Hilfe- schläft nur auf dem Bauch wirklich gut.... Was soll ich tun?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von hexmaus 17.08.07 - 12:40 Uhr

Mein kleiner Mann (9 Wochen) schläft nur auf dem Bauch richtig gut... oft schreit er sich auf dem Rücken liegend halb tot, kaum drehe ich ihn um, schläft er auf dem Bauch sofort ein...
Okay, unter Tags, wenn ich dabei bin, kann ich damit irgendwie leben, nur Nachts, wenn ich eigentlich auch gerne schlafen möchte hab ich ein schlechtes Gewissen dabei und lasse ihn eben nur auf dem Rücken schlafen, was eben dazu führt, daß er nicht gut schläft, ständig wach wird oder erst gar nicht einschläft, sofern er nicht soooo müde ist, daß ihm alles egal ist.
Gibt es jemanden, dem es genauso geht? Was macht ihr?
Lässt ihr die kleinen auf dem Bauch liegen, versucht ihr das abzugewöhnen? Und wenn, wie?

iris

Beitrag von insomnia79 17.08.07 - 12:49 Uhr

Hallo ;-)

Wir alle sind Bauchschläfter und somit wundert es mich nicht, dass unser Kleiner auch eigentlich von Anfang an besser auf dem Bauch schläft.
Ich habe ihn aber Nachts immer auf den Rücken gelegt. Nur am TAg durfte er auf dem Bauch schlafen.
In der Nacht wollte ich das nicht. Hab ihm dann als mal ab und zu nen Warmes Kirschkernsäckchen auf den Bauch gelegt, dann hat er besser geschlafen ;-)

LG Esther mit Lara 2 Jahre, 11 Monate + Mirco 8 Monate

Beitrag von hexmaus 17.08.07 - 13:19 Uhr

Das mit dem kirschkernkissen auf dem Bauch werde ich mal ausprobieren, er mag es eh so gerne warm(wärmer als empfolen wird:-() welchen Wunsch ich ihm v.a. Nachts halt auch nicht erfüllen will.

Am liebsten würde er auf dem Bauch in 100 Decken gehüllt schlafen wollen.:-(


iris

Beitrag von lupinah 17.08.07 - 12:56 Uhr

Bei uns ist es zum Glück nicht ganz so extrem, aber manchmal schläft meine kleine Maus auch nur auf dem Bauch ein. So richtig wohl ist mir dabei auch nicht. Aber ich kann sie, wenn sie schläft, wieder zurück auf den Rücken drehen, ohne dass sie aufwacht.

Vielleicht geht es ja auch in Seitenlage? Dann kannst du was vor den Bauch legen, damit er sich nicht aus Versehen auf den Bauch drehen kann. Ansonsten würde ich zusehen, dass ich den kleinen Bauchschläfer immer direkt neben mir habe (auch nachts). Und du solltest natürlich sofort wach werden, wenn er anfängt zu meckern oder sein Näschen in die Matratze gräbt. Das Problem ist ja eigentlich nur, dass er sich nicht von allein auf den Rücken drehen kann, wenn ihm die Bauchlage nicht mehr gefällt.

Aber vielleicht gibt es ja noch hilfreichere Tipps #gruebel

Liebe Grüße, Anne mit Timon (29.08.2005) und Talina (12.07.2007)

Beitrag von hexmaus 17.08.07 - 13:13 Uhr

Mein kleiner Held wacht leider auf, denn ich ihn auf den Rücken zurück drehe, dann dauert es wenige Minuten, bis er richtig wach ist und dann ist das Gemeckere groß!
Seitenlage findet er auch nicht so prickelnd:-(
Nachts schläft er zwar in seinem Bettchen neben mir, halte ja brav sonst alle Regeln konsequent ein, die man wg plötzlichen Kindstod beachten soll, aber so wirklich ein gutes Gefühl hab ich einfach nicht, wenn er Nachts nun auf dem bauch schlafen würde.

