Symphysenlockerung immer KS????

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von ente83 16.08.07 - 18:48 Uhr

guete Obet mitenand


Habe zwar nicht immer Schmerzen, aber der Fa meinte trotzdem sei eben so eine Lockerung. Schlimmer Nachts und beim Ruhen. Tagsüber habe ich beinahe keine Schmerzen.

Nun habe ich gelesen, dass bei Symphysenlockerung einen Ks gemacht wird, weil ansonsten der Knochen brechen könnte unter der Geburt.

Hat jemand von euch trotzdem "normal" entbunden??? Das würde ich nämlich auch vorziehen, denn meine Schmerzen lassen sich aushalten.

Was meint ihr???

Euer Entchen aus der Schweiz mit Ü-#ei 33SSW

Beitrag von ramona_27 16.08.07 - 18:55 Uhr

Hallo!!

Genau die selbe Frage wollte ich auch grade stellen....
Ich habe das selbe Problem und meine Gyn hat mir auch zu einem KS geraten (leider). Ich hoffe wir werden viele positive Antworten bekommen ;-)

Alles gute und liebe Grüße aus Österreich #sonne

Ramona mit Jamie (33SSW)

Beitrag von haferfloeckchen 16.08.07 - 18:57 Uhr

Also ich kann das bis jetzt nicht bestätigen.
Ich habe auch eine Lockerung, tut echt sauweh, besonders nachts im Bett, oder wenn ich von der Couch aufstehe etc.
Habe das FA und Hebi gesagt, und sie meinten nur, dass das durchaus normal sei in der ss.

Von nem KS hat nie einer was gesagt, im Gegenteil.

Ich werde das allerdings im KH direkt ansprechen, wenn es soweit ist, denn ich habe auch angst wegen dem Knochen.

LG Jenny ET+5

Beitrag von satansbraten82 16.08.07 - 18:58 Uhr

Hmm... hab das auch und die letzten 3 Wochen der ss hab ich jetzt sogar so höllische Schmerzen, dass ich mich nicht mehr richtig hinlegen, geschweige denn umdrehen kann!

Halte es beinahe schon nicht mehr aus, wenn die immer ne halbe Stunde CTG im liegen schreiben :-(

Aber weder mein FA, noch die bei den Untersuchungen im KH haben jemals das Wort KS in den Mund genommen!

LG

Sandra 41.ssw

Beitrag von ramona_27 16.08.07 - 19:09 Uhr

http://radiologie.charite.de/index.action/cat3_open.cat_oid/30153.html;jsessionid=ag4Kaq8kIba6


hier steht leider auch nichts... Ist zwar interessant aber dort steht nichts über eine KS Notwendigkeit.

Vielleicht gibt es ja doch Hoffnung #huepf

Beitrag von kleinerkruemmel 16.08.07 - 19:17 Uhr

Hallo ,

also auch ich leide unter einer sehr starken Symyphysenlockerung trage jetzt seit 3 Wochen einen Gürtel.
Meine FA hat nichts zu mir gesagt wegen KS , nun war ich aber am Mittwoch im KKH zur anmeldung und habe das dort auch angegeben und die Schwesternschülerin die die Aufnahme gemacht hat wollte das gleich mit einem Arzt besprechen (da ich nichts lieber als spontan entbinden möchte). Also es sieht bei mir so aus das ich nächste Woche zur abklärung und untersuchung ins KH muß.

Die Ärzte dort klären wohl bein einer symphysenlockerung das gerne vorher ab , wie stark das ganze ausgeprägt ist.

Ich hoffe und bete das es kein KS werden muss , denn ich habe 2001 schon einer hinter mir und ich will es nicht nochmal erleben.

Liebe grüße Mona

Beitrag von viviane74 16.08.07 - 19:28 Uhr

Hallo,

hatte in meiner ersten SS auch eine S-Lockerung und habe ganz normal spontan entbunden.KS war kein Thema. Jetzthabe ich es wieder und rechne mit einer spontanen Geburt....Mein Knochen hatte die Genurt übrigensbestensüberstanden UND noch in der Nacht nach der Geburt waren die Schmerzen weg !!

Grüße

Viviane mit Maurice*13 Monate* und Baby-Boy 30.SSW

Beitrag von ramona_27 16.08.07 - 19:31 Uhr

Hallo!

Ich bin sooo froh das zu hören #huepf

Ich habe nämlich keine Lust auf einen zweiten KS ;-)

Also gibt es doch noch Hoffnung.... #sonne

Ich hoffe es antworten noch mehr so positiv...

Beitrag von antjem. 16.08.07 - 19:29 Uhr

Hallo,

also bei einer Symphysenlockerung muß man keinen KS machen. Ich hatte bei meiner SS auch ein Symphysenlockerung mit extrem Starken Schmerzen, konnte mich kaum bewegen und mußte einen Symphysengürtle tragen. Mir hat nie jemand zu einem KS geraten, auch nicht als ich mit einer leichten Schwangerschaftsvergiftung im Krankanhaus lag und eine Woche später eingeleitet wurde. Man hatte mir die Wahl gestellt, aber eher wegen der Schwangerschaftsvergiftung.

Eine Bekannte von mir hatte in der Schwangerschaft eine Symphysensprengung und hat auch normal entbunden.

Die Schmerzen bei mir waren nach der Geburt sofort weg, nach zwei Wochen hatte ich ab und zu wieder ein leichtes Ziehen, das hat sich noch einige Zeit hingezogen. War aber nicht so schlimm.

Meine Bekannte hat ca. 6 Monate gebraucht bis wieder alles in Ordnung war.

Also ein KS ist kein Muß. In dem Moment der Geburt merkt man diese Schmerzen eh nicht ;-). Der Knochen kann nicht Brechen da die Symphyse kein Knochen ist.

Probier mal den Link, da erfährst du mehr:
http://radiologie.charite.de/index.html;jsessionid=ag4Kaq8kIba6?toppage=article_show&action=open_article&article_oid=7431

Viele Grüße

Antje mit Thorben (18.06.2005)