Was/wieviel steht mit zu nach Trennung?Mit Kind 2 Jahre.

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von sollich? 17.08.07 - 14:35 Uhr

Kurz zur Situation:

Seit 3 Jahren verheiratet, Kind 18 Monate,gemeinsames Konto+Miet WHG.
Wenn wir uns scheiden lassen, ich ausziehe und alleine bin mit Kind, was müßte er (wenn) zahlen? Was zahlt der Staat?
Bin im Mutterschutz bis 2009. Er ist beim Bund noch 4 Jahre.

Weiß Jemand wo ich mich da erkundigen kann??

#danke

Beitrag von manavgat 17.08.07 - 15:13 Uhr

Dir stehen 7/8 von seinem Netto zu zuzüglich Kindesunterhalt.

Aber Achtung: er muss mindestens 900 irgendwas (ist der Selbstbehalt für sich haben.

Du hast - wenn es zuwenig ist - Anspruch auf ergänzendes ALG2.

Gruß

Manavgat

Beitrag von manavgat 17.08.07 - 15:30 Uhr

Blödsinn: vertippt.

Muss heißen: 3/8

sonst würde der arme Mann ja verhungern.

Gruß

Manavgat

Beitrag von manavgat 17.08.07 - 15:31 Uhr

Ich hab nix gepischelt. Ehrlich.

noch ein Fehler, es muss heißen:

3/7


Jetzt stimmt es aber....

Beitrag von schwalliwalli 17.08.07 - 18:08 Uhr

neeee, minus kindesunterhalt, der wird nämlch vorher, genau wie feste freibeträge abgezogen!!!! ihr stehen also 3/7 vom BEREINIGTEN einkommen zu!

Beitrag von werdegeliebt 17.08.07 - 18:28 Uhr

das heisst 3/7 ist inklusive Kindesunterhalt?



Beitrag von naddl1977 17.08.07 - 15:14 Uhr

Hallo,

mach mal einen Termin bei Pro Familia, die können dir auf alle Fragen antworten.
Du bekommst von deinem Mann unterhalt und dein Kind auch. Die Höhe kommt auf den Verdienst von deinem Mann an.
Überlege dir aber bitte den Schritt gut, wenn es lösbare Probleme sind arbeitet daran.

LG Naddl

Beitrag von schnatterente1980 17.08.07 - 16:44 Uhr

Hey,

Du kannst Dich auch von einem Anwalt beraten lassen. Vorher kannst Du beim Amtsgericht Deines Ortes einen sog. Berechtigungsschein besorgen und musst beim Anwalt nur einen Eigenanteil von 10 Euro zahlen, wenn Dir die sog. Beratungshilfe gewährt wird.

LG schnatterente1980