Ich liebe ihn so sehr, dass es weh tut und wir haben keine Chance

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von ostgirl 17.08.07 - 00:55 Uhr

Oh Gott, ich drehe noch durch. Ich kenne diesen Mann seit 7 Jahren, habe ihn von Anfang an geliebt, hätte ihn dann sogar "haben können", war da aber noch in einer Beziehung und das wäre mir zu schnell gegangen, ich wollte nicht von einer in die nächste Bez. hüpfen...... Dann wäre ich soweit gewesen, da hatte er akzeptiert, dass ich für ihn nicht zu "kriegen" war und heiratete eine Frau, die er gar nicht so lang kannte.....

Wir sehen uns selten, manchmal nur, beruflich, telefonieren viel, tauschen uns aus, lieben uns sehr, soweit das geht in dieser Situation. Ich weiß, hört sich eh unmöglich an. Aber die Gefühle sind so stark, dass es mich schier zerreißt vor Schmerz, nicht bei ihm sein zu können.......

Er kann nicht aus seiner Ehe. Es geht nicht, wegen Kind und finanzieller Dinge und seiner Verantwortung, die ich übrigens sehr schätze.

Wir leben das wenige, was wir leben können, heimlich und mit Schuldgefühlen. Manchmal taucht er tagelang oder wochenlang ab, wenn ihm alles zu viel wird.

Dann wieder ruft er mich jeden Tag drei Mal an.

Mein Herz bricht. Ich will nicht mehr ohne ihn sein.

Aber wir haben keine Chance!

Was soll ich tun??????????????????

Danke fürs Lesen

Das schlaflose Ostgirl

Beitrag von binichdoofoderwas 17.08.07 - 01:40 Uhr

"Er kann nicht aus seiner Ehe. Es geht nicht, wegen Kind und finanzieller Dinge und seiner Verantwortung, die ich übrigens sehr schätze."

und dies nur als Zitat deines gesamttextes den ich durchaus komplett hätte pasten können. im würg sinne.

schlimm. was du tun kannst?
deine zunge bei dir behalten und auch deine gedanken. dein händy in die TK legen und deine hände zu besserem gebrauchen. kuchen backen oder nobel preis gewinnen. und auch dein körper. eislauf, schwimmmedaille oder schlichtweg FREIER mann :O)

warum ich all das sag?
aus sicht einer geliebten die auch son SCHEISS gemacht hat.
und nie wieder tun würd.
eher nen staubsauger ebenjenem mann in die hand drücken tät. bei selbigem wortlaut des mannes übrigens. bild dir nix ein!
seine frau ist seine frau. du das flittchen :D

gruss

Beitrag von graviditaet 17.08.07 - 13:03 Uhr

... ja du bist doof...

Gravi (36+5)

Beitrag von handshake 17.08.07 - 14:46 Uhr

:)

Beitrag von werdegeliebt 17.08.07 - 15:14 Uhr

Hallo B.


ztztzt

Beitrag von bellalona 17.08.07 - 07:29 Uhr

Hallo,

ohne dich jetzt beleidigen zu wollen ich finde es total daneben was ihr macht.

Ich meine ihr habt zwei möglichkeiten würde ich sagen:

1. Ihr steht zu den Gefühlen (wenn sie wirklich beidseitig sind) sagt der Ehefrau die Wahrheit und verars.. sie nicht länger.

2. Du vergisst den Mann einfach, den so wie sich das für mich anhört wir er seine Frau nie verlassen und bei ihr bleiben da er ja soooo Verantwortungsvoll ist#gruebel

Nunja was du machst ist Schlussendlich deine Sache aber ich finde es immer wieder schlimm wenn ich lese habe meine Frau/Mann betrogen bzw eine Affäre. Wieso um Himmelswillen trennt man sich dann nicht wenn es passiert ist und verarscht den Partner weiter? Sowas macht Mann einfach nicht und tut man auch niemandem an.

liebe grüße alles gute und viel Kraft für die richtige Entscheidung

Beitrag von auriane_sn 17.08.07 - 07:44 Uhr

"lieben uns sehr, soweit das geht in dieser Situation."

Meinst du?
Ich weiß, was Affären sind, ich weiß was es heißt unglücklich verliebt zu sein. Von daher kann ich nur mal mutmaßen, daß dieses Gefühl daher kommt, daß du ihn nicht haben kannst.
Und was er fühlt oder nicht, kannst du, denke ich wirklich beurteilen.

