Lebensunterhalt bei Studium

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von blackrose22 16.08.07 - 21:06 Uhr

Hallo,

ich habe mal eine Frage. Ich mache im mom eine weiterbildung vom Arbeitsamt aus. Habe heute ein Schreiben von der FH bekommen (womit ich gar nicht mehr gerechnet habe) das ich einen Studienplatz habe. Bisher beka´m ich Hartz IV. Ich weiß das man wahrend des Studiums anspruch auf BaföG hat, das habe ich aber schon während meiner Ausbildung "ausgeschöpft. also ich bekam am ende so 90 eus im monat. Jetzt frage ich mich, wie ich während des Studiums meinen und den Lebensunterhalt meiner Tochter finanziert bekomme. Kann man von der ARGE unterstützung bekommen (muss ja auch miete und so zahlen) oder soll ich mir das direkt abschreiben mit dem Studium? Im ersten Moment habe ich mich tierisch gefreut, aber jetzt kommen mir echte Zweifel. Ich werde natürlich morgen beim Arbeitsamt nachfragen, aber ich würde mich über ein paar Antworten evtl. eigene Erfahrungen freuen.

LG Inga

Beitrag von missrain 16.08.07 - 21:44 Uhr

du bekommst trotzdem bafög weil du während der ausbildung "schülerbafög" bekommen hast udn jetzt eben normales bafög... damit hast du keinen anspruch emhr auf unterstützung von der arge ABER deine tochter hat anspruch auf den hartz4 satz.. das sind 208 euro... der volle bafögsatz wäre ja 530eus (glaube ich) wenn du den nciht bekommst müssen die differenz dazu deine eltern zahlen. und dein kindergeld bekomst du ja auch ncoh..
das wären also 530+154+208 eus.. (kindergeld für deine tochter wird bis auf 30eus abgezogen von hartz4, d.h. du hast also noch die 30eus) macht also =912eus.. plus evtl elterngeld.. weiß ja ncith wie alt deine kleine ist..
hoffe ich konnte dir helfen..

Beitrag von friendlyfire 16.08.07 - 21:46 Uhr

Hallo Inga,

also ALG2 kriegst du während des Studiums nicht. Aber du kriegst anteilig für dein Kind ALG2 wenn du bedürftig bist. Je nachdem wie viel dein Mann verdient.
Außerdem kannst du Studienkredite aufnehmen, da musst du dich erkundigen, wie das genau läuft und welche günstig sind.
Ich finanziere mich im Moment durch meinen Mann und durch meine Eltern, die uns monatlich 200 Euro zahlen und meine Krankenversicherung übernehmen.
Studiengebühren muss man mit Kind bei uns nicht zahlen, wie es an anderen Unis ist, weiss ich nicht.

Aber ein Kredit ist keine so schlechte Lösung, besser als ständige Geldnot. Was ist denn die Alternative zum Studium? Hast du schon ne Ausbildung?

LG ff

Beitrag von blackrose22 16.08.07 - 22:07 Uhr

Hallo,

ich bin alleinerziehend. Hier muss ich scheinbar auch keine Studiengebühren zu zahlen, meine Eltern können mich begrenz unterstützen. Wie mache ich das denn dann mit der Miete usw? Die muss ich ja irgendwie bezahlen. Ich würde das Studium schon gerne machen. Habe zwar eine Ausbildung, aber bisher noch keinen Job gefunden, deshalb mache ich auch eine Weiterbildung. Muss mir das nochmal alles duurch den Kopf gehen lassen...

LG Inga

Beitrag von goldtaube 16.08.07 - 23:18 Uhr

Es ist tatsächlich so, dass du kein ALG II mehr bekommen kannst. Nur noch deine Tochter. Sprich sie hat dann einen Bedarf von 208 Euro + 1/2 Miete + 1/2 Heizkosten. Davon abgezogen werden dann das Kindergeld und ggf. Unterhalt den du für deine Tochter bekommst.

Du selber hast dann einen fiktiven Bedarf in Höhe von 347 Euro + 1/2 Miete + 1/2 Heizkosten. Das darfst du selber verdienen, bevor dein Einkommen auf das ALG II deiner Tochter angerechnet werden darf. Das was du drüber liegst wird dann bei deiner Tochter wieder angerechnet.

Im übrigen hast du auch dann keinen Anspruch auf ALG II, wenn Bafög aus irgendeinem Grund abgelehnt wird und du es somit nicht bekommst. Denn es zählt nur, dass es dem Grunde nach möglich ist Bafög zu bekommen.

Ich bin jetzt mal davon ausgegangen, dass du alleinerziehend bist.