Einleitung

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von dackelrudi 17.08.07 - 13:52 Uhr

Muss am Montag ins Krankenhaus 37.Wo vollendet, bekomme Einleitung da mein Baby nicht mehr richtig wächst, sie wiegt jetzt 2044g. Wer hat Erfahrung mit Einleitung?

Beitrag von dragonmother 17.08.07 - 15:32 Uhr

Bei mir wurde nach einem Blasensprung/riss eingeleitet.

Ich hab Tabletten an den Muttermund gelegt bekommen, um Wehen hervor zu rufen.

Ich hab nur irgendwie komisch auf die Tabletten reagiert, denn ich hatte kurz nach dem Einlegen schon Wehen in 3 Minutenabständen.
Normal fangen die Wehen langsam an und steigern sich dann...wie bei normalen Wehen.

Lg Steffi * Kilian

Beitrag von myuki 17.08.07 - 18:54 Uhr

hui da war bei mir GENAUSO: erst blasensprung, 10 h keine wehen, einleitung und dann war nix mehr mit veratmen und so, der horror...
aber das soll wohl nur so schlimm sein, wenn man vorher schon einen blasensprung hatte.

#herzlich myuki

Beitrag von dragonmother 17.08.07 - 19:13 Uhr

Keine Ahnung...

Hab keine Vergleichsmöglichkeiten.

Ich weiß nur das es bei Kind 2 (das irgendwann sicher kommen wird) es keine Einleitung geben wird, sondern gleich ein KS wird.

Da erspar ich mir echt einiges.

LG

Beitrag von w071983 17.08.07 - 20:43 Uhr

Lass dir keine Angst machen.
Ich hatte auch ne Einleitung mit Gel und danach Wehentropf.
Klar tut es weh. Aber bei der natürlichen auch. Ich habe zwar keine Vergleichsmöglichkeiten, aber soo schlimm fand ich die ganze Sache nicht. Ich würde es auf jedenfall immerwieder so machen.
Alles Gute !
Lg Daniela und Leonie (7Wochen)

Beitrag von chimara 17.08.07 - 21:06 Uhr

ich wurde auch eingeleitet. erst mit tablette-ohne erfolg- und dann mit tropf.
Autsch- aber wenigstens war sie in 2 1/2 stunden da. aber ich empfand es schon schmerzhafter als normale wehen.

alles gute

Beitrag von mamas_sternchen06 17.08.07 - 21:11 Uhr

Hallöchen,

also erstmal möchte ich dir keine Angst machen. Jede Frau empfindet den Geburts- bzw. Wehenschmerz sowieso anders "schlimm".

Meine erste war spontan mit eigenen Wehen innerhalb 3 Stunden. Die Schmerzen waren höllisch schlimm, aber wohl eher, weil sie so plötzlich kamen und die Geburt so überstürtzt von statten ging.

Vor einer Woche wurden bei mir wegen Symphysenlockerung 3 Einleitungsversuche unternommen. Angefangen mit nem Cocktail, der sehr schmerzhafte Wehen hervorrief. Nach 2 Stunden hatte ich bereits alle 2 min starke Wehen. Viel schlimmer als bei der 1. Geburt.
Leider haben die Wehen wieder nachgelassen und die Tage danach sind mir 3 Tabletten gelegt worden, die ebenfalls wieder übelste Wehen hevorgerufen haben. 12 Stunden lang, aber leider hat sich der MuMu nicht weiter geöffnet, sodass ich dann nach 5 Tagen aufgegeben habe und nun weiter mit meinem Symphysenschmerz kämpfe und auf den Kleinen mann warte #schmoll

Also kurzum, die künstlichen Wehen habe ich als schmerzhafter empfunden, aber wenn man selbst keine Vergleichsmöglichkeit hat, dann ist es sicher halb so wild.
Die haben ja schließlich auch ein Ende...
Alles Gute und LG,

sarah mit leah 18mon + max ET-5

Beitrag von wrona80 18.08.07 - 09:06 Uhr

Hallöchen!


War 10 Tage über ET

ich bekam erst so Kügelchen dann Akupunktur dannach das Geel das half alles nichts zum Schluss bekam ich dann den Tropf
die Wehen kamen schneller und ich hatte fast keine Wehenpausen zum verschnaufen mehr aber als schmerzhafter habe ich die Wehen nicht empfunden!

Wollte jetzt aber keine Angst machen oder so
jede Geburt ist anders
und jede Frau hat ein anderes Schmerzempfinden

Lg

Gabi & Co.