Bei meiner Tochter hatte ich das Problem nie... sie hasste es auf dem Bauch zu liegen, waren deswegen sogar mit ihr in Krankengymnasik, weil sich dadurch manche Muskeln nicht so ausgebildet haben, wie sie sollten, mit neun Monaten, lag sie dann plötzlich jede Nacht nur noch auf dem Bauch. Aber da war sie halt schon älter, da hab ich mir auch nicht mehr soviele Gedanken gemacht.

iris

Beitrag von elke77 17.08.07 - 13:28 Uhr

Dann lass ihn auf dem Bauch schlafen! Lege nichts ins Bett - kein Kissen, keine Decke, kein Schmusetier etc. Ich würde vllt noch schauen, ob er sein Köpfchen schön zur Seite hält.
Es gibt einfach Babies, die schlafen bäuchlings besser. Natürlich ist es auf dem Rücken besser - aber was will man machen?
LG, Elke+Anna #blume

Beitrag von intermaus 17.08.07 - 13:57 Uhr

Hallo Iris,

lass ihn auf dem Bauch schlafen!
Solltest Du Angst wegen dem plötzlichen Kindstot haben, dann kauft Euch einen "Baby Lifeguard" oder ein "Angel Care", so hast Du immer das ruhige Gewissen, dass alles in Ordnung ist.

Meine Tochter Helena hat von Geburt an immer auf dem Bauch geschlafen und auch unser Sohn Johannes entwickelt sich nun seit 3 Wochen zum Bauchschläfer.

Einfach machen lassen! Früher hiess es übrigens, dass man sein Kind bloß nicht auf dem Rücken schlafen lassen soll...

Viel Erfolg!

Liebe Grüße,
Anne mit Helena *10.05.2005 und Johannes 22.02.2007

Beitrag von claudiak1 17.08.07 - 14:17 Uhr

Hallo,

Mein kleiner schläft seit er zwei Wochen alt ist nur auf dem Bauch. Auf dem Rücken will er nicht, da schreit er fürchterlich und schläft nicht ein. Habe ihn also auch nachts in seinem Bettchen auf dem Bauch liegen ohne Decke, ohne Kissen, ohne Teddy und den schnuller nehme ich ihm bevor ich schlafe weg.
Das klappt ganz gut und er schläft meistens durch. Sein Köpfchen hält er immer zur Seite. Hab mir eigentlich noch nie Gedanken darüber gemacht. Meine Mama hat mir erzählt früher hätten die Kinder nur auf dem Bauch geschlafen.

lg claudia + Nils

Beitrag von visilo 17.08.07 - 17:42 Uhr

Lukas schlief vom ersten Tag am fast ausschließlich auf dem Bauch ich fand das nicht schlimm wenn es ihm so bequemer war warum nicht, schau nur das nichts im Bett liegt ( Kissen, Kuscheltier, irgendwelche Tücher) die sich vor Nase+Mund legen könnten.

LG
visilo

Beitrag von bergfeecg80 17.08.07 - 21:50 Uhr

Hallo!

Laß Ihn ruhig auf dem Bauch schlafen.Am Anfang hab ich meinen nur auf den Rücken gelegt u. das fand meine KÄ gar nicht gut.
Sie sagte das ich Ihn auf dem Bauch schlafen lassen sollte wegen der Rückenmuskulatur.Dafür ist das Bauch schlafen nämlich ungeheuer wichtig.Also mach Dir keinen Streß leg Ihn auf den Bauch u. Du tust Deinem Kind damit einem Riesengefallen.
Denn was hat Dein Kind davon wenn Du Ihn unbedingt auf den Rücken legen möchtest u. er dabei aber unruhig schläft?
Dann ist es für Dich u. für Ihn keine Erholung.
Abgewöhnen kannst Du es eh nicht!
Denn wenn Dein kleiner sich alleine drehen kann, wirst Du merken das er sich von ganz allein auf den Bauch drehen wird.

Also mach Dir keinen Streß u. Du wirst merken es wird für Dich wieder entspannter u. für Ihn auch.

Mein Sohn ist jetzt 20 Mon. Ihm gehts blendend u. er hat auch nachts auf dem Bauch geschlafen.

So, Schönen Abend noch u. LG sendet die Bergfee mit Flori ( der selig seit ca dreiviertel acht schlummert)

Beitrag von daniko_79 18.08.07 - 10:33 Uhr

Hallo

klar schläft sie auf dem Bauch besser , da schläft sie entspannter und die Blähungen sind besser zu verarbeiten . Meine Kinder haben beide auf dem Bauch besser geschlafen weil es eben eine lässigere Stellung ist zu schlafen . Eben nicht so vekrampft wie auf dem Rücken oder auf der Seite .

