Stille noch Kleinkind und bin wieder schwanger. Suche Erfahrungen.

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mini05 17.08.07 - 15:18 Uhr

Hallo zusammen,

ich bin in der 10. Woche schwanger#freu und stille meine Tochter (2 Jahre) noch abends und morgens, weil sie es möchte. In der 6.-7. SSW sagte sie ein paar Mal Milch schmeckt nicht, weil sich die Milch da ja aufs Baby umgestellt hat. Ich habe sie daraufhin versucht abzustillen und quasi ermutigt nicht mehr an meiner Brust zu trinken aber sie will partou noch. Ich muss dazu sagen, dass sie ein absolutes Kuschelkind ist. Ich von mir aus könnte jetzt problemlos aufhören sie zu stillen, es stört mich aber auch nicht sie weiterzustillen. Vor allem weil es kein Problem ist, wenn ich abends mal nicht da bin. Dann kann sie mein Mann oder die Großeltern problemlos ohne Milch ins Bett bringen. Nur wenn ich da bin, dann akzeptiert sie es nicht ohne gestillt zu werden ins Bett zu gehen. Meine FÄ meinte nun, dass ich etwas vorsichtig sein muss, weil sich durch das Stillen evtl. die Gebärmutter zusammenzieht. Ist oder war jemand in einer ähnlichen Situation? Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?

Danke für eure Antworten #blume

mini05

Beitrag von bienchen807 17.08.07 - 15:21 Uhr

Denkst Du nicht, dass wenn Du sie nicht jetzt abstillst, sie umso eifersüchtiger auf das Baby ist und dann auch noch weitertrinken möchte?

Beitrag von chiara-alyssa 17.08.07 - 15:24 Uhr

#augen

und wenn es sie nicht stört, tandem zu stillen?
Das war nicht die Frage...

Beitrag von bienchen807 17.08.07 - 15:25 Uhr

Okay, stimmt #hicks

Beitrag von chiara-alyssa 17.08.07 - 15:27 Uhr

hihi...so ist es manchmal.
Bin da bissel sensibel, da mich auch einige genervt haben von wegen "nu is aber gut mit stillen.."usw...usw...
Dachte ich eigentlich früher auch, aber es war sooo entspannt für alle.


#liebdrueck

Beitrag von chiara-alyssa 17.08.07 - 15:22 Uhr

Hallo!

Ich habe bis vor 12 Wochen auch noch gestillt.
Hätte das auch weiter getan, aber hatte einen Bluterguß in der GM und habe es für "sicherer" gehalten abzustillen.
Ging erstaunlich problemlos....#heul leider
Jetzt frag sie manchmal, ob die Milch wirklich alle ist, aber das war es auch schon.
Soweit ich weiß, kann man ss weiter stillen.


#liebdrueck

Beitrag von mini05 17.08.07 - 15:36 Uhr

Hallo !

Ja, das ist es ja. Stillen ist so entspannend für beide Seiten und ich sehe keine Sinn drin sie brüllen zu lassen, was sie macht, wenn sie keine Milch bekommt. Vor allem, weil ich ja auch mal abends problemlos weggehen kann. Ich habe auch schon versucht "vernünftig" mit ihr zu reden un dzu sagen, dass die Milch all ist aber sie glaubt mir das nicht :-p Ich möchte halt nur das Baby nicht gefährden. Logisch. Hast du vor oder während der SS abgestillt?
Mal sehen wie sich das weiter entwickelt.

Liebe Grüße

Kerstin

Beitrag von chiara-alyssa 17.08.07 - 15:39 Uhr

In der 12 ssw.
Ging ja leider nicht anders.
Dadurch das ich liegen mußte, hat Alyssa gemerkt das es mir nicht gut ging und hat "Milch ist alle" akzeptiert.
Wenn ich schon wieder die ganzen "Tanten" lese hier von wegen nicht abnabeln....#bla#bla
Macht das was für euch richtig ist und gut.
Eine tolle Kugelzeit wünsch ich euch.


#liebdrueck

Beitrag von mini05 17.08.07 - 15:45 Uhr

Dankeschön,

euch auch #liebdrueck

Beitrag von chiara-alyssa 17.08.07 - 15:46 Uhr

Danke zurück.


#liebdrueck

Beitrag von african 17.08.07 - 15:29 Uhr

Hallo

ich kann hier nur als Pädagogin meinen Senf dazugeben.
Also Kinder die solange gestillt werden tun sich megaschwer wenn sie dann in eine KITA / Krabbelstube kommen.
Weil die Loslösung für sie der Hammer ist!

Aber vielleicht werd ich als Mama dann wieder anders denken! Nix für ungut!

Lg african +#baby16SSW

Beitrag von chiara-alyssa 17.08.07 - 15:32 Uhr

#augen#schock#gaehn

Beitrag von mini05 17.08.07 - 15:44 Uhr

Hallo,

bin selbst Grundschullehrerin;-) und kann deine Erfahrung überhaupt nicht teilen. Die normalsten Kinder, die ich kenne sind die, die zu Hause die Sicherheit und Aufmerksamkeit bekommen haben, die sie brauchen. Und das varriiert von Kind zu Kind ganz schön arg. Wir haben wie schon geschrieben ein absolutes Kuschelkind, was aber problemlos mehrere Stunden bei den Großeltern beiderseits bleibt auch über Nacht, d.h. die Loslösung von mir ist schon gegeben, trotz des Stillens. Aber zum Schluss noch eins: Als ich mit Jule schwanger war, habe ich eine Mutter gesehen, die auf einer Party ein 13 monate altes Kind gestillt hat und ich fand das damals furchtbar ein so "großes" Kind noch zu stillen und konnte mir das für mich überhaupt nicht vorstellen. So ändern sich die Meinunge:-pn Man muss erst mal selbst in so einer Situation stecken, um mitreden zu können.

