bin total ratlos...bitte um dringende ratschläge...wein...

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von maja_2007 16.08.07 - 21:29 Uhr

mein mann will laufend mit mir kuscheln, sagt er, meint aber das andere...

zb.wie heute, die kleine liegt neben uns und schreit und er hat nichts besseres zutun, als mit mir schlafen zu wollen, er sieht die kleine am tag ne stunde und am samstag bis sonntag, das wars...

er will auch noch was von sein leben haben, er ist schließlich noch jung(25)...

ich wäre gefühlskalt und vieles mehr...

ich hasse ihn dafür, er kann auch ruhig ma für seine tochter da sein...

weiß einfach nicht mehr weiter...

kennt ihr sowas auch oder könnt ihr mir ratschläge geben...

lg

Beitrag von friendlyfire 16.08.07 - 21:39 Uhr

Hallo Du,

also so ein Problem hatten wir nicht. Da hilft wohl echt nur reden. Ich kann dich verstehen, ich hab eh unglaublich Schwierigkeiten, mal schnell von der Mutter-Rolle zur Rolle der Geliebten zu switchen. Aber wenn Kind im Bett, dann nehm ich mir ne Auszeit und dann klappt das. ;-)

Red mit ihm und sag ihm, dass du das nicht willst! Was anderes kann man fast nicht raten.

LG ff

Beitrag von anna81 16.08.07 - 22:09 Uhr

Hallo,
puh,echt schwer.
Mir ging es einige Zeit ähnlich,bzw. genauso und mein Männe fing dann auf ähnliche Tour an.
Allerdings hab ich ihm dann gleich den Wind aus den Segeln genommen,denn so brauch er bei mir nicht anfangen.

#hicks

Dafür war das Ganze danach gegessen und mit ein wenig Zeit kam jeder mit seiner neuen Rolle zurecht & der Rest hat sich dann auch eingependelt.

Lb Gruß

Anna

Beitrag von krokolady 16.08.07 - 22:31 Uhr

so nen Mann hatte ich auch mal.......ständig Gegrabsche und Gefummel......sobald man im Bett lag kam er an und wollt "kuscheln"........unter kuscheln verstehe ich im Arm liegen......er verstand da drunter 1 Minute im Arm halten und dann fummeln und poppen......

Hab oft versucht es ihm begreiflich zu machen.
Er wollte täglich - ich nicht.
Je mehr er forderte - desto mehr blockte ich ab.

Er war dann der Meinung sich anderweitig umzusehen.....auf Kontaktanzeigen antworten, ne gute Freundin anzubaggern und so.

Naja.....danach durft er sich noch nach was anderem umgugge - nämlich nach ner neuen Wohnung für sich :-)

Beitrag von mareliru 16.08.07 - 22:38 Uhr

Sag ihm, ein guter Vater sein macht sexy.
Wenn er die Kleine nur eine Stunde am Tag sieht ist danach doch noch genug Zeit, um Dich zu verwöhnen. Denn eine unausgeschlafene, unausgeglichene und vernachläßigte Frau hat nunmal keine Lust auf Sex. Da muss er sich schon etwas mehr Mühe geben als nur angekuschelt zu kommen, sondern mal mit anpacken und Freiraum für Entspannung und Sex schaffen!
LG Mare

Beitrag von cinderella2008 17.08.07 - 06:30 Uhr

Das Problem hatte ich während meiner Ehe. Nicht am Anfang, aber irgendwann fing mein Mann so an, dass Kuscheln = Sex hieß. Irgendwann war es so, dass er mich nur noch "so" anfasste. Kuscheln, schmusen, Zärtlichkeiten gab es nicht mehr. Alles ganz oder gar nicht. Es wurde immer extremer. Sorry, aber für mich war das zu viel. Irgendwann hat er sich dann woanders gesucht, was er brauchte. Heute sind wir getrennt. Erst habe ich mir Vorwürfe gemacht. Da er sich aber von sämtlichen Frauen nach spätestens 6 Monaten trennt, weil sie "genauso sind" wie ich#augen, bin ich drüber weg.

Mein jetztiger Partner ist da ganz anders.#freu

Sprich mit Deinem Mann, das ist die einzige Lösung, die ich sehe.