Zahnungsbeschwerden - Chamomilla - Was ist das eigentlich?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von curly_eule 16.08.07 - 17:45 Uhr

Hallo,

mein Kleiner ist 8 Monate alt und tut sich im Moment mit seinen Backenzähnen sehr schwer. Er ist normalerweise ein sehr verträgliches Kind und weint eigentlich nur aus Hunger oder Müdigkeit. Im Moment ist er echt bäääääh! Nur am quengeln und ständig die Finger im Mund.

Ich habe schon alles mögliche ausprobiert (Veilchenwurzel - hat bei den Schneidezähnen sehr gut geholfen, Zahnungsöl, Dentinox - wirkt nur kurzfristig).

Nun habe ich gelesen, dass man drei verschiedene Globuli bei Zahnungsbeschwerden verwenden kann und ich habe entschieden, dass es Chamomilla sein muss. Dies hat mir meine Apothekerin auch bestätigt.

Meine Frage ist nun: Was ist denn das eigentlich? Es ist zwar Homöopatisch aber doch ein Arzeneimittel und ich möchte nicht einfach an meinem Kleinen herumdocktorn.

Da ich normalerweise echt nichts von so einem Globuli-Kram halte, habe ich auch keinerlei Erfahrungen damit und in der Packungsbeilage steht, dass man es nur nach Rücksprache mit dem Arzt verwenden soll. Der ist aber momentan im Urlaub und ich habe keine Lust auf ein quengel-bengel-Wochenende! #schwitz

Wer kann mir Tipps geben und mich über dieses Zeug aufklären?

Vielen Dank schon einmal
Curly mit Quengel-Emil #heul

Beitrag von agathe26 16.08.07 - 19:02 Uhr

Hi Curly!

In der aktuellen "ELTERN" ist eine Homöopathie-Beilage, darin steht: "Geben Sie am ersten Tag, auch wenn Sie erst nachmittags mit der Behandlung beginnen, stündlich drei Globuli und ab dem zweiten Tag morgens, mittags und abends je zwei bis drei Globuli. Dies wiederholen Sie so lange, bis die Beschwerden abklingen." Die gehen dabei von der D6 aus.
Ich kenne mich mit Chamomilla (das ist übrigens Kamille, die ja bekanntlich beruhigend wirkt) selbst nicht aus, aber ich kann Dir wärmstens Osanit empfehlen. Das sind auch homöopathische Kügelchen, extra aufs Zahnen abgestimmt. Sie beinhalten also noch mehr nützliche Mittel, z.B. auch Chamomilla usw. Die sind ganz unkompliziert: bei Bedarf acht Stück, halbstündig oder zur Not viertelstündlich. Hab aber auch von Chamomilla gehört, dass sie helfen.
Ich hab bisher auch nicht an so einen Hokuspokus geglaubt. Aber mir hats in der Schwangerschaft und mit dem Kleinen bisher nur geholfen und ich "glaube" immer mehr. ;-)

So, genug #bla

Viele Grüße! Agathe

Beitrag von kiwisahne 16.08.07 - 21:39 Uhr

HAllo,

kann auch nur Osanit empfehlen, mein kleiner macht den Mund schon ganz weit auf wenn ich mit den Dingern komme und er Zahnweh hat.

Am besten wirken die bei uns wenn ich die 2 mal hintereinander in einem Abstand von ner 15 min gebe, dann ist für ne Zeit Ruhe.

Michaela mit einem Zahnenden& ZAHNLOSEN #augen 9,5 Monate alten #baby

Beitrag von agathe26 17.08.07 - 12:32 Uhr

Mein Kleiner ist auch 9,5 Monate und reißt die Klappe auch schon auf, sobald er das Rasseln der Röhre hört...:-D Er hat am 30.07. den ersten Zahn bekommen, da war er schon fast neun Monate alt. #augen Jetzt kommen gleich noch zwei hinterher...