U 7 - Vergleichsdaten

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von iberostar75 17.08.07 - 13:50 Uhr

Hallo!

Wir waren heute zur U 7.

Meine Tochter ist nun im 24. Lebensmonat - in 3 Wochen wird sie 2 Jahre alt.

Gewicht: 12680 g. - (Geburt: 4000 g.)
Größe: 89,5 cm - (Geburt: 54 cm)
Kopfumfang: 48 cm - (Geburt: 36 cm)

Soweit ist alles in Ordnung mit ihr. Kein internistischen Erkrankungen, keine orthopädische Erkrankungen, usw.
Gesund - und altersgerecht entwickelt.

Sie spricht viel (spricht alles nach - ganze Sätze, usw.) - und bewegt sich gerne.
Allerdings war es ein wie beim Kinderarzt typischer Vorfüreffekt.
Lieber mal hinsetzen und schreien.
Aber das scheint öfter bei Kinder vorzukommen.

Zur Zeit müssen wir keine weiteren Untersuchungen wegen Ihrer fetalen Ovarialzyste anstreben - da sie nicht hormonstimuliert ist - sieht man u.a. ob die Brustdrüsen geschwollen sind.

Auch sind meine Bedenken, dass noch 3 Eckzähne und 4 Backenzähne fehlen erstmal unberechtigt. Das kann schon vorkommen. Die Zähne sind schon im Kiefer aber noch nicht durchgebrochen.

Meine Bedenken, weil sie noch zum Schlafen und Aufwachen die Milchflasche will und auch nachts öfter mal wach wird und die Mama braucht - und dann oft im Elternbett landet, ist erstmal unproblematisch. Es könnte eine typsiche Eigenschaft für Kinder in dem Alter sein.
Da sie ein Einzelkind ist und auch Einzel-Enkelkind (sagt man das so?) scheint sie unbewußt sehr verwohnt zu sein.

Toll fand die Kinderärztin, dass meine Tochter tagsüber keine Windel mehr braucht und aufs Töpfchen oder "Kinderklo" (Toiletteneinsatz) geht.

Sie hat eben - wie bereits von Anfang an bekannt - ihre genetische Blutgerinnungsstörung. Daran kann man nichts ändern. Das bleibt so - für immer. Dafür ist sie auch in einem Hämophilie-Zentrum in Behandlung.

Gruß, M&M.

Beitrag von jamey 17.08.07 - 13:59 Uhr

schön dass es deiner tochter gut geht...aber wenn man deine beiträge so verfolgt, dann kommt man ins grübeln, ehrlich.

gibt es bei dir noch andere themen als krankheiten? (zumal: was ihr so aufzuweisen habt ist ja nun kein sonderlicher beinbruch, da geht es einigen echt schlechter)

über was du dir gedanken machst und was du dahinter vermutest?!--> beispiel fehlende zähne : ist doch allgemein bekannt, dass manch ein kind früher zähne hat und andere erst spät

tollstes beispiel: milchflasche #augen...neeeee ne? das ist ne marotte, mehr nicht. was hast du da für bedenken. du lässt die marotte zu und du kannst sie abschaffen. was soll der kia da sagen #kratz

und bei allem respekt: immer und überall in einem absolutem übermaß eure gerinnungsstörung zu betonen... das sind doch alles keine dramatischen sachen, ist in der regel alles sehr gut in de griff zu bekommen.

ist nicht bös gemeint, aber sich ständig so in den mipu zu stellen... auch zum thema mutter kind kur gestern erst...ist leicht übertrieben. *sorry*

Beitrag von ennovi 17.08.07 - 14:06 Uhr

ähm ... ja... liest sich wie ein ärztl. Befundbogen... #gruebel

Beitrag von iberostar75 17.08.07 - 14:26 Uhr

Warum schreibst Du hier?
Dein Kind wurde im Februar 06 geboren - die U7 habt ihr erst in einem halben Jahr.

Beitrag von moni04032005 17.08.07 - 20:36 Uhr

Schließe mich an.... #pro#pro#pro

Beitrag von kleineute1975 17.08.07 - 14:05 Uhr

HI

also wir waren letztens auch dortt Jonas ist geboren am 23.07.05

Gewicht: 13 kg (Geburt 3850 g)
Größe: 94 cm (Geburt 52 cm)
KU: 53 cm (Geburt 35)

Jonas spricht Zweitwortsätze von einem aufn anderen Tag fing es wohl an..zum Glück mit 20 Monaten zwar erst aber jetzt spricht er fast alles nach Ganzwortsätze eher selten.