"Er kann nicht aus seiner Ehe. Es geht nicht, wegen Kind und finanzieller Dinge und seiner Verantwortung, die ich übrigens sehr schätze."

Und bla und blubb!
Mit dem Spruch kommen sie dir immer und akzeptierst es auch noch brav und findest es ja soooo toll, wie verantwortungsvoll er ist, obwohl er ja seine Frau nicht liebt.
Sei dir gewiss, er würde wohl genauso mit dir umgehen, wenn du in der Situation der Frau stecken würdest.
Er säuselt dir was vor in dem Wissen, daß er eh nie Stellung beziehen muss.

Und gesetz dem Fall, er "liebt" dich wirklich und du ihn auch, dann steht zu euren Gefühlen und laßt nicht länger eine Familie in dem Glauben, daß sie eine heile Familie sind..... denn findet die Frau es irgendwo so heraus wird sie entweder a) sofort das Kind nehmen und gehen oder b) (wahrscheinlicher) er wird alles daran setzen, sie zu behalten und ihr sagen, wie unbedeuten du für ihn bist. Und DAS tut das erst recht weh.
Naja, vielleicht wird alles gut... aber entscheiden musst du dich in jedem Fall. Beenden oder auffliegen lassen.

In diesem Sinne
Alles Gute
Auriane

Beitrag von mondheulerin 17.08.07 - 07:53 Uhr

Hallo,

also tut mir leid. Ich habe kein Verständnis für dich/euch.

Was ihr tut ist Ehebruch.

Er wird seine Frau nicht verlassen, bestimmt nicht. Denn wenn er sie nicht lieben würde, hätte er sie nicht geheiratet...sondern dich. Hat er aber nicht.
Wenn er angeblich auch so sehr leidet, warum dann das Versteckspiel? Warum dann dieses "Leben" mit Schuldgefühlen? Warum trennt er sich nicht?
Und dann diese Ausreden, warum er nicht aus seiner Ehe kann. Kind? Finanzielle Dinge? Das könnte ich ja noch ansatzweise verstehen...ABER:
Verantwortung?! Das ich nicht lache!!! Wo ist denn seine Verantwortung, wenn er heimlich mit dir in die Kiste steigt???
Und du schätzt DAS besonders an ihm? Die Verantwortung???Hääää????

Mir tun seine Frau und sein Kind mehr als leid.

Lass ihn sausen. Er wird garantiert auch ohne dich glücklich, denn er hat seine Familie und sein kleines gemütliches Heim.
Du hast gar nichts mit ihm, außer ein paar verstohlene Schäferstündchen.

Gruß
Rebecca

Beitrag von ostgirl 17.08.07 - 18:20 Uhr

Wir steigen nicht miteinander in die Kiste und es gibt auch keine Schäferstündchen.

Beitrag von mondheulerin 17.08.07 - 18:58 Uhr

Hä?

Dann habt ihr also gar nichts miteinander? #kratz
So habe ich das aber verstanden. Sorry dann.

Aber dann versteh ich es erst recht nicht. Worum macht ihr soviel aufhebens?
Wenn er dich liebt, soll er seiner Frau gefälligst die Wahrheit sagen! Soviel Arsch muss man schon in der Hose haben.
Dann könnt ihr zusammen leben, er sieht sein Kind am Wochenende und ihr seid glücklich.

Oder nicht?

Beitrag von babylove05 17.08.07 - 20:29 Uhr

Ich glaub wir hatten das hier fast alle so verstanden das sie mit ihm auch in die Kiste steigt.

Naja wieder was dazu gelernt

Martina

Beitrag von mondheulerin 17.08.07 - 21:07 Uhr

Na dann hat dieser Thread ja wenigstens ETWAS gutes gebracht...das wir was dazu gelernt haben. ;-)

LG
Rebecca

Beitrag von mamma0203 17.08.07 - 08:31 Uhr

Er kann nicht aus seiner Ehe. Es geht nicht, wegen Kind und finanzieller Dinge und seiner Verantwortung, die ich übrigens sehr schätze.


dumgeschwalle

Beitrag von teeklee 17.08.07 - 09:23 Uhr

Das würde mir zeigen das mich der Mann doch nicht so sehr liebt wie er vorgibt. Wenn Du für ihn die Liebe des Lebens wäre, dann würde er sich Trennen. Das ist für mich auch nur gesäusel. Er will sich beide Frauen warmhalten. Und seine Verantwortung gegenüber den Kindern kann er auch noch nach einer Trennung nachkommen.

