Ab welchem alter durften eure Kinder Fernsehn

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von susilili 16.08.07 - 19:48 Uhr

Hallo Frage steht ja oben allso meine Tochter ist 11/2 und ich lasse
sie abends den Sandmann anschaun und auch Tags Über wenn
mir echt nix einfällt was man noch machen kann schallt ich ihn manchmal ein .Aber echt nur wenn ich nicht mehr weiss was man machen kann .allso wie halltet ihr das mit den Fernsehn .


PS:Entschuldigt wegen Rechtschreib Fehler hab eine
Rechtschreib schwäche #danke

Beitrag von jungemama23 16.08.07 - 19:53 Uhr

hi,

achje das gibt wieder ein meckerposting. Gleich kommen wieder die ganzen Mamas aus den Löchern gekrochen wo Fernsehen gucken in dem Alter an Kindesmisshandlung grenzt.
Wir haben den Fernseher öfters nebenbei laufen. Lara guckt aber nicht ständig hin.

lg Yvonne und Lara 2 Jahre

Beitrag von quakquak 16.08.07 - 20:00 Uhr

Daria darf ferngucken. Morgens Caillou, aber die 30 Minuten reichen ihr. Abends manchmal den Sandmann, wobei, wenn das Wetter schön ist, sind wir lieber draußen. Hin und wieder gibt`s auch mal ne DVD, aber nicht ganz. Solang bleibt sie auch nicht sitzen ;-). So richtig bewußt fernschaun tut sie seit sie ungefähr 2 1/2 ist.

Karin + Daria 2.10.2004 + Krümel 11+3

Beitrag von friendlyfire 16.08.07 - 20:03 Uhr

Hallo,

bei uns ist der Fernseher grundsätzlich tagsüber aus, das gilt für alle Familienmitglieder. Auch wenn ich jetzt gleich wieder als Meckermama bezeichnet werde, ich halte Fernsehen in dem Alter schlichtweg für schädlich und überflüssig. Leitmedium der ersten Jahre sollten Bücher sein, und wenn mir gar nichts mehr einfällt, dann geh ich mit unserer Tochter raus.
Letztendlich weiss ich aber, dass sehr viele Eltern ihre unter dreijährigen TV schauen lassen. Wir möchten das nicht, da die Bildfolgen in dem Alter für Kinder zu schnell sind und später Schäden entstehen KÖNNEN! Außerdem finden wir es schlichtweg überflüssig, das kommt schon noch früh genug.

Genauso wie wir mit Beikost gewartet haben, und wie wir keinen Druck ausüben mitm Trockenwerden...

Lies dir mal diesen Link durch:
http://www.innovations-report.de/html/berichte/gesellschaftswissenschaften/bericht-27969.html

Liebe Grüße

ff

Beitrag von kja1985 16.08.07 - 20:13 Uhr

Wo wir grad beim Thema sind: unser Fernseher hat gestern Abend den Geist aufgegeben, jetzt sind wir wieder komplett ohne. Und *räusper* meine Tochter schläft sofort wieder besser.

Vor zwei Wochen durfte sie das erste Mal fernsehen (nur acht Minuten Dvd jeden Tag) und da fingen sofort die Schlafprobleme an.

Ich denke immer noch nicht, dass von acht Minuten täglich Schäden entstehen können, aber ich denke, dass unruhige Kinder dadurch noch unruhiger werden.

"Leitmedium der ersten Jahre sollten Bücher sein"
Nicht nur der ersten Jahre.

Beitrag von friendlyfire 16.08.07 - 20:20 Uhr

Huhu Kja,

und was machen deine Gedanken zum Studium?
Hast dir meinen Link mal durchgelesen?
Oh weh, also ich könnte ja ohne Fernsehen nicht leben (Sonntag Tatort; wobei ich den auch in meiner Lieblingskneipe kucken könnte).
Meinst du die Schlafprobleme hängen damit zusammen? Das kann auch ein Schub gewesen sein. Andererseits hat meine Mom (Erzieherin) mir erzählt, dass sich TV durchaus bei manchen Kleinkindern mit Unruhe auswirkt...

Beste Grüße von der fantastisch gelaunten ff

Beitrag von kja1985 16.08.07 - 20:27 Uhr

Hallo,

ich könnte mir schon vorstellen, dass es mit dem Fernsehen zusammenhing. Meine Mutter hat mich drauf gebracht, zwei ihrer Pflegekinder reagieren auch ganz stark auf Tv.

