Bitte nicht lachen!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von butzelmama 17.08.07 - 12:14 Uhr

Ihr Lieben,

also, ich mache mir Sorgen wegen des Verhaltens meines kleinen Sohnes. dazu muss ich ausführen, dass mein erster Sohn sehr, sehr... schwierig war als Baby (kam alle zwei Stunden, ließ sich nicht weglegen, schlief ganz wenig, hing immer nur an mir etc.). daher fiel es mir auch sehr schwer, mich für ein zweites Kind, welches wir immer haben wollten, zu entscheiden. Nun ist der Zweite da. Nach der Geburt hatte ich ihn nur ca. zwölf Stunden, dann musste er für eine Woche auf die Intensivstation. Ich war so oft, wie es ging bei ihm, habe ihn gestillt etc. Ja und zu Hause ist er ganz anders als unser Erster. Er ist jetzt 8 Wochen alt und mit seiner Entwicklung läuft, so glaube ich, alles prima. Aber er ist so ruhig und wenig fordernd, kommt nachts nur zweimal usw.. Erschläft gerne in seiner Wiege und fordert sich diese auch oft ein. Zudem spielt er auch ne ganze Weile alleine. Gerade die letztgenannten Dinge beschäftigen mich doch sehr. Ich bin über und über unglücklich. Ich habe Angst, dass er wegen der Intensivstationszeit keine richtige Bindung zu mir hat. Bitte lacht nicht, ich weiß, dass sich viele ein ruhiges Baby wünschen, aber ich bin wirklich traurig. Mein Erster hat mir immer extrem das Gefühl gegeben, dass er mich in jeder Sekunde braucht und jetzt ist alles so anders.

Kennt Ihr das, habt Ihr ähnliche Erfahrungen, kann es an der Intensivstationszeit liegen???

Eure Butzelmama!

Beitrag von thiui 17.08.07 - 12:27 Uhr

frag doch mla im frühchenforum nach, die mädels hatten fastz alle das baby erst auf der intensiv.

aber alle kinder sind halt anders, vielleicht ist dien 2. kind einfach ein ganz anderer charakter, als dein erster?

meine maus war 6 tage im brutkasten, aber ich habe nicht das gefühl, daß sie nicht an mich gebunden ist. sie ist aber schon sehr selbstständig und macht auch mal ihren kram alleine. jede sekunde braucht sie mich auf keinen fall. solange sie weiß, daß ich in der nähe bin und sie mich rufen kann, reicht ihr das. ich spiele natürlich viel mit ihr (lasse mein kind ja nicht einfach alleine rumliegen!!!), aber sie ist auf keinen fall so anhänglich wie manche kinder von bekannten.
und manchmal will sie halt lieber alleine etwas untersuchen und betrachten.

lg, siiri!

Beitrag von baby1997 17.08.07 - 13:05 Uhr

Hallo!

Es gibt so ruhige Kinder. Ich hab diesmal auch so einen abbekommen.

Er ist jetzt 7 Wochen alt. Schläft mittags gern in seiner Wiege, macht schon mal 2-3 Stunden Mittagsschlaf. Nachts hat er von anfang an gut geschlafen und meldet sich 2-3 mal.
Tagsüber schläft er zwar sonst nur im Tragetuch oder Kinderwagen (bis halt auf mittags), aber wenn er wach ist, liegt er gern auf seiner Decke (bis zu 45 min) oder liegt dann halt auch mal einfach wach im Kinderwagen, wenn ich unterwegs bin und das manchmal auch 1,5 Stunden ohne zu murren.

Ich kenn dieses Verhalten von meiner Tochter auch überhaupt nicht und bin am Anfang sehr irritiert gewesen. Aber nun genieße ich es. Er bekommt wohl genug Nähe (schläft nachts bei mir im Bett und tagsüber halt im Tuch).

Mir wurd immer gesagt, wenn er Nähe braucht wird er schon danach rufen.

Also es muss nicht an der Intensivstationszeit liegen.

Gruß Christiane