Brauche Eure Hilfe&Tipps! Bitte! Wegen Durchfall und Ernährung!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von bumble_bee 17.08.07 - 14:10 Uhr

Hallo! #sonne

Wir waren heute nochmal beim Kinderarzt wegen Leons Durchfall, den er schon seit 4 Wochen hat. :-(

Ich hatte das Gefühl, dass er Kinderarzt selbst etwas ratlos ist und auch langsam nicht mehr weiter weiß. Aber das ist noch ein anderes Thema... #kratz

Jedenfalls fragte er mich heute, was Leon so isst und ich habe ihm zu wiederholten Male gesagt, dass Leon ein sehr sehr schlechter Esser ist und immer noch nicht vom Tisch mitessen will. #hicks Er mag noch nicht mal probieren! Er kostet z.B. keine Schoki, keine Süßigkeiten, keinen Kuchen, kein Nutella oder sowas, was ja auch nicht schlecht ist, aber ich kenne kein Kind, was das nicht wenigstens mal probieren wollte. #mampf Er will einfach nicht! Kein Brot, kein Toast, keine Brötchen... #schwitz ich könnte ewig so weitermachen, andersrum wäre es leichter und schneller aufzuschreiben, was er überhaupt isst. #augen

Ich soll ihn nun aber , so der KiA nur noch vom Tisch ernähren und wollte Euch fragen, ob ihr Tipps und Tricks habt für eine schnelle Umgewöhnung.
Mit was kann ich ihn ködern? Wie kann ich ihm das Essen schmackhafter machen. Was kann ich ihm anbieten? Z.B. zum Abendessen, da er ja Brot verweigert... #schmoll
Bitte bitte helft uns! #heul
Tausend Dank schonmal! #danke

Liebe Grüße,
Nici & Leon

Beitrag von diana.rudnik 17.08.07 - 14:40 Uhr

hallo ihr beiden,
liegt es denn nur an der ernährung von leon, das er durchfall hat??? kann mir das gar nicht vorstellen. habt ihr den stuhl mal eingeschickt??? hat euch eure kia keine diät empfohlen, damit der stuhl mal wieder normal wird. unsere kia ist da immer bissel strikt, aber es funktioniert komischer weise problemlos.
bruno kriegt dann immer 2-3 tage diät (kartoffelbrei mit wasser angerührt, pürierte möhrchen mit apfel, viel banane, zwieback). was isst leon eigentlich, wenn er nicht normal isst???

zu deiner anderen frage folgendes:
also unser kleiner bruno isst normal seit seinem ersten geburtstag. ging damals ohne probleme, allerdings denke ich, das es auch daran lag, weil er das essen konnte was mama und papa essen. bruno ist jetzt 2 jahre und 3 monate alt und hat immer wieder phasen wo er nicht "normal" essen will. bis vor kurzem wollte er partout kein brot mehr essen abends. halt dich fest er hatte ca 6 wochen ne vorliebe für knäckebrot. er hat sich die box irgendwann selbst geholt und gerufen, "mama näcke".
im moment hat er ne toastphase, er will nur vollkorntoast.
mit wurst oder käse kann ich ihn jagen. räumt er immer wieder runter und ist sein toast halt blos mit zart butter bestrichen.
seit kurzem hat er auch gurken für sich entdeckt. kann er fast ne halbe schon alleine verputzen.
voriges jahr hatten wir auch phasen da musste der fruchtzwerg auf die schnitte. es gab auch abende da war es ein marmeladenbrot und hinterher noch einen fruchtzwerg. ich seh das alles nicht so eng mit der esserei. ich sage mir immer, wenn sie hunger haben, dann melden sie sich schon. ach ja abends zum zu bett gehen trinkt bruno noch ne bulle mit 200ml vollmilch, krieg ihn nicht los davon. aber auch das wird sich geben.
am allerliebsten isst bruno nudeln pur!!!! die kann man ihm dreimal täglich hinstellen und ratzfatz ist der teller leer.

vielleicht konnte ich dir ja was helfen. wenn du noch was wissen willst, schreib einfach, bin noch bissel online.

erstmal lg von diana und bruno


Beitrag von bumble_bee 17.08.07 - 16:17 Uhr

hallo diana!

ich danke dir sehr, vor allem für deine ausführliche antwort.

