Heizkostenabrechnung

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von jsweety 16.08.07 - 16:15 Uhr

Hallo,
bekamen heute unsere Heizkostenabrechunug,aus der geht hervor,daß wir satte 400,- nachzahlen dürfen.Das haut mich klatt um.Wir zahlten die ganzen Jahre vorher immer zw.80.- bis 130,- nach.Klar habe ich diesmal mit mehr gerechnet da die Heizpreise ja stiegen.Allerdings haben wir laut der Ablesedaten fast um die Hälfte weniger geheizt als 2005 und da mußten wir 100,- nach zahlen.Ist dann jetzt das 4-fache normal #kratz.Weiß jemand,wo ich mich KOSTENGÜNSTIG informieren kann,bzw.wie oder wo ich die Abrechnungsdaten überprüfen lassen kann? Als wär es in der heutigen Zeit (vorallen wenn man Kinder hat) noch möglich,mal gerade 400,- zurück zulegen. Wenn die Kinder klein sind kann man nicht arbeiten und man lebt nur von dem Gehalt des Mannes,das reicht grad so,da bleibt nichts übrig.Wo soll das alles nur noch hinführen?#schock Überall hört man,daß sämtliche preise erhöht werden sollen...........:-[
Ok,Kopf hoch und ich danke für eure Ratschläge!

Beitrag von kleenne 16.08.07 - 16:39 Uhr

hi!!

ich würde mich mal beim mieterbund anrufen (wenn es das bei euch gibt) und nachfragen!!

galub muss man aber eintretten und das kostet eine kleine gebühr im jahr! aber dafür helfen die bei allen egal welche probleme man mit den vermietern hat!!

lg petra

Beitrag von nobility 16.08.07 - 18:00 Uhr

Hallo,


ich würde zunächst gegen die HK-Abrechnung Einspruch erheben mit der Begründung wie von dir beschrieben.

Gleichzeit würde ich den Vermieter auffordern, diese Differenzen zu erläutern und nachzuweisen.

Im einzelnen wären das die Abrechnungen der Brennstoffkosten, der Energiekosten, der Wartungskosten etc.

Entweder es gibt dann eine Terminvereinbarung mit dir und dem Vermieter zwecks Überprüfung oder du forderst ihn auf dir entsprechende Nachweise ( Kopien ) zuzusenden. Manche Vermieter verlangen dafür pro Kopie bis zu 0,50 €. Wenn es so ist, dann frage ihn vorher wieviel Kopien es sind und wieviel er dafür verlangt.
Verlangt er 0,50 € pro Kopie dann weißt du es ist ein gieriger Vermieter. Anständige Vermieter machen das für ihre Mieter umsonst.

Wie dem auch sei, du überprüfst die Abrechnung selbst oder suchst jemand - eine Organisation, Mieterbund - und läßt das dort überprüfen.

Durch diese Überprüfungsfrist gewinnst du etwas Zeit. Zeit in der der Vermieter dich nicht wegen der Zahlung der HK-Abrechnung anmahnen darf.

Anmerkung:
Wir haben ständig steigende Preise. Wir leben in einer rücksichtslosen Abzocker Gesellschaft. Aber Inflation ? Nee, haben wir noch nicht.

Na denn viel Glück!
Nobility

Beitrag von jenaju 17.08.07 - 06:02 Uhr

Hallo,

Sei #liebdrueck!

Denn, mit größter wahrscheinlichkeit liegt kein Fehler vor!
Uns erging es genauso!
Wir: mein Mann und Ich und unsere beiden Töchter (3 und 6 ) wohnten in einer 85 qm Wohnung.
Monatlich Nebenkosten-Vorrauszahlung von 150 €.
Nachzahlungsbetrag 448.-€ #schock
Wir fechteten die Nebenkostenabrechnung an. Das ganze Haus. (6 Parteien) Am Ende wurden wir eines besseren belehrt. #gruebel
Die Kosten sind gestiegen. Heizöl, Kabel und der ganze Mist.
Wir haben brav gezahlt. Auf Raten. #hicks

JETZT allerdings haben wir ein eigenes Haus und sehen jetzt mal unseren REINEN ALLEINIGEN Verbrauch, ohne geschätzt zu werden.
Das ist ein schönes Gefühl, man weiß wofür man bezahlt. ;-)
Immerhin leben ja nur wir im Haus, ohne Nachbarn, die mit berechnet werden.

Ja, im Grunde stimmen die Abrechnungen. Zumindest war es bei uns so.

LG jenaju

Beitrag von nina001 17.08.07 - 11:19 Uhr

wir haben auch grad unsere abrechnung bekommen.
die gesamtkosten haben sich bei unserem haus fast verdoppelt.
im letzten jahr wurde ja öl extrem teuer gehandelt, plus die ganzen nebenkosten für betrieb, wartung, etc.

Beitrag von jsweety 19.08.07 - 13:36 Uhr

Hallo,
ja,die ganzen Erhöhungen hab ich auch mitbekommen!
Nur....,wir müssen das 4-fache an Heizkosten nachzahlen und das bei nachweislich weniger Heiverbrauch!#kratz Das ist das was uns nachdenklich macht. Wie gesagt,mit MEHR hatten wir schon gerechnet,nur mir dem 4-fachen.............?#gruebel LG