Sport OK?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von bica01 17.08.07 - 14:06 Uhr

Hallo Ihr Alle,

bin jetzt zum zweiten mal schwanger (ca. 7SSw) #freu und habe mal einige Fragen zu bestimmten Sportarten.
Ich habe in der ersten Schwangerschaft bis zur 34. Woche Sport gemacht und keine Probleme gehabt.
Jetzt wollte ich im September mit Pilates beginnen, was ja eigentlich auch gut für den Beckenboden ist. Kann ich das jetzt ohne Probleme machen oder sollte ich den Kurs doch lieber absagen, da ja auch die Bauchmuskulatur sehr beansprucht wird? In Büchern über Pilates steht nicht viel drin.

Danke für Eure Antworten

Bica

Beitrag von bienchen807 17.08.07 - 14:30 Uhr

Hallo!

Sieht alles so aus, als ob da nichts dagegen spricht:

http://www.amazon.de/Pilates-Schwangerschaft-Lynne-Robinson/dp/B000CNEPYM


Und noch was beim Googeln gefunden:


Ist Pilates während der Schwangerschaft empfehlenswert?


Pilates trainiert exakt die Bauch- und Beckenbodenmuskulatur, die in der Schwangerschaft stark belastet ist. Viele Übungen bei Pilates werden im Vierfüßlerstand ausgeführt. Speziell in der Schwangerschaft ist das eine optimale Position, die hilft, Stress aus dem Rücken- und Beckenbereich abzuleiten. Zum Ende einer Schwangerschaft können diese Übungen sogar unterstützend im Bezug auf die richtige Geburtslage des Babys wirken.


Kann ich Pilates während der gesamten Schwangerschaft machen?


Bevor Sie mit Pilates anfangen, sollten sicher zu sein, dass Sie Ihre Beckenbodenmuskeln durch Kontraktion stark anspannen und diese Anspannung für wenigstens zehn Sekunden halten können.
Schaffen Sie es nicht, Ihre Körpermitte durch Anspannen der unteren Beckenmuskulatur zu stabilisieren und aufrecht zu halten, riskieren Sie eine Überanstrengung Ihrer Gelenke und Bänder während der Übungen.

Versuchen Sie die folgenden Übungen, um zu sehen, wie stabil Ihre Körpermitte ist:

• Begeben Sie sich in den Vierfüßlerstand und bringen Sie Ihren Rücken in eine flache, waagerechte Position.

• Atmen Sie tief ein, und beginnen Sie beim Ausatmen mit dem Beckenbodentraining. Zur selben Zeit ziehen Sie den Bauchnabel abwechselnd ein und drücken ihn wieder heraus. Das nennt sich Bauchnabelpumpen. Versuchen Sie diese Anspannung für zehn Sekunden zu halten ohne die Luft anzuhalten und ohne den Rücken zu bewegen.

Wenn Sie diese Übung ohne große Anstrengung ausführen und Sie zehnmal wiederholen können, dann haben Sie die Gewissheit, dass Ihre Beckenbodenmuskeln in guter Verfassung sind. Diese Übung können Sie in jedem Stadium der Schwangerschaft durchführen, ohne dass Sie sich oder Ihr Baby gefährden.

Sie empfinden die oben genannte Übung als einfach, haben aber das Gefühl, dass die normalen Pilateskurse zu schnell und anstrengend für Sie sind? Oder Sie haben bereits Erfahrungen mit Pilates, dennoch meinen Sie, dass Sie Ihren Beckenboden nicht stark genug anspannen können?
Einige Positionen, speziell die Bauch- oder Rückenlage, sind ab Mitte der Schwangerschaft nicht mehr empfehlenswert. Wenn Sie trotzdem Pilates während der Schwangerschaft weitermachen möchten, sollten Sie nach einem Kurs speziell für Schwangere Ausschau halten. Viele Fitness-Studios bieten inzwischen Pilates-Kurse an und vielleicht hat auch Ihre Hebamme einen Tipp.

Beitrag von nina001 17.08.07 - 14:31 Uhr

ich mach schwangerschaftspilates. ne ganz tolle sache. normales pilates hatte ich auch versucht, allerdings hatten wir soviele bauchübungen das ich die hälfte nicht machen konnte. die schwangerschaftspilates kurse sind da etwas sanfter und du trainierst auch besser die beckenbodenmuskulatur und die atmung.
grüße

Beitrag von jules0815 17.08.07 - 14:39 Uhr

Hi Bica,

ich spiele 4x die Woche Volleyball -ein wenig eingeschränkter als vorher- und mir bekommt es gut. Dein Körper merkt wenn es zu viel wird und fängt an zu rebellieren. Ich habe es mit meinem FA abgesprochen und er hat meint, solang es mir gut tut, kann ich es weiter machen, nur ich sollte nicht allzu viel springen.

LG Jule