Befristeter Arbeitsvertrag und Schwangerschaft

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von petralustig 16.08.07 - 21:17 Uhr

Kennt sich hier jemand aus?
Wenn man einen Jahresvertrag hat und man ungefähr so schwanger wird, dass sich Beginn des Mutterschutzes und Ende des Vertrags treffen, wie wird man dann im Mutterschutz bezahlt?

War das verständlich?
LG
Petra

Beitrag von myrla 16.08.07 - 21:21 Uhr

Huhu

Solang du ein vertrag hast bezahlt mutterschutz dein Arbeitgeber danach bekommst du Arbeitslosengeld 1 und die bezahlen dann dein Mutterschutz.

Gruss Myrla 35 ssw

Beitrag von petralustig 16.08.07 - 21:28 Uhr

Ab wann hat man den Anrecht auf ALG1?

Beitrag von myrla 16.08.07 - 21:30 Uhr

sobald dein Arbeitsvertrag endet.....würde mich aber schon mind 1 Monat vorher beim Arbeitsamt melden nicht das du so lange auf dein geld warten muss;-)

Beitrag von hanna.be 17.08.07 - 13:09 Uhr

Hallo,

also ALG 1 kriegst du nur wenn dein Mutterschutz noch nicht angefangen hat, und dein Vertrag ist ausgelaufen. Ansonsten ist das Arbeitsamt für dich nicht zuständig.

Sollte dein Vertrag auslaufen, du aber schon im Mutterschutz sein, bekommst du bis zum Ende deines Vertrages das normale Geld und danach halt von deiner Krankenkasse bekommst du Geld in Höhe von Krankengeld (sind glaube meist um die 13 € / Tag)

Und auch wegen der KK brauchst du dir keine sorgen machen, wenn du gesetzlich allein versichert bist, wenn dein Mutterschutz anfängt, behält dich die Kasse über die Zeit deines Musch beitragsfrei, und wenn du glück hast (so wie bei meiner Kasse) gar so lange wie du Elterngeld beziehst.

Beitrag von sunshine0910 16.08.07 - 21:43 Uhr

hallo bei mir ist und war es genau derselbe fall...

mein vertrag ist natürlcih nicht verlängert worden und ich bekomme nun ALG1 danach von der krankenkasse bei der du versichert bist(also ab mutterschutz) das geld weiter bis 8 wochen nach der geburt.

danach tritt für dich ganz normal das elterngeld in kraft.

konnte ich dir damit helfen??

LG jenny + tochter inside

Beitrag von petralustig 16.08.07 - 21:52 Uhr

danke,
ich hatte ja gehofft, dass man dann sein Gehalt für die Zeit des Muterschutzes fortgezahlt bekommt!
LG
Petra

Beitrag von knubbel2007 17.08.07 - 08:13 Uhr

Hallo Petra,

bei mir liegt der Fall ganz ähnlich. Ich gehe am 21.11. in Mutterschutz und mein Vertrag läuft am 31.12. aus. Bis zum Ablauf des Vertrages zahlt natürlich der Arbeitgeber das Gehalt weiter bzw. einen Teil davon zahlt meine Krankenkasse. Danach bekomme ich bis zum Ende des Mutterschutzes Mutterschaftsgeld in Höhe des Krankengeldes von der Krankenkasse bezahlt. Ich würde mich an deiner Stelle einfach mal bei deiner Sachbearbeiterin bei der Krankenkasse erkundigen.
Wegen dem ALG I müssen wir uns offiziell 3 Monate vor Ablauf des Vertrages beim A-Amt melden. Hatte mich mal erkundigt - wenn man nach dem Mutterschutz direkt das Elterngeld in Anspruch nimmt ist das zwar nicht nötig, da man dem Arbeitsmarkt ja erst mal nicht zur Verfügung steht. Habe aber den Tipp bekommen, dass ich mich trotzdem melden soll und mir das ganze auch schriftlich bestätigen lassen soll. Dann kann einem im nächsten Jahr keiner nen Strick draus drehen u. das Geld verwehren, falls man nicht gleich nen Job finden sollte. D.h. also, ich werde im September mal n Abstecher zum A-Amt machen.

Hoffe ich konnte dir ein wenig helfen.

Liebe Grüße
Babs

Beitrag von petralustig 17.08.07 - 14:29 Uhr

Hallo Babs,
danke für die Antwort.
Wie berechnet sich die Höhe des Krankengeldes?
Wenn bei uns der Kinderwunsch konkreter wird, dann werde ich mich mal bei der Krankenkasse erkundingen, danke für den Tipp!

Beitrag von knubbel2007 17.08.07 - 14:47 Uhr

Hallo!

Bin mir bei der Höhe gerade nicht ganz sicher. Aber wenn ich mich recht erinnere sind das 70% vom Bruttogehalt, aber max. 90% vom Netto. Kann man aber bestimmt auch unter Google finden.

Dann wünsche ich euch mal viel Erfolg beim "Üben"! ;-)

Liebe Grüße
Babs