Phantasie vs. Lüge

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von jade63 16.08.07 - 23:35 Uhr

Im letzten Schuljahr hatte mein Sohn in Deutsch (Stoff der 3. Klasse, er hängt also schon ein Jahr zurück) massive Probleme.
Die Kinder sollten zu einzelnen Situationnsbildern kleine Geschichten erfinden und aufschreiben, kreatives Schreiben also.

Es brauchte sehr viel Zeit und Anleitung, bis mein Sohn überhaupt mal was zu Papier gebracht hatte.
Seine Deutschlehrerin bescheinigte ihm mangelnde Phantasie und eine Kreativität gegen Null gehend.

Nun hat sie einen ungeahnten Lehrerfolg, aber ganz anders als gedacht.

Die Kinder sollen über die Sommerferien aufschreiben, was sie gemacht haben, für jede Woche eine A4-Seite. In den ersten Schulwochen müssen die Kinder dann darüber erzählen.

Das Schreiben ging bei meinem Sohn für die ersten drei Wochen prima, dann ging nichts mehr (was nicht unbedingt neu ist bei ihm).

Woche 4 und 5 holen wir jetzt gerade nach, da war er mit seinem leiblichen Vater in Odessa.
Gestern kam nun endlich raus, was ihn bisher am Schreiben gehindert hat.

Sie sind nämlich mit dem Auto dort hin gefahren.
Er wäre lieber geflogen. Und so will er das auch in seinem Bericht schreiben.
Denn 25 Stunden im Auto sind nicht wirklich spannend, erklärte er mir.
Fliegen geht schneller, ist spannender, schöner, und außerdem fliegen die anderen auch alle in den Urlaub. Es ist ihm wohl auch recht peinlich, von der Autofahrt erzählen.

So hat er sich sich also aus bisher Erlebtem und Angelesenem (er ist noch nie geflogen) eine ganz andere Geschichte ausgedacht. Die hat mir dann gestern sehr detailreich erzählt.
Er hat sogar ein Bild dazu gemalt. Ich wollte schon seinen Vater anrufen und nachfragen, ob ich da vielleicht irgendwas noch nicht weiß. #kratz

So viel also zur Kreativität :-)
Aber was nun tun?

Einerseits bin ich froh, dass er das mit dem kreativen Schreiben nun endlich verstanden hat. Er setzt das Gelernte ja nun sogar auf höherer Lernzielstufe um.
Denn im letzten Schuljahr sollten sich die Kinder Phantasie- Geschichten ausdenken - nichts anderes hat mein Sohn jetzt getan.

Andererseits... wenn er das alles so auch in der Schule erzählt, dann wird er den Kids in seiner Klasse am Montag eine faustdicke Lüge präsentieren...

Beitrag von manavgat 17.08.07 - 08:20 Uhr

Kreatives Schreiben soll die Phantasie anregen. Da geht es nicht um Wahrheit oder Lüge!

Freu Dich, dass jetzt endlich der Knoten geplatzt ist und lass es gut sein.

Gruß

Manavgat

PS: nicht die Schüler sind lernschwach und phantasielos, sondern die Schule (und leider auch so mancher Lehrer) ist lehrschwach und vermittelt keine Spielfreude.

Beitrag von blinkingstar 17.08.07 - 16:59 Uhr

Manavgat hat schon recht, aber ich verstehe die Zwickmühle, in der Du steckst.
Einerseits braucht er nun die positive Zuwendung und andererseits soll er nicht denken, dass er sich durch "Lügen"geschichten interessant machen muss.
Mein Vorschlag: Vielleicht redest Du mit ihm darüber, wie toll Du seine Geschichte findest, aber dass es ja nicht ganz´die Wahrheit ist. Versuche ihn dahin zu lenken, dass er eine Einleitung schreibt, in der er mitteilt, dass er mit dem Auto gefahren ist, und weil das so lange war und so langweilig, hat er geträumt, er sei geflogen.... sozusagen Realität und Phantasie verknüpfen.

Viele Grüße

Blinking#stern