Neue Partnerschaft ohne Sex?

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von bea40 17.08.07 - 15:13 Uhr

Ich habe mich in einen Mann verliebt der leider sehr krank ist.
Die Beziehung ist nicht ganz einfach, da er nicht glauben kann, das ihn jemand liebt so wie er ist.

Wir sind uns auch noch nicht wirklich nah gekommen, bis auf ein kleines Küsschen.

Nun hat er mir heute gesagt, das er nicht mit mir schlafen kann ( wegen seiner Krankheit und Einnahme der Medikamente ).
Er hat mich gefragt, ob ich ihn immer noch liebe und mir vorstellen kann, eine Beziehung ohne Sex zu führen.

Ich kann mir das vorstellen, weil ich es eigentlich nicht anders kenne ( aber das ist eine andere Geschichte da keine Gefühle vorhanden waren).

Was meint ihr? Hat so eine neue Beziehung eine Zukunft?

Danke für eure Antworten

Bea
Was meint ihr,

Beitrag von dorbec76 17.08.07 - 16:21 Uhr

das weißt nur du !!!

ich weiß nicht was er fürne krankheite hat.. ob er dadurch errektionsprobleme hat... dann hat er halt ne flinke zunge oder flinke finger.. wenn du meinst das dir das reicht u dazu ein vibrator, dann kommste doch mit klar oder??? das zum sexuellen...

das wichtigste ist das du den mann liebst und auch gut mit ihm reden kannst.. edas muss passen :)... so das allgemeinbild.. die zusammenarbeit....

Beitrag von meggy31 17.08.07 - 17:05 Uhr

Da geb ich meiner Vorschreiberin recht, die Frage kannst nur Du dir beantworten.

Was bringt es dir andere Meinungen zu hören?
Der eine wird schreiben ja, der andere nein.

Davon kannst Du deine Entscheidung eh nicht abhängig machen.

Laßt die Zeit doch einfach für euch entscheiden #blume

Alles liebe, Meggy!

Beitrag von babycherry 17.08.07 - 19:15 Uhr

sex wird doch echt manchmal überbewertet. sicher isses nicht unwichtig, aber ich denke lieben und geliebt werden, zärtlichkeiten, körperkontakt usw sind viel wichtiger als der reine sex an sich.

wenn in einer ehe irgendwann impotenz auftritt, verläßt man den mann ja auch nicht, zumindest seh ich das so ^^

also nur zu! das leben is doch zu kurz um es ohne liebe zu vergeuden!

Beitrag von nyiri 17.08.07 - 20:28 Uhr

Wenn im Laufe einer bereits langfristig bestehenden Beziehung ein solches Problem auftritt, lässt sich leichter damit umgehen, als zu Anfang der Beziehung. Gerade am Anfang sehnt man sich doch auch nach der körperlichen Nähe und der körperlichen Liebe mit dem Menschen, den man begehrt.

Ich musste diese Erfahrung machen und habe mich schlussendlich getrennt.

Trotzdem verallgemeinere ich das nicht und wünsche Dir viel Glück und Kraft.

Beitrag von cracker 19.08.07 - 09:10 Uhr

Hi. Kann die Meinung der Vorrednerin nur unterstützen. Es ist nicht gleich zu werten, ob die Sexualität ab Beginn ein Problem hat oder die Störung nach zig Jahren auftritt.
Eine Partnerschaft ohne Sexualität kann funktionieren, denke ich. Massgebend ist doch, ob und wie es dich beeinflusst, dass es das nicht gibt. Vielleicht ist es einen Versuch Wert um zu spüren, womit es du zu tun hast. Viel Glück

Beitrag von montegobay06 18.08.07 - 15:15 Uhr

Ich denke dass eine Beziehung ohne Sex zumindest schwieriger ist, weil durch Sex bzw. Orgasmen ja auch Bindungshormone ausgeschüttet werden. Na ja, vielleicht findet ihr eigene Wege. Alles Gute!
l.g. Mo

Beitrag von micha_heidi 18.08.07 - 19:03 Uhr

Absolut nicht.
Jedenfalls für mich nicht.

Gruß, Heidi