Meine Gedanken zum Studium sind eher contra. Ich denke ich fang dann eher nächste Jahr an und studiere dann an der Uni, die meinen Eltern am nächsten liegt, dann kann meine Mutter die Kleine betreuen.

Ich möchte nicht, dass meine Tochter schon mit eineinhalb Jahren soviel von fremden Menschen betreut wird, das würde ich wahrscheinlich auf Dauer nicht aushalten und dann eher das Studium schmeissen. Aber die Überlegungen sind noch nicht abgeschlossen.

Beitrag von friendlyfire 16.08.07 - 20:36 Uhr

Huhu,

das klingt doch nach ner guten Idee. Ich hab unsere Tochter bei ner sooooo lieben Tagesmutter, das ist für mich so beruhigend und für sie einfach klasse, da sie eben wie in ner Familie aufwächst. So kann ich mich auf das Studium konzentrieren und sie kann im Garten toben...
Ich finde, das ist ein guter Ausgleich. Im Moment will sie allerdings immer mit in die Uni. Und da mein Mann im Moment krank zu Hause ist, war sie jetzt mal mit zum Essen in der Mensa. Das hat ihr so gerockt, dass sie jetzt immer sagt, sie will mit in der Uni arbeiten, wenn ich sie früh zur TaMu bring ;-)!

Ich hoffe, dass klappt alles so, wie du das willst, denn du musst ein gutes Gefühl haben um stressfrei lernen und arbeiten zu können.

LG ff

Beitrag von tini26 16.08.07 - 20:20 Uhr

Johanna darf noch nix gucken. Das einzige was läuft, wenn sie auch im Wohnzimmer ist, ist "Das Quiz" mir Jörg Pilawa..... aber da schaut sie nicht hin, weil sie das bei Gott nicht interessiert. Ansonsten ist der Fernseher aus und wird auch nie angemacht. Warum auch? Läuft doch eh nur Schrott.

Sie liest lieber ein Buch...und das in Mengen!!!!!!

Ob ich sie mal später was anschauen lasse, weiss ich noch nicht. Meine Freundin lässt ihre Tochter seit sie 1,5 ist Caillou schauen, das finde ich zu früh. Aber das muss jeder so handhaben wie er will. Die Kleine ist da halt schon mega fixiert drauf. Am liebste würde sie zweimal am Tag schauen.



LG tini mit Johanna (1,5 Jahre) und Samuel 18 SSW

Beitrag von prinz04 16.08.07 - 20:26 Uhr

hallo Susilili,

bei uns in der Wohnung ist der Fernseher den ganzen Tag über grundsätzlich aus. Ausnahme ist die Sportschau am Samstag, da mein Mann darauf nicht verzichten kann ;-)#augen.

Wenn mal zufällig ein kleiner Bericht über Laster oder Bagger kommt (weil mein Mann manchmal auch nicht auf die Auto-Sendung verzichten kann), dann darf unser Großer (fast 3) das auch anschauen. Unsere Kleine (1 1/2) sitzt manchmal daneben, aber sie kann damit noch nichts anfangen.

Wir haben eigentlich den ganzen Tag was zu tun, sodass die Frage, welche Sendung die Kleinen sehen dürfen, sich garnicht stellt. Im Moment sind Pixi-Bücher bei uns der Renner und das gute alte Liederbuch. Der Große singt mit und die Kleine tanzt;-).

lg
Bettina

Beitrag von sunshine181175 16.08.07 - 20:41 Uhr

Also mein Sohn seit 10 Monate alt und guckt seit ein paar Tagen jeden morgen die Teletubbys.
Schadet ihm nicht!

Beitrag von sunshine181175 16.08.07 - 20:42 Uhr

ich meine er ist 10 Monate alt

Beitrag von 9605paja 16.08.07 - 20:47 Uhr

Hallo,


sorry aber mit 10Mon??? Das hat doch gar kein Sinn!

Mein Sohn wäre mit 10Mon niemals 5min. auf dem Sofa gesessen.

Kann ich nicht verstehen.

lg paja

Beitrag von sunshine181175 16.08.07 - 20:55 Uhr

Tja so unterschiedlich sind die Kinder. Er sitzt auch nicht, er steht.

Er tanzt mit den Tubbys, macht winke winke und lacht sich dabei schlapp. Also macht es für mich Sinn!