also leon isst normalerweise wie folgt:
nach dem aufwachen (5:30-6:00h) - 300 ml milch
zweites frühstück (9:00h) - brezen geknabbert oder kinderjoghurt
mittag (12:00h) - ein gläschen menü (nur eine bestimmte sorte!!!) und obst
nachmittag (15:00h) - frisches obst o. brezen o. knäcke o. reiswaffel
abends (18:00h)- vollkorn-früchte-brei

und das möchte er so jeden tag!!!

ich hab auf eigene faust auch "schonkost" gegeben, das heißt kein joghurt, mittags nur möhrenbrei und banane ganz viel. hat etwas geholfen, aber mein KiA sagte, dass das überholt sei und man das nicht mehr macht und ich das lassen soll. versteh ich ehrlich gesagt net... komischerweise hilft es aber ein bissi. leider macht leon das aber mit müh und not einen tag mit, aber dann ist mir meist wenigstens am nächsten tag etwas geholfen.

stuhlprobe wurde eingeschickt. es wurden ein paar staphylokokken gefunden, die aber nicht ins krankheitsbild passen, deshalb heute nochmal eine. ergebnis gibt es dann wohl nächste woche und kontrollwiegen auch.

es liegt keinesfalls an der ernährung! leon isst schon lange so und hatte nie probleme. das kann echt nicht sein und zeigt mir eher die hilflosigkeit meines KiA.

ich probiere das mit dem brot mal aus, also nur butter oder einfach knäcke (weil das knabbert er ganz gern mal trocken). ich war ja schon froh, dass er irgendwann mal die brezen akzeptiert hatte.

#danke für deine tipps, ich werde es mal probieren!

liebe grüße & ein schönes wochenende!

nici & leon

Beitrag von diana.rudnik 18.08.07 - 13:25 Uhr

hallo nici,

schön das ich dir was helfen konnte.#freu
mir ist noch ne idee gekommen. hast du schon mal probiert teilweise den brei auszutauschen. wenn er zum mittag so in menü bekommt, dann versuch doch mal einen teil selbst zu kochen. am besten vielleicht erst mal ne kartoffel oder paar nudeln selber machen und das gemüse und fleisch, oder was auch immer in dem menü ist, dazu geben. vielleicht kannst du ihn ja so langsam an "normale" kost gewöhnen.

ansonsten hat bruno beim mittag vorhin auch wieder voll reingehauen. im ironischen sinne allerdings. es gab nudeln mit bolognese, allerdings diese neue mit nur 3% fett von maggi. da kommt noch zucchini und tomate mit ran. wir fanden es total lecker, aber er war überhaupt nicht zu bewegen. du siehst er ist zwar "normal" mit aber auch nur am liebsten wie er es mag. nudeln mit ketchup. war nur ne kleine anekdote um dich aufzubauen.

sein toast zum abend gestern hat er wieder nur mit bissel butter bestrichen gegessen und ne halbe gurke weggeputzt.

ach ja was euer abendbrot betrifft, versuch doch mal blanke cornflakes mit bissel milch. kam bei uns mal so da unser papa mal wieder auf dem trip war und bruno das dann wollte. die knuspern so toll da hat er sich beim ersten essen fast nicht mehr eingekriegt. die einfachen reichen vollkommen aus. brauchst auch keine angst haben, die habne nicht gross kalorien bzw. fett. gut funktionieren bei uns auch diese schmelzflocken bzw zarte haferflocken. misch ihm doch einfach paar unter den brei. mit der zeit immer bissel mehr und weniger von dem brei.

gut dann auch wieder mal, sonst wird es noch zu lang.

ich wünsch euch alles gute, vor allem das leon den doofen durchfall bald hinter sich hat und viel geduld für dich.

irgendwann kommt der tag und dann isst er ganz "normal":-)

bis denne lg diana + bruno ( der selgig schläft)



Beitrag von bumble_bee 18.08.07 - 16:10 Uhr

hach, es ist so schön, dass ihr mir so helft!
leon macht auch grad ein schläfchen und ich nutze die zeit für den pc.

