Frage und Auskotz zu Alg II Antrag

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von kerstinkueken 16.08.07 - 20:31 Uhr

Hallo zusammen,

habe heute einen Brief bekommen, was noch alles zu meinem Alg II-Antrag fehlt. Meine Frage: die wollen die Adresse meiner Eltern als "Unterhaltspflichtige". Kann das sein? Dass meine Eltern für mich zahlen müssen???#kratz Ich führe seit 15 Jahren mein eigenes Leben, das wäre schon ganz schön krass.

Und für was wollen die meine Lohnsteuerkarten der letzten Jahre und meine Kontoauszüge der letzten Monate??? Da war ich im Mutterschutz, jetzt bin ich in Elternzeit...ich verstehs nicht. Hab den Antrag doch erst letzte Woche abgegeben, warum interessiert die die drei Jahre davor???#kratz

So, dass war die Frage, jetzt kommt der Auskotz-Teil.

Ich habe gleich nach dem Mutterschutz wieder zu arbeiten angefangen in meiner Firma für 10 Stunden die Woche. Länger geht nicht, weil ich voll stille und noch keine Kinderbetreuung für meine kleine Maus (12 Wochen) habe. Meistens arbeite ich von zuhause aus, 2 Stunden abends, wenn meine Tochter im Bett ist. Jetzt soll ich für die Arge ein "Arbeitspaket" ausfüllen, mit kompletten Bewerbungsunterlagen und ein riesen Fragebogen für mein "Integrationsgespräch". Hallo??? Ich habe Arbeit, ziemlich gute sogar. Hab nur gerade leider den Sprung vom gut verdienenden Single zur Alleinerziehenden gemacht...Und jetzt sitz ich über diesem "Arbeitspaket" und komm nicht zum Arbeiten. Werde dank Arge diese Woche Minusstunden machen.

Danke fürs zuhören, hat mich gerade einfach tierisch geärgert.

lg

Kerstin

Beitrag von muemelkronster 16.08.07 - 23:14 Uhr

"Meine Frage: die wollen die Adresse meiner Eltern als "Unterhaltspflichtige". Kann das sein? Dass meine Eltern für mich zahlen müssen??? Ich führe seit 15 Jahren mein eigenes Leben, das wäre schon ganz schön krass."

Hab ich noch nie gehört/gelesen... #kratz
Bist ja auch schon älter als 25...

"Und für was wollen die meine Lohnsteuerkarten der letzten Jahre und meine Kontoauszüge der letzten Monate???"

Lohnsteuer kann ich Dir auch nicht sagen. Aber mit den Kontoauszügen wollen die sicher gehen, dass Du keine Rücklagen hast, die Du erst mal aufbrauchen müsstest.
Im übrigen fragen die auch immer mal zwischendurch nach aktuellen Kontoauszügen.

"Jetzt soll ich für die Arge ein "Arbeitspaket" ausfüllen, mit kompletten Bewerbungsunterlagen und ein riesen Fragebogen für mein "Integrationsgespräch". Hallo??? Ich habe Arbeit,..."

Gib an, dass Du in Elternzeit bist und sozusagen nebenbei arbeitest und im Grunde ergänzendes ALG 2 beantragst.
Bescheinigung vom Arbeitgeber dazu legen.
Im übrigen kann die ARGE Dich die ersten drei Jahre auch nicht zwingen, arbeiten zu gehen.

muemel

Beitrag von lassmichclonen 17.08.07 - 18:27 Uhr

Ich ärgerte mich im ersten Moment auch immer darüber, aber bedenke vielleicht eines: diese Anträge und Briefe sind alle nicht individuell geschrieben worden. Alle die etwas beantragen bekommen erstmal die gleichen Anträge zum ausfüllen- da sind sicher viele Fragen dabei, die dich nicht betreffen.
Erst nachdem du den Antrag abgegeben hast oder dich gemeldet hast, können die dich in eine bestimmte "Schublade" stecken- alleinerziehend, Baby von 12 Wochen... ich bin sicher, die stecken dich nicht gleich in eine Maßnahme oder vermitteln dir auch keinen Job!!!

Ich würde dir raten, alle Unterlagen zusammen zu tragen und mit dem soweit ausgefülltem Antrag persönlich aufs Amt zu gehen. Fragen können dann sofort beantwortet und missverständinsse aus dem Weg geräumt werden.

Nach meinen Eltern wurde zwar nicht gefragt, aber bei mir ist der erste Antrag schon 2 Jahre her- es ändert sich doch ständig etwas.

Die Kontoauszüge der letzten 4 Wochen musste ich ebenfalls abgeben, sowie 3 Jahre nachweisen.... ist halt so!!!



Beitrag von pollly 23.08.07 - 20:50 Uhr

Kann deinen Ärger sehr sehr gut verstehen! Musste mich auch ewig mit der ARGE "rumschlagen" bis Alg2 bewilligt wurde#schwitz
Ich kann dir nur einen Tip geben: Bleibe dran! Mit Dingen wie Unterhalt von Eltern(Schwachsinn!!) usw wollen die einen nur abwimmeln und hoffen, dass man die Geduld verliert und den Antrag fallen lässt!
Viel Glück noch:)