LG Kerstin

Beitrag von carlasophie 17.08.07 - 15:46 Uhr

Genau, vielleicht bekommst du besser erst mal dein Kind und dann sprechen wir uns wieder!
Bin auch Pädagogin und Mutter und kann deinem Statement ganz und gar nicht zustimmen!!!
Gruss T

Beitrag von tammi78 17.08.07 - 16:11 Uhr

meine hebi würde dazu jetzt sagen: das ist die "still-mafia", von der man sich nicht zu sehr beeinflussen lassen sollte...

#liebdrueck nichts für ungut, aber ich finde schon auch mit zwei jahren sollte mal allmählich schluss sein.

lg, tammi (die ihr kind gar nicht stillen wird...:-p)

Beitrag von mini05 17.08.07 - 16:25 Uhr

Da verpasst ihr eine ganz tolle Erfahrung. Aber jeder soll es so machen wie es für ihn/sie am besten ist. Interessant ist nur, dass sich beim Thema stillen immer wieder Frauen einmischen, die nicht stillen also nichts dazu sagen können. Das schlechte Gewissen dem Kind gegenüber#gruebel

lg
Kerstin

Beitrag von chiara-alyssa 18.08.07 - 20:20 Uhr

Genau..ich pack dann schon immer de Sonnenbrille aus...#augen



#cool Mafia-Mutti 23+5 mit 4 kleinen Mafiosa...#huepf

Beitrag von landmaus 17.08.07 - 23:23 Uhr

Hallo african,

unsere Maus ist jetzt 15 Monate alt, Stillkind und geht seit sie 6 Monate alt ist in die KiTa. Sie ist sehr selbständig und immer auf Achse. Das Stillen verbindet uns zwar sehr, ist für sie aber keinesfalls ein Hemmnis.

LG,
die Landmaus

Beitrag von mona_form_2004 17.08.07 - 16:09 Uhr

Huhu,

habe dir mal was zum Tandemstillen rausgesucht :-) Das Forum wird von einer Still - und Trageberaterin geführt, gegebenenfalls kannst du bzgl. Kontraktionen auch noc nachfragen dort - aber ich glaube das stellt kein Problem dar - - trotzdem besser die Stillberaterin fragen ;-)

http://www.stillen-und-tragen.de/forum/viewtopic.php?search_id=1249722332&t=25412
http://www.stillen-und-tragen.de/forum/viewtopic.php?search_id=1249722332&t=18046



LG Ramona
* die hofft, diesmal auch länger stillen zu können :-) (1. SS Frühchen,6 Monate Intensiv, KS-Narbenentzündung etc.pp. #schmoll , konnte nur ca. 4 Monate stillen bzw abpumpen)

Beitrag von mini05 17.08.07 - 16:22 Uhr

Herzlichen Dank für die interessanten links.

Ich drücke dir die Daumen, dass du dieses mal so lange stillen kannst wie ihr wollt.

lg

Kerstin#liebdrueck

Beitrag von missholiday 17.08.07 - 17:09 Uhr

Hallo,

also erstmal finde ich auch, dass sich Frauen ohne Stillerfahrung hier mal ein bischen zurückhalten sollten.

Es gibt wohl keinen Beweis dafür, dass das Stillen die Schwangerschaft beeinflusst. Solange ihr euch da einig seid und es beiden gefällt, spricht wohl nichts dagegen. Es kann nur sein, dass Du das unangenehm findest.

Ich wünsche Dir eine schöne Schwangerschaft.

LG Christine



Beitrag von fluffy 17.08.07 - 22:06 Uhr

Hallo,

hab meine Tochter auch bis sie 22 Monate alt war gestillt (zum Einschlafen, morgens und mal mehr mal weniger oft unter Tags) leider mußte ich sie dann abstillen, da ich immer mehr Schmerzen beim Stillen hatte (da war ich in der 12. SSW), obwohl ich gerne weiter gestillt hätte und auch bereit war Tandem zu stillen. Anfangs hatte etwas Probleme beim Einschlafen und es hat etwas länger gedauert als "normal", aber sie hat es wirklich gut gemeistert. Die Milch muß dann auch immer weniger geworden sein, da das Stillen laut Zwergin nicht mehr ging. Sie hat auch gemerkt, dass ich Schmerzen hatte, da ich jedes mal beim Andocken zusammen gezuckt bin.
Ich würd auf alle Fälle weiter machen, wenn ihr es wollt und mir nichts einreden lassen von irgendwelchen Leuten die keine Ahnung und Erfahrung haben.
Mein FA hat mir auch grünes Licht gegeben, obwohl er schon meinte, daß es seeeeeeeeeeeeeeeeehhhhhr lang sei.

Alles Gute
fluffy