nur mal zu verdeutlichung:
heute morgen bekam er wie immer seine milch und zum frühstück einen joghurt (zur zeit mit lacteol, durch stärkung der darmflora). dann wollte er ein vollkornbrötchen, ich es ihm also geteilt und gegeben. und was macht er? lutscht und knabbert außen jedes einzelnes Korn bis zum letzten ab, aber nicht ein einziges Mal hat er reingebissen oder das "innenleben" rausgezupft. #kratz

heute mittag hab ich ihm dann kartoffeln, möhren und kohlrabi mit geflügel gekocht. ein wenig leichte creme fraiche drunter (hatte ich aus unserm kinderkochbuch) und dann leon vorgesetzt. erst wollte er wieder gar nicht, hat zuerst seinen nachtisch gegessen. er hatte wie immer seinen eigenen löffel mit dem er eigentlich selbst essen soll, aber er füttert lieber mich. also hat er mich dann auch mit dem essen gefüttert und so auch angefangen, sich von mir füttern zu lassen. ich bin total begeistert, er hat zum ersten mal echt n bissi was selbstgekochtes gegessen. bisher war nie was zu machen.

am nachmittag hab ich ihm dann ein sesam-laugen-röllchen angeboten, wo er wieder nur die körner abgenuckelt hat, nicht einmal reingebissen. #augen

nudeln liebt er, ich denke, da bekommen wir was leckeres hin, oder eben aber ich probiere es einfach mal mit ketchup. mein bruder wollte und hat früher immer nudeln mit zucker gegessen. er war so dünn, dass er es immer bekommen hat, wann er wollte #augen #hicks das bekommt leon aber nicht, auhc wenn ich mir sicher bin, dass es das lieben würde! ;-)

tja, heute abend probieren wir mal toast und ich hab vorhin beim metzger noch ne kleines wiencherchen mitgenommen, hat er letztens zumindest mal probiert. ich wollte ihm auch einfach mal tomaten (hat er noch nicht gekostet) und gurken heute abend dazu anbieten. mal schauen, was er nimmt.

ich hoffe, dass wir bald wieder ruhe in den darm bekommen. das ständige wundsein der haut, tut mir immer voll leid und viermal am tag komplett umziehen nervt auf dauer auch ;-)

das mit den cornflakes ist echt mal ne idee. auf das kindermüsli von alnatura, was ich mal probiert hatte, hat er hochallergisch reagiert. ich hatte einen teelöffel voll in seinen joghurt gegeben und er hat nur einen teelöffel voll joghurt gegessen. er wollte auch partout keinen zweiten löffel, zum glück! ich hab ihn noch nie so rot und voller pickelchen um den mund gesehen.

dann wünsche ich euch noch ein schönes wochenende!
und vielen dank nochmals

nici & leon

Beitrag von diana.rudnik 18.08.07 - 20:11 Uhr

hallo nici,
das freut mich ja, das heute besser ging.#freu
trotzdem würd ich ihm mal paar tage diät geben, damit sich die darmflora erstmal wieder beruhigen kann. wenn sie gestört ist wird sie durch "normales" essen immer wieder gestört und kommt nie zur ruhe.

na dann
lg diana und bruno (der seine ersten halsschmerzen hat und nichts warmes essen will):-[

Beitrag von bumble_bee 18.08.07 - 20:36 Uhr

hi diana!

mensch, der arme kleine! gute besserung!

ja, ich freu mich sehr, dass es heute mittag gut geklappt hat. abe du hast recht, ich werde ihm morgen kartoffelbrei und möhren anbieten. Zum dessert bekommt er eh noch banane.

das abendessen heute war eh eine absolute katastrophe!
er hat nichts gegessen! er muss doch jetzt hunger haben! naja, falls er sich heute nacht meldet, bekommt er ne milch, was soll ich auch tun.
heute abend gab es dann eine auswahl an toast mit käse und wurst und gurke und tomate und ein wienchen. er hat ein stück toast probiert, hat dann schrecklich gewürgt und das war dann das abendessen. danach hat er keinen bissen mehr genommen. mich hat er allerdings mit den tomaten gefüttert. nicht mal das wienerchen mochte er.

ich denke, er wird noch zeit brauchen. mal schauen ob und wie ich ihn trotzdem langsam gewöhnen kann und vor allem, ob es was hilft?!?!

lieben dank nochmals & herzliche grüße & gute besserung

nici & leon

Beitrag von anjamac 17.08.07 - 14:46 Uhr

Hallo Nici,

was hat der KA denn schon alles untersucht?

