wegen dem nachbarshund ... (SILOPO)

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von tiger00 16.08.07 - 19:55 Uhr

findet mein kleiner nicht mehr in den schlaf. habe ihn vor 15 minuten hingelegt und er schläft eigentlich auch immer total lieb ein, aber heute bellt wieder dieser doofe hund. da wacht er immer wieder auf. Ich habe nix gegen tiere im gegenteil, aber der kläfft so provozierend das nervt. der ist den ganzen tag draußen und ist nur am bellen, ob die sich nicht um ihn kümmern #kratz:-(

na ja man kann ja nix machen wollte das aber nur mal loswerden.

LG mel + marlon den ich jetzt wieder trösten gehe weil er gerade wieder aufgewacht ist und weint...

Beitrag von kleene0106 16.08.07 - 20:04 Uhr

Hi,

na das ist ja echt blöd. Wir haben auch einen Hund und mich durchzuckt es auch ständig, wenn er im Garten ist und bellt.#schock#augen
Da wir in einer Reihenhaussiedlung wohnen, mach ich mir natürlich auch immer Gedanken um die Nachbarn - egal ob mit oder ohne Kind.
Hier hat Gott sei dank noch kein Nachbar gemeckert, aber ich weiß auch nicht mehr was ich noch machen soll mit unserem Hund. Sobald ein Nachbar an unserem Grundstück vorbei geht, fängt er an zu bellen. Lungert die Nachbarskatze mit ihrem Glöckchen in der Nähe unseres Gartens herum, bellt er auch. Wagt es ein Vogel sich auf unsere Wiese zu setzen, das gleiche Spiel.#augen
Er ist zwar schon ruhiger geworden, aber es nervt trotzdem.
Abends und während der Mittagszeit lasse ich ihn schon gar nicht mehr unbeaufsichtigt im Garten, aber zu den anderen Zeiten lässt es sich halt manchmal nicht vermeiden.
Hast du denn einen guten Draht zu den Nachbarn? Vielleicht kannst du sie ja mal darauf ansprechen und fragen, ob sie nicht für bestimmte Zeiträume, wie Mittagszeit und abends ab sieben Uhr vielleicht, eine andere Lösung finden, dass der Hund nicht im Garten sitzt und bellt.

Was ist das denn für eine Rasse?

LG
Kleene

Beitrag von tiger00 16.08.07 - 20:15 Uhr

hallo kleene,

danke erstmal für deine antwort. es ist ein terrier. aber der bellt so komisch, habe noch nie einen hund so bellen hören. ich habe echt nix gegen hunde, hätten ja gerne selber einen wenn wir mehr platz hätten. so gut kenne ich die nachbarn nicht aber vielleicht kann ich ja mal ein nettes gespräch führen. ist ja nicht böse gemeint nur mein kleiner geht immer zwischen halb acht/ acht ins bett und in der zeit ist er sehr geräuschempfindlich, leider. Wie würdest du denn reagiern als hundebesitzerin wenn die jemand ansprechen würde?

ich mein hunde müssen sich ja auch mal äußern ich denke die brauchen das genauso wie wir menschen!

lg mel

Beitrag von kleene0106 16.08.07 - 20:55 Uhr

Hi,

ich glaube mich darfst du da nicht als Maßstab nehmen, ich habe schon ein schlechtes Gewissen, obwohl noch niemand was gesagt hat.#hicks
Wenn also jemand kommen sollte und mich freundlich darauf ansprechen würde, dann wüsste ich zwar jetzt nicht wirklich was ich noch machen sollte, aber wie gesagt, ich lasse ihn in der Mittagszeit und abends ohnehin nicht mehr raus in den Garten und im Haus bellt er nur, wenn jemand vor der Tür steht.

Würde ich es nicht so machen, würde ich spätestens damit anfangen, wenn mich jemand darauf anspricht. Denn ich habe selber zwei Kinder und es würde mich auch nerven, wenn sie nicht schlafen könnten, weil irgendwas da draussen so einen Lärm macht.:-)

Es kommt aber auch darauf an, WIE man es rüberbringt. Vielleicht kannst du es ja mal nebenbei ansprechen, wenn ihr euch auf der Strasse begegnet. Einfach höflich, nett und freundlich. Du willst ja nicht dass sie den Hund abgeben, sondern dass er zumindest dann etwas leiser ist, wenn die Kinder schlafen müssen. Genauso würde ich es anstellen und dann abwarten. ICH würde als Hundebesitzer sofort demjenigen entgegenkommen, sofern es in meiner Macht liegt.

LG
Kleene

Beitrag von lobelia 16.08.07 - 22:30 Uhr

Hallo Tiger!

Vielleicht arbeiten die Hundebesitzer, oder sind aus anderen Gründen nicht zu Hause?!
Da hilft nur eins: die Nachbarn darauf ansprechen! Vielleicht kläfft der Hund wirklich nur, wenn er alleine ist.
Wir haben bei uns auch so einen Fall und dieser Hund kläfft auch so fürchterlich, als ob er um sein leben bellt. Mein Mann hat da schon bescheid gesagt, aber so bald der Hund alleine ist fängt das gekläffe an. Der Hund wird nach draussen gesperrt, wenn die Besitzer weg müssen. Und der Hund kläfft mehr als 1x die Woche bis Mitternachts. Die Leute haben selber ein Baby von 2 Monaten.
Unserem Sohnemann macht das zum Glück nichts aus. Hier bellen des öffteren Hunde, aber keiner so lang und fies wie dieser eine Hund!
Wir haben selber 3 Huskys, aber die hört man nur kurz wenns Futter gibt :-)
Also redet mal mit den Nachbarn, vielleicht findet ihr eine Lösung!!!

LG,
Tanja