Wüsste nicht was daran schlimm sein soll. Ach ja und schlafen kann er nachts auch .

Beitrag von tonip34 16.08.07 - 22:04 Uhr

Was daran so schlimm ist wurde schon oft in vielen Studien untersucht, ein 10 Monate altes Gehirn kann so schnelle Bildfolgen gar nicht verarbeiten, und das wird sich auch nicht gleich zeigen sondern oft viel spaeter in der Entwicklung...wenn er jetzt schon schaut ...wieviel wird es denn mit 3 Jahren sein . Aber jeder wie er meint, ich behandeln auch viele Kinder die mit 6 Jahren , 2-3 stundem am Tag Fernsehen und dann noch Playstation..aber was kann daran schon schlimm sein...


Lg Toni

Beitrag von sunshine181175 16.08.07 - 22:08 Uhr

Von 10 Minuten Fernsehen wird er keinen Schaden davon tragen.

Willst du mir jetzt unterstellen mein Kind würde später nur fernsehen oder was? Komm mir jetzt mal nicht blöd!

Beitrag von tonip34 16.08.07 - 22:24 Uhr

Mit 10 Monaten ist 10 Min schon sehr viel, Dein Kind kann das doch noch gar nicht verstehn und verarbeiten, und sicher fragt man sich wenn es jetzt schon so ist , wie ist es dann spaeter. Meinetwegen kannst Du machen was Du willst, aber es ist nunmal so das es bewiesen ist das es nicht gut fuer Kinder ist,darueber muss man nicht disskutieren. Ich habe so oft Kinder in meiner Praxis die nicht in der Lage sind sich zu konzentrieren , aber fernsehen stundenlang , das geht prima. Babys haben rein gar nichts vor einem Fernseher zu suchen , frag mal Deinen Kinderarzt.
Ich persoenlich haette ein sehr schlechtes Gefuehl meinen kleinen vor den Fernseher zu setzten und finde auch keinen guten Grund dafuer...er freut sich ueber so viele andere Dinge , die ihm nicht Schaden. Kannst selber mal im Netz schaun...

"Fernsehen, DVDs und Videos rauben Kindern die Zeit für andere – dem Alter angemessene – Aktivitäten wie das Spielen mit Puppen, Bauklötzen oder Autos“, sagt Frederick Zimmermann, Leiter der Studie. Übermäßiges Fernsehen beeinflusst nicht nur die sprachliche Entwicklung von Kindern unter drei Jahren, es führt auch zu Aufmerksamkeitsverlust, aggressivem Verhalten und schwacher kognitiver Entwicklung.

Gut gemeint ist halb geschadet

Die Autoren der Studie kommen zu dem Schluss, dass die weitverbreitete Meinung, Eltern würden den Fernseher nur als einen elektronischen Babysitter nutzen, nicht zutrifft. Demnach denken viele Eltern, dass 10 bis 20 Stunden pro Woche Fernsehen gut für die Entwicklung ihrer Kinder sei: 29 Prozent der 1009 befragten Eltern glauben, dass Fernsehen einen bildenden Wert hat und die Gehirnentwicklung positiv beeinflusst. 23 Prozent sind der Meinung, dass es für die Kinder unterhaltsam und entspannend ist.

"Eine Fernsehsendung oder eine DVD treibt die Entwicklung eines Kindes nicht voran, es ist kein zusätzlicher Vitaminschub fürs Gehirn“, sagt Entwicklungspsychologe Meltzoff, „miteinander Zeit zu verbringen, den Kindern Geschichten vorzulesen und mit ihnen zu reden, bringt die Entwicklung eines Kindes mehr voran als Fernsehsendungen

Beitrag von sunshine181175 17.08.07 - 07:57 Uhr

Man kann auch über alles irgendwelche Studien lesen und die Erziehung nach Lehrbuch machen.....

Ich finde es übertrieben. Mein Kind hat dennoch noch genug Zeit für alle anderen Dinge. Er spielt den ganzen Tag!!!!

Er hat sich auch ganz normal entwickelt und der Kinderarzt ist sehr zufrieden mit ihm!

Ich habe eigentlich auch nicht gefragt ob es hier jemand gut oder schlecht findet. Ich habe auf die Ausgangsfrage geantwortet und werde es deshalb auch so handhaben wie ich das möchte!