Bei der U Untersuchung hat er alles brav gemeistert ohne zu weinen.

Zähne ja Jonas alle auch die hinteren Backenzähne seit er 20 Monate alt ist#huepf

Jonas hat Nachts auch Probleme, er schläft zwar durch, aber so 1-2 mal die Woche wird er immer gegen 2 Uhr wach und will natürlich am liebsten bei uns ins Bett was vor kurzem auch noch der Fall war#hicks, wir sind aber am abgewöhnen und es klappt nachdem er dann eine Cassette hören darf ganz gut und er bleibt bei sich im Zimmer.

Jonas ist finde ich in der Entwicklung außer das Sprechen echt weit, er kann gut puzzeln meist schon mehr als 20 Teile auch sonst fantastisch klettern, Trecker fahren etc..

ich mache mir im Moment eigentlich keine sorgen über die Entwicklung

LG UTe

Beitrag von iberostar75 17.08.07 - 14:24 Uhr

Danke für die eine Antwort mit den U7-Vergleichsdaten.
Ich finde es toll, dass es noch Mütter in diesem Forum gibt, die sich gerne darüber austauschen.

Schade finde ich, dass es Mütter gibt, die z.B. gar nichts zu dem Thema zu sagen haben, sondern meinen, dass sich dieses Posting wie ein ärztliches Befundbogen liest.
Sorry - es ist aber in einer sehr laienhaften Sprache (nämlich nur auf Deutsch und nicht in perfektem Ärztelatein geschrieben). Und es ist sicherlich nicht die Absicht der Mütter hier irgendwelche Arztbriefe abzutippen - sondern sich auszutauschen.

Sicherlich weiß ich, dass meine Tochter gesund ist - aber die ganz normalen Splins einer 2-Jährigen (wie z.B. Milchflasche, zu Mama ins Bett, usw.) hat - sowie ihre eigenen Entwicklungen (z.B. Sprache, Motorik und Toilettengang) hat.

Die Blutgerinnungsstörungen haben wir -dafür können wir nichts - und wir können es auch nicht wegzaubern. Wir müssen einen Notfall-Ausweis mit uns führen, wie auch den Perso, Führerschein (trifft nur für Mama zu), usw.
Aber bei jedem Unfall (Sturz auf dem Spielplatz, usw.) sowie jeder Impfung, usw. muss es beachtet werden - es ist etwas anderes als bei anderen Menschen.

Mich - als Mutter - hat es unmittelbar zum Mutterglück mit einer ganz fatalen Erkrankung erwischt. Das ist ärgerlich. Dafür kann ich aber genauso wenig wie z.B. für diese Blutgerinnungsstörung.

Deshalb bin ich aber froh, dass meine Tochter nicht noch weitere Erkrankungen hat. Denn ich weiß nicht, wie wir das schaffen würden....

Beitrag von schnuffinchen 17.08.07 - 14:38 Uhr

Willst DU Dich denn überhaupt austauschen?

Bisher beschränkten sich Deine Postings und im speziellen Deine Reaktionen auf Antworten darauf eigentlich mehr oder weniger auf Mitleidsheische - was nicht nach Deiner Mütze ist, wird ignoriert oder so wie hier bei jamey blöd kommentiert.

Unsere U7 - Daten:

100cm (58cm Geburt)
15,6kg (4700g Geburt).

Beitrag von iberostar75 17.08.07 - 14:47 Uhr

Hey - wer lesen kann, ist klar im Vorteil.

Hier steht U 7 - Vergleichsdaten.
#
Und genau so ist es auch gemeint.

Ich wollte hier nicht nur meinen Müll abladen.

Sorry - aber in diesem Posting geht es nur um meine Tochter - um sie und ihre U 7 - Daten. Nichts anderes.

Das ich eine schwere Erkrankung habe, ist eine andere Geschichte.
Durch diese Erkrankungen ergaben sich in letzter Zeit viele Fragen, usw. - sowie auch das Thema Mutter-Kind-Kur, usw.
Es ist eine andere Sache und hat mit der U 7 meiner Tochter nichts zu tun.

Beitrag von iberostar75 17.08.07 - 14:48 Uhr

Alle Achtung!
Du hast aber ein sehr großes Kind - schon bei der Geburt - und jetzt erst recht!

Beitrag von moni04032005 17.08.07 - 20:42 Uhr

Was hat jetzt ein genetische Blutgerinnungskrankheit mit der U7 zu tun?

#kratz

Moni