Wir hatten bei Julia auch längere Zeit mit Durchfall zu kämpfen, letztendlich steckten da diverse Nahrungsmittelunverträglichkeiten dahinter. Das klingt vielleicht doof, aber ich hatte immer das Gefühl, daß Julia die Sachen, die sie nicht verträgt bewußt ablehnt. Sie hat auch lange nicht mit vom Familientisch gegessen. Jetzt koche ich für uns alle ein bißchen anders, weil wir auf Milchprodukte, Ei und Soja verzichten müssen.

Was gibst Du Leon denn zu Essen? Was mag er denn gern? Vielleicht drängst Du ihn unterbewußt auch zu sehr zum Probieren. Vielleicht wird er von ganz allein neugierig auf Euer Essen.

Liebe Grüße und alles Gute
Anja

Beitrag von bumble_bee 17.08.07 - 20:23 Uhr

Hallo,

lieben Dank für Deine ausführliche Antwort.

Also, der Kinderarzt hat Gewicht genommen, gefragt: wie lange, wie oft etc. und eine Stuhlprobe ins Labor. Dabei wurden wohl Staphylokokken gefunden. Der Arzt sagte, dass das nicht zum Krankheitsbild passt. Die findet man üblicherweise bei ner kurzen heftigen Lebensmittelvergiftung, nicht bei wochenlangem Durchfall. Deshalb hat er jetzt noch eine zweite Probe zur Untersuchung gegeben. Ergebnis dann nächste Woche.

Leon isst wie folgt und sehr eingeschränkt:
nach dem aufwachen (5:30-6:00h) - 300 ml milch
zweites frühstück (9:00h) - brezen geknabbert oder kinderjoghurt
mittag (12:00h) - ein gläschen menü (nur eine bestimmte sorte!!!) und obst
nachmittag (15:00h) - frisches obst o. brezen o. knäcke o. reiswaffel
abends (18:00h)- vollkorn-früchte-brei

er sitzt ja beim essen mit uns zusammen und ich biete ihm ab und an was an, aber er nimmt es dann partout nicht, dreht den kopf weg und so. ich biete ihm das noh ein zweites mal an und wenn er es dann nicht will, dann lass ich es. er probiert alles an getränken, komischerweise, aber essen nicht...

wie hat man denn bei euch die unverträglichkeit festgestellt?
kann ich ihn quasi "probehalber" mal so ernähren wie ihr eure kleine ernährt?

ich würde ihn ja gern noch länger lassen und ihm seine zeit geben, aber der KiA hat mir heute unmissverständlich zu verstehen gegeben, dass es so nicht geht.

ach manno... #schmoll
ich danke dir jedenfalls sehr! #danke

liebe grüße

nici

Beitrag von anjamac 18.08.07 - 16:58 Uhr

Hallo Nici,

unsere KÄ hat im Stuhl Entzündungsstoffe festgestellt (also das Labor) und hat dann einen Bluttest auf diverse Nahrungsmittelallergien gemacht. Wir hatten als Verdacht Milcheiweißallergie und Zöliakie (Glutenunverträglichkeit) präsentiert bekommen, da wir kurz vor Beginn der Durchfälle mit Getreidebrei angefangen hatten, den ich mit HA-Nahrung angerührt hatte. Ansonsten hatte ich noch gestillt, mittags Gemüsegläschen ohne Getreide. Also kamen als Auslöser nur das Getreide (also Gluten) und Milch infrage. Der Allergietest auf Milch war positiv und eine Dünndarmbiopsie räumte den Verdacht auf Zöliakie glücklicherweise aus.

Also aus meiner Sicht finde ich das okay, was Leon so ißt. Julia hat erst mit 1,5 Jahren angefangen, bei uns mitzuessen. Aber auch heute ißt sie immer noch nicht alles mit, das ist doch auch normal.
Vielleicht fängst Du mal mit so einfachen Sachen an wie Kartoffelbrei. Ist ja ähnlich wie das Zeugs aus dem Gläschen, vielleicht mußt Du es auch einfach ins Gläschen umlöffeln. Hab schon gehört, daß manche Kinder nur Sachen essen, die im Gläschen sind.

