meine kleine hat immer verstopfung bitte um rat

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von dini6978 17.08.07 - 15:44 Uhr

meine tochter 2 jahre hat schon immer etwas mit ihrer verdauung zutun.zur zeit ist es echt extrem sie kann nur alle vier tage und dann unter solchen schmerzen da ihr stuhl ganz hart ist.
gebe ihr nichts süsses und viel vollkorn und sie trinkt nicht genug aber nicht wenig gesundes kost sowie stulauflockernde getränke.was kann ich tun? MIT MILCHZUCKER HABE ICH ES ERST EINMAL VERSUCHT IST DOCH ABER AUF DAUER AUCH NICHT SO GESUND ODER?

danke euch für tipps und antworten liebe grüsse

filiz und ihre besorgte mami

Beitrag von andrea_29 17.08.07 - 16:05 Uhr

Hallo,

wir haben das gleiche Problem. Saskia ist 2 1/4 und hat immer wieder mit Verstopfung zu kämpfen. Sie tut mir auch immer so leid, wenn die presst und dann weint, weil es weh tut.

Was bei uns gut wirkt:

Yakult (dieser Joghurt-Drink) am morgen
Getrocknete Pflaumen (morgens, am besten nüchtern)
kalten Orangensaft (auch morgens, nüchtern)
Äpfel

Mit den Sachen kriegen wir es meist hin, dass was kommt.

Viele Grüße

Andrea

Beitrag von cantali 17.08.07 - 16:46 Uhr

Hallihallo,

meine süsse trinkt auch gerne mal einen Schluck Actimel
bei Mama mit.
Klar denkt man oft ist das gut?
aber ich glaube wenn mein Kind Verstopfung hätte wäre mir
das auch egal!

Am Anfang hat sie auch mal ein ganz Fläschchen trinken
wollen, aber dann ist der Stuhl auch gleich mal flüssig!

Unsere Nachbarin füttert ja auch gerne mal Schokolade,grrr
dann ist der morgendliche Schluck Actimel gerade richtig.
ich denke es kann auch jede andere Sorte sein, ich will
hier wirklich keine Werbung machen ;-).

Gegen Milchzucker ist übrigens gar nix einzuwenden! das ist
ein natürliches Produkt das man beliebig statt Honig oder
Zucker zum süßen hernehmen kann.

Alles gute
ich hoff du kriegst noch soviele Antworten das
das richtige für dich dabei ist!

Liebe Grüße
Sabine

Beitrag von visilo 17.08.07 - 17:27 Uhr

Na auch etwas Zeit für Urbia#schein

Lg aus München wo gerade die Sonne auskommt:-p
sabine

Beitrag von edaninaku 17.08.07 - 22:03 Uhr

hallo Filiz,

hast ja schon ein paar tipps bekommen.

hast du es schon mal mit zucchini probiert? wirkt wahre wunder.

meine tochter liebt zucchini. ich brate sie in wenig öl leicht von beiden seiten an. sicher kannst du die auch dünsten.
vielleicht schmeckt es deiner tochter. so generell schmeckt zucchini ja nach nix.

verzichte auf reis und kartoffeln. ist bei uns nicht einfach #schwitz. vielleicht solange, bis es sich wieder reguliert hat.

ansonsten gute besserung #blume

lg
Kati & Eda, die eine scheibe zucchini in der rechten, eine in der linken hand hat.. den mund voll davon hat und mit den augen schon die nächsten scheiben in den mund hypnotisiert #mampf

Beitrag von wuselbilly 18.08.07 - 22:43 Uhr

Hallo dini, auch wir sind von diesem Problem nicht verschont geblieben. War teilweise echt heftig, richtig mit Blut im Stuhl-sorry.
Als erstes, falls es euch betrifft, Milchkonsum drastisch reduzieren. Wenn du auch so ein Milchmonster hast, das nicht verzichten kann, dann einfach die Mimi so weit verdünnen, wie es grad noch geht.
Zweitens Geduld haben. Der Dickdarm ist nicht blöd, braucht aber auch seine Zeit, sich zu regenerieren. Rechne mal mit 2 Wochen, egal, für welche "Behandlungsmethode" du dich entscheidest. Generell sagt man, dass eine Verstopfung mindestens doppelt solange behandelt werden muss, wie sie bereits besteht. Es gibt viele weitere Möglichkeiten, den Darm sinnvoll zu unterstützen. Das meiste kennst du ja bereits. Bei uns hilft ausserdem: trinken, trinken, trinken, Müsli, Trauben, Rosinen, Trockenobst und was vor allem auch nicht zu unterschätzen ist-Nahrungsmenge erhöhen-ich weiss, hört sich blöd an, ist aber logisch-bei zu wenig verwertbarer Nahrung ist auch nix zum kackern da-demzufolge sammelt sich der Stuhl im Darm und verhärtet. Bei uns hat das geholfen. Inzwischen ißt Urmelchen wesentlich mehr, klar, sie bekommt ja auch weniger Kalorien durch Milch. Die holt sie sich jetzt anderweitig und mit Genuss. Falls du aber unsicher bist, hole dir Rat beim Kia.
Gib mal ne Erfolgsmeldung
Billy mit Urmel * 18.01.2005