Wohngeldanspruch?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von blacknickinblue 17.08.07 - 11:06 Uhr

Hi,

wie ist das eigentlich? Ein Jugendlicher, der noch bei seinen Eltern wohnt und unter 25 ist, darf doch nur eine eigene Wohnung beziehen, wenn er diese auch alleine finanzieren kann. Ergo, er kann kein ALG 2 beanspruchen.

Ein Junge (23) aus dem Bekanntenkreis befindet sich noch in der Ausbildung. Er möchte endlich selbstständig werden und eine eigene kleine Wohnung mieten. Leider kann ihm die Mutter nicht so finanziell unter die Arme greifen wie sie gerne würde. Den Vater interessiert es nicht.

Wie ist das, kann ein Jugendlicher unter 25, der eine eigene Wohnung bezieht, Wohngeld beanspruchen?#danke

Beitrag von nina001 17.08.07 - 11:17 Uhr

sollte er sich in der erstausbildung befinden kann er BAB Berufsausbildungsbeihilfe beantragen. darin ist auch eine art wohngeld enthalten.
grüße

Beitrag von goldtaube 17.08.07 - 11:48 Uhr

Es ist so, dass er, wenn er eine betriebliche Ausbildung macht, BAB beantragen kann. Allerdings wird da das Einkommen der Eltern berücksichtigt und sein eigenes auch abgezogen.

Hier mal was zum nachlesen:
http://www.arbeitsagentur.de/zentraler-Content/Veroeffentlichungen/Ausbildung/Berufsausbildungsbeihilfe-Jugend.pdf

Wohngeld kann er zwar auch beantragen, allerdings wird es nicht genehmigt werden, wenn er mit seinem Einkommen unter seinem ALG II Bedarf liegt. Denn Wohngeld ist nur ein Zuschuss zur Miete und es wird eine Plausibilitätsprüfung durchgeführt. D. h. es wird geschaut ob jemand von seinem Einkommen, seinen Lebensunterhalt finanzieren kann.

Er sollte also erst einmal klären ob er BAB bekommen kann oder nicht. Ist die Ausbildung grundsätzlich förderungsfähig durch BAB und es wird abgelehnt z. B. wegen zu hohem Einkommen der Eltern oder aus anderen Gründen, dann kann er trotzdem kein ALG II bekommen.

D. h. er sollte bevor er in eine eigene Wohnung zieht abklären ob ihm BAB zusteht oder nicht. Steht es ihm zu, soll er sich das gut überlegen, denn man bekommt nicht viel BAB, da nicht die tatsächliche Miete berücksichtigt wird, sondern nur eine kleine Pauschale gezahlt wird usw.
Er soll sich also gut überlegen ob er dann davon leben kann.

Denn ihm steht sonst nichts zu, selbst wenn er BAB nicht bekommt.

Beitrag von foldigu 19.08.07 - 02:46 Uhr

Hallo,
also wir haben grad auch Wohngeld beantragt, eigentlich nur für unseren Sohn.

Ich bekomme Bafög
Mein Freund BAB

Nun sagte uns die nette Dame, dass es sein kann, dass wir mehr Wohngeld bekommen. Irgendeine Änderung die besagt das in bestimmten Fällen zusätzlich zum BAB/Bafög ein Teil Wohngeld bewilligt wird.

Aber er soll mal erstmal BAB beantragen, denn das steht ihm zu.


Gruss Anna