Ich glaube, es macht keinen Sinn, Leon so zu ernähren, wie wir Julia ernährt haben. Sie bekommt nähmlich statt Milch ein Spezialmilchpulver aus der Apotheke, das schmeckt sehr bitter und ich fürchte, da kriegst Du Leon auch nicht ran. Ansonsten ißt Julia auch normal, nur müssen wir eben darauf achten, daß keine Spur Milch, Sahne, Butter, Käse und ähnliche Sachen in ihr Essen kommen, sonst gibt es gleich wieder Durchfall.

Wenn Euer KA meint, so geht es nicht weiter, soll er schleunigst weitere Untersuchungen einleiten, z.B. Bluttest auf Allergien. Ich verstehe Dich gut, es ist auch richtig, dem Kind Zeit zu geben, aber wenn der Arzt Bedenken hat, dann sollte man das ernst nehmen. Julia hat in der Zeit, als sie die Durchfälle hatte, kaum zugenommen und ist auch kaum gewachsen. Das ist auch nicht so toll. Sie ist mit 4 kg und 56 cm geboren, jetzt ist sie in ihrer Altersgruppe eine der Kleinsten. Zum Glück hat sie sich geistig überdurchschnittlich gut entwickelt, sonst hätten wir uns wirklich mehr Sorgen gemacht.
Das ist halt das Problem, wenn der Darm geschädigt ist. Auf Dauer kriegt der Kleine dann zu wenig Nährstoffe, auch wenn in der Nahrung genug drin sind. Der Darm kann sie dann einfach nicht aufnehmen.

Du kannst Leon ja auch nicht zwingen bei Euch vom Tisch mitzuessen. Und das was er ißt, ist doch völlig okay, alle Nährstoffe drin! Die Form des Essens ist doch zweitrangig, wenn er halt den Brei nun mal lieber mag.

Also dräng einfach bei Eurem KA auf weitere Untersuchungen, auch wenn es anstrengend ist. So ein Bluttest ist auch nicht toll. Kleiner Tipp falls ihr es braucht: Emla Betäubungspflaster aus der Apotheke. Eine Stunde vorm Blutabnehmen in die Armbeugen kleben (beide!).

So, das ist lang geworden. Sorry.

Alles Gute für Euch.
Liebe Grüße
Anja

Beitrag von bumble_bee 18.08.07 - 20:29 Uhr

Hallo Anja,

lieben Dank nochmals, dass Du Dir so viel Zeit nimmst! #freu

Mensch, das mit Eurer Kleinen war und ist sicher nicht leicht. Es gibt viel zu beachten, und sie ist dadurch auch beeinträchtigt.

Also so wie Du das schilderst, kommst es scheinbar für uns nicht in Frage, dass er Getreide und/oder Milch nicht verträgt. Er trinkt teilweise schon "richtige" Milch und das ohne Probleme und Getreide war in Breien und Keksen auch schon drin. Anfangs gab es mal kurz den Verdacht auf Getreideunverträglichkeit, aber da war sein Darm und Körper einfach noch nicht soweit. Er hatte immer schlimmen Ausschlag um den Mund beim Essen von Getreidebrei und Durchfall. Aber das gab sich dann nach ein paar Monaten glücklicherweise.

Ich habe nun alles umgestellt, was irgendwie geht: nur noch abgekochtes Wasser oder Mineralwasser, gar kein Apfel erstmal und heute hab ich es mal wieder mit selbstgekochtem probiert und siehe da: mit ein paar Tricks und Geduld hat er heute Mittag Kartoffel-Möhren-Kohlrabi-Geflügel-Menü gegessen. Nicht viel und noch leicht zerkleinert, aber immerhin. Dafür war der Rest des Tages wieder eine Katastrophe und ich denke, er kommt heute Nacht, weil er Hunger hat.
Hab ihm Nachmittag so ein kleines Sesam-Laugen-Röllchen angeboten, aber er hat nur die Körner abgelutscht und nicht ein einziges Mal reingebissen.
Heute Abend gab es dann eine Auswahl an Toast mit Käse und Wurst und Gurke und Tomate und ein Wienchen. Er hat einstück Toast probiert, hat dann schrecklich gewürgt und das war dann das Abendessen. Danach hat er keinen Bissen mehr genommen. Mich hat er allerdings mit den Tomaten gefüttert.
Er hat also heute kaum was gegessen, also wenn er Hunger hat heute Nacht bekommt er von mir ne Milch.