Daniela

Beitrag von sandra77 18.08.07 - 17:48 Uhr

Hallo Iris,

ich finde das Risiko muss jeder für sich abwägen....
Till ist jetzt 9 Monate und er hat bisher immer auf dem Bauch geschlafen.
Quasi vom ersten Tag an.
Ich hab mir am Anfang auch nen riesen Kopf gemacht#kratz, dann habe ich mit unserem KA darüber gesprochen und der meinte auch es gäbe halt nun mal Kinder die NUR auf dem Bauch schlafen möchten und können.#baby
Er ist auch der Ansicht, dass weit mehr ungünstige Dinge zusammen treffen müssen, damit ein Kindstod entsteht.
Sprich, stickige Luft, dicke Decken, Rauchen in der Schwangerschaft, als auch in der Nähe eines Baby´s.
Die Ansicht vertrete ich auch!!
Mittlerweile hat Till sich entschlossen lieber auf der Seite zu schlafen. Er dreht und wendet sich jetzt ohne hin so wie er das will.
-Man kann sich ja auch nicht die ganze Nacht daneben setzen und schön aufpassen, dass das Kind sich nicht auf den Bauch legt.
Also, mach dir nicht zu viel Gedanken.
Wie meine Vorschreiberin, muss ich auch sagen, achte u.a. darauf, dass keine Stofftiere das Kind behindern und das es nicht überhitzt.....;-)

Liebe Grüsse,
Sandra

Beitrag von blisterbeatle 19.08.07 - 12:20 Uhr

Hallo Iris! Mir gehts 100%ig genauso. Mein Sohn ist 8 Wochen alt und schläft sowieso eher wenig. Tagsüber vielleicht 4-5 Stunden, wenn überhaupt und dann auch nur auf dem Bauch. Sobald ich ihn umdrehe wacht er sofort auf und schreit. Also schaue ich alle paar Minuten zu ihm, obwohl ich todmüde bin und auch gern ein Nickerchen machen würde. Nachts schläft er bis jetzt neben mir und ich lasse ihn nur auf dem Rücken schlafen (nur Schlafsack, keine Decke, nicht in der Bettmitte). Wenn er dann nachts zum Stillen aufwacht, schläft er einfach nicht mehr ein, sodass ich ihn mir dann jedes Mal als Kompromiß auf den Bauch lege und er dann sofort einschläft. Aber er wiegt inzwischen 5,6 kg und ich wache dann jedes Mal mit üblen Rückenschmerzen auf. Aber meine Angst ist so groß, dass ich mich einfach nicht traue ihn nachts allein auf dem Bauch schlafen zu lassen. Wir versuchen ihn jetzt an seine Wiege zu gewöhnen und lassen ihn dort nur auf dem Rücken liegen. So wollten wir ans auf dem Rücken schlafen gewöhnen, aber der Einschlaferfolg ist mäßig und klappt eigentlich nur wenn er extrem müde ist. Inzwischen bin ich fast so weich gekocht, dass ich überlege ihn auch nachts auf den Bauch zu legen, weil er dieser wenige Schlaf für ihn ja nicht gesund sein kann. Aber ich trau mich noch nicht..

Adrienne

Beitrag von hexmaus 19.08.07 - 14:55 Uhr

Das mit dem auf meinen Bauch legen mache ich dann Nachts auch immer, wenn ich nicht mehr weiter weiß und ich doch auch mal schlafen möchte, weil unter Tags ist schlafen auch nicht möglich, weil ich noch eine kleine Tochter habe, die mich dann fordert. Bin eh manchmal wie gerädert.
Aber mir tut dann auch mein Rücken und auch meine Rippen weh, wenn er da ne längere Zeit daruf liegt, meiner dürfte nun auch gute 6 Kilo auf die Wage bringen#schwitz

iris

Beitrag von blisterbeatle 19.08.07 - 15:15 Uhr

Das stelle ich mir besonders anstrengend vor, wenn Du am Tag auch fit sein musst! Wir werden jetzt wahrscheinlich doch diesen Angel Care Bewegungsmelder kaufen und ihn dann auch nachts auf den Bauch legen, denn so gehts ja nicht weiter. Wirst Du es noch weiter probieren ihn auf den Rücken zu legen?