Lieben Gruss
Du solltest über einige Dinge auch mal kritisch nachdenken.

Beitrag von bluehorizon6 17.08.07 - 09:18 Uhr

Mir hat mal eine sehr sehr geliebte Freundin gesagt: "Du wirst dich nie trennen" und letztlich tat ich es doch, weil ich etwas in mir fühlte das stärker war als alles das ich es bisher kannte.

Ich kann verstehen, dass er bei seiner Familie bleibt. Und er ist auch so ehrlich und sagt es dir. Dadurch bringt er dich in die Position es zu akzeptieren, und weil er ja so ehrlich ist nimmst du sogar dieses stille Leiden auf dich das die Sehnsucht zu ihm spüren läßt aber verhindert mit ihm glücklich zu werden.

Du kannst dir nun überlegen ob es Taktik ist von seiner Seite. Nur eines steht fest, wenn er Liebe braucht kommt er sie sich mal eben abholen. Ich weiß es tut weh, aber es ist ja nur eine Möglichkeit.

Ja, ich glaube das er Verantwortungsgefühl hat und vielleicht auch mit sich kämpft, aber irgendwann, sollte da nicht Schluß sein. Du bremst dich doch für alles andere selbst aus.

BlueH6

Beitrag von gh1954 17.08.07 - 09:34 Uhr

Hedwig Courths-Mahler lässt grüßen.....

>>> Mein Herz bricht. <<<

Das scheint ihm aber egal zu sein.

ER hat beides, Familie und Geliebte und läst sich von dir noch bewundern, wie verantwortungsbewusst er ist...lächerlich.. wie lange willst du dieses üble Spiel mit dir treiben lassen??

Beitrag von nick71 17.08.07 - 10:57 Uhr

Was Du tun sollst? Schlag Dir den Mann aus dem Kopf...einen anderen Rat kann ich Dir nicht geben.

Ihr hampelt schon seit ein paar Jahren rum und er hat Dir ganz klar gesagt, dass er sich NICHT von seiner Frau trennen wird...auf was hoffst Du denn da noch?

Und: Kommst Du Dir gar nicht benutzt vor, wenn er sich wochenlang nicht meldet? M.E. kann es da mit der Liebe von seiner Seite aus nicht besonders weit her sein.

"Dann wäre ich soweit gewesen, da hatte er akzeptiert, dass ich für ihn nicht zu "kriegen" war und heiratete eine Frau, die er gar nicht so lang kannte....."

Hast Du ihm damals gesagt, dass Du soweit bist und er hat trotzdem ne andere Frau geheiratet? Falls ja: das spricht ja wohl für sich...und leider GEGEN DICH...da ist stark anzunehmen, dass er Dich damals schon nicht für eine feste Beziehung wollte.

Wie dem auch sei...er hat ne klare Ansage gemacht, und die solltest Du ernst nehmen...vor allem um Deiner selbst Willen.

Mach Dich nicht länger selber kaputt und brich den Kontakt KOMPLETT ab. Liebe vergeht mit der Zeit, wenn man sich nicht mehr sieht und nichts mehr voneinander hört...Du allein hast es in der Hand, den Grundstein dafür zu legen, dass es Dir früher oder später wieder besser geht.

Beitrag von hoffnungsvoll2005 17.08.07 - 11:48 Uhr

Hallo ostgirl,

ich hatte selbst vor zig Jahren eine Beziehung mit einem verheiratetem Mann - daher kommen mir deine zeilen irgendwie bekannt vor...

aber eins habe ich gelernt: "Ich kann nicht" heißt: "ich WILL nicht"

du schätzt seine Verantwortung????? welche? die dass er seine Frau betrügt? dass er außerehelichen (womöglich ungeschützten) verkehr hat? dass er seine Kinder um einen 100%igen Vater betrügt?? wirklich großartig!

er taucht tagelang ab wenn ihm alles zuviel wird???? Supertolle Verantwortung dich mit deinem Schmez allein zu lassen...