Beitrag von tonip34 17.08.07 - 13:10 Uhr

Meinetwegen kannst Du deinen Sohn vorm Fernseher parken sooft Du willst, die Auswirkungen kommen sicherlich nicht von heute auf morgen, sondern erst dann wenn es spaeter ums lernen begreifen ect geht . Kinder die nach dem lernen eine halbe Stunde fernsehen , haben oft starke Probleme das erlernte zu wiederholen das das gesehen das gelernte ueberlagert.
Und dein Argument das das irgendwelche Studien sind zieht leider nicht , es ist nun mal so das in diesem Bereich viel geforscht wurde , im Spiegel war vor 4 Wochen noch ein grosser Bericht und frag mal saemtliche Lehrer und auch deinen Kinderarzt der wird Dir das bestaetigen, aber ich rede Tag taeglich mit soviele Eltern und die meissten kapieren es erst wenn es zu spaet ist..." oh das das so schlimm ist habe ich nicht gewusst , und jetzt ??"
Anyway...mach was Du willst ud denk spaeter mal daran zurueck


Lg Toni

Beitrag von sunshine181175 17.08.07 - 14:23 Uhr

Hey, jetzt hör mir mal zu: Ich PARKE meinen Sohn nicht vorm Fernseher. Er schaut 10 Minuten.

Ich halte nix von Müttern die mir hier permanent ihre Meinung aufzwängen wollen und erstmal im Internet nachprüfen was für ihr Kind pädagogisch wertvoll ist!

Und wie gesagt: Ich habe nicht um deine Meinung gebeten. Also brauchst du dich auch nicht ständig zu wiederholen. Ich kann das Gesagte umsetzen obwohl ich als Kind fern gesehen habe!

So und jetzt kümmer dich um deine Kinder und pass auf das sie sich nicht mit den falschen Dingen beschäftigen.

Beitrag von tonip34 17.08.07 - 20:41 Uhr

Ganz ruhig , ich will Dir ueberhaupt nicht meine Meinung aufzwingen , frage mich nur warum Du dich so aufregst ??? Wenn mir mal jemand sagt das etwas nicht so gut fuer mein Kind ist, kann ich das auch annehmen , und ich habe hier auch schon einige Tips bekommen .
Ich arbeite beruflich mit Kindern und muss das nicht im Internet nachpruefen und ich werde nicht damit aufhoeren hier meine Meinung zu schreiben, gerade wenn es um so gravierende Dinge geht .
Und ich denke Du hast mit 10 Monaten noch kein fern gesehen...damals gab es naemlich noch nicht so etwas paedagogisch wertvolles wie Teletappis.

Jetzt reg Dich wieder ab , das hier ist ein Forum wo disskutiert wird , und jeder hat eine andere Meinung , das hat nichts mit aufdraengen zutun,Du willst andere Meinungen nicht hoeren , ok

Noch viel Spass !!!

Beitrag von sunshine181175 17.08.07 - 21:34 Uhr

Du hast mir deine Meinung ja nun mehrmals mitgeteilt! Wie gesagt EINMAL hätte gereicht! #gaehn

Ich nehme gerne Tips an - wenn ich sie brauche! Ich habe aber hier eine Frage gestellt! #aha

Wenn du mir deine Meinung NICHT aufdrängen willst, dann hör auf sie mir ständig wieder zu schreiben. Wir haben andere Aufassungen und sollten es dabei belassen.#augen

Wie gesagt du brauchst dich nicht ständig zu wiederholen!!!!!!!!! #drache

Beitrag von tonip34 17.08.07 - 21:43 Uhr

Wenn Du die Kinder in unserer Praxis sehen wuerdest , koenntest Du mich verstehen , und da kann man sich gar nicht oft genug wiederholen , wenn es um das Wohl einen Kindes geht, da werde ich mich immer wieder einmischen, ob die Muetter es hoeren wollen oder nicht, dafuer habe ich schon viel zu viele kranke Kinder gesehen .

Beitrag von sunshine181175 17.08.07 - 21:47 Uhr

Mann und was haben sie in deiner Kindheit verkehrt gemacht oder aus welchem Grund kannst du mich nicht einfach in Ruhe lassen? Das ist doch echt nicht normal! Kümmer dich um die kranken Kinder und lass mich und meinen Sohn in Ruhe!
Es reicht jetzt wirklich!

Beitrag von tonip34 17.08.07 - 22:03 Uhr

So was nennt man Diskussion...dann antworte halt nicht mehr...

  • 1
  • 2