerstagabend. Zu Essen brauchst du dir sicher nix mitnehmen denn das wirst du dort bekommen. Mein Frauenarzt hat mir nur geraten eine Woche auch Sex zu verzichten und viel trinken, damit nach der Narkose der Kreislauf wieder in Schwung kommt. Du brauchst dich nicht besonders zu schonen. BVeschwerden hatte ich keine und praktisch kaum Schmierblutung. Viel Glück für morgen und alles Gute

LG Sandra

Beitrag von lele80 16.08.07 - 17:49 Uhr

Achso, eine Frage habe ich noch: Ich sollte doch dann die erste Zeit Binden verwenden, oder? Will jetzt gleich mal losziehen, welche kaufen. Nehme sonst immer Tampons. Welche Stärke denn? Blutet es stark?

Beitrag von nilofant 16.08.07 - 17:53 Uhr

Bei mir reichte Always ultra normal plus!!!!

Beitrag von rayla 16.08.07 - 21:41 Uhr

Hallo Du!

Schick dir einen gaaaanz großen #liebdrück rüber und knuddel dich mal dolle!!

Fühle mit dir , es tut so weh und dann noch die AS...aber hab keine Angst.

Ich wusste auch nicht was mich erwartet....hatte am 3.8. in der 10.woche die AS in einer ambulanten Praxisklinik und es war wirklich halb so schlimm.

Die Seele tut viel mehr..du wirst keine großen körperlichen Schmerzen haben..evtl. nur die Braunüle, aber sogar die hab ich null gemerkt und ich bin ein riesen angsthase vor nadeln..aber es war echt nicht so schlimm wie eine krebsvorsorge untersuchung z.b. finde ich!!

Ich habe mich auch rasiert abends daheim. Morgens hin um 7.20 uhr kam direkt dran. Alles ausziehen, op-hemd, haube und so schläppchen (auch nur aus papier) an....dann rein und braunüle wurde gesetzt....lieb geredet...anästhesist wischte mir meine tränen vom gesicht....fa sagte mir ich habe nur leichte blutung..muss nicht mehr zu ihm..ende der woche (hatte die AS freitags) zu meiner Fä....ist nix wildes....haben sie leider oft.

Dann war ich auch schon weg..hörte nur hopp und frau......und wurde wohl ins bett gelegt..dann hörte ich wie sie meinen mann sagten, können schon kommen und ich wurde dann in den aufwachraum geschoben....herzüberwachung, etc. war schon alles ab..nur braunüle lag noch mit pflaster..aber nix mehr an mir.

mir war schwummerig..mein mann meinte, da bist du ja schon wieder...und ich fragte wie spät ist es, da sagte er 10 vor 8..also hat es direkt selbst nur 10-1 5min. gedauert...die vorbereitung ist eher länger.

dann lag ich da so 1,5 std...nach einer halben std. kopfteil hoch...angefangen zu trinken....nach 600 ml musste ich auf toi..hatte total angst..aber war nix...riesen einlage und netzslip hatten sie mir angezogen..aber da waren nur paar tropfen schmierblut drin.

dann hab ich mich auch angezogen....langsam raus...war etwas schwummerig..draussen tief frische luft geatmet..traurig, aber auch froh, das ich erstmal wieder "da "war und wir sind dann in einen kleineren einkaufstmarkt, paar sachen wie mett und brötchen und salami (durfte ja nun wieder mett essen..wenn auch :-( weswegen) und wir haben dann auch daheim groß gefrühstückt.

hatte plötzlich riesen hunger nach 2 std..doc meinte, ich soll probieren wo ich hunger drauf habe....wenn ich es vertrage, okay..dann darf ich wieder alles essen was ich möchte.

ich vertrug das frühstück, aber hörte nach 1,5 std. dann doch lieber auf.

mein mann war bis mittags daheim..dann war schwiema da..ich schlief den nachmittag noch 1,5 std..lümmelte auf dem sofa rum....sa. morgen gegen 9 uhr durfte ich wieder alles nebst autofahren..bin es aber erst montag das 1. mal.

draussen war ich somit direkt von anfang an..aber natürlich langsam.die ersten 24 std. bist du benommen etwas....schläfrig...die narkose halt.

mir wurde nur gesagt, 7 tage keine tampons, kein geschlechts verkehr....sonst nix beachten. ich hatte kaum blutung..erst so. abend fing eine frische blutung für 4 tage an..dann 2 tage nix..dann gesaugt und sauger die treppe hoch getragen und frisches blut ca. 5 std...dann nix mehr...seitdem nix mehr bis heute.

nun hoffe ich das etwas rest in mir noch rauskommt, aber gemessen am seelischen aua (hab mir die ersten 5 tage bis mittwochs nur die augen ausgeweint....dann wurde es weniger..nun nur noch so 1x am tag das es mich überfällt...)ist das körperliche aua nix.

mach die augen morgen kurz zu..dann hast du es auch schon hinter dir und schau nach vorne...so schmerzlich alles ist...es geht weiter....der himmel fällt kurz auf die erde....aber er steigt wieder empor und es scheint sogar wieder die sonne....

auch wenn es soweit weg zur zeit zu sein scheint..es wird passieren..glaube mir und einen ganz lieben Drücker für dich!!

Rayla

Beitrag von lele80 17.08.07 - 12:28 Uhr

Danke nochmal an euch alle. Bin wieder zu Hause und fühle mich sogar recht wohl. Blutet allerdings schon noch stark, komme gerade vom KLo... (ist normal, oder?). Bin momentan sogar ganz guter Dinge - freu mich, dass wir jetzt bald das Üben wieder aufnehmen können. Mal sehen, wie lange die positive Stimmung anhält. Trau dem Frieden nicht, liegt sicher an desn Mitteln, die man mir gab...
Wie dem auch sei: Hab alles überstanden, danke für die Tipps!