Epilepsie

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von kleinerbrockhaus 17.08.07 - 10:40 Uhr

Hallo Ihr Lieben! Lena hatte vor 2 Wochen einen "fokalen Krampfanfall". Völlig aus heiterem Himmel. Ich brauche sicher nicht zu erwähnen, dass ich dachte, ich müsste sterben?! Lange Rede-kurzer Sinn-wir sind seit gesterm aus dem Krankenhaus zurück, und Lena wurde mit Luminaletten eingestellt. Hat jemand von euch Erfahrungen damit-oder überhaupt mit Epilepsie? Die Ergebnisse-Blut, EEG, MRT waren in Ordnung, aber weil sie solange gekrampft hat-ca. ne Stunde alles in allem, spricht man von erhöhter Krampfbereitschaft. Vielen Dank schonmal eure Iris mit Lena

Beitrag von sabine_1977 17.08.07 - 10:47 Uhr

Hallo Iris!

Also mein Sohn hatte sowas vor ca. 1 Jahr (allerdins in Verbindung mit Fieber). Da er aber schon 8 Jahre alt war, wurde er dann sofort mit dem Notarzt ins KH gefahren. Tabletten hat er keine bekommen und muss auch so nichts nehmen. Allerdinds sollte er nochmal sowas bekommen, wird er genauer untersucht, meinten die Ärzte - denn 1 x ist keinmal. ??? So jedenfalls die Meinung bei uns in Österreich. Was immer das zu bedeuten hat. Jedenfalls hab ich seitdem echt Angst.

Lg. Sabine mit Lukas (9 J.), Julia (7 J. ) und Daniel (fast 6 M.)

Beitrag von kleinerbrockhaus 17.08.07 - 11:00 Uhr

Hallo Sabine! Einmal ist keinmal haben sie auch bei uns in Deutschland gesagt, aber das gilt halt nicht für "komplizierte Anfälle", die wie bei uns solange dauern. Übrigens hatte ich als Kind-ca. 1 1/2 Jahre auch nen Fieberkrampf, und danach war auch nie mehr was. Vielleicht beruhigt dich das. Aber das mit der Angst vorm nächsten mal kann ich gut verstehen. Alles Gute Iris

Beitrag von bellalona 17.08.07 - 11:06 Uhr

Hallo,

also meine Kinder haben keine Epilepsie aber mein Mann und das seitdem er 2 Jahre alt ist.
Also ich kann nur empfehlen es gibt in Kehl/Kork ein spezielles Epilepsiezetrum.
Mein Mann war immer seit klein auf in normalen KH bei normalen neurologen. Er hat unzählige Medikamente und Tabletten bekommen aber nichts hat geholfen imemr wieder Anfälle und immer häufiger.

Die in Kehl können genau den Herd im Hirn finden und da geziehlt mit Medis behandeln. Seit 2 Jahren ist mein Mann dort in Behandlung und hat nicht einen Anfall mehr gehabt.

Wenn du ganz sicher gehen willst können wir aus eigener Erfahrung das raten. Es sind wirklich Spezialisten dort auf ihrem Gebiet und da wir noch einen Bekannten haben aus der Verwandtschaft dem man dort auch geholfen hat können wir es nur raten.

Und wenn sich im KH niemand sicher ist ob es Epilepsie direkt ist oder etwas anderes das können die dir in Kehl auch sagen.
Was die Medikamente bei den Kleinen angeht darüber weis ihc leider nichts, da es ja auch so viele verschiedene gibt und die Ärzte meistens jedem was anderes dagegen geben.

Hoffe konnte dir etwas helfen liebe grüße

Beitrag von janel 17.08.07 - 11:35 Uhr

Hallo Lena,
ich kann mir sehr gut vorstellen wie es dir geht. Mein Kleiner lejan geb. am 09.03.07 hat mit 4 Wochen einen Krampfanfall im Schlaf. War nichts schlimmes. Wir waren daraufhin 3 Wochen in der Klinik, die Test kennst du ja. Die haben auch Hirnwasser entnommen aber nichts gefunden. Den Anfall hatte er im EEG noch einmal. Es war wirklich nur sekunden.
Daraufhin wurde Lejan mit Luminal eingestellt. Er hat es jetzt 3 Monate genommen. Gott sei Dank hatte er kein Anfall mehr und die EEG Befunde waren OK.
Wurde deine Kleine auch auf Stoffwechselkrankheiten untersucht. Bei Lejan haben die sehr oft Blut abgenommen und wirklich extrem viel abgecheckt. Lag vielleicht daran das meine Freundin dort Kinderärztin ist und sich wirklich die Chefärzte gekümmert haben. Was natürlich keine Garantie. Wir sind jetzt an das SPZ angeschlossen und Lejan wird dort eben auch immer kontrolliert. Wie hoch ist die ´Dosis Luminal bei deinem Baby. Lejan nahm 1/2 - 0-1. Seit ende Juli nimmt er keine mehr. Du musst die auch immer geben nicht vergessen. Sonst gibts Entzugskrämpfe. Schau dir auch nicht die Packungsbeilage an. Lejan hat die gut vertragen. Sie machen leicht schläfrig und sind ja dadurch nicht besonders für die Entwicklung. Mein Sohn hat sich trotzdem ganz normal entwickelt und ist auch besonders aufmerksam.... Ich habe in den 3 Wochen die Hölle durchgemacht zumal Lejan 4 Wochen alt war. Die ganzen Untersuchungen werde ich nie vergessen. Ich kann mir gut vorstellen wie du dich fühlst. Aber Kopf hoch, Luminal ist nicht so schlimm wie man denkt. Meine Freundin sagt, sie würde sie ihrer tochter auch geben wenn sie müsste....
Wenn du noch Fragen hast melde dich... sonst gab es keine Nebenwirkung..

Beitrag von kleinerbrockhaus 17.08.07 - 12:22 Uhr

Danke für Eure Antworten! Die Stoffwechseltests wurden auch gemacht. Haben über ne Zusatzversicherung Chefartztbehandlung. Der war wirklich supernett und gründlich. Er hält auch Vorträge über Epilepsie. Lena ist übrigens 6 Monate alt. Die Dosis wurde langsam gesteigert, und sie bekommt jetzt morgens und abends eine. Vergessen werd ich die bestimmt nicht, obwohl ich ja bei der Xymaflor nicht dafür garantiere. Die Adresse merk ich mir für den Fall der Fälle-Danke Iris