Adrienne

Beitrag von hexmaus 19.08.07 - 15:24 Uhr

Ich denke, ich werde es zumindest Nachts noch weiter versuchen ihn auf den Rücken zu legen, aber irgendwann werde ich auch kapitulieren, bin auch schon mit ihm aus dem Schlafzimmer ausgezogen, damit mein Mann und meine Tochter, die mit 3 immernoch keine Lust hat in ihrem eigenen Zimmer zu schlafen) ihre Ruhe haben von seinem ewigen Gequängel.
Unter Tags dope ich mich dann immer mit Energy-Drinks.

In 2 Wochen fahren wir in den Urlaub-zelten... das kann ein Spass werden.....

iris

Beitrag von ximaer 19.08.07 - 15:31 Uhr

Hallo,
unsere Tochter war auch von Anfang an eine Bauchschläferin - und ich habe nie versucht, es ihr abzugewöhnen.
Ich finde es richtig und wichtig, SIDS-Prophylaxe zu betreiben - aber man sollte deshalb auch nicht in Panik geraten. Es gibt so viele Punkte in der SIDS-Prophylaxe (Kind nicht alleine schlafen lassen, keine Überhitzung (!), Stillen usw.), da ist die Schlafposition nur ein kleiner Teil.

Grüße
Suse

Beitrag von hexmaus 19.08.07 - 15:48 Uhr

Sicherlich kann man alles übertreiben... ich bin auch groß geworden, trotz Bauchlage... wie viiiiie andere in meinem Alter auch....und tagsüber darf er ja schlafen wie er will, nur Nachts hab ich halt einfach kein gutes Gefühl dabei....
Man bekommt es halt überall eingetrichtert man soll nicht und dann ist so ein ungutes Gefühl da, wenn man ihn doch auf den Bauch legt... wenn dann doch was wäre macht man sich halt Vorwürfe ohne Ende. Packe ihn eh schon immer zu warm ein zum schlafen, weil er so ne Frostbeule ist, und bei den geltenden Empfehlungen nie im Leben schlafen würde... und dann auch noch auf dem Bauch schlafen... sind halt 2 Risikofaktoren.

Beitrag von hexmaus 19.08.07 - 15:52 Uhr

Ach und stillen tu ich auch nicht... hat einfach nicht funktioniert, weil er nach der Geburt, wegen Neugeboreneninfektion auf der Intensivstaion war und die haben ihm gleich die Flasche reingepresst. Leider hab ich ihn nicht mehr dazu bewegen können, daß er die Brust nimmt und abpumpen hab ich nach 6 Wochen aufgehört... das ist ja der volle Grauß!!!! Also sind wir mit Bauch schlafen schon bei 3 Risikofaktoren:-(....

Beitrag von ximaer 19.08.07 - 16:17 Uhr

Gaaanz entspannt. Bitte, bitte. Ich kann Dich verstehen und mich verfolgte das Thema SIDS bei meinem ersten Kind das ganze erste Jahr wie ein Fluch - ständig war ich unentspannt und ängstlich diesbezüglich. Das ist aber auch nicht gut fürs Kind - denn Dein Kind fühlt die Ängste der Mutter.

Es ist doch super, dass Du Dir Gedanken machst und bewusst mit Deinem Kind lebst. Aber eben nicht panisch werden. Das Gefährlichste ist und bleibt die Überhitzung - hier sollte man wirklich konsequent sein. Und sogar ein Baby verträgt mehr Kühle, als man sich als Erwachsener vorstellen kann. Meine Kinder schliefen beide fast das gesamte erste Lebensjahr ohne Schlafsack und Decke - und zwar sehr gut (und wenn ein Kind friert, wird es wach - wenn es überhitzt, leider nicht).

Ich wünsche Dir alles, alles Gute!
Suse

Beitrag von hexmaus 19.08.07 - 17:42 Uhr

Neee so panisch bin ich nicht, wie sich das anhört, bei meiner Tochter war ich viel panischer! Hab selber nie in Ruhe geschlafen, weil ich immer Angst hatte es könnte was sein, bin nachts sogar immer aufgestandenund hab geschaut, ob alles in Ordnung ist, mein Mann war schon total genervt!

Theresa hab ich damals vol gestillt und wenn ich sie in den kühlschrank gelegt hätte zum schlafen hätte das auch funktioniert, sie hab ich immer kühl gehalten- selten mehr als 15 Grad im Schlafzimmer gehabt und nur dünn angezogen, , Fabian schreit da wie am Spieß wenn es ihn friert, was bei ihm halt sehr schnell ist.
Darum würde ich halt gerne einfach haben, daß er nicht auch noch auf dem Bauch pennt.

iris