Liebes Ostgirl - er ist ein Vollarsch - vergiss ihn so schnell es geht - denn wenn DU die wahre große Liebe seines Lebens wärst - DANN WÜRDE er sich trennen!!! und ihr hättet eine CHance - egal ob Frau, Kinder und Geld - wahre Liebe schafft das...

und ich stimme einer meiner vorschreiberinnen zu: es ist nicht die Liebe die dich so zerreisst - es ist der Schmerz des nicht Besitzens!!
ich habe damals nur sehr schwer den Absprung geschafft - bis zum Schluss hat er mich immer wieder vertröstet... und ich war die böse Ehebrecherin.

in einem stimme ich Dir zu: Ihr habt keine Chance!! und sei dankbar dafür! versuch loszulassen - hol Dir psychologische Hilfe wenn es sein muss - aber finde wieder zu DEINEM Leben!!

alles alles GUte!!!!!

bine

Beitrag von meggy31 17.08.07 - 12:56 Uhr

He Du schlaflose,

was Du tun kannst?
Ihn vergessen.

Denn wenn Du so weiter machst, zerbrichst du immer mehr daran.

Geh raus, treff dich mit Freunden...dann wirst Du eines Tages bereit sein dich anderen Männern zu öffnen.

Du weißt das ihr keine gemeinsame Zukunft habt, also setz da an.

Alles Gute, Meggy #blume

Beitrag von nudelmaus27 17.08.07 - 14:25 Uhr

Hallo!

Bei deinem Text fällt mir spontan die Mutter meiner Freundin ein. Sie war fast 15 Jahre die Geliebte eines Mannes der verheiratet war und eine Tochter hatte. Er wollte sich nicht scheiden lassen wegen dem Kind und wegen einem Haus, was er abzahlen musste!

Als die Tochter dann 18 Jahre alt war, hat er sich von seiner Frau getrennt und im letzten Jahr hat er die Freundin meiner Mutter geheiratet.

Es kann halt ab und zu, aber leider viel zu selten, passieren, dass irgendwann die Liebe siegt. Die Frage nur ob du das solange aushalten kannst und willst und dein Leben so an dir vorbeiziehen lassen kannst?

Für welche Entscheidung auch immer wünsche ich dir viel Kraft!

Gruß, Nudelmaus

Beitrag von werdegeliebt 17.08.07 - 15:16 Uhr

Ich glaube dir bleibt nichts anderes übrig als:


Ihn komplett zu vergessen (das wirst du eh nicht von jetzt auf morgen tun können) oder dich zu revanchieren.


lg

Nina

Beitrag von babylove05 17.08.07 - 16:16 Uhr

Hallo

Tut mir leid aber ich kann über dich nur den Kopfschütteln.

du bist die "Geliebte" und wirst es immer bleiben.

Ein Mann der dich wircklich liebt , der würde genügen Mut haben und wenn er keine gefühle mehr für seine Frau hat sie verlassen ( kinder hin oder her ).

Aber er wird es nie machen , weil er zu bequem ist und es ihm zu gut geht in seiner Ehe er hat euch beide , also was will er mehr.

Er hat seine Familie , also wenn er bock auf Famlieneben hat ist er dort, und wenn er sein Betthasen brauch kommt er zu dir.

Glaub mir ich weiss wo von ich rede. Ich war zwar noch nie die andere , weil ich einfach zuviel Stolz dazu hab, und ich kein homewrecker bin , hab aber leider eine Freundin die gerne was mit verheiratetn Männern was hatte (sie hat sich zum glück geändert ).

Als geliebte muss du dich immer damit abfinden das du nur die andere bist und nicht seine nummer eins.

Also das beste was du machen kannst ist das ganze zu beenden und dir einen Mann zusuchen der Single ist und der nur dich will.

Ansonst wirst du eines tages sicher daran zerrbrechen.

Und auch wenn ein Mann sich mal entscheiden sollte das er seine Frau für die andere verlässt, dann ist es doch meist so das er schnell gelangweilt wird und das ganze wieder von vorn anfängt und du dann als die Berogene Ehefrau da stehst.

Aber solang er mit dem durch kommt was er jetz macht, wird sich an der situation nix ändern.

Martina

Beitrag von mal so 17.08.07 - 21:18 Uhr

Ich fürchte, diese Entscheidung kann Dir keiner abnehmen.

Ich selbst (verheiratet, 1 Kind) habe seit einigen Monaten eine Beziehung mit einem verheirateten Mann. Es ist auf beiden Seiten mehr als eine Affäre und wenn wir frei wären, wäre es keine Frage, daß wir zusammenleben würden.