Ich finde die Idee mit dem Kartoffelbrei gut! Konistenz ist gut und vielleicht mag er es probieren, dazu kann ich ihm ja noch etwas Fleisch anbieten.
Man hatte mir schon gesagt, dass es an den Gläschen sebst liegen könnte, dass er nicht vom Tisch isst, deshalb bekommt er schon sehr lange den Inhalt des Gläschens auf einem Teller. Er sieht auch nicht, wenn ich es rausmache. Er kann es also therotisch nicht wissen. Aber ich merke, dass er es scheinbar riecht. Er schaut es nur an und dann ist es aus.

Wien gesagt, isher hab ich mir immer gesagt, er wird den Dreh schon noch rauskriegen, aber der Kinderarzt bestand darauf und sagte, ich sei bislang nur inkonsequent gewesen... danke auch. Obwohl ich ihm erzählt hab, dass Leon bis zu seinem ersten Geburtstag keine Stückchen gegessen hat. Ich bin schon froh, dass er inzwischen stückig isst!!!
Naja, ich schau mir das jetzt ein paar Tage an und wenn es ihm dabei nicht gut geht, dann überlege ich mir, was und wie ich das weiter gestalte mit der Umgewöhnung.

Also, lieben Dank nochmal für Deine Zeit und die vielen Tipps!
Einen schönen Abend für Euch & herzliche Grüße

Nici & Leon

Beitrag von visilo 17.08.07 - 17:52 Uhr

Hat der Arzt eine Stuhlprobe untersuchen lassen? wenn nein bestehe darauf das er das macht, bei uns war das letztes Jahr auch und ich wurde immer und immer wieder vertröstet auch von wegen es liegt am Essen ( Lukas ist auch ein schlechter Esser) und was kam raus er hatte Hefepilze im Darm deshalb der monatelange Durchfall:-[, es hat nochmal 2 Monate gedauert bis wir das im Griff hatten aber wenigstens wußten wir woran wir sind.

LG und gute Besserung
visilo+Lukas (16.11.04)

Beitrag von bumble_bee 17.08.07 - 20:27 Uhr

hallo visilo!

oh danke! das ist ja mal n tipp.
ja, eine stuhlprobe wurde schon untersucht und mal fand staphylokokken. die sin d aber untypisch für seinen krankheitsverlauf. die hat man zum beispiel bei ner kurzen heftigen lebensmittelvergiftung, aber nicht bei wochenlangem durchfall. mussten auch heute nochmal eine probe abgeben. das ergebnis kommt dann montag oder dienstag.

ich hatte heute ehrlich gesagt das gefühl, dass er selbst nicht mehr genau wußte, worauf er es schieben könnten und deshalb mal das essen hinterfragt hat. ich zweifle wie gesagt stark daran, dass es daran liegt...

was kann man denn bei hefepilzen machen? armer kleiner mann!

#danke und einen schönen abend!

nici

Beitrag von visilo 18.08.07 - 07:00 Uhr

Die Behandlung von Hefepilzen war bei uns sehr langwierig, Lukas mußte eine strenge Diät halten ( kein Zucker, keine Kohlehydrate...) und bekam Medikamente die Diät habe ich nach ca 3 Wochen abgebrohen weil Lukas schon über 2 Kg verlohren hatte und deutlich unter meine Schmerzgrenze vom 10 kg gerutscht war ( mit 2 Jahren) habe die Diät dann nicht ganz so streng eingehalten ( mit ok des Arztes) da er eigentlich nichts hätte essen dürfen was er wollte. Uns hat vor allem Borax D6 Globuli geholfen die stabiliesieren die Darmflora, sobald er die bekam war der Durchfall so gut wie weg, allerdings als wir das absetzten kamm er wieder.

LG und gute Besserung
visilo

Beitrag von bumble_bee 18.08.07 - 15:52 Uhr

ich danke dir.

das ist ja echt heftig mit der diät! hoffentlich bekommt er nie wieder so hefepilze!

mache mich mal schlau, ob ihm die borax globullis auch bei seinem durchfall helfen könnten.

liebe grüße,
nici