Junge eltern in der ausbildung

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von lumanera 16.08.07 - 20:41 Uhr


hallo,


ich habe vor wenigen tagen erfahren das ich schwanger bin doch ich bin in der ausbildung und mein freund auch.....
Ich hab noch ein ganzes jahr vor mit mir der ausbildung wenn das kleine da ist.....
Ich weiß nicht was ich machen soll soll ich abtreiben? soll ich die lehre abbrechen?
Am liebsten würd ich nach 6 wochen wieder arbeiten gehen... Bekomm ich von einem amt hilfe damit ich eine tagesmutter bekomme?

Bin ziehmlich ratlos weil ich auch erst 17. bin.

würde mich sehr freuen wenn ich einen rat bekomme von euch.

Lg jenny#stern

Beitrag von anarchie 16.08.07 - 20:43 Uhr

Hi!

Du kannst, wenn du eine Betreuung hast, nach 8 Wochen weitermachen!
Das JA hilft dir dabei und übernimmt auch die meissten Kosten dafür!

Oder ein Jahr pausieren, in dieser Zeit bekommst du nahezu dein ganzes Gehalt , und kündigen kann man dich deshalb auch nicht, schwanger ist frau unkündbar!

Wenn du das kind willst, es ist machbar!
lg

melanie

Beitrag von sandra.ms 16.08.07 - 20:51 Uhr

Aber nach der ss kannst du sofort rausfliegen und das Verhältnis wäre auch im Arsch.

Solange Arbeiten, wie es geht.
Mutterschutz genießen und nach 8 Wochen wieder ran.

toi toi toi :-D

Beitrag von lumanera 16.08.07 - 20:58 Uhr

doch erst nach acht wochen?
naja ich muss zu meinem kind stehen wenn ich schon nicht mit der verhütung klar komm das kind kann ja nichts eigentlich dafür....

danke schön

lg jenny

Beitrag von sandra.ms 16.08.07 - 21:22 Uhr

Naja... eine Mama ist für ein Baby doch das Wichtigste :-D

Beitrag von friendlyfire 16.08.07 - 21:55 Uhr

Hallo jenny,

du kannst dich ans Jugendamt wenden und da kriegst du Hilfe und Unterstützung. Machbar ist das schon, aber du brauchst starke Nerven. Denn du wirst oft unausgeschlafen sein, hast ein kleines Kind mit Bedürfnissen zu Hause und musst aber auch an Berufschule und lernen denken. Dein Freund muss da wirklich mitziehen, oder deine Eltern, dann klappt das schon.
Aber sei dir bewusst, dass das kein Spaziergang ist und du sicher oft glaubst, es geht nicht mehr.

Ich schreibe das nicht, weil ich dir zu r Abtreibung rate, sondern weil ich eben nicht nur die positiven Seiten aufzeigen will.
Zum Thema Abtreibung. In deinem Beitrag meine ich herauszulesen, dass du eigentlich gar nicht abtreiben willst. Du schreibst, dein Kind kann ja nichts dafür dass du nicht richtig aufgepasst hast. Dann denk gar nicht mehr über Abtreibung nach, sondern wachse mit den neuen Aufgaben. Du hast neun Monate Zeit, dir Gedanken zu machen und Pläne zu schmieden.
Gehe aber dennoch zu ner Beratung, denn, falls ihr wenig Geld habt, kannst du dort auch Hilfen für Erstaustattung ect. beantragen und v.a. Menschen finden, die jungen Familien mit Rat und Tat beiseite stehen.
Ich wünsche Dir und deinem Mitbewohner im Bauch alles Liebe und hoffe für dich, dass du der Doppelbelastung stand hälst. Ich halte die Daumen,

ff

Beitrag von haebia 17.08.07 - 08:52 Uhr

Hallo Jenny,

ich würde - egal ob du das Kind behälst oder abtreibst - aber so oder so die Ausbildung zuende machen, nicht abrechen (meine jetzt auch, dass du nach einer evtl Abtreibung vielleicht psychisch nicht so gut drauf bist, öfter krank oder auch kündigst). Das eine Jahr bekommst du noch hin!

Ich an deiner Stelle würde das Kind bekommen. Du bekommst dann ja auch 1 Jahr lang Elterngeld. Würde 1 Jahr daheim bleiben und dann das 1 Jahr Ausbildung beenden. Mit Hilfe vom Jugendamt bzw. Tagesmutter und einer lieben Familie, die dich unterstützen, schaffst du das! Würde wohl auch erstmal daheim wohnen bleiben, wenn meine Eltern nichts dagegen hätten und Platz da ist (ein Baby bis 1 Jahr braucht ja noch nicht so viel Platz).
Dann gibt es ja auch noch deinen Freund, aber der ist ja auch noch in Ausbildung, schreibst du.
Dann erst schauen, wie sich alles entwickelt. Ob Freund auch bei dir bleibt (soll kein verbittertes Vorurteil sein, aber er ist halt noch recht jung (denke ich wie du) und ihm wird das evtl zu viel; du selbst kannst dein Kind ja nicht so einfach abgeben, aber er kann eben gehen) etc.
Und dann erst nach dem 1 Jahr evtl ausziehen. Noch besser wäre vielleicht sogar erst nach den 2 Jahren (Elternzeit und Ausbildung).

Gruß + alles Gute #klee,
Bianca

Beitrag von lilli1983 17.08.07 - 11:54 Uhr

Hallo,

so wie die anderen schon geschrieben haben ist es richtig, ich selbst habe auch mein Kind während der Ausbildung bekommen, aber ich war schon fast fertig, habe nur Antrag auf Verschiebung der Prüfungen gestellt und die somit gemacht als der Kleine 6 Monate war. Du könntest nach 1 Jahr weitermachen, ich rate Dir bei der IHK anzurufen, die sind sehr verständnisvoll und haben mir damals geraten zu pausieren. Die Ausbildung läuft doch über die IHK oder? #kratz Dort kannst Du direkt fragen ob das so möglich ist nach 1 Jahr einfach weiter zumachen, das erste Lebensjahr würde ich schon lieber beim Baby bleiben.

Viel Glück!

Katrin