Aus verschiedenen Gründen geht es nicht. Ich bin selbständig und habe eine Kanzlei gemeinsam mit meinem Mann, er hat eine Firma, an der seine Frau erhebliche Anteile hält. Der Schaden, der im Fall einer Trennung auf beiden Seiten entstehen würde, wäre immens. Wir haben darüber gesprochen und sind übereingekommen abzuwarten, wie sich die Dinge entwickeln. Wir wollen nicht unnötig Porzellan zerschlagen und die berufliche Existenz gefährden, um am Ende festzustellen, es paßt doch nicht.

Wir sehen uns jede Woche an ca. 3 Tagen für ein paar Stunden. Damit muß ich leben und es ist sehr schwer. Gestern habe ich ihn bei einer Veranstaltung gesehen, wo ich meinen Mann und er seine Frau dabei hatte. Wir konnten uns nur für einen langen Moment ansehen und von weitem einen Kuß andeuten. Das Gespräch, das wir kurz führen konnten, war von Anwalt zu Mandant. Das tut schon sehr weh.

Ich halte es im Moment aus, weil ich weiß, daß es zumindest eine Perspektive gibt. Wenn unsere Beziehung irgendwann so gefestigt sein sollte, daß wir es miteinander versuchen wollen, werden wir es tun.

Auf die Dauer würde ich so allerdings nicht leben wollen, ohne den Hauch einer Chance auf eine gemeinsame Zukunft.

Ich fürchte, Du verbaust Dir damit auch die Möglichkeit, einen anderen Mann kennenzulernen, der Dich liebt und für Dich frei ist. Rein rational wäre es besser für Dich, Dich von ihm zu trennen. Aber ich kann auch sehr gut nachvollziehen, daß es schwer für Dich ist, diesen Schritt zu tun.

Grüße
Susi

Beitrag von black.lady 17.08.07 - 21:47 Uhr

Wenn das Liebe sein soll möchte ich nie welche erleben.
Würde er dich tatsächlich lieben wäre er bei dir und nicht bei seiner Frau und seinem Kind. Was will er denn mehr? Er hat seine Familie, seine Geliebte die ihn scheinbar ja vergöttert und solange du da mitspielst hat er ja keinen Grund, sich zu entscheiden. Wenn du das Spiel dein Leben lang spielen möchtest bitte. Ich wäre mir da ja zu schade zu. Mal abgesehen davon, daß ihr beide Ehebrecher seid, wahrscheinlich bin ich zu altmodisch für diese Welt, keine Ahung. Aber meinen Stolz und meine Würde möchte ich dann doch behalten.

Lucina

Beitrag von fuxberger 17.08.07 - 23:18 Uhr

Hallo du Arme, du hast fast noch schlimmere Antworten erhalten, als ich , vor einigen Tagen. Erlebe zur Zeit ähnliches. Ich denke, 90% der Antwort-Schreiber haben keine Ahnung, was in dir vorgeht. Hier sind alle moralisch so einwandfrei und rein, dass sich keiner wirklich in unsere Lage versetzen kann. Es ist schwierig, Geliebte zu sein. Aber grundsätzlich gilt: Ehe ist eine Institution. Ob ich jemanden heirate, hängt ja nun nicht allein davon ab, wie sehr ich ihn liebe, sondern, wie sehr er mich im Leben unterstützen und weiterbringen kann. Es gibt unendlich viele Leute, die ihre große Liebe nie geheiratet haben. Das darf man nie vergessen. Das ist dann auch der Grund, warum es heimliche Liebschaften gibt, so wie du sie führst. Finde das sehr verständlich. Und dass man sich nicht gleich aus einer Familie trennt, ist auch klar. Vielleicht ja auch garnicht nötig. Es gibt heimliche Lieben, die ein Leben lang laufen und mehrere EHEN überstehen. Seltsam, aber eine heimliche Liebe ist oft tiefer und reiner, als eine gelebte, denn man hat den Vorteil, dass man nicht den Alltag miteinander teilen muss. Du bist für ihn etwas anderes, als seine Frau. Du übernimmst eine andere Rolle. Damit musst du zurechtkommen. Wenn du das nicht schaffst, ist es vielleicht besser, diese Affäre zu beenden. Auch wenn das weh tut. Aber vielleicht findet ihr einen schöneren Weg. Ich drück dich jedenfalls fest und wünsch dir alles Gute!!! :-)

  • 1
  • 2